Beschwerden über Almado Energy AG: Mahngebühr und Inkasso für Stromrechnung bzw. Stromabschlag durch DTMI

Nutzen Sie bei Fragen zu Stromanbietern unsere Beratungshotline. Wir beraten Sie telefonisch zum Festpreis von nur 39,99 € (inkl. 6,38 € MwSt.). Füllen Sie hierzu nachstehendes Formular aus. Sie erhalten dann umgehend unsere Bankverbindung. Nach Eingang des Beratungshonorars erhalten Sie einen Code, mit welchem Sie sich direkt telefonisch an einen unserer Rechtsanwälte wenden können. Im Falle einer Beauftragung von uns durch Sie, werden Ihnen diese Kosten auf die Rechtsanwaltskosten angerechnet.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir hier aufgrund der Vielzahl der Fälle keine kostenfreie Fallschilderung anbieten können.

 

 

Uns erreichen immer mehr Mitteilungen von unzufriedenen Kunden der Almado Energy AG. Die Sachverhalte sind oft die gleichen. So wird uns immer wieder berichtet, dass

  • Abschlagszahlungen verlangt werden, die in dieser Höhe nicht vereinbart waren oder unverhältnismäßig zu den bisherigen Abschlagszahlungen sind;
  • Kündigungsfristen anders als erwartet berechnet werden;
  • sehr schnell ein Inkassounternehmen eingeschaltet wird, obwohl Zahlungen zumindest fristgerecht veranlasst wurden.

Das Inkasso betreibt: die DTMI Deutsche Telemedien Inkasso GmbH, Bürogebäude 2, Aachener Str. 1253, 50858 Köln.

Hinweis:

In sämtlichen, bisher von uns hier betreuten Angelegenheiten konnten wir erreichen, dass die Forderung nicht gerichtlich verfolgt wurde (mit Ausnahme von gerichtlichen Mahnbescheiden)! Mit unserer außergerichtlichen Forderungsabwehr hatten wir folglich unmittelbar den von den Mandanten gewünschten Erfolg.

Durch die Vielzahl an Mandanten und Interessenten und die Tatsache, dass wir schon seit längerer Zeit Informationen über diese Angelegenheit sammeln, sind wir in der Lage, im Falle eines möglichen Gerichtsverfahrens sehr viel vorzutragen. Bislang wurde keiner unserer Mandanten zur Zahlung verurteilt.

Gerne können Sie auch einen Kommentar hinterlassen und uns damit Ihre Erfahrungen mitteilen. Wir bitten jedoch darum, konkrete Anfragen an uns über o.g. Beratungshotline zu richten. Vielen Dank.

Share Button

Von

Uwe Martens

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe (insb. Arztrecht) tätig. Weitere Infos auch bei google+

485 Kommentare zu: “Beschwerden über Almado Energy AG: Mahngebühr und Inkasso für Stromrechnung bzw. Stromabschlag durch DTMI”

  1. Michael W. sagt:

    Ich habe meinen Fall und die darauf basierende Beschwerde mangels passender Reaktion von Alamdo Energy öffentlich gemacht:

    http://de.reclabox.com/beschwerde/49360***

    Mit freundlichen Grüßen

    mw

    • Michael sagt:

      habe dieselben probleme mit dem anbieter und habe am montag einen termin bei meinem anwalt. bin zum glück rechtschutz versichert. übelste a***!!! wollten bein mir 8000kw/h im jahr abrechnen obwohl ich nur 2000 kw/h verbrauche… absolut unfreundlich… NOCHMAL… A*** PUR….

      • Viel Glück wir Drücken Dir die Daumen…. las Dir nichts gefallen
        Liebe Grüße

      • Manfred sagt:

        Habe den gleichen Ärger mit Almado, immer sofort Inkasso DTMI obwohl zahlungen erfolgt sind . Wenn der 1. auf einem Freitag fiel und das Geld erst am Montag raus ging , hat man dienstags schon eine Mail von DTMI bekommen mit all den Kosten.Zum 18.6. 2013 wurde uns dann seitens Almado gekündigt wegen unregelmässigen Zahlungen. Jetzt bekomme ich die Endabrechnung und soll 349.- € nachzahlen da ich laut deren Hochrechnung über den angegebenen Jahresverbrauch gekommen wäre.Als ich mir die Aufrechnung genau angesehen habe , ist mir aufgefallen das Almado die unberechtigten Inkassokosten mit einrechnet.Wenn ich einen Jahresverbrauch von 3800KwH angebe und bis zur Kündigung durch Almado erst 2700 KwH verbraucht habe ( 10 Mon. ) wollen die mir doch glatt weiss machen das ich in 2Mon. ( Sommer ) noch 1000 KwH verbraucht hätte. Ich kann nur sagen Finger weg . Verbraucherzentrale informieren und an die Medien gehen.
        MfG MK

        • Aras sagt:

          Ich habe selbe Probleme mit almado Energie. Seit Januar 2013 bekomme ich immer wieder unberechtigten Mahnungen, Inkasokosten. Habe im Mai auf Grund Sonderkündigungsrecht gekündigt. Dann hat almado auch gekündigt nur um den Bonus nicht zu zahlen. aber „der Kunde hat Anspruch auf Bonus, wenn der Kunde aus wichtigen Gründen den Vertrag kündigt.“ So steht es im Info/Vertrag auf der Internetseite der Verivox. In der Schlussrechnung möchte almado von mir extra Mehrwertsteuer kassieren, obwohl Mehrwertsteuer mit monatlichen Abschlägen als Bruttopreise gezahlt ist. Und in der Rechnung drin noch unberechtigte Mahnkosten und und Inkasokosten. Ab 01.07.2013 bin ich bei meiner Grundversorger. Schon wegen paar tagen oder einer Woche Zahlungsverzug fordert almado Mahnkosten oder sehr schnell schaltet Inkassobüro ein.

        • Müller Hans sagt:

          Ich kann die vielen negativen Kommentaren nur beipflichten: Die Firma *** sich durch. Erste Abrechnung erst 4 Monate nach dem 1. Jahr. Im 2. Jahr wurden die Abschlagszahlungen von 60,- auf 92,- ohne Grund erhöht. Kundenservice ist katastrophal. E-mails werden nicht beantwortet. Nur die Mahnabteilung der Firma funktioniert und droht sofort mit Inkassobüro. Habe nun für Dez. 2014 gekündigt.
          Nie wieder Almado bzw. auch deren Unterfirmen. Ersparen Sie sich viel Ärger und fallen Sie nicht auf scheinbar günstige Konditionen im 1. Jahr herein. Ich kann alle nur warnen!

      • Schetter sagt:

        Die Personenzahl im Haushalt hat sich schlagartig von 5auf 2 Personen verringert, entsprechend die Strom Abnahmemenge. Almado ist nicht bereit die monatliche Abschlagszahlung anzupassen.Wasser und Gaslieferanten haben dem Wunsch sofort entsprochen.
        (…)
        Rechtzeitige Vertragsbeendigung und Ende einer Einzugsermächtigung bewahren oft vor Schäden.

      • LANIUS sagt:

        DIE almado hat uns eine rechnug geschickt das wir 10500 kw im jahr verbarucht haten allein über 4000 tausend davon in 2 monaten auf die foderung einner rechnug wo der monatliche verbrauch auf gelistet ist gehen sie nicht ein die rechnunh ist von 2012-2013

    • R. Eilmes sagt:

      habe einen vertrag mit Almado ab 1.1.13 versuche sie seit15.11.12 zu
      erreichen was vergeblich ist. werde den vertrag wieder kündigen sobald es möglich ist.

      • Bodin sagt:

        mir geht es eben so seit einiger Zeit versuche ich zu widerrufen Fax, Tel, Mail
        keine Antwort und Fax entfängt ohne Kennung !

    • S. Proy sagt:

      E-Mails werden ignoriert, Briefe nicht beantwortet, Kündigungen nicht beachtet, einfach weiter Abschläge abgebucht. E-Mails, sollten Sie je geschrieben werden, sind anonym, ohne Namen.
      Nach dem Vorschlag, selbst vorbeizukommen (wohne selbst in Köln seit kurzem) und nach meinem Brief mit der Kündigung zu suchen, erhielt ich endlich Antworten. Jedoch kam zuerst eine Mahnung, nachdem ich den unrechtmäßig abgebuchten Abschlag selbst wieder zurück buchte.
      Nach Umzug und Anbieterwechsel erhielt ich eine Schlussrechnung. Das Guthaben sollte ich per Verrechnungsscheck erhalten. Der kam nicht an. So wurde mir das Geld dann endlich auf mein Girokonto überwiesen. Bin ich froh, von denen weg zu sein!

      • verarschter sagt:

        Ich kann nur sagen:
        hunderte gleichlautende klagen u. beschwerden sprechen eine deutliche sprache.
        Modus operandi, sagt der Jurist.
        almado vertraut darauf, daß die meisten kunden nicht klagen, weil die streitsumme oft niedriger ist, als die rechtschutzversicherung.
        auch hier sieht die schlichtungsstelle tatenlos zu.
        was ist aus deutschland geworden. alles banane oder was!!!!!!!????

      • Resa L. sagt:

        Bei uns ein ähnlicher Sachverhalt, aber nun kommt eine ganz andere Masche, nämlich dass die Schlussrechnung ein Versehen gewesen wäre und sie weiter Lieferant wären. Auszahlung gibt es keine, im Gegenteil, die wollen noch was. Diese Reaktion kam erst, nachdem wir per Einschreiben eine Frist für die Auszahlung stellten.
        Mit der Kanzlei hier haben wir bereits ein Erstgespräch geführt, verhalten wie empfohlen, aber nun übergeben wir die Sache, da wir keine andere Möglichkeit mehr sehen.

        • Birgit Müller sagt:

          Habe die gleiche *** JETZT 7/2014 erlebt. Bekomme aus 2-jähriger Vertragszeit ein kleines Guthaben. Als ich bemerkte, dass auch der Neukundenbonus auf jeder Rechnung fehlte und reklamierte kam die Nachricht, dass meine Schlussrg. mit Guthaben nicht korrekt war und ich bekam eine neue Rechnung – jetzt mit Nachzahlung. Wollen Betrag abbuchen, obwohl ich schon lange gekündigt habe. Habe ihnen Abbuchung verboten, daraufhin kam heute E-Mail, dass ich Abschlag von 110,– € zu zahlen hätte und Bankverbindung auf welche die NACHzahlung zu überweisen wäre. Muss wahrscheinlich Anwalt holen. Habe heute die *** in Köln angeschrieben, wie so etwas sein kann, wo Hunderte von Menschen *** wurden, wird nichts von deren Seite aus getan, verstehe ich nicht. Antwort steht noch aus.

    • Kommentare, Erfahrungen und Bewertungen zu Almado.de
      Cl S
      Cl S schrieb vor 1 Sekunde
      zur Website Almado.de
      (1 von 5 Punkte)
      Bewertung:

      Zum Strom Lieferant Almado aus Köln: wir hatten die ganzen 7 Monate mit Almado nur Stress und unnötige kosten. Das Personal war am Telefon sowas von Unfreundlich & unverschämt das es zum Himmel schreit. Da wir erst am 1, eines Monats Gehalt bekommen , können wir das Geld auch am 1. eines Monats absenden, kommt das Geld am 3 oder 4 Tag bei Almado an, kriegt man schon von einer Inkasso einen Mahnbrief mit 54 Euro Mahngebühren darin enthalten angeblich 27 Euro Bearbeitungsgebühr obwohl wir unser Geld immer Bezahlt haben, wollte die Almado noch weitere 300 Euro obwohl der Strom Monat für Monat bezahlt wurde. Das ist in meinen Augen abzulute unzulässig. die wollen die Unwissenheit ihrer Kunden voll ausnutzen und so einer von denen beauftragten Inkasso Geld zu beschaffen. Gottsei Dank haben wir es geschaft diesen Verein Almado Stromlieferant aus Köln nach 7 Monaten zu verlassen, wir überlegen uns an die Öffentlichkeit zu gehen. Wir können andere Menschen nur raten, vorsichtig zu sein ( und googlt mal was da noch so alles steht mit Bewertungen über Almado, ich werde das Twittern und ins Facebook veröffentlichen ! Damit die Öffentlichkeit vor slochen Methoden gewarnt wird !

    • Markus sagt:

      Hallo an alle Almado-Geschädigte,
      ich habe mich in etlichen Foren, die sich mit der Thematik „Almado (Immergrün)“ befassen, schlau gelesen.

      Und auch ich gehöre leider zu den aktiv Betroffenen.

      Kurz zu meinem Fall!
      Almado hat mich während der Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten ohne Angaben von Gründen gekündigt. Also auch hier reine Willkür! Die von Almado viel zu hoch angesetzten monatlichen Abschlagzahlungen wurden pünktlich von meinem Konto abgebucht. Allerdings hat die Erstellung der Abschlussrechnung wahnsinnig lange gedauert und noch zu meinem Nachteil falsch berechnet worden. Die ganze Prozedere Mahngericht und jetzt aktuell Amtsgericht Köln ist somit von mir eingeleitet worden. Derzeit kämpfe ich um MEIN Geld in Höhe von 156,- Euro.

      Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn am Tag des Gerichtsverfahrens jede Menge Leute erscheinen würden, die ebenfalls um Geld kämpfen müssen, um den Gericht zu zeigen, dass nicht ich von betroffen ist.

      Gerichtsverfahren gegen Almado findet am 25.11.2013 im Amtsgericht Köln statt.

      • Aras sagt:

        Nur um eigenes Geld kämpfen ist gut aber nicht genug, um almado von seinen üblen Handlungen abzuhalten, müssen wir als Betroffene zur 10, 20,50 oder 100 Leute, je mehr desto besser, zusammen schließen und gemeinsam ein massen- Prozesses gegen almado eröffnen. und die Presse dazu benachrichtigen. Da haben wir weniger Kosten für jeder. Den Prozesses werden wir bestimmt gewinnen. Deshalb brauchen wir kein Angst wegen Kosten zu haben.
        Vielleicht kann Jemand das besser formulieren. Wo soll ein -Treffen- stattfinden? Bitte Vorschläge?!…Bitte Organisierungsvorschläge ? Oder bei welchem Rechtsanwalt und wann sollen Betroffene sich melden um diese Aktion zu starten. Bei elixir ?

        • Josef Reichermeier sagt:

          Ich habe ähnlich Schwierigkeiten und Erfahrungen mit Almado gemacht.
          Haben Sie etwas erreicht?
          mfg j.reichermeier

        • Joachim Zinn sagt:

          Auch ich gehoere zum Club.
          Habe mich mit Gegenbriefen an Almado und DTMI im moment von allen Belaestigungen frei gemacht. DTMI hat aufgegeben und schreibt nicht mehr wegen der Gebuehren und so.
          Nun ist die Endabrechnung gekommen und der ganze Mist geht von vorne los.
          Ich waere auf jeden Fall dabei wenn sich eine Gruppe bilden sollte oder schon besteht.
          Melde dich bitte falls etwas laeuft.

          VG J. Zinn

          • Achim sagt:

            Almado Energy AG muss endlich der *** gemacht werden. Auch ich bin von dieser Firma in gleicher Weise behandelt worden. Meines Erachtens hilft nur eins: ***

          • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

            Zu unserem Bedauern mußten wir aus Rechtsgründen Ihren Eintrag erheblich löschen.

          • Birgit Müller sagt:

            Ich würde auch vorschlagen, dieser Firma den *** zu machen.
            Wäre direkt dabei, wenn sich einige Leute zusammen finden könnten.
            Es muss doch irgend etwas geben, was WIR tun können.

      • hennes sagt:

        habe auch ärger kann ich auch kündigen wollen geld haben weil ich angeblich
        nicht überwiesen habe habe aber einzugsermächtigung liegt almado alles vor,
        dieser gerichtstermin 25.11.2013 um was geht es da!!!
        Soll ich da auch erscheinen oder kann ich was tuen was hier den betroffenen hilft….. bitte meldet euch danke und kopf hoch an alle betroffenen 🙂

        • Dieter Anton sagt:

          Hallo Hannes,

          bin heute, 21.11.2013 auch von immergrün gekündigt worden wegen Zahlungsverzugs. Einzugsermächtigung wurde erteilt und es kam die letzten 10 Monate nie zu einer Stöhrung der Zahlung. Mein Schufa Scoring 98,9 % !!!!! Im Oktober wurde der Vertrag von meinem Folgeversorger gekündigt. Nun haben Sie einen Grund gesucht innert der 12 Monate zu kündigen um den Bonus nicht zu bezahlen.
          Eine sogenannte „Mahnung“ kam in Form eines Angebotes den Vertrag weiterzuführen. Es war keinem ersichtlich dass das Schreiben eine Mahnung war. Im Fliesstext ganz zum Schluss wurde auf einen Zahlungsverzug hingewiesen.

          Wie ist bei Dir die Sache ausgegangen Hannes ??

          Viele Grüße

          Dieter Anton

        • Dieter Anton sagt:

          Hallo Hannes,
          nach dem ich mich informiert habe, ist Deine Kündigung nicht rechtswirksam. Laut den zugrunde liegenden AGB_7 bist Du nicht verpflichtet an SEPA teilzunehmen. Diese sollen erst am 01.12.2013 in Kraft treten. Dies steht auf Seite 2 der SEPA 1 Information die Du per mail zugesndet bekommen hast. Ausserdem weisen Sie auf das Sonderkündigungsrecht zum 1.12.2013 in diesem Zusammenhang hin. Würde sofort Einspruch gegen die KÜ erheben.

          Viel Glück

          Dieter Anton

          • Franz sagt:

            Hallo D. Anton,
            mir ist es genau so ergangen. Ich habe die SEPA Freigabe nicht erteilt, weil mein Vertrag zum 31.12. ausläuft. Almado hat die Nov. Abbuchung nicht vorgenommen und mir wegen Zahlungsverzug ,trotz Mahnung, die ich nicht erhielt, die Kündigung zum 3.12. ausgesprochen. Ich habe Almado per Mail aufgefordert die Kündigung zurück zu nehmen u. die Nov. Rate überwiesen.
            Von Almado gab es keine Reaktion. Habe eine zweite Mahnung geschrieben ebenfalls keine Reaktion. Ab Dez. bekomme ich meinen Strom vom örtlichen Anbieter, den ich nichtbeauftragt habe. Als letztes habe ich den Vorgang an die Schlichtungsstelle Almado geleitet. Bin auf die Reaktion gespannt.
            Mein Fazit, eine *** der übelsten Art um den Jahresbonus nicht auszahlen zu müssen. Es müsste doch möglich sein, dass diese Unternehmen in den Vergleichsportalen nicht mehr erscheint.

        • Kästner sagt:

          Ich habe einen Tag nach Stromwechselantrag mit almado widerrufen und nun will almado trotzdem einen Monat lang beliefern,da sie angeblich sofort meinen Netzbetreiber über meinen Wechsel informiert hätten.,also wollen sie Geld obwohl ich s o f o r t widersprochen habe.Man hat mir auch meinen Widerspruch bestätigt,aber angeblich am gleichen Tag als icvh das Angebot angenommen habe beim Netzbetrieber eine Liefrung eingeleitet !Wenn man sich die ganzen Kommentare im Net ansieht,weiß man schon was da abgeht.Na mal sehen was sie wollen,sollen sie doch klagen

      • Horst sagt:

        Meine Eltern sind auch betroffen.
        Um wieviel Uhr und in welchem Saal findet das Verfahren statt?

      • Hallo Markus, als ebenfalls Geschädigter dieser Gruppe, in meinem Fall von „Immergrün“, die Frage, wie ist dein Prozeß ausgegangen ?

        • Lola sagt:

          Ich bin auch geschädigt. Bei Verivox ist Almado nicht mehr zu finden.
          Jetzt nennen die sich Meisterstrom!!! Also Vorsicht, nicht bei Meisterstrom bestellen.

      • prudenz sagt:

        Können sie einmal posten für andere Geschädigte wie das Verfahren aus gegangen ist. Danke

        • Justyne Milan sagt:

          Hallo, unter diesem Link finden die Betroffenen weitere Vorgehensweise: http://www.vz-nrw.de/stromdiscounter-almado-energy-windige-geschaeftspraktiken-gekappt-1

          Ich bin selbst von den Praktiken betroffen und wünsche allen Anderen viel Erfolg.

          Auch den Anwälten ein Dank.

          Viele Grüße
          Justyne Milan

          • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

            Gerne! Wir helfen natürlich weiterhin betroffenen Kunden. Und unser Erfolg kann sich sehen lassen 🙂

          • Roland Pfaff sagt:

            Ich glaube bei mir gehts jetzt auch los mit Almado-Immergrün Problemen.

            Diese u.a. Ankündigung per Mail von ALMADO an mich kam vor einer halben Stunde. Vl wollen sie jetzt haben, dass ich nicht rechtzeitig überweise um zu dann gleich mahnen oder dass ich voreilig kündige um den Bonus nicht zahlen zu müssen… aber bei mir werden sie sich die Zähne ausbeißen..ich habe Rechtsschutz..und werde ihn auch nutzen, sobald mir etwas vorgeworfen wird oder sie mich rauswerfen wollen.
            Die Kündigung wird rausgehen… unter Zeugen / auch unter Zeuge meines Rechtsanwaltes / Kumpel von mir…. der SAche baue ich vor.

            Von: kontakt@kundenservice-energie.de [mailto:kontakt@kundenservice-energie.de]
            Gesendet: Mittwoch, 2. Juli 2014 10:34
            An: (meine E-Mail)
            Betreff: Bitte um Überweisung

            Vertragsnummer: 2xxxxxxxxxxxxx

            Sehr geehrter Herr xxxxxxxxxxx,

            mit dieser E-Mail möchten wir Sie über eine bevorstehende Änderung in Ihrem Kundenkonto informieren. immergrün!-Energie bietet ihren Kunden bei Vertragsschluss verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an. In der Regel haben Sie die Wahl, per Überweisung, Dauerauftrag oder durch Teilnahme am Lastschriftverfahren Ihre monatlichen Abschläge zu bezahlen. In Ihren Auftragsunterlagen hatten Sie immergrün!-Energie ermächtigt, die monatlichen Abschläge per Lastschrift von Ihrem Konto einzuziehen.
            Ihr Stromliefervertrag endet zum 31.10.2014. Aufgrund dessen kann von der erteilten Ermächtigung zukünftig nicht mehr Gebrauch gemacht werden. Daher werden die fälligen Abschlagsbeträge nicht mehr per Lastschrift von Ihrem Konto mit der IBAN DE xxxxxxxxx eingezogen werden können. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.
            Die bis zum Vertragsende noch anstehende(n) Abschlagszahlung(en) leisten Sie daher bitte rechtzeitig bei Fälligkeit per Überweisung. Wir weisen dringend darauf hin, dass Sie bei sämtlichen Überweisungen Ihre Vertragsnummer xxxxxx angeben, da Ihre Zahlung nur so Ihrem Kundenkonto zugeordnet werden kann. Ihr monatlicher Abschlag beträgt xxx,00 EUR.
            Für die Überweisung steht Ihnen folgendes Konto zur Verfügung: Kontoinhaber: immergrün!-Energie-365AG, Kreditinstitut: Aareal Bank AG, IBAN: DE93550104000463752311, BIC: AARBDE5WDOM.

            Mit freundlichen Grüßen
            Ihr immergrün!-Energie Team
            ___________________________________________________________________

      • Egon sagt:

        hallo Markus

        darf man fragen wie dein Fall ausgegangen ist? Stehe gerade auch am Scheideweg den mahnbescheidweg und die mögliche Gerichtsverhandlung zu ertragen oder einfach zu bezahlen, obwohl ich was von denen bekommen sollte.
        Danke für eine rasche Rückmeldung

    • Markus sagt:

      Hallo an alle Almado-Geschädigte,
      ich habe mich in etlichen Foren, die sich mit der Thematik „Almado (Immergrün)“ befassen, schlau gelesen.

      Und auch ich gehöre leider zu den aktiv Betroffenen.

      Kurz zu meinem Fall:
      Almado hat mich während der Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten ohne Angaben von Gründen gekündigt. Also auch hier reine Willkür! Die von Almado viel zu hoch angesetzten monatlichen Abschlagzahlungen wurden pünktlich von meinem Konto abgebucht. Allerdings hat die Erstellung der Abschlussrechnung wahnsinnig lange gedauert und noch zu meinem Nachteil falsch berechnet worden. Das ganze Prozedere Mahngericht und jetzt aktuell Amtsgericht Köln ist somit von mir eingeleitet worden. Derzeit kämpfe ich um MEIN Geld in Höhe von 156,- Euro.

      Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn am Tag des Gerichtsverfahrens jede Menge Leute erscheinen würden, die ebenfalls um ihr Geld kämpfen müssen, um den Gericht zu zeigen, dass nicht nur ich von Almado betroffen bin.

      Gerichtsverfahren gegen Almado findet am 25.11.2013 im Amtsgericht Köln statt.

      • Wolfgang stanger sagt:

        Hallo Markus, auch ich bin almado/immergrün Geschädigter. Wie ist das Verfahren ausgegangen? Werde mich demnächst auch an Herrn Martens wenden zur Mandatserteilung in meinem unendlichen Immergrün Fall.

      • Ute Albert sagt:

        Möchte auch mal wissen, wie der Prozess ausgegangen ist

    • Markus sagt:

      Hallo an alle Almado-Geschädigte,

      ich habe mich in etlichen Foren, die sich mit der Thematik „Almado (Immergrün)“ befassen, schlau gelesen.

      Und auch ich gehöre leider zu den aktiv Betroffenen.

      Kurz zu meinem Fall:
      Almado hat mich während der Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten ohne Angaben von Gründen gekündigt. Also auch hier reine Willkür! Die von Almado viel zu hoch angesetzten monatlichen Abschlagzahlungen wurden pünktlich von meinem Konto abgebucht. Allerdings hat die Erstellung der Abschlussrechnung wahnsinnig lange gedauert und noch zu meinem Nachteil falsch berechnet worden. Das ganze Prozedere Mahngericht und jetzt aktuell Amtsgericht Köln ist somit von mir eingeleitet worden. Derzeit kämpfe ich um MEIN Geld in Höhe von 156,- Euro.

      Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn am Tag des Gerichtsverfahrens jede Menge Leute erscheinen würden, die ebenfalls um ihr Geld kämpfen müssen, um den Gericht zu zeigen, dass nicht nur ich von Almado betroffen bin.

      Gerichtsverfahren gegen Almado findet am 25.11.2013 im Amtsgericht Köln statt.

    • Fossi sagt:

      A L M A D O “ DINGE DIE DIE WELT NICHT BRAUCHT“ A L M A D O

      nicht fähig einen ordentlichen Anbieterwechsel durchzuführen, somit zahle ich auch noch an den vorherigen Anbieter.

    • Karl-Heinz Grefe sagt:

      Ich bin auch Kunde bei Almado.
      Sparen Sparen !! Warum um danach besch. Zu werden ?
      Lockangebot beim Stromwechsel nach immergrün am 6.11.2013
      703 Euro Brutto — also inklusive Mehrwertsteuer
      KW Paket 3700 bei Mehrverbrauch KW 45,01 Cent
      Am Ende derVertragzeit sollte durch den Bonus eine Ersparnis von 370,84 sein.
      immergrün-Energie GmbH
      Aachener Straße 1253
      Bürogebäude 1
      508581 Köln
      Dann der Haken
      Vertrag durchs Internet
      25,36 Cent kW 938,32 zuzüglich Mehrwertsteuer
      Abschlag 71,43 € Steuer 13,57 € also 85 € sind schon 1200 €
      Von Bonus Abzug überhaupt keine Rede.
      Mann kann vor diesen Machenschaften nur immer wieder nur warnen.
      Irgendwann funktioniert das nicht mehr.
      Was dann , ist alles eingezahlte Geld weg ? Muss man zweimal bezahlen ?
      Zweimal mit Rückschein Geschrieben mit Rückschein.aber keine Antwort.

    • Freitag sagt:

      Hallo zusammen,
      interessant, hier eure Beiträge zu lesen.
      Wir haben gerade die gleichen Probleme.
      Ich habe die Zahlungen bereits ausgesetzt und natürlich prompt die Kündigung bekommen. Zum Glück. Über die noch ausstehende Endabrechnung warten wir dann mal ab und schalten ggf. auch den RA ein.
      mfg
      Freitag

      • pfeil007 sagt:

        Wir hatten auch NUR Probleme mit almado – Abschluss über check24.de, gute Konditionen, Vertrag kam nicht zustande, weil Vorversorger angeblich die Kündigung nicht bestätigt hatte – dem war aber nicht so, per eMail und FAX an Almado eingereicht – Ende vom Lied – nach ZIG Telefonaten, Mails und Fax(en) ein neuer Vertrag mit teurerem KW/h – Preis… haben darauf selbst per Einschreiben / Rückschein fristgerecht (12 Mon. Laufzeit) gekündigt (im Nov. ’13) – bis auf die Kündigungsbestätigung kam dann nichts mehr… – bis Februar 2014 – trotz erteilter Einzugsermächtigung sollten wir uns im Zahlungsverzug befinden… – Datum der Mahnung 21.02.’14 – versendet 25.02.’14 um 18:50 Uhr – ZahlungsFRIST 26.02.’14 …
        3 Tage später, kam eine eMail, das Zahlungsziel sei nicht korrekt und wurde auf den 03.03.’14 verlängert. Wir hatten aber erst am 06.03.’14 unsere eMails abgerufen und am 07.03.’14 Widerspruch per FAX und eMail eingelegt – mit der Aufforderung zur Stellungnahme seitens almado bis zum 28.03.’14.
        Als Antwort kam ein Inkassoschreiben, was meine Freundin aus lauter Angst vor weiteren Repressalien beglichen hat – auf meinen erneuten Widerspruch vom 07.04.’14 haben wir bis heute keine erhalten Antwort…
        … also haben wir einen Aufrechnungsanspruch erstellt (BGB §§ 387 ff.)- weitere unberechtigte Mahngebühren i.H. von 2,50 € unter Vorbehalt überwiesen und die Verbraucherzentrale NRW eingeschaltet.
        Aufgrund der ganzen Vorkommnisse betrachten wir die Auszahlung des NeukundenBonus als nicht gesichert – nach Rücksprache mit der Verbraucherzentrale ist das ein legitimes Vorgehen unsererseits – ausserdem „seien wir absolut keine Einzelfälle – man kümmere sich d’rum) – In den Aufrechnungsanspruch haben wir natürlich den zu erwartenden Bonus, die ungerechtfertigten Mahnkosten, Auslagen für die Verbraucherzentrale, Fahrt- und sonstige Kosten, sowie den damals entstandenen Verlust durch die Nichtannahme des ersten Vertrages, bzw. dessen Konditionen eingerechnet. Unser Vertrag läuft zum 30.09.’14 aus und wir haben almado die Einzugsermächtigung entzogen.

        Der Aufrechnungsanspruch mit dem Hinweis, bis zum Ende der Laufzeit keine monatlichen Abschläge mehr zu leisten, da wir der Meinung sind, bereits genug vorausgezahlt zu haben, wird almado in den nächsten Tagen durch einen von uns beauftragten GERICHTSVOLLZIEHER zugestellt.
        Sollte almado uns „den Strom abstellen“, gehen wir dagegen per einstweiliger Verfügung vor, sollte almado weitere Inkassomassnahmen – vielleicht bis zum Mahnbescheid ergreifen, legen wir dagegen solange Widerspruch ein, bis es ggfls. zu einer Gerichtsverhandlung kommt.

        Ich kann Euch allen nur raten, in aller Konsequenz gegen die m.E. dubiosen Machenschaften seitens almado vorzugehen – nehmt Euch einen Anwalt – möglichst als Interessengemeinschaft für eine Sammelklage !

        Ansonsten hart bleiben, nicht zahlen, WICHTIG : IMMER gegen jede Zahlungsaufforderung fristgerecht Widerspruch einlegen – Gerichtsverhandlung abwarten…

        • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

          In Deutschland besteht nicht die Möglichkeit einer Sammelklage.

          • Harald F sagt:

            Hallo Herr Martens,
            Unter Sammelklage ist wohl die Klageverbindung von vielen Almado Opfern zu verstehen. Das ist meines Wissens wohl möglich.
            Ich mache gerade selber ähnliche miese Erfahrungen mit Almado. Es geht um die Bonuszahlung nach einjährigem Strombezug. Auf der Schlussrechnung wurde das Bonusguthaben nicht aufgeführt. Erst nach meiner Intervention wurde mir jetzt per email mitgeteilt die Schlussrechnung zu ändern und den Bonusanspruch aufzuführen.
            Aber nach allem was ich hier so lesen muss, werde ich wohl ebenfalls meinen Zahlungsanspruch einklagen müssen.
            M.f.G.

    • Marie Hilger sagt:

      habe auch Probleme mit dem Anbieter, werde jetzt einen Anwalt einschalten.

  2. erhard s sagt:

    habe auch den Fehler gemacht einen stromliefervertrag mit almado energy abzuschließen.
    mein Fazit:***!!!!!!
    unfreundlich und anonym,nur über email erreichbar,eine Reaktion gibt es nur wenn Forderungen gestellt bzw durchgesetzt werden sollen.
    telefonisch nur per 0900….nr erreichbar mit berühren über 2 euro pro minute.
    was gut klappt sind die Forderungen über das inkassounternehen DTMI !!!!!!!
    selbst auf meine Kündigung zum Jahresende habe ich keinerlei Reaktion bekommen.
    nochmal für alle:FINGER WEG!!!!!

  3. Melanie sagt:

    ich hatte zu almado energy gewechselt….sollte ab 1.6.2012 beliefert werden…habe am 11.5.2012 gekündigt weil man sie nicht erreicht weder per email noch per telefon….
    kriege jetzt post vom inkasso dtmi und soll an die 200 euro zahlen und weis aber ehrlich nicht was machen soll….
    bin alleinerziehende mutti…….

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Bitte senden Sie mir Ihre Unterlagen (Mailverkehr, Post etc.) – am besten per Mail (gerne auch per Fax, Post). Sollten Sie bedürftig sein, können Sie beim örtlichen Amtsgericht (dort dem zuständigen Rechtspfleger) Beratungshilfe beantragen. Anderenfalls dürften unsere Kosten auch vertretbar und deutlich günstiger als die erhobene Forderung sein.

      • Sylvia sagt:

        Hallo,
        habe mit Almado einen Vertrag gemacht, die haben mich aber nie beim netz angemeldet und ich musste dann vor Ort den Anbieter bezahlen, damit nicht abgeschaltet wird. Meine Abschlagszahlungen (150Euro) zahlen die nicht zurück, reagieren auch auf nichts!!!
        Wie komme ich an mein Geld???
        Bin ratlos und habe leider keine Rechtsschutz..

        • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

          Bitte rufen Sie uns einfach an.

        • sabine l sagt:

          Hallo,
          mir ist das gleiche passiert. Habe es nur bemerkt als ich auf meinem Kontoauszug entdeckt habe das 2 Versorger abbuchen. ( Der alte immernoch Versorger und Amaldo). Von meinem Immernoch Versorger habe ich die Info dass ein Wechsel nie stattgefunden hat und den schon eingezogenen Abschlag
          habe ich durch meine Bank zurückgeholt. Trotzdem habe ich den Vertrag ,der ja eigentlich nicht rechtskräftig sein kann, schriftlich gekündigt und die auch die Einzugsermächtigung. Da kommt bestimmt noch was nach, bin ja mal gespannt.
          Per email habe ich mein Problem auch schon versucht zu lösen. Per email kamen keine brauchbaren Antworten.

          MfG

          Sabine L.

      • Lena Heinze sagt:

        Habe auch den Fehler gemacht und muss jetzt Vorauszahlungen von 87 € pro Monat bezahlen, obwohl Vorauszahlungen von ca. 30 € berechnet waren.

        Habe schon mehrmalig per E-Mail Schriftverkehr geführt, bekomme jedoch jedes mal die gleiche standartisierte Antwort, die Berechnung der kWh werde vom Grundversorger bestimmt.

        Habe jetzt die Zahlung storniert für die ersten beiden Monate.
        Was soll ich jetzt am besten machen? Soll ich nochmals per Einschreiben eine Beschwerde an die Almado GmbH senden?
        Macht das überhaupt Sinn?

        Laut meinem Rechtsverständnis ist der Vertrag gar nicht Zustande gekommen, da ich Ihn ja nicht zu den Bedingungen abgeschlossen habe.
        Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
        MfG L. Heinze

        • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

          Bitte senden Sie uns zunächst Ihre Unterlagen, sodann sollten wir telefonieren.

        • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

          Die prozessualen Beweislastregeln sind wie folgt festgelegt: Wer einen Anspruch durchsetzen möchte, muß die anspruchsbegründenden Umstände nachweisen können. Wer Einwendungen / Einreden vorträgt, muß das Vorliegen dieser Umstände beweisen.

        • Renate A. sagt:

          Habe auch den Fehler gemacht,bin zu Immergrün! gewechselt.Meine Abschlagszahlung war vereinbart 52Euro und sollte jetzt nach 7 Monate 73Euro zahen.Den neuen Wert hat angeblich der örtl.Netzbetreiber mitgeteilt,habe sofort da angerufen die wussten von dieser Mitteilung nichts.Es hilft immer wenn man so eine Nachricht bekommt .Der Rat vom Netzbetreiber sofort die Einzugsermächtigung kündigen und selber überweisen.Habe den Anbieter per Fax die Kündigung mitgeteilt.Promt kam die Antwort das die Abschlagszahlung auf 52 Euro korrigiert wird.Also Finger weg auch von diesen Anbieter,ich werde wechseln.

          • Fapyve sagt:

            ich habe auch die gleiche Fehler gemacht.
            Ich habe bei Almado Energy 01.08.13 abgeschlossen und es wurde abgesprochen die abschlagszahlung je 15 des Monats auf meiner Konto abzuziehen,trotzdem hat Almado am erste des Monats das Geld abgebuch.
            auf Grund keine deckung auf meiner Konto, das Geld wurde von meinem Bank zurück gebucht. Ohne alles am 5 bekomme ich von Inkasso DTMI eine Schreiben erhalten, ich versuche per oder per telefone die mitarbeiter von Almado zu erreichen,da bekomme ich keine Anwort.
            Ich stehe zu zeit unter druck von Inkasso DTMI. Ich habe auch gehört daß, die Firma Almado Energy gebt nicht mehr und wurde mit meisterStrom geändert.

        • Renate A. sagt:

          Hey Lena, am besten du rufst beim Grundversorger an und frage nach ob das überhaupt stimmt.Das selbe haben die bei mir versucht,ich habe beim örtl.Netzbetreiber angerufen mit dem Ergebnis die wussten von nichts, habe darauf den Anbieter per Fax und Einschreiben mitgeteilt das ich meine Einzugsermächtigung per sofort kündige.Darauf wurde alles wieder korrigiert.Ich bleibe trotzdem bei der Kündigung wer weiss was noch auf mich zukommt wenn die 12 Monate rum sind.Werde auf jedenfall wechseln.

      • Hubert, Karl-Ernst sagt:

        Sehr geehrter Herr Martens,
        mein Kommentar ist keine Auftragserteilung. Für den Fall, dass meine Intervention bei der Schlichtungsstelle Energie nicht zum Erfolg führt, möchte ich Ihnen per e-mail meine Unterlagen senden. Momentan handelt
        es sich um das Nichteintreffen meiner Kündigung bei almado per Post und die Nichtanerkennung des Kündigungsschreibens als Anhang einer e-mail, obwohl das Prinzip online-Abschluss/online-Kündigung vom Landesgericht Hamburg erst kürzlich bestätigt wurde. Später sehe ich Probleme bei der Anfertigung der Schlussrechnung und der Auszahlung meines ohne Zweifel vorhandenen Guthabens
        Bestätigen Sie mir bitte per e-mail diese Zeilen, so dass ich Ihre Adresse im Bedarfsfalle zur Verfügung habe.
        Mit freundlichem Gruß
        Hubert

  4. Tobias sagt:

    Hallo, mein Vertrag mit almado sollte uber 5200 kWh laufen, im darauf folgenden Schreiben wurde mein Verbrauch durch den Netzbetreiber auf
    5674 kWh prognostiziert und ein Abschlag von 120€/Monat gefordert. Egal wie ich es gegen rechne, mit dem angegeben Arbeitspreis von 22,22 Cent pro kWh laut Vertrag, kann ich den geforderten Abschlag nicht nachvollziehen

  5. Lars sagt:

    Ich habe einen Vertrag mit Almado zum 01.03.12, gleich im ersten Monat wurde doppelt gebucht. Habe das Geld zurück gebucht, dann Mahnung, Inkasso. Habe noch im März die Schlichtungszentrale für Energy in Berlin angerufen und jetzt Recht von Ihnen bekommen. Nun kommt ein Brief vom Gericht, wo Almado ca 23 einfordert plus Gerichtskosten liegen wir bei 50 Euro.
    Allerdings hätte ich nach Abzug aller mir entstandenen Kosten (incl. teuere Telefonkosten) durch Almado einen Anspruch auf eine Rückzahlung von ca 5 Euro. Habe jetzt einem Vergleich der Schlichtungszentrale zugestimmt, aber 2 Tage später den Titel vom Gericht bekommen. Was soll ich nun machen?

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      ACHTUNG: Sofern vom Gericht ein Mahnbescheid (im gelben Briefumschlag) kam, müssen Sie unbedingt die Widerspruchsfrist wahren! – Um Ihre Angelegenheit vollständig und richtig beurteilen zu können, können Sie uns gerne Ihre Unterlagen senden – am besten per Mail. Hinweis: Bei Gerichtsverfahren sind wir von Gesetzes wegen angehalten, unsere Kosten nach dem Gegenstandswert / Streitwert sowie dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz abzurechnen. Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, können Sie uns gerne die Police in Kopie / als Scan senden.

      • Lars sagt:

        Leider habe ich keine Rechtschutzversicherung. Mit welchen Kosten muß ich denn rechnen und würde ich die im Falle das ich vom Gericht Recht bekomme von Almado erstattet bekommen? MFG

        • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

          Die Kosten sind abhängig von der Vertragslaufzeit und dem tatsächlichen Stromverbrauch. Schicken Sie uns doch einfach die Unterlagen. Wir schauen diese durch und klären die Kostenfrage. Diese Prüfung kostet Sie nichts.

          • peter neumann sagt:

            einen schönen guten abend habeheute einenbriefvon dtmi bekommendas ich 154.52 zahlen soll mein strom lief erst ab den 01.10.2012 und habe jetzt schon einen briefvon denenbekommen habe nochnieeinenbreifbekommen wasichim monat bezahlen sollweiss garnicht wie die dan auf soeine summe kommen was kann ich da machen soll ich bezahlen aber für 22 tage soviel geld das kann doch nicht sein mit freundlichen grüssen peter neumann

        • Horbach sagt:

          Ich bin bezieher von Harz4 und bin mit dem ganzen Papierkram zur Verbraucherberatung gegangen (9€) ansonsten geh zum Gericht und hole dir einen Schein zur rechtshilfe (10€ beim Anwalt)

          • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

            Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass der Musterbrief der Verbraucherzentralen nicht wirklich beachtet wird. Mit einem Beratungshilfeschein und unserer Unterstützung haben wir bisher außergerichtlich die Forderungen zurückweisen können. Der Kostenanteil beträgt dann nur für die Betroffenen 10,00 EUR.

      • Jürgen Bartholomä sagt:

        Hallo Herr Martens,
        habe in meiner Abwesenheit vom 19.04 – 19.06.2014 die Klageschrift am 22.05.2014 und das Endurteil am 13.06.2014 erhalten, einen Wiederspruch konnte ich nicht einreichen. Ich bin also auch Almada geschädigt, wie alle gelesenen Berichte.Mir wird zum Beispiel auch unterstellt, dass an meiner Abnahmestelle ein Gewerbe betrieben wird, und deshalb auch keinen Bonusanspruch habe. Ich bin seit 2005 in Ruhestand und beziehe eine minimale Rente, deshalb kann ich mir auch einen Anwalt nicht leisten.
        Was habe ich noch für eine Möglichkeit gegen diese *** Firma zu unternehmen?

        Mit freundlichem gruß

        Jürgen Bartholomä

        • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

          Gegen das Urteil wird wohl kein Rechtsmittel möglich sein, da Sie während Ihrer Abwesenheit dafür Sorge tragen müssen, dass Sie über wichtige Zustellungen informiert werden. Zivilrechtlich bestehen leider wohl keine Möglichkeiten mehr, wenn Ihr Vertrag schon gekündigt und ansonsten ordnungsgemäß beendet wurde.

        • Hermann Lange sagt:

          Hallo Jürgen,
          mir geht es ebenso. Ich bin Rentner und um den Bonus nicht zu zahlen, hat man mir mehrfach geschrieben, dass ich ein Gewerbe hätte, habe aber keines. Als ich dann einer Frau Berbering telefonisch sagte, dass sie bei der Gemeinde anrufen solle, hat sie das auch gemacht und mir bestätigt, dass ich kein Gewerbe habe. Am Abend kam dann eine Mail, dass ich keinen Bonus bekomme, da ich ein Gewerbe habe. Auf ein erneutes Schreiben von mir rief die Dame wieder an und am Abend erhielt ich eine Mail, dass ich bonusberechtigt bin. Dann kam eine erneute Schlussrechnung und die Forderung von 500 Euro (alles Mahngebühren) wurde auf 100 Euro heruntergesetzt, ein Bonus wurde nicht berücksichtigt. Darauf habe ich beim AG einen Mahnbescheid beantragt, der wurde Almado zugestellt und kam zwei Tage später zurück mit einem Widerspruch. Prozessbevollmächtigt eine Rechtsanwaltskanzlei SMB aus Köln, Siegbacher Str. 183. Da kannst Du bei Google nachlesen, angeblich RAe für ***firmen. Nirgendwo konnte ich bisher erkennen, wer dahinter steckt. Als ich eine Fa. in der Haus-Nr. angerufen habe, bekam ich die Antwort, dass diese Kanzlei dort unbekannt ist.
          Ich habe die Gebühren für die Klage (73 Euro plus 32 Euro Mahnbescheid) bezahlt und werde das Ding durchziehen.

  6. Kuhn sagt:

    Wer hat bereits Erfahrung mit der Firma: immergrün! Energie (Eine Marke der almado AG)?

    • Städing sagt:

      Hallo,
      wir sind seit 03/2012 bei Almado. Der Grundversorger hat mir allerdings gesagt, wir erhalten seit 06/2012 Strom durch Almado. Unsere Kündigung (Mail 10/2012) wurde gar nicht beachtet. Im Dez. 2012 haben wir den Wechsel zu einem anderen Anbieter in Auftrag gegeben. Der hat bei Almado gekündigt und die Kündigung wurde abgelehnt, da wir dort nicht als Kunde bekannt sind. (wir bezahlen jeden Monat unseren Abschlag an Almado). Angeblich sind wir mit der Zählernummer nicht bekannt. Die wurde uns aber bei Vertragsbeginn von Almado schriftlich bestätigt! Jetzt kommen wir nicht fristgerecht aus dem Jahresvertrag. Das kann doch nicht sein, wir haben jetzt nochmals per FAX gekündigt und die vorherigen Kündigungen mit aufgeführt. Wie kommen wir da raus? Almado erreicht man nicht und es kam bisher nur eine kurze Mail…. sie kümmern sich. Das war’s. Wir ärgern uns sehr über Almado.

    • Renate A. sagt:

      Hey, vorsicht vor Immergrün! die versuchen auch die Ähnliches wie Almado,denn Immergrün ist eine Marke von Almado.Ich habe die nehmlich an der Backe.Der örtl.Netzbetreiber wird von dem Anbieter für alles vorgeschoben und verantwortlich gemacht wie jetzt gerade in meinem Fall.

  7. Horbach sagt:

    Ich dachte ein Angebot von 60€ im monat währe gut,doch bei der Auftragsbestätigung waren es dann 80€ und welch überraschung bei der Vertragsbestätigung waren es schon 100€.
    Der versuch mit denen zu komunizieren verlief im Sand,egal ob telefonisch oder per E-Mail. Selbst auf Schreiben meiner Rechtsanwältin zeigen diese A*** keine Reaktion.
    Nun habe ich die Kündigung bekommen zum 29.08.2012 und natürlich Mahnungen von DTMI.

  8. L. sagt:

    Auf der Suche nach einem günstigeren Stromanbieter haben gestern Vormittag (21.08.12) noch einen Jahrespreis von 652,35 € bei einem Verbrauch von 3300 kwh über die Seite von immergrün (Tarif immerfair!) angeboten bekommen und aufgrund der positiven Bewertung direkt zugeschlagen – schließlich kann man auch monatlich kündigen und die Laufzeit war auch nur auf einen Monat beschränkt – mit monatlicher Verlängerung, so dass wir bei einem Preisanstieg schnell wechseln können. Doch bereits am Abend war der Preis auf 901,14€ angestiegen.Ein Wechsel unsererseits wäre bei dem zuletzt genannten Preis definitiv nicht erfolgt. Wir hatten auch nur eine kurze Bestätigungsmail erhalten und dann direkt den Widerruf formuliert und zunächst per E-Mail versandt (laut E-Mail auch möglich). Werden jedoch auch noch per Post (Einschreiben) den Widerruf versenden.
    Auf was können wir uns jetzt noch gefasst machen => wir haben noch keine Bestätigung mit den Preisangaben erhalten, haben uns diese lediglich notiert? Haben leider auch vergessen screenshots als Beweis zu machen.

  9. Stimac sagt:

    @L
    Wenn ordentlich innerhalb der zwei Wochen der Widerruf erfolgt ist, dann darf nichts passieren. Sogar ohne Angabe von Gründen können Sie von dem Widerrfsrecht Gebruach machen. Bitte korrigieren Sie mich Herr Anwalt, wenn das falsch ist.. MfG
    Stimac

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Ja, das Widerrufsrecht steht jedermann offen. Nur die Erfahrung zeigt, dass das vielmals ignoriert wird und trotzdem das Inkassobüro eingeschaltet wird. Und dann hilft wirklich nur anwaltliche Unterstützung.

  10. Stimac sagt:

    Danke für die Info Herr Martens. Was mich noch interessiert ist folgender Passus in vielen, vielen Angeobten: „Der Bonus entfällt bei Vertragsverstoß und bei Kündigung innerhalb des ersten Belieferungsjahres, es sei denn, die Kündigung wird erst mit oder nach Ablauf des ersten Belieferungsjahres wirksam.“
    Wenn ich jedoch nach einem Jahr fristgerecht kündige (und der Vertrag hat eine Mindestlaufzeit von 12 Monaten) stellt sich die Frage, ob diese Firma mir den Bonus gewährt oder nicht ?! Die Kündigung kann ich natürlich nur innerhalb des Jahres aussprechen z.B. 12 Wochen für Laufzeitende (also zwöfl Wochen vor dem 1.Belieferungsjahr). Ist das nur eine Betrachtungssache oder steckt vielmehr dahinter?

    Mit freundlichem Gruß
    Stimac

    • Thomas sagt:

      Hallo Stimac,
      wann Du die Kündigung aussprichst oder schriftlich formulierst, ist -solange diese Vertragskonform ist, unerheblich. Schließlich gibst Du in der Kündigung ja auch den Kündigungszeitpunkt an und der entspricht – wie in Deinem Fall-
      ja dann 12 Monate.
      Aber viel bedenklicher ist, dass in den AGB´s nicht klar geregelt ist, wie der Bonus ausgezahlt wird. Es steht nirgendwo, dass Du Geld zurück bekommst.
      Was nützt einem ein Bonus in Form von Frei KW , wenn man nach 12 Monaten den Anbieter wechselt. Und das man wechselt, ist sehr wahrscheinlich, denn sonst erhält man keinen Neukundenbonus.
      Versucht man bei seinem alten Anbieter zu bleiben und fragt nach einem Anschlußtarief, wird das ignoriert, weil das Neukundengeschäft offenbar lukrativer ist. Klar, man lockt die Kunden mit Bonus und wenn der Bonus eingefordert wird, verpufft der Bonus durch teuere Anschlußtarife.
      Am besten vergleicht man die Anbieter, indem man die angeblich gewährten Boni ignoriert.

      Thomas

  11. m.r sagt:

    ich habe nie einen Vertrag mit der Almado AG abgeschlossen, ja noch nie was von dieser ag gehört, bis mir heute ein Kontoauszug ins Haus flatterte mit einer Abbuchung über 98,- die ich natürlich zurückholen werde.

  12. Frank S sagt:

    Ich habe am 31.08. einen Wechsel zu immergrün zu 848€ inkl. Bonus für 6200 kw/h beantragt und bekam auch gleich ein Willkommensschreiben. Gestern habe ich ich Vertragdetails erhalten, in dem der Preis inkl. Bonus 1164 beträgt. „Getarnt“ als 18,78 cent pro Kilowattstunde für 6200 Kwh, da muss man erst mal selbst rechnen. Erst dachte ich, dies sei der Preis ohne Bonus, aber dieser ist da schon eingerechnet. Damit wären die Stromkosten ohne Bonus sogar höher als meine Grundversorgung! Ich habe nun per Email den Vertrag widerrufen und versuche schon den ganzen morgen ein Fax zu senden. Es meldet sich zwar ein Fax unter der angegebenen Nummer, aber es wird nicht angenommen.
    Nun mache ich mir auch schon sorgen, dass der Widerruf ignoriert wird…

  13. Frank S sagt:

    Kleine Ergänzung, man kann dort auch nicht anrufen, man erhält eine etwas unproffessionelle Ansage, alle Mitarbeiter wären im Gespräch und nach ca. einer Minute wird die Verbindung beendet.

  14. Andreas D sagt:

    ich hab zum 01.07.2012 bei Almado einen Vertrag geschlossen . Da ich im Ausland war , habe ich am 24 .07. 2012 einen Inkassobescheid bekommen .Die Forderung belief sich mit dem Abschlag für Juli – august 130 ,00 €.Mein Abschlag beläuft sich auf 37 € euro .Habe ich nicht eine Gesetzlichen Schutz von 4 Wochen bevor man mit einem Inkassobüro Geld eintribt. Habe dieses überwiesen ,und bekam dann Post mit der Mahnung für September .Dieser wurde am 29.08.2012 überwiesen .Also warum Inkasso für einen Abschlag der pünktlich gezahlt wurde ?.Jetzt bekomme ich Post , das mein Abschlag September für doie KInkassokosten draufgehen. Ich werde folgendes Machen : Kündigung durch anbieterwechsel .Bis wechselfolzogen ,abschläge zahlen .Inkasso – Kosten ignorieren. Anwalt einschaltne.Alles schrieftliche aufheben ,und wenn not.vors Gericht ziehen !!!

  15. Thomas P sagt:

    Guten Tag, auch ich bin almado/dtmi Geschädigter, am 15.02. teilte man mir per Mail mit, dass die Belieferung von almado am 01.02. begonnen hat. 1 Stunde später hatte ich die erste Mahnung per Mail auf dem Rechner. Der Abschlag wurde nicht nach meinem tatsächlichen aktuellen Verbrauch, sondern nach uralten Verbrauchsmitteilungen des Netzbetreibers berechnet. Mails und schriftliche Erklärungen hierzu wurden ignoriert teilweise sogar nachvollziehbar ungelesen gelöscht. Mittlerweilen versucht die DTMI das Geld einzutreiben und mich würde interessieren, wie man sich dagegen erfolgreich wehren kann (Rechtsschutzversicherung ist vorhanden). Kurz vor Ablauf des Jahresvertrages hat almado mir gekündigt, damit man auch den versprochenen Neukundenbonus nicht berücksichtigen muss.
    Absolute u*** A***firma !!!!!!!!!!!!!!!!
    Bei mir sind Beschwerden bei der Schlichtungsstelle und auch beim Vermittler verivox im Sande verlaufen (die almado tarife werden nach wie vor bei verivox gelistet).
    Mit freundlichen Grüßen
    T. P.

  16. Daniela B. sagt:

    Guten Tag,

    ich kann es kaum fassen was ich hier alles über Almado/DTMI lese!
    ich selber habe nie eine Vertrag mit Almado abgeschlossen und werde trotzdem zur Kasse gebeten.Angeblich existiert ein Stromliefervertrag zwischen mir und Almado seid dem 19.06.2012!Dies ist nicht der Fall!Ein Anruf bei meinem bisherigen Stromanbieter bestätigt das kein Wechsel zu Almado erfolgt ist und trotzdem behauptet DTMI ich hääte mehrer posten bei Almado offen und wäre mehrmals angemanht worden,was nicht der fall ist!Auch wird behauptet das Almado eine Bestätigung meines alten Stromanbieters vorliegen hat bezüglich des Wechsels/Kündigung,was aber nicht stimmt wie mir mein Stromanbieter bestätigte.Almado selbst ist weder Telefonisch noch per E-Mail zu erreichen und bei DTMI wird man unfreundlich abgewimmelt und beleidigt.Eine Abbuchung über mehrere Hundert Euro habe ich von der Bank zurückbuchen lassen.Nun meine Frage was kann ich tun um dieser forderung zu entgehen,hilft wirklich nur noch der gang zum Anwalt?

    Mit freundlichen Grüßen

    daniela B.

  17. Michael sagt:

    Ich habe schlechte erfahrung gemacht erstens stand nie im vertrag das mann ein monat vorkasse leisten muss und dann bekommt mann wenn mann die kündigung endlich hat nur ein brief das die den zählerstand haben wollen das tut mann dann auch und was kommt noch nichts nein,etwas über ein monat später bekommt mann dann post von Dtmi den ihr inkasso partner der bei den im hause auch ist mit ner saftigen Rechnung.Und wenn mann dann bei Almado anruft.heist es wiso es ist doch ne endabrechnung per post zugeschickt worden.Aber es ist nie eine angekommen .Dann wollte mann das per Mail schicken ohne aber den kunden zu glauben bei der post verschwindet ja nie was so die aussage aber die kosten mit der inkasso bleiben und was kommt dann zu guter letzt die werden unfreundlich.mann will nicht diskutieren wir haben zu zahlen .So was ist B***.Und das sagen und schreiben so viele,das da mann nichts unternehmen kann das da nicht langsam ein riegel vorgestellt wird gegen A*** .Also Vorsicht: ich bleibe beim Grundversorger ist zwar etwas teurer aber da wird mann nicht B*** wie bei den Pfui.

  18. s. a. sagt:

    Hallo ich kann auch solch einen Fall melden.
    Wir haben wie immer unsere Abschlagszahlung per Dauerauftrag bezahlt.
    Nach 10 Tagen kam dann eine Mahnung.
    Ich hatte dann den Kontoauszug mit meiner Zahlung zu Almado Per Fax gesendet. Keine Antwort.
    1 Woche Später kam die 2 Mahung mit 5 € extra Kosten.
    Wieder habe ich meinen Kontoauszug gesendet das alles bezahlt worden ist.
    Ich hatte dann versucht jemand Telefonisch zu erreichen leider ohne Erfolg.

    Wieder 1 Woche Später kam dann ein Brief vom Inkasso Unternehmen.

    Wieder habe ich alle Unterlagen per Fax gesendet.

    Nach 3 Monaten wurde mir dann per Email von Almado bestätigt das keine Forderungen bestehen.

    Diese Email habe ich dem Inkassounternehmen gesendet.

    Und siehe da denen ist es egal die wollen trotzdem das Geld haben.

    Ich habe mit einer Anzeige gedroht aber es kommen immer nur weiter Briefe das ja die Forderung berechtigt sei.

  19. Karin sagt:

    Nach Abschluß des Vertrages wurden in einem monat 2 Beträge abgebucht, hollte ein Betrag zurück, DTMI hatte nicht lange auf sich warten lassen. Versuchte mit Almado eine Zahlungsvereinbarung, ohne vernüftigen Erfolg, DTMI schaltete sich erneut ein mit Zusatzkosten. Zahlungen erfolgten.Im März trat ich diesem Unternehmen bei im August kam die Kündigung, mit der Begründung, würden nicht pünklich bezahlen, waren nur 3 Tage differenz zu dem was ausgemacht war. Schlußrechnung erfolgte, wo nochmals die Zahlungen enthalten waren, die in der 1. Rechnung aufgeführt wurden und eine Forderung die nicht nachzuvollziehen ist. meldete mich telefonisch sowie per Mail, legte Einspruch auf diese rechnung ein, keiner will nun was damit zu tuen haben. Soll mich bei Almado melden. Briefe werden nicht rausgeschickt so ein Mitarbeiter von DTMI, habe aber 3 auf den Tisch liegen.Almado hatte sich bisher, nachdem ich Einspruch auf diese Schlußrechnung erhoben hatte, nicht gemeldet.

    • magold sagt:

      hallo, ich kenne das problem mit almado auch. zahlungen zur mitte des monats, wenn dann erst geld eingeht, lehnen sie ab. zahlungen in zwei beträgen lehnen sie ab (mails nie persönlich, vorgefertigt), inkasso wird sofort eingeschaltet (gebühren extrem hoch). mein vertrag ist abgelaufen, keine jahresabrechnung, kein guthaben (müsste ein sehr hohes haben) und keine antwort auf meine email. ich warte noch
      ein paar tage ab, dann wende ich mich an einen rechtsbeistand und natürlich wechsel
      ich meinen stromanbieter. ich war gezwungen einen hohen verbrauch anzugeben, da neueinzug und in der ersten zeit hoher verbrauch, das hat sich reduziert, nachdem zwei kabel abgeklemmt wurden….somit hat sich der verbrauch fast um die hälfte des angegebenen verbrauchs reduziert. das freut einen, weil man denkt, es gibt somit geld zurück. einen hinweis, das der verbrauch niedriger ist, als angegeben bekommt man von almado nicht trotz zählerstand mitteilung (regelmässig). der abschlag bleibt bestehen und somit die freude, geld zurück zu bekommen…..

      • Stefanie sagt:

        Ich hab genau das selbe Problem! Warte nun schon seit einer gefühlten Ewigkeit auf meine Jahresabrechnung, da ich auch eine Rückzahlung zu erwarten habe… Abschlag einfach erhöht worden, „Preiskleber“, keine vernünftigen Vertragsunterlagen..!? Wenn ich das dann hier noch alles lese würde ich am liebsten heulen, weil ich echt Angst habe was noch kommt.. Habe vor 2 Wochen eine saftige E-Mail geschrieben, mit der Aufforderung, mir die Jahresabrechnung innerhalb von 6 Wochen zu kommen zu lassen und auf diese E-Mail innerhalb von 4 Wochen zu antworten.. KEINE Reaktion! Was soll ich denn nun tun? Ich bin 20 Jahre, wohne alleine und bin mittlerweile nur noch am verzweifeln.. 🙁

        • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

          Haben Sie schon gekündigt? Wenn nicht, helfen wir gerne. Dann können Sie sich einen anderen Stromanbieter auswählen. Bisher haben wir in der Regel die Kündigungen für unsere Mandanten erfolgreich durchsetzen können, ohne daß ein Gerichtsverfahren erforderlich war, also schon Erfolg im außergerichtlichen Verfahren.

  20. Karin sagt:

    Was und wie sollen wir reagieren was soll noch passieren? Komisch ist, das Beide im selben Haus gemeldet sind.

  21. Familie Koska sagt:

    Guten Tag,

    Bin durch Zufall bei Ihnen gelandet und total erstaunt. Wir sind seit einigen Monaten bei almado und zum 1.10.12 ein paar Hauseingänge weiter gezogen und seit dem ging der Ärger mit denen los. Ich habe dies telefonisch bei denen mitgeteilt und dachte es würde alles seinen Gang gehen. Aber nix läuft gut, wir haben seit dem 2 Konten, Mail fragen bzw. Faxe und Briefe werden nicht beantwortet…was können wir tun, ich stehe in Arbeit und meine Frau ist noch in Elternzeit und wir haben 2 Kinder…wir wohnen in Berlin und würden uns über einen Rat ihrerseits sehr freuen…

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Bitte rufen Sie uns an.

      • Karin sagt:

        Hatte wie angekündigt Widerspruch auf die Schlußrechnung eingelegt, per Mail sowie per Post, keine Reaktionen auf mein Widerspruch das es nochmals geprüft werde oder der Gleichen, nein bekomme nur patzige Antworten, wie:“soll vernüftige Fragen stellen, dann bekomme ich auch eine vernüftige Antwort.“ Die Mahnung hatte nicht lange auf sich warten lassen. Zuvor kommunizierte ich per Mail mit DTMI, weil Antworten nicht von Almado zuerwartet waren. Die schrieben, das sich Almado mit den Fragen die ich hätte, gerne beantworten würden, wo bleiben sie? Was machen, wenn nur der gang zum Anwalt die einzige Lösung ist, aber die Kosten?

  22. Andreas Kotschka sagt:

    Ich bekomme seit zwei Monaten jeweils zum 05.des Monats eine Mahnung vom Inkasso DTMI mit der Aufforderung die monatliche Abschlagszahlung zu leisten und dafür berechnen sie mir 31,00 € Bearbeitungsgebühren. Da ich meine monatlichen Abschläge immer regelmäßig bis zum 15.des Monats begleiche weis ich garnicht warum ? Auf den Versuch jemand von Almado zu erreichen was zwecklos war weis ich mir nur noch über einen Anwalt zu helfen. Das ist doch reine A***.Oder wie kann ich dagegen vorgehen ? Ich möchte nicht jeden Monat das gleich Spiel haben.

  23. Werner Schwarz-Schindler sagt:

    Es verschlägt einem schier den Atem, was man hier über Almado zu lesen bekommt! Für mich ist unfassbar, daß diese Firma (bzw. „immergrün“) immer noch bei verivox gelistet ist. Aber anscheinend ist man dort nur auf die Vermittlungsprovisionen aus, ohne aus den (auch bei verivox zu findenden!!!) negativen Berichten/Kommentaren Konsequenzen zu ziehen.
    (…)

    • Ützelbrützel sagt:

      Kein Wunder. Verivox gehört vermutlich zu almado !! Deshalb sind dort auch nur positive Bewertungen über immergrün zu finden. Alles klar?

  24. Annika sagt:

    Hallo,

    ich habe mich leider auch vorher nicht schlau gemacht und am 02. November über Strom Preisvergleich.de einen Vertrag mit der Almado AG abgeschlossen. Als ich dann abends im Internet weiter recherchierte habe, wurde mir klar, das dies keine gute Idee war und ich habe direkt eine Email an Almado mit meinem Widerrufsrecht geschickt. Keine Antwort. Im Laufe der letzten Woche habe ich mehrmals Emails an Almado gesendet, wieder keine Reaktion. Am Montag schicke ich per Post als Einschreiben noch einmal ein Schreiben bezüglich meines Widerrufs an die Almado AG.

    Meine Frage, kann ich dann noch irgendwie zur Zahlung aufgefordert werden? Oder bin ich dann rechtlich gesehen auf der sicheren Seite, da die 14 tägige Widerrufsfrist noch nicht abgelaufen ist? Ich bin ein bißchen verunsichert.

    Vielen Dank für eine Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen

  25. Annika sagt:

    ach ja und Almado hat direkt eine Kündigung an meinen alten Anbieter Eprimo geschickt. Diese kann ich leider nicht rückgängig machen, sondern nur Almado lt. Auskunft des alten Anbieters. Wenn Almado nicht reagiert, wie kann ich dann die Kündigung bei Eprimo rückgängig machen?

  26. Armin sagt:

    Hallo,

    ich habe am 2.11.12 über Verifox bei Immergrün einen Stromlieferungsvertrag ab 1.1.2013 geschlossen. Die Vertragsunterlagen erhielt ich von Immergrün am 5.11.12 . Almado und immergrün sind wohl miteinander verbunden. Ich habe soeben den Vertrag widerrufen undzwar per e-Mail und parallel per Fax. Gibt es da jetzt auch eventuell Probleme ?

    Habe Frist für Widerrufsbestätigung bis 14.11.12 gesetzt.

    Hat eigentlich irgendjemand auch über positive Erfahrung mit Almado geschrieben ?

  27. Dominik sagt:

    Nichts als Ärger mit almado Energy:

    Guten Tag,
    seit Juni diesen Jahres bin ich Kunde des Energieversorgers „almado Energy“. Ich überweise die monatliche Raten immer zum 03. des Monats per Dauerauftrag – also nicht per Bankeinzug. Die ersten 3 Monate lief alles wie gewünscht. Am 25. September gab es dann das erste mal Ärger mit almado: Das Inkassounternehmen DTMI teilte mir mit, dass ich trotz zweier Mahnungen ihres Klienten almado Energy den Abschlagsbetrag für den September nicht beglichen habe.
    Daraufhin habe ich direkt online meine Überweisungen überprüft: Es wurde – wie auch in den Monaten zuvor – alles ordnungsgemäß überwiesen. Darüberhinaus habe ich auch niemals auch nur irgendeine Mahnung erhalten…
    Ich habe direkt das Inkassounternehmen angeschrieben, dass ich den Betrag wie in den Monaten zuvor auch immer am 03. überwiesen habe.
    Eine Woche später kam die Antwort das sie Rücksprache mit almado gehalten haben, aber diese keine Zahlung erhalten haben. Wieder eine Woche später, am 08.10. habe ich von DTMI ein Schreiben bekommen, dass almado einen Zahlungseingang erhalten hat – und zwar den Abschlagsbetrag für den Oktober (83,00 Euro). Diesen Betrag würde DTMI nun reduzierend auf ihre Gesamtforderung, also incl. Inkassogebühren etc. (114,22 Euro),
    verbuchen. Es würden also noch 31,22 Euro zum Gesamtausgleich fehlen! Außerdem sei diese Zahlung als eine Art „Schuldeingeständnis“ gesehen. Diese Zahlung war aber, wie schon geschrieben, die Abschlagszahlung für Oktober und nicht eine „Anzahlung“ der Gesamtforderung.
    Am 26. Oktober dann wieder das gleiche Schreiben wie vom 25. September…

    Telefonisch ist die almado Energy nicht erreichbar – immer nur sehr teure Warteschleifen.
    Auf eMail wird gar nicht geantwortet. Schriftlich habe ich auch niemals etwas von almado bekommen, außer natürlich den Vertragsabschluss.

    Was meinen Sie wie ich jetzt weiter vorgehen sollte?

    Vielen Dank schonmal im vorraus!

    • Dominik sagt:

      Zusatz:

      Nun habe ich gerade mal schnell in die AGB’s geschaut:
      Ich sehe das dort steht, dass jeweils zum 15. eines Monats überwiesen werden soll. Wäre dann natürlich mein Fehler -.-
      Aber warum habe ich nicht von Anfang an von DTMI ein Schreiben bekommen…bzw. warum bekomme ich erst recht von almado keine Mahnungen??

    • klaudija nurkovic sagt:

      hallo das problem habe ich auch die bekomme von der DTMI inkassoverfahren almado hätte 2mahnungen voher geschikkt auf die ich nicht reagiert habe was aber nicht stimmt almado schikkt keine mahnung gibt das weiter an DTMI und die hauen ihre bearbeitungsgebühr drauf 7 e erhöhung die mir nicht mitgeteilt wurde soll jetzt 55e zahlen

    • Ützelbrützel sagt:

      Auf jede Überweisung den Vermerk „Zahlung vorbehaltlich der Rückforderung“ vermerken. So können Sie die Zahlungen später wieder einfordern.

  28. Natascha sagt:

    Das Vorgehen geht weiter:

    Mit übertrieben freundlichem Ton versucht almado eine in den gerade verschickten Preiserhöhungen enthaltene neue Masche zu übertünchen: die erhöhte EEG Umlage wird zum 1.1.2013 komplett als Erhöhung draufgeschlagen und nicht etwa die Steigerung. Also 5,277 Cent Preiserhöhung anstelle der nach AGB/eingeschr. Preisgarantie zulässigen
    EEG-Erhöhung (5,277-3,59=)1,687Cent.
    Außerdem ist noch die Rede von „Umlage nach §19 Abs. 2 StromNEV 0,329 Ct“ und „neu geschaffene Offshore-Umlage (§17 f EnWG-E) mit 0,25 Ct“. Die noch obendrauf kämen (ist das rechtens?) .
    Hätte mich schon fast überrascht wenn sie diesen Trick ausgelassen hätten…

    Bis demnächst Herr Martens!

    • Natascha sagt:

      Habe der Preiserhöhung widersprochen und nun kommt das von denen:

      „im Nachgang zu unserer Informations-Email zu den ab 01.01.2013 anstehenden Preisänderungen haben wir eine wichtige Nachricht für Sie:

      Leider können wir nicht ausschließen, dass Ihnen durch unseren Datendienstleister ein unzutreffendes Preiserhöhungsschreiben zugeordnet wurde.“

      Wetten, dass sich der Datendienstleister nur bei denen vertan hat, die widersprochen haben!

      • sucram sagt:

        Ich habe ebenfalls im Nachgang diese Mail erhalten, meine Kündigung ziehe ich natürlich nicht zurück.

      • maenne 67 sagt:

        Interessanterweise wurde in diesem Schreiben gesagt, dass die „Abschlagszahlungen bestehen bleiben“. Und wer dann noch die zweite Seite lesen kann, weil er noch halbwegs intakte Augen hat, muss sehen, dass nun die Kwh über 30 Cent kostet! So eine S***. Übrigens wird in diesem Zusammenhang auch gesagt, dass ab jetzt der preiswerteste Strom geliefert wird, nicht der ökologisch vertretbarste. Ich bin gespannt, wie der Datendienstleister sich nun bei denen, die gekündigt haben, herausreden will. Am liebsten wäre mir, wenn es rechtlich möglich wäre, wegen dieses Schreibens sofort kündigen zu können. Das habe ich ja gemacht, aber hat diese Kündigung jetzt überhaupt noch bestand? Ist das möglich, eine Kündigung nicht anzuerkennen, weil angeblich ein falsches Dokument gemailt wurde?

      • Marion sagt:

        Genau das gleiche Problem mit dem Preiserhöhungsschreiben haben wir auch. Ich habe daraufhin vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht (obwohl wir den Vertrag erst abgeschlossen hatten), daraufhin sofort dieses „im Nachgang …“Schreiben erhalten. Ich bestehe jedoch auf der Kündigung. Bin ich denn im Recht. Antwort habe ich natürlich nicht bekommen. Was sollen wir denn jetzt tun. Sollen wir den Stromanbieter wechseln oder warten bis ich hoffentl. eine Antwort erhalte. Wie ich hier herauslese ist das wohl hoffnungslos.

        • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

          Die Kündigung dürfte unseres Erachtens rechtlich Bestand haben, wobei wir das allerdings unter den Vorbehalt der Einzelfallprüfung und Sichtung der Unterlagen stellen müssen. Einzelheiten können wir gerne für Sie prüfen.

      • Hr. Kunde sagt:

        @ Natascha,

        danke für die Info. Muss dir aber widersprechen. Habe aus gut informierten Kreisen erfahren, dass dies eine größere Sache ist und alle betroffenen Kunden Post/Mail bekommen.

        Außerdem stand bei mir noch dabei, dass die Preiserhöhung bis auf weiteres Gegenstandslos ist. Hast du das absichtlich unterschlagen (wegen mehr Drama…) oder stand es bei Dir nicht dabei?

        Hr. Kunde

      • Roland sagt:

        Habe ebenfalls nach meiner Kündigung vom 20.11.2012 heute die Nachricht mit der angeblich unzutreffenden Preisänderung erhalten. Mich würde interessieren, ob ich trotzdem an der Kündigung festhalten kann.

      • Andi sagt:

        Ich habe das Gleiche gemacht wie Natascha. Auch ich habe nach der Preiserhöhungsmail von Immergrün! Energy (Marke der Almado Energy AG) zum 31.12.2012 gekündigt. Per E-Mail und schriftlich (ohne Einschreiben).

        Habe auch schon einen neuen Stromlieferungsvertrag mit einem anderen Anbieter abgeschlossen. Frage ist jetzt, lohnt es sich jetzt zu streiten?
        Ich habe wirksam gekündigt, und einen Tag später sagen die April April, es bleibt vorerst alles beim Alten bzw. noch nicht mal das, sie gaukeln einem vor, dass sie noch in Prüfung Ihrer E-Mail sind (das soll bei denen eine Woche dauern).
        Wie soll ich das jetzt deuten. Ist die Kündigung wirksam oder nicht?

        Kann mir da jemand helfen?
        Habe eigentlich keine Lust auf einen Rechtsstreit, abwohl eine Rechtschutzversicherung vorhanden ist.

        Ps. Der neue Anbieter ist auch ohne einrechnung des Neukundenbonus noch 2 Cent pro KWh günstiger als immergrün! Energy.

      • Markus sagt:

        Die selbe E-mail habe ich auch bekommen.

      • Andreas sagt:

        Habe ich auch bekommen das Antwortschreiben.
        Also die Preiserhöhung ist gegenstandslos. Das ist doch Prima.
        Mal sehen, wie die sich da rausreden wollen.

        Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

        im Nachgang zu unserer Informations-Email zu den ab 01.01.2013 anstehenden Preisänderungen haben wir eine wichtige Nachricht für Sie:

        Leider können wir nicht ausschließen, dass Ihnen durch unseren Datendienstleister ein unzutreffendes Preiserhöhungsschreiben zugeordnet wurde. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Überprüfung des ausgesendeten Emailrundschreibens.

        Wir gehen davon aus, dass diese Überprüfungen innerhalb der nächsten Woche abgeschlossen sind. Bitte betrachten Sie daher unser Schreiben und die Preiserhöhung als gegenstandslos.

        Wir hoffen auf Ihr Verständnis und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

        Ihr immergrün! Team

        Datawarehouse Leiter Rüdiger Clausens

    • Bente sagt:

      Hallo,
      als almado-Kunde habe ich das Erhöhungsscheiben auch bekommen und nachgerechnet: Wenn man mal davon absieht, daß innerhalb des Schreibens häufig von brutto auf netto gewechselt wird und damit unnötige Verschleierung betrieben wird, stimmt die Erhöhung aber: Es ist tatsächlich exakt nur das Delta zur alten Umlage hinzugefügt worden!
      Etwas ungläubig reibe ich mir allerdings auch die Augen, wenn ich von den vielfältigen Problemen mit diesem Anbieter lese: Ich selbst beziehe sei 5/2012 Strom von almado, die Abschläge werden per Lastschrift eingezogen – bisher null Probleme. Und falls es der Firma einmal einfallen würde, doppelt oder zu hoch einzuziehen, würde von mir eine email/Fax mit Fristsetzung zur Rücküberweisung, ansonsten Rückruf des Betrags erfolgen.
      Ansonsten werde ich natürlich auch, insbesondere wegen der angekündigten Preiserhöhung per 4/201, kündigen – allerdings ordentlich per Ende 4/2013, um den Neukundenbonus nicht zu gefährden.
      Möglicherweise, das überlege ich noch, werde ich schon frühzeitig vorher die Erlaubnis zur Einzugsermächtigung zurücknehmen.
      Gruß, G. B.

  29. Michael sagt:

    Hallo,

    ich habe hier auch mal eine Frage zu Almado-Energy. Ich habe Post mit einer saftigen Preiserhöhung ab dem 01.01.2013 bekommen. Derzeit befinde ich mich im ersten Belieferungsjahr und habe bei Vertragsabschluss im April diesen Jahres einen Neukundenbonus von 25% zugesichert bekommen. Mein Vertrag läuft bis zum 31.03.2013.

    Nun bin ich am überlegen, ob ich aufgrund der Preiserhöhung von meinem Sonderkündigungsrecht gebraucht mache und den Anbieter wechsle oder ob ich die Preiserhöhung für die 3 Monate (01.01. – 31.03.2013) akzeptiere, um in den Genuss des 25%igen Bonus zu kommen.

    Kündigen werde ich auf jeden Fall. Und genau da liegt wohl der Haken. Meine Kündigungsfrist beträgt 8 Wochen vor Vertragsende. Bekomme ich den Bonus dann trotzdem ?

    In den AGB ist folgendes festgelegt:

    …..Ein von ENERGY gewährter Bonus wird gewährt nach zwölf Monaten ununterbrochener Belieferung des Kunden im selben Tarif an derselben Abnahmestelle. Ein Anspruch auf Gewährung eines Bonus oder von frei-kWh besteht nicht, wenn das Vertragsverhältnis vor Ablauf eines Belieferungsjahres durch den Kunden oder aus vom Kunden zu vertretenden Gründen beendet wurde……………….

    Heisst das, daß ich 2 Jahre dabeibleiben muss, damit ich den Bonus bekomme oder steht dieser mir auch zu, wenn ich im ersten Belieferungsjahr fristgerecht kündige ? Damit erfülle ich ja eigentlich die Bedingung der ununterbrochenen 12 monatigen Beieferung.

    Für eine kurze Stellungnahme und Enschätzung wäre ich sehr dankbar.

    Vielen Dank.

    Grüße Michael

    • Bente sagt:

      Hallo,
      ich stehe vor der gleichen Problematik und habe diverse Beiträge mit Sinn oder Unsinn gelesen.
      Tatsächlich scheint es aber doch so zu sein, daß man Zeitpunkt des Ausspruchs der Kündigung und Zeitpunkt der Wirksamwerdung der Kündigung auseinander halten muß.
      Diese (nur für den Augenblick) etwas komplizierte Betrachtungsweise machen sich die Anbieter zunutze und wählen alle gemeinsam diese merkwürdige Formulierung.
      Letztlich ist es aber klar, das Vertragsverhältnis wird erst beendet, wenn die Kündigung w i r k s a m wird!
      Gruß, G.B.

    • verarschter sagt:

      alle gelesenen emails haben ein und denselben knackpunkt.
      kündigen kann mann nur zum vertragsabschluß. der kann im sommer sein.
      die belieferung erfolgt aber erst im herbst. also müssen sie den vertrag immer
      ordnungsgemäß zum sommerdatum kündigen.
      fazit: kündigen sie z.b. im falle almado-energie erst zum lieferbeginn läuft
      ihr vertrag 12 monate weiter und sie verlieren ihren bonus, weil die kündi-
      gung dann nicht angenommen wird.
      ich würde mich über eine antwort sehr freuen.
      gruß

  30. sucram sagt:

    Am 4.9. habe ich über Verivox einen Anbieterwechsel zu „immergrün“ Tarif Wasserstrom mit Wirkung zum 1.1.2013 eingeleitet. Am 19.9. wird mir der Vertragswechsel von „immergrün“ bestätigt, jedoch ist hier nicht mehr von Wasserstrom, sondern von CO2-neutralem Strom die Rede, es werden wohl lediglich irgendwelche Zertifikate erworben…
    Gestern habe ich per Mail ein Schreiben erhalten, in dem auf der ersten Seite unter anderem groß geschrieben steht: „Erhöhte EEG Umlage – doch Ihr Abschlag bleibt gleich!“ Auf der zweiten Seite heißt es dann „Einer Weitergabe der Zuschläge können auch wir uns nicht völlig entziehen. Hierauf hatten wir in dem mit Ihnen bestehenden Stromliefervertrag bereits hingewiesen. Ab 2013 reichen wir die Umlagenerhöhungen und Aufwendungen zur Abgeltung der neuen Umlagen an unsere Kunden weiter. Das eingesetzte Kostenausgleichsverfahren führt zu einer Anhebung der Arbeitspreise in Höhe der summierten Umlagenund Abgabenerhöhung von 5,982 Ct netto je kWh per 01.Januar 2013. Ihr Stromarbeitspreis beträgt somit 29,42 Ct pro kWh inkl. USt. ab 1. Januar 2013. Durch die Erhöhung von Steuern und Umlagen entsteht für Sie in den meisten Strombelieferungsverträgen anderer Anbieter rein formell kein
    Sonderkündigungsrecht. Bei uns schon! Sie haben ein 14 tägiges gesondertes Recht zur schriftlichen Kündigung aufgrund dieser Änderung; in Ihrem Falle bis zum 30. November 2012. Diese Aktualisierung hat zunächst keine Auswirkungen auf Ihren monatlicher Abschlagsbetrag, der gegebenenfalls nach Vorliegen der Verbrauchsdaten anzupassen ist und bis auf weiteres unverändert bleibt. Das nennen wir fair!“

    Eine Preiserhöhung von 25,52% nenne ich alles andere als fair, daher habe ich auch umgehend zunächst per Mail von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch gemacht. Selbstverständlich werde ich gleich morgen auch noch eine Kündigung per Einschreiben auf den Weg bringen.
    Bei Verivox wird immergrün noch immer mit den günstigen Tarifen gelistet..

    Bei der Wahl meines neuen Anbieters werde ich etwas gründlicher googlen!

  31. ACHTUNG sagt:

    Diese Firma (u.a. almado energy, immergün energie usw.) sitzt in der Aachener Str. in Köln neben verschiedenen Firmen, darunter eben auch Inkassounternehmen etc. Wenn man auf der Webseite http://immergruen-energie.de vorbeischaut, wird einem sofort klar dass immergrün energie wohl auch zu Almado Energy gehört.
    Was die Kunden aktuell mit Almado Energy erleben ist der absolute Wahnsinn. Ich kann nur jedem Stromkunden raten, genau darauf zu achten welchen Stromanbieter man sich aussucht. Wenn neben dem Stromanbieter ein Inkasso-Institut sitzt wie es bei immergrün energie und Almado Energy der Fall ist, sollten alle Alarmglocken angehen.

  32. tom sagt:

    …..das Thema almado geht weiter mit aktuellen unserösen Erhöhungen um die 30% mehr. EEG Umlage A*** usw

  33. Martina Brosge sagt:

    Hallo,
    wir haben, wie kann es anders sein, auch Ärger mit Almado Energy Ag.
    Durch Recherchen im Internet sind wir auf Uwe Martens gestoßen.
    Er hat uns sofort telefonisch und vor allem kostenlos beraten.
    Vielen Dank für Ihre Hilfe.

  34. Markus sagt:

    Guten Morgen,
    ich habe seit dem 01.08.2012 einen Vertrag bei Almado.
    Am 15.11.2012 kam per E-Mail eine Preiserhöhung mit Sonderkündigungsrecht
    diese habe ich wahr genommen(Einschreiben mit Rückschein)
    Am 20.11.2012.kam wieder eine E-Mail wo mitgeteilt wurde das ein Fehler
    bei der Preiserhöhung entstanden wäre und das dass erste Schreiben jetzt keine Gültigkeit mehr hätte.Ist die Kündigung jetzt nicht mehr rechtswirksam?

    • Kerstin sagt:

      Ich habe ebenfalls enormen Ärger mit dieser Firma. Trotz form-und fristgerechter Kündigung (8 Wochen vor Vertragsende) wurde die Kündigung einfach nicht anerkannt mit der Begründung, der Vertrag hätte mit Annahmeerklärung begonnen, in meinem Fall 6 Wochen vor Lieferbeginn, und somit hätte ich zu spät gekündigt. In den AGBs, die mir Almado sogar zuschickte, steht aber, dass der Vertrag mit Lieferung beginnt. Ich habe zahllose E-Mails geschrieben und immer wieder auf die AGB hingewiesen – zwecklos. Mit der Jahresrechnung zum 31.12.2012, die natürlich falsch ist und völlig unübersichtlich und gegen die ich auch Widerspruch eingelegt habe (Zählerstand wurde einfach geschätzt, obwohl ich ihn gemeldet hatte), erhielt ich die neuen Stromlieferbedingungen, die ab 01.05.2013 gelten. Darauf hin machte ich am 26.3.2013 vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch und kündigte zum 30.04.2013 aufgrund dieser neuen Bedingungen. Einen Tag später erhielt ich die Kündigungsbestätigung – allerdings zum 26.03.2013 – also fristlos. Almado hat mich rausgeworfen – 5 Tage vor Ende der 12-monatigen Belieferung, natürlich um den Neukundenbonus zu umgehen. Mein Widerspruch interessiert niemanden, ich bekomme keine Antwort mehr. Ein Anruf bei unserem örtlichen Grundversorger ergab, dass mich Almado wegen angeblichem Auszug aus der Wohnung tatsächlich einfach rausgeschmissen hat! Ich habe nicht vor, umzuziehen,mdie haben also meinen Auszug frei erfunden! Ich bekomme nun Strom vom Grundversorger! Ebenso wurde ich in der Kündigungsbestätigung von Almado aufgefordert, meinen „Schlusszählerstand“ zum 26.03.2013 zu melden, eine halbe Stunde später kam die Mail „Danke. für die Meldung Ihres Zählerstands“ – ich hatte aber gar nichts gemeldet! Durch die überhöhten Abschlagszahlung (13 Abschläge in 12 Monaten) und den mir zustehenden Bonus müsste sich ein stattliches Guthaben angehäuft haben -werde ich dieses jemals bekommen? Es ist einfach unglaublich!

  35. EVA sagt:

    Strompaket immergrün Ökosiegel B 3200 am 19.11. 2012 bei verifox für €533,11. Vertrag vonAlmado am 20.11. für € 711,04.
    Keine Reaktion auf sofortige E-Mails, die Auskunft über den Preisunterschied verlangten bzw. den Vertragsinhalt widerruften.
    Am 24.11. schickt Almado erneut eine Abbuchungsbestätigung per E-Mail.
    Am 26.11. Widerruf der Vertragserklärungen per Einschreiben mit Rückschein.
    ?????

  36. Kopfschütteln sagt:

    Sehr geehrter Herr Martens, liebe Foristen,

    ich habe bei Almado (recherchiere gerade einen möglichen Anbieterwechsel) den Eindruck bekommen, daß es sich hier insgesamt um eine sog. „Internet-***“ handeln könnte.

    Auf der website von almado-energy. de wird z.B. ein Tarif namens „Almado Vitamin“ angeboten. Für alle, die sich nicht lange binden wollen, Laufzeit mindestens 4 Wochen. Arbeitspreis sage und schreibe 36,26 Cent/kwh. Bei einem Jahresverbrauch meiner Größenordnung z.B. läge ich ca. 40% höher als beim Ortsanbieter – den ich auch alle 4 Wochen kündigen kann.

    Schon so ein „Angebot“ sollte einem arg zu denken geben. Zumal 14 weitere Tarife angeboten werden, was exorbitant viel für einen einzelnen „Stromanbieter“ ist. Den Vorstandsvorsitz der AG hat übrigens ein Professor der Wirtschaftsinformatik inne – soweit dieser identisch sein sollte mit der google-Abfrage natürlich….zumindest läßt das erhebliche Zweifel daran aufkommen, ob Sinn und Zweck dieser verschachtelten Unternehmung tatsächlich die seriöse und preisgünstige Strombelieferung von Kunden ist.

  37. Udo sagt:

    Habe heute ein Mahnbescheid über 162€ erhalten den ich nicht bezahlen
    werde,da die almado AG trotz mehrfacher Aufforderung eine
    ordnungsgemäße detaillierte Abschlussrechnung unter Berücksichtigung
    der tariflichen Vertragsvereinbarungen und der bezahlten Abschläge,
    verweigert. Nach Stromverbrauch und Abschläge weist mein Kundenkonto
    ein Guthaben aus.
    Statt Schlussrechnung erhielt ich eine Mahnung und sofortige Inkasso-
    forderung bei der man sich auf eine Rechnungsnr. RES0000229 (61,26€)
    bezog die ich nie erhalten habe.
    Trotz Widerspruchs zwingen sie mich in ein Mahnverfahren ohne nach-
    vollziehbare Rechnung, dreister gehts nicht.

    • Karin sagt:

      Habe ja auch auf meine Schlußrechnung und weiteren Rechnungen Widerspruch eingelegt, weil ja laut Vertrag keine Vorkasse geleistet werden soll, aber verlangen unter anderen € 364,- Plus Inkasso über €400,- . Mein Widerspruchschreiben wurde auch ignuriert, mal schauen was noch kommt. Zahlen werde ich nicht.Vertrag begann im März 2012, wollen aber für Januar und Februar Abschläge, obwohl ich noch bei Yello Strom bezogen hatte. Ihre Ansage, wer mit meiner Zahlung im Verzug, ***.

  38. Werner sagt:

    Hallo,

    habe bei Almado mit sofortiger Wirkung gekündigt wg. Preiserhöhung. Vertrag soll ab 1.1.2013 in Kraft treten. Auf die Fax-Kündiung hat Almado nicht reagiert. Werde heute nochmal per Einschreiben mit sofortiger Wirkung kündigen und die erteilte Einzugsermächtigung kündigen. Reicht das ?
    Kann ich ohne Kündigungsbestätigung einen neuen Vertrag mit einem anderen Anbieter machen oder besteht die Gefahr, dass Almado einfach meine Kündigung ignoriert und ab Januar Strom liefert?

    Danke für Ihre HIlfe
    Werner

  39. Harald sagt:

    Sehr interessant hier… Habe vor einigen Tagen über Verivox bei Almado Ernery einen Stromvertrag ab 1.1.13 abgeschlossen. Auf irgendwelche BONUStarife habe ich ganz bewusst verzichtet (wer lesen kann weiß, dass Bonustarife i.d.R. unvorteilhaft sind). Habe Paket mit 5700 Kwh (Tarif: almado ökosiegel 5700 Preis: 0,2069 EUR pro Kwh , ohne monatlichen Grundpreis) abgeschlossen mit monatlichen Abschlagszahlungen. In den AGB steht, dass der erste Abschlag nicht vor Lieferbeginn fällig ist. Almado bucht also 11 oder 12 Abschlagszahlungen ab und nach einem Jahr wird abgerechnet. Somit ist augenscheinlich alles in Ordnung. Muss ich noch irgendwas beachten?

    • Udo sagt:

      Hallo Harald,

      Soviel kannst Du gar nicht beachten!
      Man kann sich nur sicher sein das man,ob früher oder später, mit almados
      speziellen Kundenservice DTMI zu tun bekommt.
      Als“ Betroffener“ kann ich nur jeden raten Almado nebst Anhang
      zu meiden.

    • Sven van Leeuwen sagt:

      Hallo Harald,

      hast du von Almado einen Vertrag, bzw. eine Bestätigung über die über Verivox angegebenen Preise erhalten?
      Gruss,
      Sven

    • Ützelbrützel sagt:

      Dass sie genug Papier Zuhause haben. Es wird recht dicke kommen. Versprochen!

  40. Olli sagt:

    habe auch zum 1.1.13 (erst vor wenigen Tagen, am 26.11.12) einen Vertrag abgeschlossen. Nach dem ich Auftragsbestätigung erhalten habe, habe ich erst einige Tage später mich gewundert, warum keine genaueren angaben zum Vertrag drin stehen (Vertragslaufzeit, Vertragsfrist und Verlängerung usw….).
    Darauf hin habe ich im Internet Bewertungen gelesen und mich sofort entschieden den Vertrag rückgängig zu machen (zweiwöchige Widerrufsrecht). Habe sofort per Mail mein Widerruf eingelegt und auch per Einschreiben abgeschickt, aber bis heute keine Bestätigung erhalten.
    Muss ich sonst noch irgend etwas beachten, oder kann ich das als erledigt ansehen?

  41. Natascha sagt:

    Bei verlangt almado „nur“ gut 10% mehr an Vorauszahlung als sich aus der Verbrauchsprogrognose des Netzbetreibers (und natürlich ohne Berücksichtigung des Neukundenbonus) ergibt.Reklamiert man das kommt zuerst der irreführende Textbaustein

    „Bezüglich Ihrer Angabe, bei der Berechnung der Höhe der monatlichen Abschlagzahlung hätten wir den Bonus nicht berücksichtigt, vermuten wir ein Missverständnis, welches wir gerne auflösen möchten…“

    Insistiert man kommt die zweite Nebelkerze

    „Sie merken an, dass Sie einen anderen als den mitgeteilten Monatsabschlag errechnen, wenn Sie den Jahrespreis Ihres PowerPacks durch 12 teilen.
    Der Abschlagspreis bei Ihrem PowerPack wird jedoch nicht in zwölf Monatsraten, sondern in elf Monatsraten fällig. Eine zwölfte Zahlung ergibt sich nur, wenn Ihr Verbrauch das von Ihrem PowerPack abgedeckte Volumen überschreitet. Dies teilen wir Ihnen dann in der Abrechnung mit.“

    Davon steht natürlich nix in den AGB und das gehört wohl zum Schneeballsystem Almado. Das wars dann wohl auch schon (ist halt nur ein mittelmäßiger Informatikprof im Aufsichtstrat) mit generierten Nebelkerzen, mehr kommt da nicht mehr.

    Inzwischen haben wir das an die Schlichtungsstelle Energie weitergeleitet für uns kostenfrei und Almado ist ggf. mit ein paar hundert Euro dabei (oder kriegen die schon Mengenrabatt???)

    Vielleicht gibt es ja hier schon jemanden der eine Beschwerde wegen überhöhter Abschlagszahlungen bei der Schlichtungsstelle schon durchgezogen hat und seien Erfahrungen hier teilen möchte?!

    Oder zu der vorgezogenen Zahlungstermin (15. Vormonat statt Monatsersten)? (Herr Martens: ist das rechtens, steht ja immerhin in den AGB???)

  42. ursula b sagt:

    ich wollte auch zu almado wechseln,doch da ich nichts mehr von dieser firma gehört habe,habe ich meinen stromanbieter,rwe,jetzt bei e-wie einfach abgeschlossen.gestern erhielt ich eine mahnung von almado
    soll sofort151 euro plus 6,90 mahngebühr zahlen,
    es wurde weder eine bestätigung zugeschickt noch konnte ich den anbieter telefoisch oder pe email erreichen.
    jetzt habe ich eine email geschickt und es kommt eine nachricht auf englisch,die ich ncht verstehe,
    was soll ich tun.
    hätte ich bloss die finger davon gelassen,
    ich habe angst,dass ich jetzt auf utopischen kosten sitzen bleibe.
    es wäre sehr hilfreich für mich,wenn sie mir einen rat geben könnten,
    im voraus vielen dank ursula b

  43. ursula beyer sagt:

    hallo…vielleicht habt ihr auch solche probleme mit diesem stromanbieter
    dann sollten wir uns zusammen tun.
    freue mich über nachricht unter
    freemail
    oma.beyer2@web.de
    danke gruss ursel

  44. Bernd A. sagt:

    Hallo,
    ich bin seit dem 01.05.12 Kunde bei almado.
    Diesen Vertrag habe ich mit Ablauf des ersten Lieferjahres gekündigt.
    Einmal per Einschreiben mit Rückschein und mehrfach per E-Mail.
    Nach nun 3 Monaten habe ich die Bestätigung bekommen, aber zum 11.03.13 und nicht zum 30.04.13 .
    Somit würde der Bonus 25% wegfallen.
    Ich habe den Termin widersprochen, was aber wenn almado den Grundversorger diesen Termin mitteilt?
    Sollte ich dennoch zum 01.05 einen neuen Abschluß bei einem anderen Versorger abschließen?
    Jemand ähnliche Erfahrungen?
    Gruß an alle almado – gestressten

    • Yannick Möller sagt:

      Bei mir ist genau das gleiche passiert. Mein Beitrag ist der letzte.
      Gibt es in Ihrem Fall mittlerweile eine Einigung?

      Mit freundlichen Grüßen,

      Yannick Möller

      • Bernd sagt:

        Hallo Yannik,

        ich habe seit meiner letzten E-Mail 16.12.12 noch keine Antwort von almado erhalten.
        Deshalb werde ich am 17.01.13 alle E-Mails und eine Kopie des Einschreibens / Rückschein an die Schlichtungsstelle senden.
        Mit Feststellung:
        – Vertragsende 30.04.13
        – Zahlung Bonus
        – bei Rückfall zum Grundversorger übernahme der Differenz durch almado

        4 Wochen muß ich laut Schlichtungsstelle warten
        die Kosten der Schlichtung hat der Versorger zu tragen – soweit du im Recht bist

        Gruß Bernd

        • Yannick Möller sagt:

          Hallo Bernd,

          ich habe leider nie eine Antwort auf eine E-Mails bekommen, die ich an Almado geschickt habe. Meine gestellten Forderungen an Almado sind identisch mit Ihren.
          Leider habe ich bis jetzt noch keine Antwort der Schlichtungsangelegenheit erhalten, diese müsste jedoch innerhalb des nächsten Monats bei mir eintreffen. Ich berichte dann.

          Mittlerweile habe ich den unrechtmäßigen Betrag der von Almado gefordert wurde (~30€) unter Vorbehalt gezahlt, um einem Inkassoverfahren und weiterem Stress sowie der Gefahr eines negativen Schufaeintrags zu entgehen, bezahlt.

          Mit freundlichen Grüßen,

          Yannick Möller

          • Miriam sagt:

            Moin, Herr Möller,
            darf ich fragen, was aus der Sache geworden ist? Ich bin seit 1.1.13 Kundin bei Immergrün, 12 Monate Mindestvertragslaufzeit, 12 Wochen Kündigungsfrist. Am 3.9. habe ich mir einen neuen Anbieter gesucht – und Immergrün hat die Kündigung zum 23.9. durchgeführt! Nach nicht einmal 10 Monaten und mit einer Frist von nicht einmal 3 Wochen! Damit ist auch mein Bonus pfutsch. Und Immergrün ganz klar vertragsbrüchig.
            Konnten Sie in Ihrer Sache etwas erreichen?

    • Dieter Förtsch sagt:

      Hallo Bernd,
      ich bin in diesselb Falle getappt.
      Habe mein Sonderkdg.recht zum 31.12. augeübt weg. irregulärer Preiserhöhung. Nachdem Almado die Erhöhung widerrufen hat, wollte ich die Kdg. zurücknehmen um die Bonuszahlung nicht zu gefährden. Wurde aber ignoriert. Heute bekam ich vom Grundversorger eine Bestätigung für nen neuen Vertrag ab 1.1.13 – Irre ?!?

      Hast Du mittlerweile weitere Kommentare/Rückmeldungen bzw. Infos bzgl. der weiteren Vorgehensweise ?

      MfG
      Dieter Förtsch

      • Aust sagt:

        Hallo Dieter,

        ich habe nicht wegen der Anpassung EEG gekündigt, sondern mit Alauf des ersten Lieferjahres.
        Somit siehe Antwort an Yannick.

        Bernd

  45. Yannick Möller sagt:

    Hallo,

    ich habe ein Riesenproblem mit der Almado-Energy AG, welches in folgendem Schreiben an die Firma erläutert wird:

    Sehr geehrter Support,

    hiermit widerspreche ich der Verbrauchsabrechnung.

    Dazu folgende Informationen:

    Mein Vertrag bei Ihnen (Powerpack B3200) begann am 01.08.2012 und hatte eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten mit einer Kündigungsfrist 12 Wochen. Ich kündigte bei Ihnen den Stromvertrag am 02.10.2012 mit der Formulierung „zum nächstmöglichen Termin“. Daraufhin bekam ich am 24.10.2012, also gut 3 Wochen später die Kündigungsbestätigung in der mir berichtet wurde, dass der Vertrag zum 07.11.2012 beendet würde.

    Dieser Kündigungstermin ist jedoch nicht vertragsgemäß, da mein Vertrag eine Mindestlaufzeit von 12 Monaten aufweist und zweitens ist durch die Angabe dieses Termins die Kündigungsfrist von 12 Wochen verletzt worden.
    Nach Bekanntgabe des Kündigungstermins widerrief ich sofort die Kündigung per E-Mail, Telefon und Fax. Am Telefon versicherte man mir, dass es sich wohl um ein Irrtum handelt und man sich darum kümmern würde. Ich habe bis heute jedoch nie eine Antwort bezüglich des Widerrufs in irgendeiner Form erhalten.
    Die Angelegenheit liegt im Moment der Schlichtungsstelle in Berlin vor.
    Nach anwaltlicher Beratung werden meine Forderungen an Sie folgende sein:

    – Wiederaufnahme des alten Vertrags mit unveränderter Laufzeit bis zum 31.07.2012.

    – Erstattung der entstandenen Mehrkosten (Differenz aus dem Abschlagsbetrag bei Almado (66€) und dem neuen Abschlag beim Grundversorger Vattenfall)

    – Überweisung / Verrechnung der zu Vertragsbeginn ausgemachten Bonuszahlung nach Ende der 12 monatigen Laufzeit.

    Als zweite Angelegenheit ist zu der Abrechnung zu sagen, dass der von Ihnen berechnete Mehrverbrauch für mich nicht nachvollziehbar ist und meines Erachtens falsch berechnet wurde. Dort steht, dass im Zeitraum des 01.08.12 – bis zum 07.11.12 der berechnete Anteil vom gebuchten Jahrespaket (3200kwh) 785kwh beträgt. Der Zeitraum vom 01.08.2012 bis zum 07.11.12 stellt über 3 Monate dar. Damit müsste der Anteil vom Paket mehr als
    ((3200/12) * 3) = 800kwh betragen.
    Bitte legen Sie mir dar, wie Sie auf einen Betrag von 785kwh kommen.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Yannick Möller

    Heute wurde mir nun das Geld von meinem Konto abgebucht, welches sie nachträglich noch gefordert haben. Das habe ich jetzt erstmal zurückgebucht und gucke dann was passiert.

    Im Moment warte ich noch auf das Urteil der Schlichtungsstelle in Berlin. Dieses Verfahren kann sich jedoch bis zu 3 Monate hinziehen.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Yannick Möller

  46. sabrina d. sagt:

    hallo, mein name ist sabrina d.. leider, bin ich auch auf almado energy reingefallen. ich hatte weder eine vertragsbestätigung bekommen noch wann ich was zahlen muss.der vertrag sollte ab 1.8.2012 laufen gute zwei wochen danach bekam ich ein schreiben von almado und sollte bereits über 200 euro zahlen. welche ich jetzt auf raten an dtmi zahlen muss.wir haben einen abschlag von 105 euro im monat. nur wir leben von harzIV und ich habe drei kinder. wir haben schon zwei mal gekündigt aber ohne reaktion. nun bin ich zum rechtsanwalt gegangen, da ich immer bis zum ersten jeden monats den abschlag zahlen soll aber es einrfach nunmal nicht möglich ist.2-3 tage danach bekomme ich immer gleich ein schreiben von dtmi das ich mahngebühren zahlen soll und immer wieder wird es mehr. ich zahle die mahngebühren schon garnicht mehr.ich weiß nicht mehr weiter, da uns wegen denen überhaupt kein geld bleibt.

    • Ützelbrützel sagt:

      Ich bin kein Anwalt, aber meine Probleme mit Almado sind auch keine Kleinen. Obwohl im Internetportal lediglich 39,60 € ausgerechnet wurden, verlangt almado eine Summe von 85,- €. Ich zahle wie beim vorigen Anbieter entgegen der Forderung von almado jedoch nur 55,- € und lasse jede Mahnung abprallen, d.h. ich ignoriere die Forderungen. Erst wenn sie einen Titel bei Gericht erreichen,- gelber Brief- dann lege ich Widerspruch ein und lasse es auf ein Gerichtsverfahren ankommen. Rechtsschutz habe ich. Bin aber fast 100 % sicher, dass sie es nicht soweit kommen lassen, denn dann würden ihre Geschäftspraktiken vor Gericht auseinander genommen werden und almado sähe echt alt aus.

  47. Polzin sagt:

    Hallo,
    ich habe ebenfalls Probleme mit Almado AG bzw. DTMI Inkasso.
    Ich habe auch keine Rechnung erhalten, sondern gleich eine Mahnung und das für 3 Monate im voraus. Meine Schreiben wurden ignoriert, dafür erhalte ich von DTMI weitere Zahlungsaufforderungen. Ich bin ja bereit, den verbrauchten Strom zu zahlen, aber nicht zu den Zusatzpreisen. Nun flattert mir doch ein Schreiben ins Haus, mit der Androhung einer Strafanzeige wegen Betruges. Wie soll ich nun weiter verfahren?

    Vielen Dank im voraus.

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Gerne können Sie uns anrufen. Schicken Sie uns am besten vorher die Unterlagen per Mail. Danke.

    • petra sagt:

      kein zahlungsplan keine erinnerung
      bei der 1 Mahnung war es angeblich schon
      die zweite.vertrag ab 1.01 inkasso 22.01
      keine Unterlagen von Almado,nur von
      Verivox,die per Fax gingen

  48. Heike K sagt:

    Hallo zusammen,
    ich habe auch bei Almado von meinem Sonderkündigungsrecht gebraucht gemacht. Zunächst kam ( wie üblich ) keinerlei Reaktion, dann auf einmal bekam ich eine neue Mail in der Sinngemäß stand, dass ich irrtümlicher Weise zu dem Kreis gehören würde, denen eine verkehrte Preiserhöhung mitgeteilt wurde. Ich habe meine Kündigung ( per E-Mail, Fax und Einschreiben) jedoch nicht zurückgezogen, bekam mal wieder keine Antwort, bez.meiner Kündigung. Irgendwann kam dann eine Mail von Almado in der stand, dass sie DURCH meinen Netzbetreiber darüber informiert worden seien, dass ich zum 01.01.2013 einen neuen Stromlieferanten habe. Sie bedauern es, mich als Kunde zu verlieren, etc bla bla. Ich wurde dazu aufgefordert meinen Zählerstand am 31.12.2012 an Almado durch zu geben, dieses tat ich auch, mit der Bitte um meine Abschlussrechnung. Bis heute habe ich keinerlei Reaktionen erhalten ( noch zwei weitere Mails zugeschickt, ob Zählerstand eingegangen ist) mit Bitte um Abschlussrechnung. WEISS JEMAND WIE LANGE ES DAUERN KANN BIS DIE MAL IN DIE GÄNGE KOMMEN, oder Zeit haben, sich zu bequemen mir die Abschlussrechnung zu kommen zu lassen ( in der Hoffnung, dass sie überhaupt meine Mails mit Zählerstand gelesen haben ). (…) 1. ERSTE Rate wurde VOR Strombelieferung direkt auch DOPPELT abgebucht–2. NULL Kommunikation möglich und und…
    MfG
    Heike K
    P.S. Ich weiss auch bis heute nicht, wie sich das mit den 25 % Neukundenbonus verhält, da ich ja nur von Mai 12 bis 31.12.12 bei denen Kunde war ?!?!?

  49. Tino sagt:

    Sehr geehrter Herr Martens

    Am 22.11.12 habe ich über „Preisvergleich.de“ den Stromanbieter „immergrün“ ausgewählt. Am selben Tag habe ich dann eine Auftragsbestätigung zum neuen Stromtarif mit folgendem Inhalt erhalten: „Die Kündigung Ihres alten Energieversorgers sowie sämtliche weiteren Formalitäten übernimmt Ihr neuer Stromanbieter für Sie.“ Danach habe ich nichts mehr gehört, bis ich dann am 4. Januar 13 eine Email mit folgendem Satz ins Postfach kam:
    „Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir Ihren Vertrag auf Grund hausinterner Kriterien nicht annehmen können“.
    Die Kündigungsfrist bei meinem bisherigen Anbieter ist jetzt natürlich abgelaufen.
    Das heisst, dass ich für ein weiteres Jahr bei meinem bisherigen Anbieter bleiben muss bevor ich zu einem günstigeren Anbieter wechseln kann.
    Somit zahle ich jetzt ca. 420€ mehr für den Strom.
    Kann ich in dieser Sache noch irgend etwas gegenüber immergrün fordern oder geltend machen?
    Vielen Dank.

  50. Udo sagt:

    Hallo Heike und Ihr anderen Leidenden,

    habe auch trotz mehrerer E-Mails auf meine Abschlussrechnung gewartet,
    und nie erhalten. Stattdessen bekam ich eine Mahnung und sollte einen nicht
    nachvollziehbaren Betrag zahlen obwohl mein Kundenkonto nach meinen
    seriösen Berechnungen ein positives Saldo ausweisen müsste.(Es ist
    ein Novum und bezeichnend für diese Firma,das man keine Möglichkeit
    bekommt sein Kundenkonto einzusehen.)
    Nachdem ich mich weigerte diesen geforderten Mondpreis zu zahlen hat
    mich almado und Helfershelfer sofort in ein Mahnverfahren geschickt in
    der Hoffnung einen ordentlichen Gewinn zu kassieren. Vergeblich!
    Ich hoffe jetzt auf den nächsten Schritt . Es würde mich schon ärgern wenn
    meine umfangreichen Belegsammlungen umsonst wären.

    Mit freundlichen Grüßen auch an Herrn Martens

    Udo

    • Heike K sagt:

      Hallo Udo,
      na dann drücke ich mal die Daumen. Ich werde mich diesbezüglich auch mal mit meiner Rechtschutzversicherung in Verbindung setzen, denn auch ich habe nach meinen Berechungen her ein positives Saldo. Ich gehe mal davon aus, dass wenn es eine Nachzahlung geben würde ( was nicht der Fall ist), sich dieses Unternehmen schon lange gemeldet hätte. Ich hatte den Vertrag damals über Verivox geschlossen und mich dort auch schon an die Kundenbetreuung gewandt. Na bleibt zu hoffen, dass wir unser Geld vllt. doch noch auf normalem Wege bekommen und nicht erst in ein Klageverfahren gehen müssen!!! TOI TOI TOI
      MfG

      Heike

      • Heike K sagt:

        HaLLO LIEBE LEUTE,
        ich kann es kaum fassen, doch nachdem ich eine erneute E-Mail an Almado los gelassen habe, bekam ich doch heute meine ABSCHLUSSRECHNUNG !!!! HURRA!!! Sogar mit exat der Gutschrift die ich auch errechnet hatte. Kaum zu glauben, aber wahr :))
        Ich wünsche allen hier auch viel Erfolg und Glück ;))

        MfG

        Heike

        • Daniela Foerner sagt:

          Hallo Heike,

          wir haben am 08. Januar unsere Abschlussrechnung erhalten und warten seither auf den Verrechnungsscheck mit dem man uns unsere Gutschrift auszahlen wollte. Ich habe schon etliche Mails an diese Firma geschrieben- natürlich ohne irgendetwas zurück zu bekommen. Mich würde jetzt interessieren ob du dein Geld schon erhalten hast und natürlich wie? Überweisung, Verrechnungsscheck? Langsam habe ich die Hoffnung aufgegeben das Geld jemals wieder zu bekommen. Wäre dir sehr dankbar für eine Antwort.

          LG
          Daniela

        • Heike K sagt:

          Hallo Daniela,
          leider war ich da wohl auch etwas zu euphorisch, denn der Verrechnungsscheck ist bis heute nicht bei mir eingegangen. Ich habe mittlerweile auch unzählige Mails an Almado geschickt, alle blieben unbeatwortet. Bei mir sind es über 100€ die ich zurück erstattet bekommen soll, habe jetzt mal in einer Mail einfliessen lassen, dass ich mich rechtlich beraten lassen werde. KOCHE VOR WUT, denn ist ja mein Geld mit denen die arbeiten. Weiss bisher jedoch leider auch nicht wie ich da weiter vorgehen kann.
          LG Heike

          • Daniela Foerner sagt:

            Hallo Heike,

            leider nutzen auch Drohmails nichts bei dieser Firma. Habe ihnen ein Ultimatum gesetzt und weitere Schritte angedroht..Aber denen interessiert das nicht die Bohne. Ich würde so gern gegen die vorgehen und hab mir schon überlegt irgendeine Zeitung oder das Fernsehen auf diese Firma aufmerksam zu machen. Irgendwie muss man doch an die rankommen. Es kann doch nicht sein das eine Firma die Strom verkauft so etwas veranstalten darf. Wo sind denn hier die Kontrollen vom Staat? Oder kann jetzt jeder irgendwas verkaufen ohne Abgaben und Meldungen?
            Ich versteh das nicht. Falls du weiter bist als ich oder irgendeine lösung weißt dann meld dich doch. Vielleicht kommen wir ja weiter wenn wir uns alle zusammen tun?

            LG Daniela

  51. lennart sagt:

    Guten Tag,
    ich habe Mitte Nov. Über check24 einen Anbieterwechseln zu Almado-Energy getätigt. Mitte Dez. erhielt ich dann Die Auftragsbestätigung und einige Tage später die Vertragsbestätigung. Nun hat mich Amado höher eingestuft als ich bei check24 eingegeben hatte. Almado weigert sich die Abschlagszahlung zu ändern. Der Lieferbeginn ist Anfang Feb. 12. Meine Frage nun ist dieser Vertag rechtsbindent? Weder habe ich eine genaue Vertragsbezeichnung mit Details zu meinem Vertrag bekommen noch wurden mir die AGB´s oder eine Wiederrufsbelehrung zugesandt. Bin ich rechtlich nun Verpflichtet bei Almado zubleiben oder besteht die Möglichkeit zu meinen alten Stromversorgen zurückzukehren?
    Mit freundlichen Grüßen

    • Ützelbrützel sagt:

      Hallo Lennart,
      ist bei mir ganz genauso gelagert. Ich zahle die Höhe der Abschlagszahlungen wie bei meinem Voranbieter, ignoriere die Mahnungen, – und warte, dass sie -almado- vor Gericht gehen. Das werden sie nicht tun, sonst fliegt ihr Geschäftsmodell auf. Nun warte ich, dass sie ihre Kündigungsandrohung wahr machen, oder den Strom abstellen. Dann gehe sich sofort zurück zu meinem Voranbieter. Habe weiter oben schon gesagt, – nur die Ruhe bewahren. Was almado kann, können wir Verbraucher schon lange.

  52. Uli sagt:

    Aufgrund der Bonuszahlungsprobleme die im Netz über Flexstrom kursieren habe ich bei almado angefragt ob ich den Bonus bekomme, wenn ich nach einem Belieferungsjahr kündige. Auf mehrere Faxe, Mails, Anschreiben keine vernünftige Antwort. Einmal wurde mir als Antwort der entsprechende Passus aus falschen (neuen?) AGB´s zugeschickt. Jetzt wurden wir angerufen, dass wir den Bonus in dem Fall der Kündigung nach einem Jahr nicht bekommen würden. Halte ich aufgrund folgenden Satzes der AGB´s für unzutreffend: „Der Bonus entfällt bei Kündigung innerhalb des ersten Belieferungsjahres, es sei denn, die Kündigung wird erst mit oder nach Ablauf des 1. Belieferungsjahres wirksam.“ Sehe ich das richtig? Was soll ich tun? Mein 1. Vertragsjahr endet zum 31.05.2013. Vorsicht bei den neuen AGB´s würde ich sagen. Gruß, Uli

  53. Vivian H. sagt:

    Wir haben Anfang Januar auch einen Vertrag mit Almado geschlossen, und widerrufen, aber bis jetzt noch keine Reaktion erhalten.
    Wie lange hat die Almado Zeit auf Widerrufsschreiben zu reagieren und was kann ich tun, wenn sie sich nicht melden und den Vertrag nicht als widerrufen ansehen?
    Danke für Ihre Hilfe!

    Mit freundliche Grüßen,
    Vivian H.

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Widerruf und Kündigung sind sogenannte Gestaltungsrechte, d. h. sie wirken mit Erklärungszugang bei der Gegenseite. Streng genommen sind Sie gar nicht auf eine Bestätigung oder eine Reaktion angewiesen. Sorgen Sie daher für sicheren Nachweis des Zugangs Ihrer Erklärung.

  54. Aita sagt:

    Hallo nochmal an alle.
    Ich hatte auch Ärger mit Almado und dem Inkasso Unternehmen.

  55. Sven van Leeuwen sagt:

    Habe am 08.11.2012 über „preisvergleich.de“ den Stromanbieter almado gewählt. Ich habe eine Versorungsbestätigung bekommen aber keinen Vertrag mit den Konditionen die ich gewählt habe. Über die Hotline ist almado nie zu erreichen und auf meine mail mit der Anfrage auf einen Vertrag bekam ich erneut die freundlich formulierte Versorgungsbestätigung. Ich habe almado nun per Fax, Mail und Einschreiben-Rückschein aufgefordert mir den Vertrag zuzusenden, einer Preiserhöhung gegenüber des Angebots widersprochen, eine Frist zur Beantwortung meines Schriftverkehrs gesetzt und vorsorglich von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht, falls der Preis zum Angebot erhöht wird.Nun hüllt sich almado in Schweigen, keine Reaktion. Was kann ich nach Fristablauf tun?

    • Julia sagt:

      Hi, bei mir war es ganz genauso.

    • Sven van Leeuwen sagt:

      Hallo Leute,
      kaum zu glauben, Almado hat mir eine Widerrufsbestätigung gesandt und somit mir die Einstellung der Stromlieferung bestätigt. FREUDE..
      Man muss echt aufpassen. Wie auch immer, gebt bloss nicht auf und wenn ihr Schriftverkehr führt rate ich euch, sendet euer Schreiben immer auf mehreren Wegen gleichzeitig, mail,Fax,Einwurf-Einschreiben…
      Lustig war, das ich ein Einschreiben-Rückschein gesendet habe.Die Adresse habe ich aus dem Impressum genommen und.. mein Schreiben wurde an deren Postfach weitergeleitet.
      Viel Glück und gebt nicht auf!!!

  56. Barbara Seidl sagt:

    Hallo!
    Am 03.01.2013 habe ich mich über einen Stromtarifwechsel über ein bekanntes Internetportal informiert. Da ich dies noch nie gemacht habe, habe ich der Dame am Telefon natürlich Löcher in den Bauch gefragt und mir alles ganz genau mitgeschrieben.

    Beim ortsüblichen Stromversorger bezahle ich im Moment 70,00 Euro Abschlag im Monat. Bei dem Tarif vom Almado wären es 60,00 Euro pro Monat und bei Jahresendabrechnung bekommt man noch einen Bonus von 25% zurückgezahlt. Sehr schön! Hab ich auch alles mit der Dame am Telefon gemacht und alles ganz genau buchstabiert…

    Ich sollte eine Bestätigung per Mail bekommen und innerhalb von 7 Werktagen per Post alle Informationen zu Vertragsmodalitäten und Tarifen usw., sowie eine Bestätigung für die Kündigung bei den Stadtwerken wo ich dann nur noch den Zählerstand angeben müßte….

    Gehört habe ich nichts von dieser Firma. Bis heute!
    Es kam ein Schreiben per Post, wo mir mitgeteilt wird, dass ich per Mail nicht erreichbar gewesen wäre und dass ich ab dem 1.3.2013 mit Strom beliefert werden würde und mein monatlicher Abschlag wäre 150,00 Euros!!!!
    Es kommt aber noch besser! Jetzt werde ich auf AGB´s und einen Vertrag verwiesen, die ich gar nicht habe! Und natürlich habe ich kein Widerspruchsrecht mehr….

    Und noch ein Clou zum Abschluß: für dieses Blatt Papier soll ich nun 6,90 Euro bezahlen – lachhaft!

    Über die angegebenen Kontaktnummern – sowohl Telefon, als auch Fax – ist niemand zu erreichen. Nun habe ich die normale Telefonnummer der Firma herrausgefunden und dort auch jemanden sofort erreicht.

    Hier einmal die Telefonnummer für alle die verzweifelt versuchen diese Firma zu erreichen: 0221-67111330

    Habe das dort klären können und werde dies noch schriftlich mit Rückschein widerrufen. Da bleibe ich nämlich lieber beim Grundversorger.

    Viele Grüße, Barbara Seidl

    • Sven van Leeuwen sagt:

      Hallo Barbara,

      wenn ich das in den AGB`s von Almado richtig gelesen habe, kommt der Vertrag erst zustande wenn du den Vertrag in Schriftform bekommst. Wenn du diesen noch nicht erhalten hast solltest du auf das Angebot verweisen welches du am Telefon gesagt bekommen hast, des weiteren fordere Almado auf diese Vertragskonditionen zu bestätigen und kündige vorsorglich im Falle einer Preiserhöhung. Formuliere auch, dass du noch kein Vertrag erhalten hast und du damit eh widerrufst. Bei mir hat es geklappt. Schicke denen dein Schreiben mit allem was geht, Mail, Fax und Einwurf-Einschreiben. Da Almado ein Postfach hat wird der Brief eh dahin umgeleitet.
      Viel Glück,
      Gruss
      Sven

      • Barbara sagt:

        Hallo Sven! Vielen Dank für Deine Antwort… War eigentlich alles geklärt, aber jetzt kommt der Hammer! Ich bin jetzt tatsächlich Kunde bei Almado, obwohl ich den Vertrag (den ich ja nie bekommen hatte) schriftlich und telefonisch widerrufen habe!!! (Rückschein liegt im Übrigen auch vor *lach*)…. Ich werde morgen weitere Schritte gegen diese Firma einleiten, jegliche Abbuchung wird von mir auf mein Konto sofort zurückgeholt und desweiteren ist auch die Presse schon lange an dieser Firma dran….. Ebenso werden Klagen vorbereitet von höheren Stellen…. Und die Bundesnetzagentur sammelt sehr fleissig…. (…) In diesem Sinne, nicht aufgeben und sich nichts gefallen lassen!!!! Hier auch mal die Rufnummer für die Schlichtungsstelle: 0303-27 57 24 00

  57. Martina sagt:

    ich streite mich schon mit der Almado-energie seit Juli.Zum Glück hat man mich aus dem Vertrag raus gelassen und ich konnte zu meinem alten Anbieter wechseln.Trotzdem bekomme ich weiterhin Post,ich sollte Mahngebühren bezahlen und mitlerweile auch
    Inkassogebühren,obwohl ich einen viel höheren Abschlag pünktlich bezahlt habe. Nun kam heute per Post das sie mit mir vor Gericht gehen wollen wegen, 14 Euro Mahngebühren.Ich habe schon so oft Widerspruch eingelegt, denn ich habe pünktlich meinen Abschlag bezahlt.Es zerrt einfach nur noch an den Nerven.Was muß ich tun wenn wirklich Post von Gericht kommt?
    LG

    • Ützelbrützel sagt:

      Wenn wirklich Post vom Gericht kommt, sofort Widerspruch einlegen und Anwalt konsultieren. Die werden wegen 14,- € aber nicht vor Gericht ziehen. Ruhe bewahren.

    • Martina sagt:

      Heute ist tatsächlich ein Mahnbescheid gekommen.
      Aus den ursprünglich 14,16 € sind nun 114,26 € geworden.der Widerspruch ist schon raus, dann geht es jetzt eben vor Gericht .

  58. Stefano Tigrato sagt:

    Laut Abrechnung zum 31.12.2012 bekomme ich 1277,- Euro von Almado.
    Bis heute habe die weder auf meine Mail geantwortet noch haben Sie mir wie mit ein Scheck geschickt.

    • janolo sagt:

      Hallo,

      hast du bis heute schon ein Geld bzw. Scheck für dein Guthaben bekommen ?
      Ich habe auch eine Abrechnung erhalten mit Gutschrift aber ohne Berücksichtigung des Neukundenbonus in Höhe von 25%.

      Mich würde interessieren, ob hier überhaupt schon mal jemand Geld nach einer Schlußrechnung mit Guthaben von Almado erhalten hat.

      mfg
      janolo

  59. Julia sagt:

    Hallo, habe auch einige Probleme mit diesen ***.

  60. Ivonne sagt:

    Ich habe auch einen Vertrag bei Almado abgeschlossen (Beginn 1.1.13) und sofort widerrufen. Ich habe darüber auch eine Bestätigung bekommen, dass der Auftrag storniert wurde. Jetzt sagt mir mein alter Anbieter, dass ich doch bei Almado bin. Ich mußte auch noch nichts zahlen. Was kann ich jetzt machen? Die melden sich nicht und ich erreiche dort auch niemanden.

  61. Heike K sagt:

    Ohhh habe heute jemanden von Almado ans Telefon (0221-67111330) bekommen und sogar einen Rückruf erhalten, angeblich wird mir mein Vrerrechnungsscheck noch in dieser Woche zu gehen…..na da bin ich mal gespannt…ICH WERDE BERICHTEN!!!!

    LG
    Heike

  62. Heike K sagt:

    ICH HABE ENDLICH MEIN GELD BEKOMMEN!!!! :))) mit VIEL NACHDRUCK und angeblich von mir nicht eingelöstem Verrechnungsscheck (lächerlich, denn ich habe NIE einen bekommen), wurde mir MEIN GELD nun auf mein Konto überwiesen. Ich wünsche allen anderen hier weiterhin VIEL ERFOLG ….

    LG HEIKE

  63. Angela Papenbroock sagt:

    Schönen guten Tag habe heute eine Mahnung von Almado bekommen da ich für zwei Wochen trotz Widerspruchs bei ihnen Energie bekomme und soll einfach 102,00 EURO bezahlen ohne Schlußrechnung muß ich die ohne richtiger Rechnung bezahlen M:F:G:Angela Papenbroock

  64. Bin seit 03.01.2013 bei Almado. Da Almado angeblich eine Rücklastschrift hatte, wurden mir 12 € Gebühren dafür in Rechnung gestellt. Heute erhielt ich einen Brief mit weiteren 6,90 € und der Androhung einer Stromsperre und den Einsatz eines externen Dienstleisters, wenn ich diese nicht bezahle. Ich überweise zum 15.d.M. selbst, habe es per Mail Almado auch mitgeteilt. Aber dort liest scheinbar niemand die Mails. Stattdessen erhielt ich kommentarlos eine Einzugsermächtigung, die ich gewünscht hätte. Was kann ich noch tun, um gerichtliche Schritte zu umgehen auch wenn ich eine RS habe? Die Tel.nr. von Almado ist ein Sinnlostelefon.

  65. Corden B sagt:

    Guten Tag,
    auch ich habe Probleme mit almando, habe einen 1 Jährigen Vertrag Bonus 12 mit Erstbelieferung am 01.04.2012 abgeschlossen. Habe eine Ordentliche Kündigung (mit 8 Wochen Kündigungszeit laut AGB) und habe das Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung zum 01.04.2013 in Anspruch genommen wo in beiden fällen der 31.03.2013 der Kündigungstermin wäre. Alle per Fax, E-Mail und Einschreiben mit Rückverfolgung geschrieben.
    Aber erst bestätigen die einfach mehrmals den 31.01.2014 und dann am 05.02.2013 einfach den 15.02.2013 damit die den Bonus nicht bezahlen brauchen.
    Habe den Verbraucherschutz eingeschaltet die schon ein Schreiben aufgesetzt haben und zu Not habe ich noch eine Rechtsschutzversicherung, falls ich Klagen muss.
    Gruß Corden

    • Stefan sagt:

      Zum Thema Bonuszahlung:

      Das OLG Karlsruhe (Az. 6U7/11) gegen einen Stromanbieter wegen „versuchter Bauernfängerei“ geurteilt.
      Siehe auch: http://www.test.de/Flexstrom-Gericht-untersagt-Trickserei-4212562-0/
      Die Bonuszahlung ist eine weit verbreitete Masche „Bauern“ zu „fangen“.
      So eine OLG-Entscheidung ist auch bindend.
      Aber die das gros der Kunden zahlt lieber, um Probleme zu vermeiden.
      (…) Wer kleine Kinder hat, dem darf die Energie nicht einfach so entzogen werden.

      Auf alle alle Fälle viele Spässe beim Kampf um unsere Kohle

  66. Ützelbrützel sagt:

    Habe auch das Problem, dass ich statt des ausgerechneten Betrages von 39,60 € nun einen Betrag in Höhe von 85,- € bezahlen soll. Der Betrag zuvor wurde nach energischem Einspruch meinerseits von 98,- € auf 85,- € gesenkt. Ich teilte almado mit, dass die Ausrechnung im Internet lediglich auf 39,60 € lautete, was almado geflissentlich ignoriert. Hatte 3 Mails mit Jahresendabrechnung des Voranbieters mit einem Verbrauch von 2.200 kw/h geschickt plus ein Einschreiben per Rückschein, ebenfalls mit der Kopie der Jahresabrechnung. Almado wies mir lediglich die Vertragsdaten nach den Angaben des Voranbieters nach und ginge nun auf 80,- € herunter. Ich bezahle trotzdem nur den Abschlag in Höhe von jeweils 55,- € mtl, wie beim Voranbieter auch. Ihre Mahnungen ignoriere ich und lasse es auf eine Sperre und auf ein Gerichtsverfahren ankommen. Das wird almado jedoch geflissentlich unterlassen, sonst müßten sie sich vor Gericht rechtfertigen.

  67. Martin sagt:

    Habe im Sept.2012 mich bei immergruen angemeldet und musste an anderen Gründen schon nach 9 Tagen von meinem Recht des Fernabsatzgesetztes gebraucht machen und habe gekündigt. Demnach ist auch kein Vertrag zustanmde gekommen. Die Bestätigung der Kündigung kam per email. Nach Wochen dann noch eine Rechnung über angeblich 1 Tag, den ich unwiderbringlich versorgt worden sei, weil der Gesetzgeber angeblich vorschreibt, si schnell wie möglich eine Anfrage beim Netzbetreiber zu starten… und danmit wäre dann auch schon eine – wenn auch kurze – Belieferung unausweichlich.
    Habe ich ignoriert, dann kam vom schon zuvor namentlich genanntem Inkasso Unternehmen eine Forderung, der habe ich widersprochen, begründet und die darauf erhaltende Post aus gleichem Hause verwies auf irgendwelche BGB § und Ziffern. Meiner Ansicht nach ist es zu KEINEM Vertragsabschluß gekommen, da ich innerhalb der mir zustehenden 14 Tagen widersprochen habe. Wenn die Firma innerhalb dieser Zeit schon aktiv wird und eigene Recoursen bemüht und glaubt mir diese später in Rechnungen stellen zu können…
    Schauen wir mal.
    WDR war auch schon informiert, aber lässt noch auf sich warten.

  68. Maria S. sagt:

    Habe vom 1.3.2012 bis 13.3.2013 5200 kWh verbraucht. Musste jeden Monat 220,00€ bezahlen. (Vormieter) Habe am 30.1.2013 meinen Verbrauch gemeldet (auch den Netzbetreiber) und um Anpassung der Abschlagszahlung gebeten. Als Dank darf ich jetzt 238,00 € zahlen.

    Begründung: Die Prognose für Ihren Jahresverbrauch erstellen wir anhand der Angaben Ihres Netzbetreibers. Dieser teilte uns mit, dass Sie im Vorjahr 5457,00 kWh verbraucht haben. Daraus resultierend ergibt sich ein neuer Abschlagsbetrag in Höhe von 238,00 €. Die Angabe des Netzbetreibers – als neutralem Dritten – ist insofern für die Berechnung der Abschlagshöhe vorrangig maßgeblich, vgl. § 10 Abs. 1 unserer Allgemeinen Lieferbedingungen.

    Habe 1 Kind und brauche das Geld!!!!

  69. Frank sagt:

    Wir haben im Dezember 2012 infolge Strompreiserhöhung zu Immergrün c/o Almando wechseln wollen mit Vorgabe, daß dies nur Zustande käme, wenn zum 01.01.2013 realisierbar. Almando bekam dies nicht hin und war über Monate nicht telefonisch oder per Email erreichbar. Bis heute haben wir keine Vertragsunterlagen oder Bestätigungen vorliegen. Wir haben mehrfach inzwischen Widerruf eingelegt und den Wechsel untersagt – per Einschreiben mit Rückschein. Wir haben auch EON darüber informiert und eine schriftliche Bestätigung von EON Vertrieb, daß wir weiter bei diesen Kunde seien. Dennoch erhielten wir heute von EON Netz die Mitteilung, daß zum 15.02. ein Vertragsende infolge Wechsels vorläge und man den Zählerstand ermitteln wolle. Ein Telefonat meinerseits heute mit Mitarbeiterin ergab, daß man sich weigere, tätig zu werden – ich solle dies mit Almando klären. Almando reagiert jedoch weder auf Emails, Telefonisch sind sie nicht erreichbar, noch auf Einschreiben. Man zieht die Umschaltung trotz unseres mehrfachen Widerspruchs durch. Im Gegenteil erhielt ich von Almando sogar eine Mahnung, obwohl überhaupt keine Lieferung bislang stattfand oder stattgefunden haben kann.

  70. Marcus Hubert sagt:

    Hallo,
    ich habe bei der Almado-Energy über Check24.de einen Vertrag abgeschlossen, welcher im Oktober 2012 begann. Der Tarif von Almado bei Check24.de enthält unter anderem den Aspekt „Preisgarantie: 12 Monate Preisfixierung“. Daher erachte ich die Erhöhung der Abschlagszahlung von 41€ auf 45€ ab Januar 2013 als unzulässig. Gibt es bei der Preisfixierung irgendein juristisches Hintertürchen, welches die Erhöhung rechtfertigt? Oder brauche ich mir deswegen keine Sorgen zu machen?

    Gruß Marcus

  71. Armin H. sagt:

    Hallo,
    mir liegt von almado-ENERGY die Schlussrechnung vor, in der ein Guthaben aufgeführt ist. Für die Auszahlung des Guthabens wird eine Zusendung eines Verrechnungschecks angekündigt. Trotz diverser Mails und Mahnungen reagiert almdao nicht. Ich sende denen heute eine LETZTE MAHNUNG mit einer Nachfrist von 7 Tage. Wenn dann sich nichts tut, gebe ich das an einen Anwalt weiter.

  72. Wagner Horst sagt:

    Mahnungen und Drohungen mit Inkassobüro !.Sie drohen mit Abstellung der Stromlieferung!, wegen 7Euro!! ( Mahngebühren 6,90Euro)
    Kündigungen werden nicht akzeptiert!

    Auf Mails und Fax wird nicht reagiert(außer bei Mahnungen)

    Mitarbeiter am Telefon kennen sich nicht aus!!

  73. Stefan sagt:

    Hallo Herr Rechtsanwalt Martens,

    nachdem Sie meinen Blog einer Zensur unterworfen haben, vermute ich eine Kollision mit Ihrer Dienstleistung.
    Schade nur, das Sie die alternativen Möglichkeiten nicht dokumentieren lassen und auch nur Ihren Vorteil daraus ziehen möchten.

  74. Karl Heinz Scherer sagt:

    Ich hatte zum 01.12.2012 zu Almado mit einem Paketpreis gewechselt. Noch im November kam dann die große Preiserhöhung, wonach ich von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht habe. Mir wurde dann die Kündigung zum 31.12.2012 bestätigt und ich sollte den Zählerstand vom 31.12.2012 melden. Dies habe ich getan. Als ich dann die Schlußrechnung bekam, wurde diese vom 01.12.-05.12.2012 mit dem kwh-Preis aus meinem Paket berechnet, aber mit dem Zählerstand vom 31.12.2012. Ab dem 6.12. dann mit dem erhöhten kwh-Preis. Habe dann sofort Einspruch gegen dies Schlußrechnung eingelegt. Aber inzwischen wurde der Nachforderungsbetrag von meinem Konto abgebucht. Es wird überhaupt nicht mehr reagiert, obwohl ich auch per Einschreiben um eine Neuberechnung bat. In meinen Augen sind das unzulässige Abrechnungen. Man fühlt sich so hilflos, wenn einfach nicht mehr reagiert wird!

    • Karl Heinz Scherer sagt:

      Ich muß mich kurz korrigieren:
      Mein Gesamtverbrauch betrug 494kWh v. 01.12.-31.12.2012
      Davon hat Almado v. 01.12.-05.12.12 (warum auch immer) 93,5kWh mit dem günstigen Paket-kWh-Preis berechnet und die restlichen 400,5kWh mit dem erhöhten Preis. Kwh-Preis Paket= 0,13832400netto 93,5kWh
      KwH-Preis Mehrv.= 0,27362000netto 400,5kWh
      Nach meiner Ausrechnung habe ich also 37,24Euro zuviel bezahlt. Das lohnt sich nicht, rechtl. Schritte einzuleiten. Aber man ärgert sich sehr, weil Almado überhaupt nicht reagiert. Habe 2x gemailt und 1x per Einschreiben um Neuberechnung gebeten. Ich weiß nicht, wie man auf den Abrechnungszeitraum 01.-05.12.12 kommt und aber die Kündigung zum 31.12.12 bestätigt hat und auch den Zählerstand 31.12.12 zugrunde legt.

  75. Wagner Horst sagt:

    Bis heute keine Antwort auf meine Kündigung des Stromvertrages durch
    Eprimo und keine Stellungnahme zu meiner Kündigung per mail vom 08.02.2013.

    Es kommen nur bestätigungsmails über den Eingang der Mail! Noch mal angerufen.Leider können diese Mitarbeiter am Telefon keine Auskunft geben, weil sie nicht in die Verträge rein schauen könnten! (Warum sind die eigentlich da?!!)

    Anfragen per Fax,,,werden genau so wenig beachtet!

    Werde Anwalt einschalten und versuchen über die Medien von diesen Geschäftsgebahren der Firma Almado-Energy zu informieren!!

    Glaube die Bewertungen sind gefakt:-(………

  76. Ramp Mario sagt:

    Ich habe auch Schwierigkeiten mit Almado energy.
    Nachdem ich am 14.09.2012 meinen Vertrag zum Laufzeitende von einem Jahr
    (Abschluß war am 01.05.2012) gekündigt habe begann die „Geschichte“.
    Nachdem ich ca.4-5 Mal um eine Bestätigung bat bekam ich dann am 04.12.2012 eine Kündigungsbestätigung zum 30.04.2013.
    Habe mich auch gleich um einen Anschlußvertrag bei „Stromio“ab dem 01.05.2013 gekümmert und dieser wurde auch bestätigt.
    Am 25.02.2013 erhielt ich von Almado-energy noch einmal eine Bestätigung „meiner“Kündigung zum 25.03.2013.
    Natürlich wurde durch Almado energy mein Netzbetreiber informiert der mir auch noch den neuen Stromvertrag mit Stromio kostete.
    Der Trick ist alt:Kündigung binnen Jahresfrist um die versprochene Bonuszahlung am Jahresende nicht zahlen zu müssen.
    Meine Frage lautet:
    Ist Almado energy berechtigt mir eine Kündigung zuzusenden?
    (Anzumerken ist:die Monatsbeiträge bezahle ich.)
    Auch gab es immer wieder Schwierigkeiten mit der Kommunikation per Telefon und besagten E-Mails.
    Bitte um Hilfe.

    • Ramp Mario sagt:

      Habe bereits mit dem Verbraucherschutz Kontakt aufgenommen und ein entsprechendes Schreiben an Almado gesendet..
      Auch die machten mir Mut.Notfalls muß ich halt gerichtliche Schritte einleiten.
      Klage lautet dann auf eine Entschädigung der Differenz zum Grundversorgungsbeitrag und natürlich auch der Bonuszahlung.
      Ein heute geführtes Telefonat mit Almado-Energy ergab für mich verblüffendes….der zuständige „Mitarbeiter“gab an von einem Call-Center zu sein! Er verwies mich zur Almado-Kündigungsabteilung.Als ich eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse verlangte,sagte mir der „Mitarbeiter“
      das er die mir nicht nennen kann.Jammer-Jammer so eine „Gesellschaft…
      Also „beste“Grüße aus Beilrode/Döbrichau an Almado-energy…(Ihr könnt doch hoffentlich lesen…?)

  77. Manfred sagt:

    ich bin über eine Suchmaschine für „Billigstrom“ bei Almado gelandet. Ich habe danach meine Daten eingegeben und gehofft, dass ich Vaetragsunterlagen bzw. Tarifunterlagen geschickt bekomme. Als nächstes kam eine Mail, das die Bearbeitung ca. 6 Wochen dauern wird. Zum Jahresende bekam ich von meinem bisherigen Lieferanten die Nachricht, dass mein Strom ab 1.1.13 von Almado geliefert wird. Fazit: Ab Januar wurde mehr abgebucht wie vorher und Vertragsunterlagen o.ä. habe ich auch nicht. Meine unzähligen Versuche Kontakt mit Almado aufzunehmen waren erfolglos. Vorsorglich habe ich am 2.3.13 gekündigt und warte jetzt ab. Sollte nicht passieren werde ich Rechtsbeistand nehmen.

  78. Roman sagt:

    Almado hat mich nach meinem Hinweis auf Erhöhung des Strompreises aus dem Vertrag entlassen. Habe mein Kündigungsschreiben über http://www.aboalarm.de/kuendigungsschreiben/almado-energy-kuendigen generiert und per Fax sowie Einschreiben (*nicht* mit Rückschein, sondern gegen Unterschrift und mit Prost-Trackingnummer) eingesendet. Erste Reaktion ca. 2 Wochen nach dem Fax, per Email. Aber immerhin – war nur einen Monat bei Almado und ich bin raus.
    Bisher habe ich keinen ordentlichen Vertrag, geschweige denn eine Abrechnung gesehen. Jegliche Kommunikation von Almado nur per (unsignierter) Email. Man kann nicht genug vor dem Unternehmen warnen.

  79. Reiner sagt:

    Auch ich habe den Fehler gemacht einen stromliefervertrag mit almado energy abzuschließen.

    Mein Fazit: unfreundlich und anonym,nur über email erreichbar,eine Reaktion gibt es nur wenn Forderungen gestellt bzw durchgesetzt werden sollen.

    Das Lastschriftverfahren wird nicht eingehalten, daher muss ich jeden Monat den Abschlag überweisen. Bis diese bei almado eintrifft, ruft auch schon DTMI Inkassounternehmen bei mir an und zwei Tage später ist ein Mahnschreiben mit Gebühren in der Post. Dieses erneute Schreiben habe ich schriftlich widerrufen.

  80. Alexander Kempf sagt:

    Nach meinem Eindruck scheint das Geschäftsmodell bei Almado darauf zu beruhen, zusätzlich durch mahngebühren Kasse zu machen. Nach Ablauf der 3-monatigen Frist in der man bei „Check24“ den Stromanbieter bewerten kann gingen die Probleme los: Ich bekam eine Zahlungserinnerung wg Nichtbezahlung höherer Abschläge. (8€ mehr). Den Brief (! – obwohl sonst immer mit email kommuniziert wurde) der über die Höhe der Abschlagzahlung informiert hätte, habe ich nie bekommen. Ich habe weiterhin die vereinbarte Abschlagszahlung bezahlt, was in kürzester Zeit zu Mahngebühr (6,90€ wg 8€ Zahlungsverzug) führte. Diese schaukelte sich in weniger als 2 Monaten auf 61€ inkl Inkassogebühr auf.

  81. Rummler Brigitte sagt:

    Habe die selben Probleme wie die oben aufgeführten. Bin bei almado seit 1.4.2012. Von denen hört man nur wenn keine Zahlung eingeht. Von DTMI
    bekommt man eine Zahlungsaufforderung dann ziehen sie diese zurück ,Entschuldigen sich und dann kommt die nächste Aufforderung. Seit monaten erreicht man keinen egal ob per E-mail , Tel, oder schriftlich. Soll für 3000Kw148€ bezahlen. Habe bereits über 1600€ bezahlt. Werde kündigen wegen nicht Einhaltung. Notfals mit Rechtsanwalt. Ob ich mein Geld je wieder sehe ist fraglich.

  82. Maximilian Schwab sagt:

    Hallo,
    Wir haben auch nur Probleme mit immergrün Almando und DTMI.
    Wir haben den Vertrag über dass Internet abgeschlossen. Als die erste Rechnung da war kostete es auf einmal 10€ mehr als online angegeben. Dann haben Sie gesagt Sie konnten nicht vom Konto abbuchen, nach Telefonat mit der Bank wurde mir gesagt dass Sie nie versuchten abzubuchen. Dann versuchten wir anzurufen, 35 Versuche zu etlichen Uhrzeiten, keiner ging ans Telefon. Emails wurden erst Wochen später beantwortet.(Zwischenzeitlich haben Sie natürlich fleißig gemahnt und Geld verdient) Dann habe ich per Email meine Bankdaten neu durchgegeben. Doch nichts, jeden Monat erneut Mahnung weil angeblich nicht eingezogen, jetzt kommt mittlerweile schon 2 Tage nach Abschlagszahlung das Inkasso-verfahren mit knapp 30€ Inkassogebühr. Laut letzter Email akzeptieren sie laut AGB gar keine Bankdaten per Email, haben mir aber geschrieben ich soll die Daten per Email senden. Und hatten nach der ersten nicht möglichen Abschlagszahlungen die Bankdaten gelöscht ohne mir etwas davon mitzuteilen und schicken einfach gleich die Mahnung raus, man hat noch nicht einmal die Chance das Geld zu überweisen! Gekündigt!

  83. Madeline Runde sagt:

    Ich habe den gleichen Fehler begangen und bei Almado einen Vertrag abgeschlossen. Habe fristgerecht zum 31.01.2013 gekündigt und dies per Mail auch genau so bestätigt bekommen. Dann kamen im Januar plötzlich lauter Emails mein Vertrag wäre verlängert, weil ich zum falschen Datum gekündigt hätte. (Grund sei eine Bestätigungsemail die später erfolgt sei und somit wäre der 02.02.2013 der Küdigungstermin gewesen).
    Rufe ich bei der Hotline an, dann bestätigen Sie mir, dass mein Konto gelöscht sei und ich kein Kunde mehr dort bin und die Kündigung richtig ist.
    Nun habe ich diesen Monat eine Mahnung erhalten. Was ich nicht verstehe, diese Firma hat mir doch zum 31.01.2013 bestätigt, das ist doch dann rechtskräftig? Wenn ich damals falsch gekündigt hätte, hätte Almado mir das doch mitteilen müssen und nicht einfach fröhlich bestätigen?!
    Ich bin sehr unsicher deswegen, da ich das erste Mal solche Probleme habe und ich könnte Almado ins Gesicht springen für solch ein Verhalten!

    Liebe Grüße

  84. Sven Tappendorf sagt:

    Hallo,

    ich kann mich eigentlich fast allem hier nur anschließen. Ich bin seit 01.01.12 Kunde dieser Firma und habe leider verpasst zu kündigen so das ich auch noch bis zum 31.12.13 Kunde bleiben muss.

    Habe am 18.12.12 meinen Zählerstand an ALMADO übermittelt und dann mal gewartet was kommt. Heute bekam ich meine Abrechung nach drei Monaten, diese erscheint mir allerdings sehr mehrkwürdig vorallem weil schon wieder eine Erhöhung um !! 30€ !! darin entahlten ist obwohl ich eine Rückzahlung bekomme. Wenn ich hier aber meinen Tarif, Bonus 12, richtig deute ist es vollkommen egal was ich verbrauche den es wird hier anscheinend immer mit dem gerechnet was ich als geschätzten Verbrauch angegeben habe.
    Alles sehr merkwürdig, ich habe nun auch schon die Kündigung zum 31.12.13 geschrieben und werde dann sehr froh sein von diesem Anbieter wegzukommen.

    • Sven Tappendorf sagt:

      Zusatz:

      Habe nun gesehen das ich nur knapp 2300 kwh verbraucht habe und ALMADO dann darauf 2200 kwh drauf geschlagen hat um meinen bei Vertragsabschluss geschätzen Jahresverbrauch zu haben!

      • Sven Tappendorf sagt:

        Frage: Ist das alles rechtens was bei mir gemacht wird und welche Möglichkeiten habe ich um dagegen was zu machen?

    • Rummler Brigitte sagt:

      Hallo Sven hab das selbe Problem. Habe 3000Kw verbraucht berechnet bekomme ich aber knapp 5000Kw . Boni12 hat aber eine genaue Abrechnung.
      Hab 1662 € gezahlt 1220€ wurden berechnet, soll 8€ nachbezahlen. Dieses rechnen versteh ich auch nicht.
      Hab einen Anwalt eingeschaltet.

      • Sven Tappendorf sagt:

        Hallo,

        ich habe mir jetzt einen Termin beim Verbraucherschutz geben lassen und dann mal sehen was ich mache. Habe ebenso eine Mail an die Bundesnetzagentur geschickt und warte dort noch auf Antwort.
        Habe auch mal wieder probiert ALMADO anzuschreiben und gehe davon aus das ich wie immer folgende Antwort bekommen werde:
        “ Nach Prüfung Ihres Anliegen müssen wir Ihnen mitteilen das wir diesem leider nicht nachkommen können.!
        Ist ja dort anscheinend die Standardantwort

      • CSchuem sagt:

        Das kommt mir bekannt vor. Bitte auch meinen Beitrag weiter unten lesen.

  85. Ines sagt:

    Hallo, ich habe einen Vertrag bei Almado seit dem 16.11.2012 für 1 Jahr abgeschlossen. Monatlicher Abschlag 46,00 €. Heute erhalte ich eine Verbrauchsabrechnung für das Jahr 2012 und sie wollen von mir für 2012 noch 22,53 € nachgezahlt bekommen. Das vereinbarte Jahr ist noch gar nicht um und die stellen mir schon eine Rechnung.
    Telefonisch habe ich gleich jemanden dran gehabt, der es weitergeben will an die Abteilung.
    Ich weiß nicht ob ich die 22,53 € jetzt auch noch zahlen muss oder nicht. Immerhin haben sie ja auch bereits für dieses Jahr die Abschläge in Höhe von 138,00 € auf meinem Kundenkonto. Die könnten das doch damit verrechnen.

    • Ines sagt:

      Hatte per Mail Einspruch eingelegt, da ich einen Vertrag für ein Jahr abgeschlossen habe und dann auch erst meine erste Abrechnung erwarte. Außerdem habe ich in den AGB´s gelesen habe, das sie für Zwischenrechnungen 20 € Gebühren kassieren und ich hab so eine Zwischenabrechnung nie beantragt.
      Auf meinen Einspruch per Mail erhielt ich nur die Antwort :“Nach Prüfung Ihres Anliegen müssen wir Ihnen mitteilen das wir diesem leider nicht nachkommen können.!“
      Jetzt habe ich per Einschreiben nochmals Einspruch eingelgt.
      Ich werde auch umgehend meine Kündigung losschicken, egal ob ich den Bonus nachher bekomme oder nicht.
      Ich habe schon mehrfach gewechselt, aber solche Vorgehensweisen wie bei almado habe ich bisher nch nicht erlebt.

      • Ines sagt:

        Wie gesagt, habe ich bei almado auf Grund der preiserhöhung ab 01.05. gekündigt. Daraufhin erhielt ich eine Kündigungsbestätigung von almado, die dann aber schon nach 14 Tagen meinen Vertrag beendete.
        Somit hatte ich keine Chance mehr, mir einen anderen Anbieter zu suchen und rutschte in die Ersatzversorgung von E.on. Da war der monatliche Abschlag sogar noch geringer als bei almado.
        Habe jetzt einen neuen Vertrag zum 01.07.13 bei ***, mit denen ich vorher bei Gas schon gute Erfahrungen gemacht hatte und auch hier ist mein monatlicher Abschlag geringer als bei almado.

  86. Ramp Mario sagt:

    Heute habe ich diese E-Mail an Almado energy gesendet:
    Sehr geehrte Damen und Herren von Almado Energy,

    da ich nach mehrmaligen telefonischen Kontakt(01805 015425) immer noch nicht zurückgerufen wurde und Sie mir auch keine Antworten auf meine gestellten Fragen
    geben können-hier meine nächste E-Mail an Almado Energy.
    Meinen o.g.Vertrag habe ich mit Ihnen am 01.05.2012 mit einer Laufzeit von 1.Jahr abgeschlossen.
    Das Ende des Vertrages bestätigten Sie mir am 04.12.2012 zum 30.04.2013(Siehe mein Kündigungsschreiben vom 29.11.2012 und Ihre Antwort vom 04.12.2012).
    Am 25.02.2013 bekam ich von Ihnen eine Nachricht,daß ich den Vertrag zum 25.03.2013 gekündigt haben soll.
    Dem ist nicht so.Das wissen Sie.
    Sie haben meinem örtlichen Netzbetreiber der MITNETZ STROM eine Kündigung mitgeteilt.
    Ich möchte Sie bitten dazu Stellung zu nehmen.
    Ich bitte um einen schriftlichen Beweis „meiner Kündigung“(die ja nicht existiert-weil ich nicht zum 23.03.2013 gekündigt habe).
    Bitte senden Sie mir als Beweis diese Kündigung(wenn Sie existiert) zu.
    Ich habe ja nicht umsonst den Bonustarif 12 gewählt um dann den Vertrag vorzeitig zu kündigen und damit den Bonus nicht zu kassieren.
    Da Sie den o.g. Vertrag offenbar selber gekündigt haben um den vereinbahrten Bonus nicht zahlen zu müssen sehe ich diesen Fakt als arglistische Täuschung Ihrerseits an.
    Ich verweise noch einmal auf die vertragliche Laufzeit von 1.Jahr bis zum 30.04.2013.
    Ich fordere Sie hiermit auf mit meinen zustehenden Bonus zu berechnen.Gehen Sie von einem monalichen Verbrauch von 300 KWh aus.
    Ich bestehe hiermit auf Auszahlung des Bonus.
    Weiterhin fordere ich Sie auf- falls ich am 26.03.2013 in die Grund- und Ersatzversorgung meines Stromanbieters envia M komme) mir die Differenz der entstandenen
    Kosten(Differenzbeitrag der Grundversorgung zu Ihrer Versorgung) zu erstatten.
    Sollten Sie meinen Forderungen bis zum 26.03.2013 nachkommen(was ich aber aus Ihren bisherigen Kontakten zu mir bezweifle) schlage ich Ihnen folgende
    Lösung vor:Ich möchte Sie bitten meinen vom März 2013 fälligen Beitrag (eventl.auch die bereits erwähnten Bonus- und Differenzzahlung) mit Ihrer ausstehenden Monatsrechnung auszugleichen.

    Ich weise nochmals auf Ihren Punkt 9.(2) der Allgemeinen Stromlieferbedingungen der Almado-Energy hin.

    An Almado-Energy:Weiterhin weise ich Sie darauf hin das ich diesen Text und weitere Korrespondenz(E-Mail+Briefkontkte) monatlich im Internet veröffentliche
    um andere ahnungslose Kunden vor Ihren Methoden und Praktiken zu warnen.

    An:Bundesnetzagentur/Verbraucherservice + Schlichtungsstelle+Mitnetz Strom:zur Kenntnis(weiteres Info-Material)sende ich Ihnen(auf Wunsch) am 25.03.2013 zu.

    Mit (noch)freundlichen Grüßen

    Mario Ramp

  87. Wie im Internet von anderen Kunden beschrieben, handelt es sich um ein Lockangebot. Der bei Verivox ausgeschriebene Paketpreis weicht stark vom Vertragspaketpreis ab. In diesem Fall über 100,00 Euro.Die Sachverhalte sind oft gleich. Abschlagszahlungen werden verlangt, die in dieser Höhe nicht vereinbart waren oder unverhältnismäßig zu den bisherigen Abschlagszahlungen sind. Almado Energy AG hält sich nicht die Vertragsbestätigung usw..

  88. CSchuem sagt:

    Liebe Almado-Mitleidenden,

    wir haben ebenfalls seit Wochen Ärger aufgrund von nicht anerkannter Kündigung, keiner Erstellung einer Jahresendabrechnung, dann Erstellung der Rechnung mit falschem, nicht von uns gemeldeten höheren Zählerstand, DTMI Forderung, Forderungsverrechnung mit Boni für auch noch nicht fällige Abschläge (einfach einen weiteren Monatsabschlag eingerechnet), kein Eingehen auf unsere Anfragen, Anliegen und so weiter.

    Unsere Kündigung aus dem November 2012 zum Vertragsende Ende Februar 2013 wurde in keinster Weise bestätigt und uns erst mitgeteilt als wir in gutem Glauben einen neuen Anbieter beauftragt hatten, der den Wechsel dann nicht ausführen konnte, weil die Umstellung (Kündigung) erst zum 05.01.2014 sein sollte. 😉
    Das war Mitte März 2013. Sprich, auf unsere Kündigung (Posteinschreiben mit Nachweis) vom November 2012, hat man gar nicht reagiert.

    Kurzum, ich würde doch gerne gerade hier einen kleinen Erfolg kundtun um es dem einen oder anderen leidgeplagten Almado-Kunden in den nächsten Wochen evtl. einfachzumachen.

    In der uns übersandten falschen Jahresabrechnung war in einem kleinen Passus folgender Text aufgeführt.

    „Energiewende 2013 – Aktualisierung unserer Stromlieferbedingungen ab dem 1.5.2013
    Die fortschreitende Regulierungsdichte in Folge der Energiewende macht es erforderlich, dass wir diesbezüglich die Rahmenbedingungen unserer Tätigkeit anpassen. Daher haben wir diese aktualisiert. Sie sind nach § 41 Absatz 3 Satz 2 Energiewirtschaftsgesetz in Verbindung mit § 5 Absatz 3 StromGVV berechtigt, den Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist auf den Zeitpunkt des Wirksamwerdens zu kündigen. Die aktualisierten Lieferbedingungen finden Sie im Anhang. Wenn Sie mit den Änderungen einverstanden sind, müssen Sie nichts weiter tun und wir versorgen Sie als unseren Kunden gerne weiter. Bei Fragen wenden Sie sich einfach an unseren Kundenservice unter “service@almado-energy.de“.“

    Entsprechend haben wir umgehend ein neues Kündigungsschreiben auf den Weg gebracht mit Bezug auf diesen Absatz, da wir erstmal so schnell wie möglich von dem Anbieter weg möchten. Vertrag sollte wie gesagt bis Januar 2014 laufen bei einem neuen Abschlag von fast 50 € mehr als vorher. Grund ist natürlich die falsche Abrechnung. Das zu korrigieren wäre bestimmt eine weitere Odyssee geworden.

    Das Ergebnis ist nun, dass wir keine 24 Std. nach dem Versand der zweiten Kündigung, auf Basis des oben genannten Absatzes, eine Kündigungsbestätigung zum April bekomen haben :-).

    Das erste Ziel ist mit vielen Schreiben und etwas Glück erreicht.

    Den Anspruch auf die erste Kündigung werden wir mit aller Macht versuchen einzufordern inkl. aller zusätzlich enstandenen Kosten durch den nicht möglichen Wechsel zum 01.03.2013, verspätete Jahresabrechnung und nicht gezahlter Boni plus was noch anfällt.

    Ich kann daher an der Stelle nur empfehlen, wenn Sie unzufriedener Almado Kunde sind, Ärger mit der Almado AG haben, den Ärger von vornherein evtl. vermeiden wollen, nehmen Sie das Kündigungsrecht aufgrund der Anpassung der Stromlieferbedingungen zum 01.05.2013 wahr.

    Bitte beachten Sie aber, dass Sie bei dieser Art der Kündigung den Anspruch auf den Neukundenbonus verlieren, wenn Sie nicht schon die Mindestvertragslaufzeit (wahrscheinlich 12 Monate) erfüllt haben.

    Ich hoffe es hilft jenigen Betroffenen weiter.

    Viel Erfolg

    P.S. Denken Sie bitte nicht, dass die Almado AG die Änderungen der Stromlieferbedingungen zum 01.05.2013 in einem Anschreiben an seine Kunden mitteilen wird. Das ist bei einer Anpassung im Jahr 2012 auch nicht passiert.

    • Tappendorf sagt:

      Vielen Danke!

      Hatte am Samstag meine Kündigung zum 31.12.13 abgeschickt, nun werde ich gleich meine Kündigung zum 30.04. schicken! Juhu das hilft wirklich

      • Tappendorf sagt:

        Also sehr komisch,

        habe mittlerweile eine Mail das meine Abschläge von 141€ auf 98€ gesenkt werden, meine Kündigung zum 31.12.13 wurde zum 03.01.14 bestätigt. Nun warte ich auch die Bestätigung der Kündigung zum 30.04.13.
        Das ganze haben die auch sehr schön versteckt damit man es schön überliest.
        Nun wird sich hoffe ich heute klären was mit meiner Abschlussrechnung 2012 ist

        • Tappendorf sagt:

          So habe nun meine Kündigungsbestätigung zum 30.04.13 erhalten. Habe ebenso Wiederspruch gegen meine Abschlußrechung 2012 eingelegt und habe denen schön detailiert ausgerechnet was ich wieder bekommen müsste mit Gegenüberstellung der Daten von Almado. Sehr interessant war das ich dann nicht mal 24 Std später einen Anruf von Almado bekommen habe zwecks Neuerstellung meiner Rechnung. Habe natürlich schön eine Frist gesetzt mit der ich darauf bestanden habe das bis dahin das Geld auf meinem Konto sein muss.
          Bin mal gespannt ob Sie was gegen meine Aufstellung haben da diese mit den von Almado in meiner Abschlußrechung enthaltenen Daten gemacht wurde.

          • Sven Tappendorf sagt:

            Wie nicht anders zu erwarten hat ALMADO natürlich meine gesetzte Frist ignoriert. Einzig einen Anruf gab es einen Tag nach dem senden meiner EMail mit dem Widerspruch gegen meine Abrechnung.

            Werde aus Freundlichkeit noch bis Ende dieser Woche auf eine Antwort warten, sollte dann nicht passiert sein bleibt halt nur noch der Gang zum Anwalt, aber wir reden hier von einem Unterschied von knapp über 500€ von meiner zur ALMADO Abrechung.

    • Astrid sagt:

      liebe/r Cschuem ,

      habe grade deine frohe Mitteilung gelesen …
      auch ICH wollte bei Almado kündigen , wegen Erhöhung des Abschlages zum 01.05.2014 .. habe auch sofort vom meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht , woraufhin mir mitgeteilt wurde , dass in einem News-Letter vom September 2013 bereits auf Preiserhöhungen hingewiesen wurde >>> damit ist das Sonderkündigungsrecht verstrichen lt.Almado …

      mal abgesehn davon , dass ich erst im Dezember 2013 mit einer Weihnachtsaktion meinen Vertrag verlängert habe … und die mir still und klammheimlich !!!!! im Kleingedruckten den Vertrag abgeändert haben .. von einem *Kompakt-Paket * in eine Exakt-Verrechnung …

      tja ..
      nun kämpf ich um eine Kündigung

      Grüße

      Astrid

  89. Reinhard Lamm sagt:

    Bin seit 1.1.13 Kunde von Almado Ag und habe mittlerweise Bekanntschaft mit der DTMI gemacht.
    Sollte 215,00€ Abschlag zahlen.Nach einer E-mail von mir wurde dieser mit Wirkung zum 1.2.13 auf 99,00€ heruntergestuft.Da ich nicht einsah, die 215,00€ zu zahlen, habe ich für den Januar auch nur 99,00€ gezahlt.
    Obwohl ich die Verbrauchswerte ab Juni 2010 von E-on bestätigt, mitgeteilt habe, keine Einsicht.
    Stattdessen habe ich mehrere Schreiben von der DMTI, wo ich aufgefordert werde, die 215,00€ zu zahlen und jetzt mit Zwangsvollstreckung gedroht wird.

    MfG R.Lamm

  90. Ramp Mario sagt:

    Hallo Zeitreisende und Stromkunden.

    …Habe auch wieder mal eine E-Mail von Almado bekommen.
    …Werde jetzt wohl noch über die Schlichtungsstelle-Energie(nach Ostern)
    gegen Almado vorgehen.
    Die(Almado) haben mich vorzeitig aus dem Vertrag gedrängt und wollen nicht den Bonus zahlen…Habe-da die Kündigung seitens Almado reine Willkür ist natürlich die Zahlung des Bonus gefordert.
    Weitere Nachrichten von mir im April.
    Frohe Ostern an alle Almado-Energy-Mitleidenden.

    Hier die E-Mail von Almado:

    Vertragsnummer: 120302938

    Sehr geehrter Herr Ramp,

    vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie erkundigten sich, in welchen Fällen ein Bonus Anspruch besteht. Dies beantworten wir Ihnen gerne:

    Ein von almado-ENERGY vertraglich versprochener Bonus wird gewährt nach zwölf Monaten ununterbrochener Belieferung des Kunden im selben Tarif an derselben Abnahmestelle. Ein Anspruch auf Gewährung eines Bonus oder von frei-kWh besteht nicht, wenn das Vertragsverhältnis vor Ablauf eines Belieferungsjahres durch den Kunden oder aus vom Kunden zu vertretenden Gründen beendet wurde oder der Kunde bzw. ein Haushaltsangehöriger innerhalb der letzten 6 Monate an der gleichen Abnahmestelle bereits durch almado-ENERGY beliefert wurde oder der Kunde bzw. ein Haushaltsangehöriger innerhalb der letzten 6 Monaten bereits einem Vertragsschluss widersprochen hat oder der Kunde aus einem anderen Tarif von almado-ENERGY gewechselt ist, vgl. Ziffer 9 unserer Allgemeinen Stromlieferbedingungen.

    Wir hoffen, Ihnen hiermit weitergeholfen zu haben. Bei weiteren Fragen kommen Sie gerne nochmals auf uns zu.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr almado-ENERGY Team

    Meine Antwort darauf:Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla-Bla…u.s.w.

  91. Stefan Meyer sagt:

    Guten Tag,

    auch ich habe schlechte Erfahrungen mit Almado Energy gemacht. Mir wurde der Neukundenbonus nicht gewährt weil ich nicht 1 Jahr von Almado beliefert wurde. Der Vertragsbeginn war zum 31.01.2012, der Lieferbeginn zum 01.03.2012. Ich habe dann irgendwann im Sommer gekündigt, weil Almado nur teure Hotline hatte und schnell Mahnungen verschickte. Sie ließen mich dann am 31.01.2013 aus dem Vertrag. Somit war die Lieferzeit nicht 1 Jahr. Kann ich nicht darauf bestehen, daß das Vertragsende unzulässig war und das Almado mich erst zum 28.02. hätte aus dem Vertrag lassen müssen?

    Ich habe dann eine Nachzahlung von 354,98 € bekomm, wo ich um Ratenzahlung gebeten habe. Das wurde abgelehnt, man hatte mir jedoch am 08.03.2013 ein Mahnstopp zugesagt. Ich habe dann am 08.03.2013 50 € bezahlt, am 26.03.2013 nochmals 50 € und heute am 28.03.2013 den Rest von 254,98 €. Nun habe ich heute einen Brief von DTMI Inkasso bekommen mit Mahngebühren, Auslagenpauschale, Inkassovergütung von
    insgesamt 76,63 € zusätzlich zu der Forderung.
    Bei DTMI war keiner mehr zu erreichen, als ich bei Almado angerufen habe
    sagten die mir es wäre kein Mahnstopp vermerkt, keiner wüsste was davon,
    sie wären nicht mehr zuständig, weil die Forderung an die DTMI abgetreten wurde. Leider habe ich auch nichts schriftliches über den Mahnstopp und auch den Namen der Dame, die mir das zugesagt hat habe ich nicht notiert.

    Ist da noch was zu machen oder muß ich jetzt auch noch die Inkassogebühren bezahlen. Ich habe leider auch keine Rechtschutzversicherung, aber die Frage ist bekäme ich Prozesskostenhilfe? Ich bekomme nämlich nur ca. 1300€ Krankengeld
    momentan im Monat und muß eine vierköpfige Familie (mit mir) ernähren.
    Bitte teilen Sie mir mit ob es sich lohnt Sie einzuschalten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stefan Meyer

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Bitte senden Sie uns Ihre Unterlagen. Wir prüfen, ob es sich lohnt. Haben Sie nur 1 Schreiben von DTMI nach Zahlung aller Raten erhalten? Dann ist die Inkassoforderung unberechtigt und zu spät, d. h. dann müssen Sie nicht zahlen.

    • DTMI sagt:

      Sehr geehrter Herr Meyer,

      in Ihrem Fall scheinen sich mehrere unglückliche Umstände verkettet zu haben bzw. auch Missverständnisse vorzuliegen. Wir sind gerne bereit, Ihnen hier entgegenzukommen und eine für alle Seiten vernünftige Lösung zu finden.

      Rufen Sie uns doch einfach an – oder senden Sie eine E-Mail an info@dtmi.de in der Sie uns mitteilen, wann und unter welcher Nummer wir Sie anrufen dürfen.

      Wir klären die Sache dann gerne auf, werden ein Ohr für Ihre Probleme haben und dann zusammen eine zufriedenstellende Lösung finden.

      Mit freundlichen Grüßen

      Forderungsmanagement
      DTMI Deutsche Telemedien Inkasso GmbH

      • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

        Mit Überraschung haben wir Ihre Antwort an einen der Betroffenen auf unserem Blog gelesen. Natürlich schalten wir auch diesen Beitrag frei, dürfen aber bitten, künftige Rückmeldungen direkt (und nicht über uns) an die Betroffenen zu senden. Etwaige künftige Beiträge werden im übrigen auch nur freigegeben, wenn ein Klarname von dem jeweils verantwortlichen Mitarbeiter angeführt wird. Dafür haben Sie sicherlich Verständnis.

  92. Bianca sagt:

    Hallo,

    auch wird haben nur Ärger mit Almado.
    Wir haben ihnen auch schon eine Nachricht zu kommen lassen.
    Ich hoffe und bete, das wir irgendwie die Chance haben ohne finanzielle Verluste trotz der Laufzeit von einem Jahr eher aus dem Vertrag zu kommen…. Wobei dann das nächste Problem auftritt, zu wem wechseln wir dann ? Der Regionalanbieter hier ist für unsere Verhältnisse momentan einfach zu teuer 🙁
    Der Wechsel erfolgte übrigens problemlos, aber der Rest???
    Warum kann man bestimmte Stromanbieter nicht einfach sofort vom Netz nehmen, damit nicht soviele Leute auf sie hereinfallen?!!!

  93. Woditsch sagt:

    Hallo,
    ich habe 12.03.2012 einen Stromliefervertrag über 12 Monate bei Almado Energie abgeschlossen. In diesem Liefervertrage steht dass ich erstmals am 01.05.2012 von almado beliefert werde. Nun habe ich am 16.02.2013 diesen Vertrag schriftlich per Einschreiben zum gekündigt. Ich habe geschrieben dass ich zum 30.04.2013 kündige. Da im Vertrag von Almado eine Kündigungsfrist von 8 Wochen aufgeführt ist, gehe ich davon aus, dass meine Kündigung am 16.02.2013 rechtens ist. Almado hat mir nun nach mehreren Aufforderungen geschrieben, dass ich zu spät gekündigt habe, weil der Vertrag schon am 12.03.2012 durch die Auftragsbestätigung zustand gekommen ist. Ich hätte also schon 8 wochen vor dem 12.03.2013 kündigen müssen. Nur dann wäre natürlich der Bonus flach gefallen weil almado dann ja kein ganz jahr Strom geliefert hätte. Man kann es drehen und wenden wie man will bei Almado ist man immer der A…. – Nun meine Frage kann die Almado tasächlich sagen dass ich zu spät gekündigt habe. Denn ich habe ja einen Stromliefervertrag über 12 Monate abgeschlossen. Und die erste Lieferung erfolgte am 01.05.2012, so dass die 12 Monate erst am 30.04.2013 rum wären. Danke im Voraus für Ihre Hilfe. Freundliche Grüße Joachim Woditsch

  94. akbor sagt:

    Hallo,

    fristgerecht vor dem Ablauf der einjährigen Vertragslaufzeit wollte ich von almado AG zu einem anderen Anbieter wechseln. Die Firma almado AG verhindert den Wechsel, indem sie dem neuen Anbieter ganz einfach den korrekten Kündigungstermin trotz einer fristgerechten Kündigung nicht bestätigt und den Anschluss nicht freigibt. Stattdessen bekommt der neue Anbieter einen völlig willkürlichen Kündigungstermin bestätigt, der z.B. nochmals 10 Monate in der Zukunft liegt. Der neue Anbieter kann über die genaue Vertragslage nicht Bescheid wissen und kann den neuen Kunden schon mal nicht übernehmen. Ich habe almado AG mit den konkreten Fakten, Terminen und mit den eigenen AGB konfrontiert, bekomme jedoch nur sinnfreie Textbausteine als Antwort. Das ist eine Frechheit, die ich so noch nicht erlebt habe und ich bin entschlossen, dagegen vorzugehen. Ich bin jedoch noch nicht sicher, ob eine rechtliche Auseinandersetzung -finanziell gesehen- einen Sinn macht. Schließlich müsste ich almado AG auf Schadenersatz verklagen, um zu meinem Rech und meinem Geld wieder zu kommen. Das Geld für einen Anwalt auszugeben, nur um aus dem Vertrag rauszukommen ist mir nicht genug. Wenn Sie dazu eine bestimmte Meinung haben, dann können Sie mir gerne auf die hinterlegte E-Mail-Adresse antworten.

    Gruß

  95. A.Reclam sagt:

    Wollte von Almado weg wechsel wegen Preiserhöhung (auserordendliches Kündigungsrecht ) erst hies es nicht vor Vertragsende, dann keine Reagion auf Mails mit Hinweis auf Vertag. Daraufhin Einschreiben mit Rückschein an Firma und parallel an alle Vorstände Persönlich. Dann kam Kündigung aber nicht wie im Vertrag geschrieben und gewünscht zum Erhöhungstermin, sonder sofort. So fällt Bonus weg und der für die Firma langsam erhöhte Aufwand. Habe es dann so gelassen da Stromverbrauch aus privaten Gründen stark gesunken war, wären des Abrechnungszeitraums.Firma verlangte von Anfang an sehr hohe Abschläge höher als Vorgänger bei niedrigeren Vertragspreisen.

    • A.Reclam sagt:

      Zusatz

      Schlußrechnung kamm erst nach weiter Aufforderung per Einschreiben und parrallel an alle Vorstände „Persönlich“ mit Androhung es jetzt über das Gericht zu machen. Erst war von Verrechnungsscheck die Rede ,1 Woche später hieß es, per Überweisung ,die kam dan 3 Tage später
      PS Die haben sogar den Rabatt 25 % gegeben obwohl noch kein Jahr geliefert
      Der Vorstand wollte mich wohl endgültig los sein.
      Tip: Keine Firma mag es wenn man immer alles an an den Vorstand doppelt schickt, das bringt Sand ins Getriebe und zwar Mächtig

  96. Christian sagt:

    Hallo Herr Martens

    Wir haben im November einen Anbieterwechsel zu Almando über Verivox zum 01.01.2013 veranlasst. Bis auf eine Bestätigung habe ich nichts weiter gehört. Kein Vertrag keine anfrage zum Zählerstand etc. Daher ging ich davon aus das der Vertrag letztlich Garnicht zustande kam. Dann ende März bekam ich eine E-Mail von almando

    „Die Kündigung, die wir für Sie gegenüber der Stadtwerke GmbH zum 07.04.2013 ausgesprochen haben, wurde mit dem formalen Grund: abgelehnt.“

    bei der Durchsicht der Abbuchungen stellten wir fest das die Stadtwerke kein Abschlag mehr abbucht und das schon seit dem 01.01.2013 nicht mehr, Almado bucht aber auch nichts ab dazu haben wir auch noch keine Rechnung erhalten. Strom erhalten wir aber trotzdem. Auf Nachfrage bei den Stadtwerken wurde uns mitgeteilt dass wir seit dem 01.01.2013 durch almado versorgt werden.

    ich habe natürlich auf die Mail von almado reagiert und die fragen ob wir wirklich existieren, ob wir da wirklich wohnen ob die Zähler Nummer stimmt usw. korrekt beantwortet. 4 Tage Später ruft uns der Kundenservice von almado sogar an ich bestätigte erneut die fragen die wir bereits per Mail beantwortet haben. Er bedankte sich dafür das er nun neue Info´s hat, mmh ich sagte Ihm: „wofür? das habe ich Ihnen doch alles schon per Mail mitgeteilt“.

    2 Tage nach dem Telefonat erhalte ich die selbe Mail wieder mit folgendem Hinweis:

    „Die Kündigung, die wir für Sie gegenüber der Stadtwerke GmbH zum 05.05.2013 ausgesprochen haben, wurde mit dem formalen Grund: abgelehnt.“

    Zusammenfassung:
    Abschluss über verivox,
    Bestätigung 23.11.2012
    Bis zum 18.04 Kein Vertrag erhalten.
    Kündigung Vertrag Ex Anbieter zum 01.01.2013 erfolgreich, Lieferung durch almado. Lt. Ex Anbieter. Strom Fließt durch almado nur almado Weiß das scheinbar nicht.
    28.03.2013 E-Mail von almado das Kündigung des Vertrages beim Ex Anbieter nicht klappt da kein Vertragsverhältnis existiert. (eigentlich witzig)
    15.04 Telefonat mit almado
    17.04.2013 gleiche E-Mail wie 28.03

    Nun habe ich die Befürchtung das da irgendwann die Hammer Rechnung über 4-6 Monate inkl. Mahnung usw. ins Haus Flattert nur weil die Ihre Korrespondenz nicht beisammen halten können.

    Mit besten Grüßen

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Ja, vermutlich droht Ihnen eine durchaus anspruchsvolle Rechnung durch einen Stromlieferanten. Wer das nun ist (Stadtwerke, Almado, Grundversorger – falls das nicht die Stadtwerke sind), wollen wir zunächst einmal offen lassen. Legen Sie deshalb monatlich einen erfahrungsgemäß üblichen Betrag zur Seite. Dann haben Sie Liquidität, wenn eine Rechnung kommt. Prüfen Sie aber sehr genau, wer berechtigt ist, Ihnen gegenüber den Strom abzurechnen. Lassen Sie sich schriftlich vom Grundversorger mitteilen, daß dieser Ihnen gegenüber keine Ansprüche erhebt.

  97. KUrz Claudia sagt:

    ich habe auch seit dem ersten Monat mit Almado und deren Inkassso Unternehmen Schwierigkeiten, da ich durch Krankheit arbeitslos geworden bin habe ich mir beim Amtsgericht einen schein zur Beratung von einem Anwalt geholt (10,-€) bei mir ist es wie bei den anderen, nur das deren Inkasso auch immer mal anruft und fast jeden dritten Tag bekomme ich Briefe. alles was ich zu Almado geschickt habe wurde nicht beachtet. aber her in 21244 Buchholz haben wir nur wenig Anwälte , die auch mir helfen , Ich hatte meinen alten Stromlieferannten durch Verifox kündigen lassen im zum 01.07.2012. habe dann am ersten eines Moonats bezahlt , aber die haben die zu Zahlende Summe auch vom Vorgänger Übernommen. Und dann bekomme ich Mahnungen von einer Inkasso Firma DTMI,weil sie Plötzlich Geld für (das erste mal Mai 2012) den 15.06.12 haben wollen, aber ich hatte ja da noch meinen anderen anbieter. also zahle ich soeiso zum ersten eines Monats und nicht zum 15 .Das Inkassounternehmen wollte mir auch weismachen das ich sie bezahlen muss,(ausser das was ich angeblich Almado schulde. tja wohin wenden wenn keiner da ist der hilft.

  98. Dagegen! sagt:

    Ich hatte auch einen Vertrag mit almado geschlossen, Beginn 1.3.12 mit einer Laufzeit von einem Jahr und anschließendem Bonus von 25%. Während der Laufzeit alles i.O. Dann fristgerecht gekündigt zum 28.2.13 Hierzu auch eine Bestätigung bekommen. Eine Woche später neue Bestätigung des Termins 25.2. und damit ging die Farce los. Freundlich auf den „Fehler“ hingewiesen. Antwort war ungefähr so befriedigend wie eine Gabel zum Suppe essen, dieser Termin würde sich aus den Kündigungsfristen ergeben. Gelächter! Laufzeit 1 Jahr kann nur Termin zum Monatsende ergeben da der Vertrag an einem 1. begonnen hat. (Es folgten mehrere Mails und auch einige Telefonate) Dann Einspruch erhoben. Trotzdem Schlußrechnung zum 25.2. bekommen, natürlich ohne Bonus. Sofort Einzugsermächtigung entzogen und formell um korrekte Abrechnung und Ausgleich des Kundenkontos gebeten (wollten eine Nachzahlung, ich eine Rückerstattung) und die Kollegen nach einer angemessenen Frist sofort in Verzug gesetzt. Später bekam ich dann eine Mahnung, dann noch eine und schließlich ein Schreiben vom hauseigenen Inkassobüro. Und eben da hatte ich die Faxen dicke und bin zu meinem Anwalt (habe Rechtschutz, aber den werde ich nicht brauchen, die Rechnung wird wohl almado zahlen). Mein Anwalt lacht bestimmt immer noch… Mal sehen wies weitergeht, hoffe jedoch insgeheim das es vor Gericht geht damits richtig teuer wird für diesen Verein…

    • Waldi sagt:

      Hi,
      Bei mir ist das aller gleiche !!!
      Bin auch dank meiner Rechtschutzversicherung beim Anwalt !!!
      Die reagieren auf kein Schreiben meiner Anwältin und stellen sich doof.
      Bekomme auch Mahningen und Briefe von den Rechtanwälten und der DTMI.
      Wir könnten uns zusammen tun wenn es vor Gericht geht.
      Wir erheben auf jeden Fall Klage.

      Lg
      Waldi

      • Dagegen! sagt:

        Hi! Die haben zwar auf meinen Anwalt reagiert, allerdings haben die nur wiederholt was sie bisher geschrieben haben (habe inzwischen Briefe von DTMI Inkasso, einer Anwaltskanzlei und Almado selbst bekommen).
        Kurios ist, dass im letzten Brief plötzlich nur noch darum gebeten wurde die Forderung als solche zu begleichen, die Inkassogebühr ist „verdunstet“. Habe mit meinem Anwalt nun abgesprochen das nächste Woche Klage auf korrekte Abrechnung erhoben wird. Ich lass mich doch nicht für dumm verkaufen!
        Kann allen mit Rechtschutzversicherung nur raten Kunde bei Almado zu werden, da wirds nicht langweilig und hoffentlich richtig teuer für den Verein!!!!
        @Waldi: wie hast Du Dir das mit dem zusammen tun vorgestellt?

        • Waldi sagt:

          Hi,
          mittlerweile ht die DTMI auch meine Anwältin angeschrieben.
          Wir lassen es auf jeden Fall zum Gericht kommen, da die eh verlieren werden.
          Ich habe alles von Anfang an dokumentiert und ausgedruckt und der Anwältin gegeben.
          Wichtig ist, wenn die ganze Sache rum ist, lasst euch Prüfen ob ihr in der Schufa eingetragen seid, denn das wird wahrscheinlich kommen und da das austragen aus der Schufa zu dem Fall almado gehört, sollte es von der Rechtschutzversicherung gleich mit bezahlt werden – muss Anwältin machen !!!
          Wir könnten Telefonnummern oder eMail Adresse austauschen und abwarten wer als erstes vor Gericht geht und wie das Ergebnis sein wird.
          Danach könnten wir uns kontaktieren und eventuell noch einer dem anderen paar Tips geben.

          Lg
          Waldi

          • Sdun sagt:

            melde dich mal gehe auch vor Gericht

          • Dagegen! sagt:

            Hatte heute tatsächich den Mahnbescheid im Briefkasten.
            Die wollen es tatsächlich wissen. Haben natürlich sofort vollumfänglich wiedersprochen…

  99. Inga Zybura sagt:

    Nachdem es etliche Wochen gedauert hatte, bis Almado auf meinen Wunsch, die zu hohe monatliche Abschlagszahlung abzusenken (mit einer Bestätigungs-Email) reagiert hatte, versäumte es die Firma nun, die korrigierte Abschlagszahlung (121 €) zu Beginn des Monats April von meinem Konto abzubuchen.
    Stattdessen erhielt ich 14 Tage später eine Zahlungsaufforderung vom
    Inkassounternehmen DTMI über 152 €.
    Ich habe daraufhin Einspruch erhoben, denn es besteht eine Einzugsermächtigung, die niemals aufgehoben worden ist , und außerdem hätte man mir zunächst eine Mahnung schicken müssen, wäre ich tatsächlich im Zahlungsverzug gewesen (steht sogar in deren AGB).
    Sowohl das vertragswidrige Verhalten als auch der Umgang mit Kunden sind unfassbar.

  100. juergen neumann sagt:

    Hallo,

    Ich habe seit Beginn der Stromlieferung 1.3.13 nur massiven Stress und Ärger mit dieser Firma und schreibe wiederholt Briefe an die Geschäftsführung zwecks Berichtigung der schlimmen Fehler im Hause Almado.
    Doch ich denke dass die Kundenschreiben lediglich von der Putzfrau evtl. als Kontrollfunktion auch noch vom Hausmeister gelesen werden bevor diese dann im Papierkorb verschwindet.
    Ich habe heute nochmals geschrieben, da almado trotz bestehender Lastschrifteinzugsermächtigung die Raten für April und Mai nicht von meinem Konto abgebucht hatte und ich die beiden Beträge am 3.5. manuell überwiesen habe. Gestern am 7.5. erhalte ich von DTMI ein Inkassoschreiben worin lediglich die Rate für den Mai angefordert wird mit der üblichen Inkassogebühr. Den April hat man wohl übersehen !!
    Ich habe in meiner Firma (850 Mitarbeiter) von dem tollen Stromanbieter berichtet und es ist inzwischen ein gerne verwendetes Frühstücksthema.

  101. Keenora sagt:

    Aktuell werden SPAM E-Mails von der „almado-ENERGY GmbH“ verschickt, die im Anhang eine ZIP Datei mit Schadsoftware enthalten. Es scheint also, dass sich jemand den schlechten Stand dieser Firma noch zu nutzen machen will.

  102. V. Angela Trebing sagt:

    Ich habe von Juli 2012 – bis heute knappe 500 DTMI Inkasso Gebühren wegen Almado Energie bezahlen müssen – trotz HARTZ4! Ich überweise am 01. oder 2. meinen Abschlag und dennoch soll ich immer wieder in Verzug sein!!!!!!
    Ebenso wurde ab dem 01.2013 der Stromabschlag erhöht – jedoch hat mir den neuen Betrag keiner Mitgeteilt ausser in einer EMail die im Spamorder gelandet war!
    Am 02.05,2013 habe ich wieder einen Abschlag bezahlt / vor 3 Tagen bekam ich wieder DTMI Inkasso ich soll wieder Inkasso bezahlen!! HALLO – der 1. war ein Feiertag!!!!
    Zudem muss ich Vorkasse für meine Abschläge leisten dieses stand nirgends in den AGB´s oder ähnliche,m!
    Ich habe auch keine Briefe von Almado !!!!!
    Allles lief über Email!
    Selbst den Vertrag habe ich nicht !
    Ich verzweifel an diesem Unternehmen!

  103. Claus Baumann sagt:

    Es lohnt sich, mal nach dem „Geschäftsführer“ von Almado, zu googeln!

    Vor seinem Einstieg als Energieanbieter boten er bzw. seine zahlreichen „Firmen“ Gewinnspiele, 0900-er Nummern und zahllose andere „Dinge“ an.

  104. Patrick Appe sagt:

    Es beschleicht einen als „Kunde“, Opfer ist das bessere Wort, der Verdacht,
    dass die Stromfirma ALMADO ENERGY nur Mittel zum Zweck ist.

    Ich bin nun endlich, nach diversen Kündigungen, denen nicht entsprochen wurde, und diversen nachdrücklichen Briefen und Mails endlich weg von denen. Anscheinend wurde ich zum unliebsamen Kunden erklärt und man schickte mir eine Kündigung wegen unregelmäßigen Zahlungen. Ein Witz! Ich hatte zu Beginn des Vertrages nicht berücksichtigt, dass die Abschläge monatlich im voraus gezahlt werden müssen. Der Betrag wurde nach der Info umgehend überwiesen und danach ein Dauerauftrag eingerichtet. Jetzt kommen die nach über einem Jahr und kündigen mit dieser Begründung!
    Die Krönung ist aber, dass man mir für diese Kündigung nun 37 Euro in Rechnung stellt!

    Ich wechsle seit Jahren regelmäßig den Stromanbieter, sowas habe ich noch nie erlebt!

    Mein Rat: NIEMALS BEI ALMADO ENERGY unterschreiben!!!!

  105. Rummler Brigitte sagt:

    Hallo, habe bereits meinen Kommentar oben geschrieben.
    Bin seit April beim Anwalt ,leider reagieren die auf die schreiben auch nicht.
    Almado und DTMI ist das gleiche . Achtet mal auf die Adresse.

  106. Ute Iden sagt:

    Hallo
    Ich bin erschüttert was ich da alles lese.
    Ich habe diesen Monat auch den Anbieter gewechselt, von EON zu unserer Gemeinde Versorgung, Ich hatte 2 Verträge bei EON und
    habe einen gekündigt.Habe auch schon den neuen Vertrag von der Gemeinde.
    Nun bekomme ich aber über E-Mail 2 Verträge von almado zugeschickt, wo sie mich recht herzlich als Kunden begrüssen. Wie ist das zu Verstehen, gibt jetzt die Eon alle abtrünnigen Kunden an almado weiter?
    Ich habe die E-mails mit den Anhängen(ungelesen) gelöscht,
    und hoffe das mir kein Inkasso auf die Pelle rückt

  107. Thomas Grammel sagt:

    Auch ich bin in die Falle getappt und werde über das Inkasso DTMI zur Zahlung aufgefordert. Die Abschläge beinhalten Vorkasse, da der Jahresverbrauch in wenger als 12 Monatsraten zu leisten ist. Vorauszahlungen durch erhöhte Abschläge von weniger als 12 Teilzahlungen sind aber nicht vertraglich vereinbart und werden nicht in den AGB von Immergrün erwähnt. Ich schließe mich gern einer Sammelklage an.

    Da Immergrün jedoch noch einer der günstigsten Anbieter auf dem Markt ist, habe ich zunächst einmal den 12. Beitrag als Vorkasse geleistet.

    Jetzt habe ich Zeit genug mit dem Inkasso zu streiten und auf ein gerichtliche Klärung hinzuarbeiten. Gern mit Unterstützung dieser Plattform!

  108. Natalie Kus sagt:

    Guten Tag,
    habe auch massive Probleme mit Almado AG. Angefangen hat es damit, dass mir kommentarlos der Abschlag erhöht worden ist. Auf meine Anfragen (Email, Brief) wurde nicht reagiert. Dann warte ich seit dem 15. Februar auf meine erste Jahresabrechnung, leider bis heute vergeblich. Habe mehrmals dort angerunfen – ohne Erfolg. Dann blieb mir nichts anderes übrig als meine Zahlungen zurückgeben zu lassen. Darauf wurde natürlich sofort reagiert und überhöhte Gebühren in Rechnung gestellt. Mittleirweile habe ich auch die DTMI am Hals und telefoniere wöchentlich mit dem Stromanbieter. Die Leute am Telefon sind total unfreundlich. Die Standartdaussage lautet immer: „Wir können da nichts machen“.
    Weiß langsam nicht was ich noch alles machen soll.

  109. Leander Sohn sagt:

    Betr.: Erfahrungen mit almado AG

    Sehr geehrter Herr RA Martens,
    ich habe als Richter am Amtsgericht in 31 Jahren Zivilsachen bearbeitet. Ein Schwerpunkt darunter waren Mietsachen. Seit 2009 bin ich im Ruhestand.
    Zu Ihren umfangreichen negativen Erfahrungen mit der almado AG kann ich einen weiteren Fall beisteuern.
    Mein Stiefsohn hat seit 31.12.2012 einen Stromlieferungsvertrag mit dieser Firma. Es wurde ein monatlicher Abschlag vereinbart, der auch bis einschließlich März 2013 ordnungsgemäß vom Bankkonto abgebucht wurde. Danach hat mein Stiefsohn die Bankverbindung geändert. Dies wurde der almado von der neuen Bank am 19.03.2013 mitgeteilt. Mit email vom 03.04.2013 hat die almado die neue Bankverbindung bestätigt, sich für die Einzugsermächtigung bedankt und mitgeteilt, daß die fälligen Beträge vom neuen Bankkonto abgebucht werden würden.
    Trotzdem wurde offenbar zunächst vergeblich versucht, den Abschlag für April, fällig am 02.04.2013, vom alten Bankkonto einzuziehen. Dies war wohl nicht möglich und es sind Rücklastschriftgebühren für Almado angefallen, die nun vom hauseigenen Inkassoinstitut in Rechnung gestellt werden. Es sollen nunmehr 48,02 € an Inkassokosten und Gebühren für einen Abschlag von 74,00 € bezahlt werden !!
    Ein derartiges Verhalten geht m.E. weit über einen Vertragsbruch hinaus.
    Ggf. sollte man auch überprüfen, ob der Inkassofirma DTMI GmbH nicht die Inkassoerlaubnis entzogen werden sollte.
    Nachdem Sie sich ja ständig mit diesen zweifelhaften Firmen herumschlagen, wäre ich Ihnen für eine kurze email dankbar, ob Sie diesbezüglich bereits tätig waren.
    Mit freundlichen Grüßen

    Leander Sohn
    Friedenfelser Str. 27
    95615 Marktredwitz

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Sehr geehrter Herr Sohn,

      danke für Ihren Kommentar. Zuständig für die Zulassung eines Inkassobüros ist das OLG des jeweiligen Bezirks. Auch können die jeweiligen Berufsverbände eine Beurteilung von Inkassotätigkeit vornehmen. Unabhängig davon, ob bereits Überprüfungen der Tätigkeiten initiiert wurden, dürfte die Vielzahl möglicher Betroffener wichtig sein, so dass jeder, der sich hierzu äußert, eine hilfreiche Unterstützung bietet.

      Mit freundlichen Grüßen

  110. Sdun sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren.

    Die Abschlagszahlungen waren 100 %höher als wie es vertraglich vereinbart.
    Darauf hin mehrmals versucht bei der Hotline anzurufen keine Chance.
    Dann mehre Mails geschrieben bis heute keine Antwort.
    Darauf hin Bankeinzug gesperrt in der Hoffnung es meldet sich jemand.
    Es hat sich das Inkasso Unternehmen gemeldet.
    Mit einem Schreiben darauf habe ich diesen Unternehmen ein Brief geschrieben das ich dem ganzen in der Form wiederspreche und auch mitgeteilt das wir den Stromanbieter wechseln und am Wechseltermin den aktuellen Zählerstand übermitteln.
    Das ganze habe ich per Einschreiben mit Rückschein geschickt.
    Der Brief ist garnicht abgeholt worden.
    Wurde dann noch mehrmals von diesem besagten Inkasso Unternehmen in ganz frecher Art telefonisch und per Mail attakiert.
    Habe den dann ganz bestimmt gesagt das wir bereit die Entabrechnung nach Prüfung zu Zahlen. Und einem Gerichtverfahren gelassen entegen sehen.
    Bis jetzt nichts gehört von den Herren.
    Seid vorsichtig

  111. Petra sagt:

    Hallo,

    habe eine Email mit einer Vetragsbestätigung bekommen…habe aber nach keiner angefragt, bzw. habe noch nicht einmal ein eigenes Haus oder Wohnung 🙁
    Jetzt bekam ich ne Rechnung, auch über Email…

    Kann ich das ignorieren? Bin ratlos…

    Bitte sagen Sie mir was ich machen soll…Bitte

  112. Frank sagt:

    Folgendes Schreiben geht an die almado, evt. kann hier ja Herr Martens helfen.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    seit Mitte März 2013 warten wir nun mehr auf die Beantwortung unserer Fragen und der Klärung unseres Kundenkontos.

    Trotz E-Mails vom 29.3.2013, Brief vom 17.4.2013, Anrufen vom 23.5.2013, 29.5.2013 (Frau Suhrkamp) und 7.6.2013 bei (Herrn Hans) haben wir bis heute KEINERLEI Reaktionen ihrerseits verzeichnen dürfen. Alle Gespräche mit Ihren Mitarbeitern an der Hotline verliefen höchst unprofessionell und waren an Inkompetenz kaum zu unterbieten. Antworten waren steht’s schnippig und unbefriedigend. Wir wurden fortlaufend mit der Aussage „Ja wir kümmern uns darum abgewimmelt.“

    Nun zum Sachverhalt:

    Am 23./27.12.2011 haben wir über die VERIVOX des Stromtarif almado-Bonus 12 abgeschlossen. Als Komplettpreis für vertraglich vereinbarte 2.500kWh wurden 561,58€/ Jahr Brutto vereinbart.

    Im Dezember 2013 meldeten wir Ihnen unseren aktuellen Zählerstand via Web Interface mit 13.023. (2.046,0kWh tatsächlicher Verbrauch) Dies wurde aber durch die almado scheinbar ignoriert.

    Laut ihrem eigenen Kontoauszug vom 30.4.2013 ergibt sich für den Vertragszeitraum von März 2012 bis Dezember 2012 (10 Monate x 62€ =620€) und
    von Januar 2013 bis 28.2.2013 (2 Monate x 1×62€ bzw. 1×67€ = 128€) Zahlungen gesamt für 12 Monate Vertragslaufzeit von 748€, eine Überzahlung von 186,42€ für die ersten 12 Monate (748€- 561,58€ wenn man den vertraglich vereinbarten Betrag von 561,58 zu Grunde legt.)

    Aus diesem Grund gehen wir rein rechnerisch von einer Überzahlung aus.
    Selbst wenn wir Ihren Bruttobetrag für nur 10 Monate!!! (nach 3 fachen lesen der Rechnung) von 625,33€ zu Grunde legen, ergibt sich immer noch eine Überzahlung von 122,67€ (748€ in 12 Monaten gezahlt – 625,33€ =122,67€)

    Wie sie ihre Abrechnungsintervalle gestallten ist für uns unerheblich, bei uns hat ein Jahr 12 Monate in denen wir auch 12mal bezahlt haben. Demzufolge können Sie nicht, gezahlte Beiträge die nach ihrem „Abrechnungsende“ eingehen, dem darauffolgenden Jahr zuordnen. Dies ist für den Kunden nicht nachvollziehbar.

    Ihre Verbrauchsabrechnung vom 20.3.2013 ist mehr als unschlüssig, sie gehen wie schon gesagt, nur von 10 Monaten 1.3.12-31.12.12 aus, aber der sich daraus ergebene Bruttobetrag von 625,33€ ist deutlich über dem vertraglich vereinbarten Komplettpreis von 561,58€ der für 12 Monate berechnet war. Aus dem von ihnen zu Grunde gelegten 10 Monatsbetrag auf 12 Monate hochgerechnet, ergibt sich eine Differenz von 15,71€/Monat Mehrkosten als vertraglich vereinbart!!!

    Des Weiteren können sie nicht in der Verbrauchsabrechnung Beträge aufführen, die für das Abrechnungsjahr und die eigentliche Abrechnung, ihrer eigenen Meinung nach völlig irrelevant sind. (Abschläge nach Abrechnungsende 201€) Somit sind Missverständnisse vorprogrammiert und dem Anschein nach ja auch gewollt. Da man das eigene Inkassounternehmen gleich mit gegründet hat.

    Dem nicht genug, anschließend teilten sie mit, das sich unsere monatl. Abschlagszahlungen von bisher 67€ (für 2013) nun auf 87€! erhöhen wollen. Trotz deutlich geringerem Verbrauch, für uns absolut nicht nachvollziehbar. Im Telefonat am 23.5.2013 teilte uns dann ihre Mitarbeiterin auf unsere Fragen hin mit, das wir dann eben nur noch die 67€ weiter zahlen sollten. Gründe, warum und weshalb konnte sie uns nicht nennen. Hier drängt sich der Verdacht auf, dass der Kunde als Kreditinstitut missbraucht werden soll. Auch bestätigte uns die Mitarbeiterin damals, dass unser Kundenkonto einen positiven Saldo aufweist. (268€ siehe Kontoauszug vom 30.4.2013) Wie dieser sich zusammensetzt, konnte sie ebenfalls nicht erläutern. Diese wollte sie an die „Abteilung für Rechnungsklärung“ weiterleiten, die sich dann mit uns in Verbindung setzen sollte.
    Dass die Abteilung „Rechnungsklärung“ sich nun als ihr Hauseigenes Inkassounternehmen herausstellt, mussten wir nun auch im Internet lesen. Dort wird ja zu Hauf über diese Machenschaften mitgeteilt.

    Aus all unseren Bemühungen in eine Zielführende Konversation mit ihrem Unternehmen zu treten ist leider nichts geworden. Weitere Telefonate wurden durch Ihre Mitarbeiter höchst unprofessionell abgewürgt.

    Nun zu unseren Fragen: Wenn unser Kundenkonto eine Überzahlung aufweist, wie kann es dann sein, das wir Mahnungen und nun sogar Schreiben ihres Inkassounternehmens erhalten?

    Unseren Vertrag über 561,58€/Jahr(das sind i.d.R. 12 Monate) Brutto haben wir mit der Zahlung von insgesamt 748€ mehr als erfüllt, sogar das vertraglich vereinbarte Volumen haben wir deutlich unterschritten.

    Wie hatte sich die almado ENERGY vorgestellt mit der Überzahlung umzugehen? Eine Rücküberweisung oder eine Gutschrift auf dem Kundenkonto ist nachweislich nicht erfolgt. Sollte der Betrag von 186,42€ als Spende an die Flutopfer überwiesen werden?

    Wie schon im Schreiben vom 17.4.2013 bitten wir Sie nochmals, Stellung zu nehmen und uns den Sachverhalt verständlich zu erläutern.

    Anhand des vorgebrachten Sachverhaltes sind wir nicht bereit nun sogar noch Mahngebühren an ihr eigenes Inkassounternehmen zu zahlen. Es wäre extrem hilfreich wenn sich die almado endlich in Schriftform zu unseren Fragen äußern würde.

    Des Weiteren kündigen wir hiermit den Vertrag, da wir uns von Ihnen Getäuscht sehen, nach § 123 I BGB ohne Einhalt einer Kündigungsfrist.

    Wir fordern Sie auf, die Kündigung schriftlich zu bestätigen.

  113. Piotr sagt:

    Hallo,
    ich habe den Vertrag gekündigt.
    Lieferbeginn war der 01.01.13. Eine Kündigungsbestätigung zum 31.12.13 habe ich auch schon bekommen.
    Jetzt habe ich aber Angst um meinen Neukundenbonus da ich heute eine Email mit geänderten AGB ab 01.08.13 bekommen habe. Dort wird auch ausdrücklich darauf hingewiesen, daß man ein Sonderkünigungsrecht hat wenn man die neuen AGB´s nicht akzeptiert. Ich denke, daß in dem Fall der Bonus hinfällig wäre. Die AGB´s sind natürlich so geschrieben, daß man kaum was versteht.

    Was tun?

  114. S. Schlender sagt:

    Lieferbeginn und damit Vertragsbeginn bei Almado Ökosiegel B war der 01.01.2013. Laut AGB und Vertrag läuft dieser Tarif 12 Monate. Habe im April zum 01.01.2014 gekündigt.

    Nach 1 Monat Bestätigung zum 01.12.2013, da man den Neukundenbonus erst nach 12 Monaten – also bei Ablauf 01.01.2014 – erhalten würde.

    Almado weigert sich bisher die Kündigung zum vertraglichen Ende und zum Ende der Mindestlaufzeit laut Tarif per 01.01.2014 zu bestätigen und beharrt bisher auf 01.12.2013.

    Die Beschwerde bei der Bundesnetzagentur ist bisher unerledigt!

  115. Pete sagt:

    Leider nimmt die Kanzlei nur kleine Fälle an.Die etwas komplizierteren scheinen zu aufwändig zu sein.Das ist sehr, sehr schade.Aber: Sei`s drum.
    Es gibt auch noch andere Anwälte.

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Nein, wir nehmen nicht nur kleinere Fälle an. Es ist vielmehr so, dass wir bei sich abzeichnenden Gerichtsverfahren aus Kostengründen zugunsten des Mandanten empfehlen müssen, einen Anwalt vor Ort (Klageort) zu nehmen, da allein die Fahrtkosten von uns vielfach die Kosten der Streitsumme übersteigen würden. Da würde sich für keinen Mandanten lohnen.

      Große Fälle nehmen wir selbstverständlich an.

  116. Manfred Roßfeldt sagt:

    Nachdem ich Anfang des Jahres 2013 zur Almado Energy AG gewechselt hatte, wurd mir im April 2013 – trotz Festpreisvereinbarung für ein Jahr – eine Anhebung des Strompreises angekündigt, der ich widersprach und ersatzweise zum Wirksamwerden der Erhöhung gekündigt habe. Mir wurde dann zum 31.05.2013 von der Almado AG gekündigt und ich teilte der Almado AG am 01.06. 2013 den Zählerstand zum 31.05.2013 um 23:59 Uhr mit. Seit dem passiert leider gar nichts mehr. Der zwischenzeitlich liefernde Grundversorger hat bereit eine Woche nach Mitteilung des Zählerstandes zum 15.06.2013 seine Rechnung geschickt. Dabei viel mir auf, das ich bei der Almado AG bislang einen um rd. 35% überhöhten Abschlag gezahlt habe. Trotz zweifacher Aufforderung eine Endabrechnung zu erstellen, meldet sich das Unternehmen auf zugesandte E-Mails nicht mehr und erstellt weder eine Schluss-Rechnung, noch zahlen sie die überzahlten Abschlagszahlungen zurück. Ich habe der Almado AG nun per E-Mail angekündigt – sofern bis 28.06.2013 um 10.00 Uhr keine Schlussrechnung bei mir eingegangen ist und keine Rücküberweisung überzahlter Abschläge erfolgt ist – die Abschläge für April und Mai 2013 durch meine Hausbank zurückbuchen zu lassen und der Almado AG dann noch offene Rechnungsbeträge frühestens nach dem 15.07.2013 zu bezahlen – sofern bis dahin eine Schlussrechnung erstellt wurde.

    • Manfred Roßfeldt sagt:

      Ergänzung :
      Wie zu erwarten gewesen war, hat sich die Almado Energy AG auch bis 28.06.2013 nicht gerührt – weder gemeldet noch zurückerstattet – also wurde am 28.06.2013 erst einmal die Lastschrift für Mai 2013 zurückgebucht und dies der Almado via E-Mail mitgeteilt.

      Mal sehen, ob etwas und wenn ja was passiert.

  117. L.Kayser sagt:

    Ich habe am 01.01.2013 zu Almado gewechselt. Einer meiner schlimmsten Fehler. Der Abschlag wurde basierend auf einer Stromrechnung aus 2010 und damit doppelt so hoch wie nötig festgelegt.

    Ich weigerte mich, lies die erste Lastschrift zurückgehen und zahlte nur den vereinbarten Betrag. Im Februar wurde nach sicher 15 mails mein Abschlag reduziert (wenn auch etwas höher als nötig) und den zahle ich nun per Dauerauftrag.

    Da die Almado aber mehrere Tage braucht eingegangenes Geld dem richtigen Kundenkonto per VWZ zuzuordnen, bekomme ich seitdem Mahnungen. Im März haben sie tag gleich mit der Fälligkeit diesen Betrag an die DTMI abgegeben. Seitdem habe ich sicher ~20 Mahnungen der DTMI, inzwischen auch diverse Telefonanrufe, permanent wechselnde Beträge und „Drohungen“ erhalten. Auf die Schreiben meiner Anwältin reagieren weder DTMI noch Almado. Einklagen tun die DTMI auch nichts (da warte ich nur drauf) obwohl sie es mehrfach angedroht haben.

    Das grenzt inzwischen an Psychoterror.
    Finger weg von Almado – ich sehne den Januar herbei, um endlich da wegzukommen. Von mir sehen sie keinen Cent außer selbstverständlich das Geld für die erbrachte Leitung.

    L.Kayser

  118. Stefan sagt:

    Am 11. März 2013 habe ich einen Antrag auf Stromlieferung bei almado ENERGY gestellt. Der Antrag wurde am 14. März 2013 form- und fristgerecht innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist gekündigt. Am 15. März 2013 wurde der Widerruf von almado ENERGY bestätigt. Der Stromwechsel zu almado ENERGY wurde trotz Widerruf vollzogen und der Widerruf bestritten. Seit 27. Mai 2013 erhalte ich regelmäßig Mahnschreiben von DTMI.

  119. H. Fasselt sagt:

    Ich habe bei Check 24 am 21.10.12 einen Antrag auf Stromlieferung an die Almado- Energy zum 01.12.2012 gestellt. Grund war die Information,“ EEG Umlage 2013 enthalten“. Im November wurde mir aufgrund der EEG umlagenerhoehung eine Preiserhoehung zum 01.01.2013 mitgeteilt. Dies habe ich reklamiert. Almado teilte mt, das diese Info. erst ab dem 01.11.2012 Bestandteil war.
    Hat auch jemand die Erfahrung gemacht, das Vertaege bei der Almado zwischen dem 19.10 und 31.10.2012 abgeschlossen,die Preise zum 01.01.2013 ungerechtfertigt erhöht wurde.

  120. Britta sagt:

    Hallo,
    haben großen Ärger mit Almado und dem beauftragten Inkasso-Unternehmen. Alles, was beschrieben wurde, können wir bestätigen: plötzliche Erhöhung der Abschlagszahlung, anschließende Einforderung über DTMI, telefonisch ist niemand zu erreichen, auf schriftliche Einwände wird nicht reagiert, Mails nicht beantwortet. Das Einzige was wir erhalten sind Zahlungsaufforderungen von DTMI. Wir wissen uns da nicht mehr zu helfen. Für jeden fälligen Monat wurde ein eigenes Mahnverfahren eingerichtet obwohl es doch nur eine Vertragsnummer gibt – inzwischen gab! Ist das denn zulässig?

  121. Carlo R sagt:

    Ich bin geschockt weil ich diese Seite erst heute entdeckt habe ,ich habe vor ein paar Wochen bei Toptarif so ein Stromanbietervergleich gemacht und habe mich für Almado entschieden und der erste Liefertermin ist er 01.09.2013 ,ist es jetzt zu spät u den Vertrag zu wiederufen ?
    Bei mir kommt das Geld nie pünktlich ,heißt das jetzt das ich jeden Monat ärger mit dem Inkasso von Almado bekommen werden ? Hilfe

    Carlo Riccardi

  122. Jeffrey d sagt:

    Ich Habe auch am 24.06.2013 Bei Almado Vertrag eingegangen.
    Nach 13 Tagen Bekomme ich Ne Email Mit eine Viel zu Hohen Monatlichen Zahlung.(leider erst 1 Tag spähter gelesen (mann kann Nie 24 stunden seine Email Lesen Können)Dann waren die 14 Tage Widerruf weg 🙁
    und Wir Haben dann Mehrmals versucht zu Kündigen (immer ein ´vorgefertigter Text Genommen und als Antwort an uns per email geschickt)
    Und Jetzt versuchen die schon Mit Ihren Inkasso Unternehmen DTMlI und unser Geld „wegzunehmen“. Haben die auch Mehrmals versucht anzurufen und Meisten Kamm Nur das der Wiederuf frist vorbei ist und sonst gingt da Nieman ran.
    Dann Kamm ich zu Eine Seite wo das Deutsche StromGW steht und Bei §2 Vertragsabschluss steht Ganz Oben das es als Textform die Bestätigung geschickt wird habe versucht die damit los zu werden da Nach meines WIssen Textform (schriftlich ist) und die sagten Mir das Die Das in AGB Anders haben was ist richtig 1 das StromGW oder deren AGB ????
    (DTMI sagt das die Nur Reine Internet Firma sind und nur per Email vertrage abschließen)

    Zum Glück Haben meine Eltern (wohne Zuhause ) denn Strom abgestellt und Wir Müssen Nur Hoffen das der alte Anbieter Beweisen kann das wir Denn Strom (1 Tag vor Vertrag beginn) Abgestellt haben dann Müsste Es Egal sein da wir Kein strom bekommen und Almado AG. Keine Dienstleistung geleistet haben oder sehe ich das Falscht ????

  123. Müller sagt:

    Schönen guten Tag, wir haben auch größere Probleme mit dem Anbieter Immergrün (ein Unternehmen der Almado AG). Wir hatten uns angemeldet über Check24 und somit eine Widerrufsfrist von 14-Tagen, die Anmeldung haben wir innerhalb von 2 Tagen widerrufen und auch eine Widerrufsbestätigung erhalten. Dies geschah alles im März. Nun haben wir festgestellt das im Widerruf „Dennoch ist nun eine – zumindest kurzzeitige – Belieferung durch uns unvermeidbar. Sie werden daher vom 01.03.2013 bis zum durch uns mit Energie versorgt. Teilen Sie bitte Ihrem Netzbetreiber zum Ihren aktuellen Zählerstand mit.“ Es fehlt also wie man unschwer erkennen kann ein Schlussdatum der Belieferung. Was heißt dies für uns als Verbraucher? Ist die Widerrufsbestätigung ungültig? Oder ist vielleicht tatsächlich somit der Lieferbeginn am 01.03.2013 auch gleichzeitig das Ende der Belieferung? Ich wäre für eine Antwort sehr dankbar.
    MfG
    Müller

    • Heuer sagt:

      Hallo „Müller“,

      gleiches bei uns. Am 05.03. angeschlossen, am 07.03. widerrufen. Dann ein Schreiben mit gleichem Wortlaut wie Ihres. Plus eine saftige Abschlussrechnung in Höhe von 804 kWh. Da ich uns vorsorglich selbst bei einem neuen Stromanbieter (vorsorglich ab 21.03., um nicht zu lang in der Grundversorgung zu sein) abgeschlossen hatte, berechnet uns Almado trotz Bestätigung des Widerrufs die Zeit vom 01.03. bis 20.03.
      Kurioserweise ist unser Einzugszählerstand in deren Rechnung der Endzählerstand am 20.03, die 804 Einheiten wurden also von unserem Anfangszählerstand ABGEZOGEN,sodass unser neuer Anbieter unseren Einzugszählerstand als Stand am 21.03. überliefert bekommen hat. Nun haben wir Stress mit beiden Anbietern, da Almado natürlich nie einen Zählerstand bei uns abgelesen hat und der Stand für den 21.03. fehlt.

  124. Ramp Mario sagt:

    …in Memorium…
    Ramp Mario sagt:
    21. März 2013 um 20:42

    Heute habe ich diese E-Mail an Almado energy gesendet:
    Sehr geehrte Damen und Herren von Almado Energy,

    da ich nach mehrmaligen telefonischen Kontakt(01805 015425) immer noch nicht zurückgerufen wurde und Sie mir auch keine Antworten auf meine gestellten Fragen
    geben können-hier meine nächste E-Mail an Almado Energy.
    Meinen o.g.Vertrag habe ich mit Ihnen am 01.05.2012 mit einer Laufzeit von 1.Jahr abgeschlossen.
    Das Ende des Vertrages bestätigten Sie mir am 04.12.2012 zum 30.04.2013(Siehe mein Kündigungsschreiben vom 29.11.2012 und Ihre Antwort vom 04.12.2012).
    Am 25.02.2013 bekam ich von Ihnen eine Nachricht,daß ich den Vertrag zum 25.03.2013 gekündigt haben soll.
    Dem ist nicht so.Das wissen Sie.
    Sie haben meinem örtlichen Netzbetreiber der MITNETZ STROM eine Kündigung mitgeteilt.
    Ich möchte Sie bitten dazu Stellung zu nehmen.
    Ich bitte um einen schriftlichen Beweis “meiner Kündigung”(die ja nicht existiert-weil ich nicht zum 23.03.2013 gekündigt habe).
    Bitte senden Sie mir als Beweis diese Kündigung(wenn Sie existiert) zu.
    Ich habe ja nicht umsonst den Bonustarif 12 gewählt um dann den Vertrag vorzeitig zu kündigen und damit den Bonus nicht zu kassieren.
    Da Sie den o.g. Vertrag offenbar selber gekündigt haben um den vereinbahrten Bonus nicht zahlen zu müssen sehe ich diesen Fakt als arglistische Täuschung Ihrerseits an.
    Ich verweise noch einmal auf die vertragliche Laufzeit von 1.Jahr bis zum 30.04.2013.
    Ich fordere Sie hiermit auf mit meinen zustehenden Bonus zu berechnen.Gehen Sie von einem monalichen Verbrauch von 300 KWh aus.
    Ich bestehe hiermit auf Auszahlung des Bonus.
    Weiterhin fordere ich Sie auf- falls ich am 26.03.2013 in die Grund- und Ersatzversorgung meines Stromanbieters envia M komme) mir die Differenz der entstandenen
    Kosten(Differenzbeitrag der Grundversorgung zu Ihrer Versorgung) zu erstatten.
    Sollten Sie meinen Forderungen bis zum 26.03.2013 nachkommen(was ich aber aus Ihren bisherigen Kontakten zu mir bezweifle) schlage ich Ihnen folgende
    Lösung vor:Ich möchte Sie bitten meinen vom März 2013 fälligen Beitrag (eventl.auch die bereits erwähnten Bonus- und Differenzzahlung) mit Ihrer ausstehenden Monatsrechnung auszugleichen.

    Ich weise nochmals auf Ihren Punkt 9.(2) der Allgemeinen Stromlieferbedingungen der Almado-Energy hin.

    An Almado-Energy:Weiterhin weise ich Sie darauf hin das ich diesen Text und weitere Korrespondenz(E-Mail+Briefkontkte) monatlich im Internet veröffentliche
    um andere ahnungslose Kunden vor Ihren Methoden und Praktiken zu warnen.

    An:Bundesnetzagentur/Verbraucherservice + Schlichtungsstelle+Mitnetz Strom:zur Kenntnis(weiteres Info-Material)sende ich Ihnen(auf Wunsch) am 25.03.2013 zu.

    Mit (noch)freundlichen Grüßen

    Mario Ramp

    übrigens:Diese „Mitarbeiter“ von folgenden Firmen haben mir nicht weiter geholfen:Bundesnetzagentur/Verbraucherservice + Schlichtungsstelle+Mitnetz Strom + Almado-E.

    • Werner S. sagt:

      sieht gut aus Mario…nur ich glaube, das kommt auch alles noch auf mich zu – und ich starte da grade erst, seit 1.10.!!!
      Was waren da meine Flensburger Stadtwerke noch GOLD dagegen, die wurden nur human teurer im ÖKOTarif, aber Kommunikation in 24 Std. und das immer !!!
      Nun ja, man wird erst durchs Leben klug…ist was Wahres dran !!!

      Nur ein Tipp: mache nur eine FRISTSETZUNG rein, zum fixen Termin…nichts mehr, keine Verrechnung, kein Vergleich…immer nur 1 Sache glasklar…sonst vertüddelt man sich in der Sache….und die erkennen den Laien sofort…

  125. HänschenKlein sagt:

    An alle die einen zu hohen Abschlag berechnet bekommen…

    Hmm ich hätte mich wohl auch eher über meinen neuen Stromversorger (almado) informieren sollen, nachdem ich mit einer Ganzjahresvorauszahlung an Flexstrom dick auf die ***** geflogen bin, aber ich schätze was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Allerdings kann ich denke ich allen Beteiligten zumindest Klarheit verschaffen was die zu hohen Abschläge angeht. Mein Fall ist folgender, ich habe ein Strompaket für 3.700 kWh (MINDESTVERBRAUCH) abgeschlossen mit einem Arbeitspreis von 27,1 cent / kWh = 1.002,70 € / Jahr = 83,55 € / Monat. Allerdings betrug der Abschlag in der Auftragsbestätigung 102,00 € je Monat was mir erstmal die Augen aus den Höhlen fallen lies, da dies ein höherer Betrag als bei den ollen Stadtwerken ist. Ein Blick in die AGB´s gibt hier Aufklärung: Erst einmal bezahle ich nicht nur den Mindestverbrauch von 3700 * 27,1 cent sondern zusätzlich einen prognostizierten Mehrverbrauch von 300 kWh * 40,00 cent = 120,00 € (MEHRVERBRAUCHSPREIS). Dieser Mehrverbrauch basiert auf den Prognosen des bisherigen Versorgers. Aber damit noch nicht genug. Almado verteilt diesen „neuen“ Gesamtbetrag (1.1024,70 €) nicht auf 12 Monate, wie es jeder Normalbürger vermuten würde, NEIN, sie teilen es auf lediglich 11 Monate auf. Scheinbar erfolgt im letzten Monat kein Abschlag sondern es folgt lediglich die Endabrechnung. Somit berechnet sich für mich anstatt der 83,55 € / Monat ein Abschlag von 1.124,70 € / 11 Monate = 102,00 € / Monat. Soviel konnte ich jetzt bereits herausfinden. Allerdings frage ich mich nun, ob ich diesen prognostizierten MEHRVERBRAUCH am Ende der Laufzeit auch wieder gutgeschrieben bekomme, sofern ich den MINDESTVERBRAUCH nicht überschreite (also 120,00 € am Laufzeitende). Dürfte die almado diesen Mehrverbrauch einbehalten?!?! Meiner Meinung nach wäre das Unrecht und die AGB´s besagen lediglich, das eine Unterschreitung des MINDESTVERBRAUCHS nicht zu einer Erstattung führt (logisch, ist ja ein Paketpreis), allerdings besagen sie nicht klar, dass ein im Gegensatz zur Prognose unterbliebener Mehrverbrauch zurückerstattet wird…. Das macht mir grad ein bisschen Sorgen. Ich habe Angst, dass ich am Laufzeitende diesen überzogenen Mehrverbrauch nicht zurückbekomme, ist dies überhaupt möglich?

  126. Schreier sagt:

    Habe nach dem Tod meiner Mutter im Mai 2013 den Gas Vertrag gekündigt.Die Kündigung wurde mir bestätigt und die Abschlußrechnung zum 6.07.2013 erstellt. Diese ergab ein Guthaben in Höhe von 59 Euro.Diesen Betrag habe ich bis heute trotz mehrmaliger Telefonanfragen nicht erhalten.Service sieht anders aus.

  127. Kiebart sagt:

    Wechsel zu almando lief reibungslos ab
    durch eine kontokündigung die dem anbieter 1 monat vor lieferungsbeginn mitgeteilt wurde lief die 1 abbuchung ins leere obwohl neue bankverbindung 2 mal mitgeteilt wurde.
    almado reagiert mit 16,50€ gebühren und mahnte diese trotz mehrmaliger aufklärung des sachverhaltes und natürlich pünkliche überweisung der abschläge
    heute schreiben von inkassobüro hier annmahnung der abschläge zu unrecht
    ich habe mitlerweile 3 mal den anbieter gewechselt dieser hier ist der 1 der probleme macht keine reaktionen auf meine briefe keine erreichbarkeit . offensichtlich generiert diese firma ihre umsätze über mahngebühren. trotz kündigung seit monaten keine bestätigung erhalten
    meine erfahrung—- vorsicht niemals vertrag abschliessen

    • Werner S. sagt:

      Deinen Vorsichts-VERMERK kann ich nur zu gerne unterstützen und man sollte auch DRUCK auf VERIVOX ausüben – die viel zu „blauäugig“ seitenweise gute Bewertungen zu ALMADO anzeigen – Ich vermute, daß das alles fingierte SELBSTBEWERTUNGEN sind !!!

      Bitte schreibt VERIVOX auch an…dei reagieren blauäugig und ziehen immer mehr Leute in diesen SOG !!! auch ich fiel darauf rein….

  128. Miriam sagt:

    Moin moin,
    auch ich habe einen Vertrag über 12 Monate, 12 Wochen Kündigungsfrist. Am 3.9. zum 1.1.14 gekündigt – und nun wurde mir die Kündigung zum 23.9. bestätigt. Das war’s dann mit dem Bonus.
    Wäre es die richtige Taktik, die zu erwartende Nachzahlung nicht zu leisten, bzw. wenn die abbuchen, die Abbuchung rückgängig zu machen? Sollen die das doch mit dem Bonus verrechnen, um den sie mich vertragsbrüchigerweise gebracht haben. Und dann sitze ich das aus und widerspreche brav dem gerichtlichen Mahnbescheid? Dann müssen die mich verklagen und nicht umgekehrt? Und da die sich nicht an den Vertrag gehalten haben, müsste ich mir da wenig Sorgen machen, oder? Wenn die überhaupt klagen und es nicht bei Drohungen belassen …
    Wäre das die geschickteste Vorgehensweise? Ist denn schon jemand verklagt worden von denen, die hier Ähnliches berichtet haben?

    Gruß
    Miriam

    • Werner S. sagt:

      Miriam, nehme an Du bist auch hier aus dem Norden…würde mich mal interessieren, wie’s bei Dir lief…

      Grüße von der Eider…

  129. Waldi sagt:

    Leute, Leute !!!!
    Nimmt euch zu Herzen, die ganzen Anrufe und eMails fruchten bei Almado und dem Inkasso Büro DTMI nicht !!!
    Bin zum Anwalt ( zahle keine Selbstbeteiligung ) und mittlerweile machen die mir ein Schlichtungsangebot, das ich aber abgelehnt habe, weil die mich mit weniger abspeisen wollen.
    Ich gehe bis vors Gericht !!!
    Sie wissen das sie verlieren, deswegen ein Schlichtungsangebot.
    Bei mir war das gleiche, 12 Monate Vertrag mit 25% Bonus, pünktlich gekündigt, Kündigungsbestätigung, aber 4 Wochen früher, also kein Bonus usw.
    Fruchtet alles nix, gleich zum Anwalt !!!
    Lg

  130. LR sagt:

    Hallo Herr Martens, Hallo Ihr weiteren Almado-Geschädigten,

    was genau muss man bei der Kündigung beachten, um die beschriebenen Situationen (wie vermiedene Bonuszurückzahlung, …) zu umgehen?
    Was ist hier der erfolgsversrprechende Weg?
    Wer hat hier mit bestimmten Ideen/Vorstößen gute Erfahrung gesammelt? , oder läuft es tatsächlich immer nur über Beihilfe eines Anwalts?

    Besten Dank und Grüße

  131. Werner S. sagt:

    …da muss wohl hier was dran sein, bin grade in IMMERGRÜN, Windkraft drin und wundere mich die ganzen Wochen schon, weil ich auf Anfragen von ALMADO kaum Post bekam, erst 2 Tage vor Beginn des Vertrages die Kundennummer und die ABSCHLAGSHÖHE im Anhang, ohne jeden Kommentar, obwohl ich die schon 3x angefragt hatte in 4 Wochen. Zudem sind bei Durchsicht ja auch Klauseln im Vertrag, die woanders schon lange nicht verwendet werden, so z.B. bei Internetdiensten… Bin erstaunt, daß solche Verträge von der Regulierung durchgewinkt werden !!!

    Will nun ganz schnell wieder raus, möchte aber meine Rechtsschutz noch nicht nutzen, habe auch einen guten Internet-Anwalt vor Ort, der auch Gutachter beim LG.
    Bin mal gespannt, wann man den Vertrag wieder kündigen kann…dazu habe ich auch angefragt, aber bisher schon wieder 10 Tg.
    ohne ANTWORT ???

    schönen Tag noch allerseits…

  132. Dr. Peter Hackenberg sagt:

    Erfahrung mit almado-ENERGY!
    almado-ENERGY versendet komplette Bankdaten per E-Mail. Über die Nennung von Bankverbindungen in Mails habe ich mit der Kriminalpolizei gesprochen. Diese hat mich vor Geschäftsbeziehungen mit einer Firma, die sich derart unseriös verhält, gewarnt, weil dadurch meine Bankverbindung in kriminelle Hände gelangen kann.
    almado-ENERGY zieht die erste Rate 2 Wochen vor Lieferbeginn ein und dann jeweils zum 15. des Monats. Dadurch verschafft sich almado-ENERGY einen dauerhaften Vorschuß von einer Monatsrate. Dies erfährt man erste, wenn man abgeschlossen hat. almado-ENERGY behauptet trotzdem, daß ohne Vorkasse geliefert wird.
    Die telefonisch zugesicherte Wechselfrist von 2 Wochen wurde nicht eingehalten, dar Netzbetreiber mußte einspringen.
    Meine Frage nach der Erstattung der dadurch entstandenen Mehrkosten wurde bis heute nicht beantwortet.
    Da die Betriebsabläufe bei almado-ENERGY offenbar nicht funktionieren habe ich dem Aufsichtsrat über die Vorgänge schriftlich berichtet. Dieser hat sich in einem Telefongespräch für nicht zuständig erklärt und empfohlen mit einem Anwalt gegen almado-ENERGY vorzugehen.
    Nach meiner Kündigung zum 30.06.2013 hat almado-ENERGY den Vertrag einseitig zum 11. Monat beendet, offenbar um die Bonuszahlung zu vermeiden.
    Meine Widersprüche gegen die Vorzeitige Beendigung des Vertrages wurden ignoriert.
    Ich schalte jetzt die Schlichtungsstelle ein und bei Erfolglosigkeit die Kanzlei elixir

  133. Dirk Ströbl sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin seit März Kunde bei Almado.
    Am heutigen Tag erhalte ich eine Benachrichtigung über die Nichteinlösung einer Lastschrift.
    Bei der Lastschrift handelt es sich um die monatl. Abschlagszahlung der Almado AG.
    Der Text des Infoschreibens seitens der Bank laiutet:
    Folgende Lastschrift wurde bei der Bank vorgelegt und und aus genanntem Grund nicht eingelöst.
    Der Rückgabegrund wurde „ohne Angabe“ betitelt.
    Austeller Name : Almado AG
    Datum der Rückgabe 1.10.2013

    Kann mir jemand sagen, welches Spiel Almado hier versucht zu spielen?
    Hat jemand ähnliche Erfahrung mit dieser Situation?

    Über eine Rückmeldung der Kanzlei Elixir wäre ich sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk Ströbl

  134. christina sagt:

    Hui, guten Abend liebe Gemeinde,
    ich habe mal etwas ganz anders erhalten und soeben die Kündigung, obwohl ich pünktliche Zahlerin bin, auch keinen Mehrtarifzähler besitze, denn ich habe bei Hauskauf meine Elektroheizung fachgerecht entsorgt, der dortige Stadtwerkeanbieter kam und hat einen neuen Zähler eingebaut und leider reagiert Almado aber auf keinerlei Faxe oder Emails.

    Ich bin ratlos, wenn ich das hier aber alles lese, sollte ich vielleicht dankbar über deren Kündigung sein, oder erwartet mich jetzt erst noch eine Katastrophe?

    Sehr geehrte Frau XXX,

    unsere Revisionsabteilung hat festgestellt, dass an Ihrer Abnahmestelle ein Wandler und/oder Doppel- oder Mehrfachtarifzähler betrieben wird. In Ziffer 1 der unserem Liefervertrag zugrundeliegenden Allgemeinen Stromlieferbedingungen ist jedoch eindeutig festgehalten, dass wir ausschließlich Eintarifabnahmestellen beliefern und die Belieferung von Doppel- oder Mehrfachtarifzählern explizit nicht angeboten wird.

    Damit liegt ein Verstoß gegen einen Belieferungsausschluss vor. Folge hiervon ist, wie vertraglich vereinbart, die gelieferte Menge an Energie mit einem Aufschlag von 20 % auf den Arbeits- und Grundpreis des vereinbarten Tarifs in Rechnung zu stellen. Das entspricht einem Arbeitspreis von 27,07 cent/kWh und einem Monatsgrundpreis von 0,00 €.

    Die Zufriedenheit unserer Kunden ist uns jedoch ein wichtiges Anliegen. Wir gehen ferner davon aus, dass Sie hier nicht vorsätzlich gegen unseren Vertrag verstoßen haben. Aus diesem Grunde möchten wir Sie nicht ohne Vorwarnung vor vollendete Tatsachen stellen, sondern bieten Ihnen die Gelegenheit über die weitere Zusammenarbeit mit uns aktiv mitzuentscheiden:

    Nutzen Sie daher jetzt die – in unseren Allgemeinen Lieferbedingungen ebenfalls vorgesehene – Möglichkeit einer Umstellung in unseren Tarif „MTZ_Pro_Paket“. Der Vertrag würde dann – wie gewohnt, aber eben in einem anderen Tarif – weiterlaufen.

    Im Tarif „MTZ_Pro_Paket“ beträgt der Arbeitspreis 25,75 cent/kWh und der Monatsgrundpreis 0,00 €. Im Übrigen bleibt es bei den derzeitigen Vertragsbedingungen. Insbesondere die Vertragslaufzeit bleibt unverändert.

    Bitte teilen Sie uns daher bis zum 04.10.2013 verbindlich mit, ob Sie unser Angebot zu einem Wechsel in den Tarif „MTZ_Pro_Paket“ wünschen. Hierzu ist es ausreichend, wenn Sie auf diese E-Mail mit dem Inhalt: „Ja, ich möchte mit sofortiger Wirkung in den Tarif „MTZ_Pro_Paket“ wechseln“ antworten.

    Sofern uns bis zum 04.10.2013 kein entsprechender Wechselwunsch vorliegt, gehen wir davon aus, dass Sie unser Angebot nicht annehmen möchten. Aufgrund des vorliegenden Vertragsverstoßes sind wir dann gezwungen, ohne weitere Nachricht die außerordentliche Kündigung des Vertrages zu erklären. Wir würden es jedoch sehr bedauern, wenn wir diesen Weg beschreiten müssten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr almado-ENERGY Team

    ___________________________________________________________________
    Postanschrift:
    almado-ENERGY GmbH
    Postfach 40 01 62
    50831 Köln

    Firmensitz:
    Aachener Str. 1253
    50858 Köln

    Tel.: 0221 985 999 55
    Fax: 0221 985 999 56

    Geschäftsführer: Antoine Beinhoff

    • Chris sagt:

      Ich habe exakt die gleiche Email erhalten, allerdings mit 29 Cent pro kwh! Interessant, wie oft der MZO Pro seinen Preis wechselt. Ich habe mich von denen zum 18.10 kündigen lassen und bin heilfroh, wenn ich dort raus bin. Wir haben tatsächlich einen doppelten Zähler, einen für Tag und einen für Nachttarif, basierend noch von unserem Vorbesitzer. Für alle bisherigen Stromanbieter stellte das nie ein Problem dar. Almado stellt dies kurioserweise erst nach 6 Monaten Vertragszeit fest. Nun werde ich rückwirkend mit knapp 5 Cent pro kwh für 6 Monate mehr belastet und der Neukundenbonus sei natürlich auch weg. Ich frage mich wirklich, ist das so rechtens?

      • Chris sagt:

        Hier nochmal der kopierte Beweis, dass der Tarif am 4.10.2013 ausgehend von Christinas Kommentar verglichen mit der Mail an mich 2 unterschiedliche Preise aufweist:

        Nutzen Sie daher jetzt die – in unseren Allgemeinen Lieferbedingungen ebenfalls vorgesehene – Möglichkeit einer Umstellung in unseren Tarif „MTZ_Pro“. Der Vertrag würde dann – wie gewohnt, aber eben in einem anderen Tarif – weiterlaufen.

        Im Tarif „MTZ_Pro“ beträgt der Arbeitspreis 27,08 cent/kWh und der Monatsgrundpreis 7,81 €. Im Übrigen bleibt es bei den derzeitigen Vertragsbedingungen. Insbesondere die Vertragslaufzeit bleibt unverändert.

        Bitte teilen Sie uns daher bis zum 04.10.2013 verbindlich mit, ob Sie unser Angebot zu einem Wechsel in den Tarif „MTZ_Pro“ wünschen. Hierzu ist es ausreichend, wenn Sie auf diese E-Mail mit dem Inhalt: „Ja, ich möchte mit sofortiger Wirkung in den Tarif „MTZ_Pro“ wechseln“ antworten.

        Sofern uns bis zum 04.10.2013 kein entsprechender Wechselwunsch vorliegt, gehen wir davon aus, dass Sie unser Angebot nicht annehmen möchten. Aufgrund des vorliegenden Vertragsverstoßes sind wir dann gezwungen, ohne weitere Nachricht die außerordentliche Kündigung des Vertrages zu erklären. Wir würden es jedoch sehr bedauern, wenn wir diesen Weg beschreiten müssten.

  135. Peter Ratajczak sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    per Fax habe ich meinen Stromvertrag bei dem Anbieter immergün gekündigt. Geschockt erhielt ich per Mail folgende Antwort:
    Ihr aktuelles Kündigungsbegehren kann in der derzeitigen Form nicht bearbeitet werden, da die vereinbarte Schriftform nicht gewahrt ist.

    In jedem Falle würden wir Ihren Entschluss, die Zusammenarbeit mit uns zu beenden, sehr bedauern.

    Sollten Sie gleichwohl an Ihrem Entschluss zur Kündigung des Vertrages festhalten wollen, stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen:

    ENTWEDER Sie legen uns eine Beurkundung Ihrer Kündigungserklärung vor (die wir nach §§ 127 Abs. 2, 126 BGB zur Bearbeitung Ihres Begehrens benötigen)

    ODER Sie bringen Ihre Kündigung in der vereinbarten Schriftform (also per Brief mit Ihrer Originalunterschrift) erneut auf den Weg zu uns.

    ODER Sie überdenken Ihren Entschluss und setzen die Zusammenarbeit mit uns fort. In diesem Falle ist nichts Weiteres von Ihnen zu veranlassen und wir versorgen Sie automatisch weiter mit unserer Energie.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr immergrün-Energie Team

    Per Übergabe-Einschreiben habe ich dann am 20.09.2013 den Vertrag schriftlich gekündigt. Trotz erneuter Aufforderung erhalte ich keine Kündigungsbestätigung. Mein Vertrag läuft noch bis zum 31.12.2013.

    Welche Möglichkeiten bleiben mir noch, damit ich endlich aus diesem Vertrag herauskomme?

    Mfg

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Unsere anwaltlichen Kündigungen sind bisher stets durchgegangen. Bitte übersenden Sie uns ebenfalls Ihre Unterlagen – am besten per Mail. Wir können für Sie die erfolgreiche Kündigung vornehmen.

      • hennes sagt:

        guten tag ,

        herr mertens ,

        ist doch am besten wenn man kündigt oder bezahle 83 euro pro monat für 2 erwchsene plus 1 kind machen jetz oft den heizstrahler an!!
        habe angst vor mehr ärger ! bitte melden sie sich unter mail bigleo68@yahoo.com danke vorab m.f.g

  136. W.Güldenberg sagt:

    Hallo,
    auch ich habe Ärger mit Almado.
    Nach 5 Monaten Belieferung wird eine Rechnung von Almado erstellt.

    Verbrauchsabrechnung
    Rechnungs-Nr.: RES00035308
    Köln, 02.10.2013
    Sehr geehrter Herr Güldenberg,
    mit diesem Schreiben erhalten Sie die Verbrauchsabrechnung der almado AG. Ihr Stromverbrauch im
    Abrechnungszeitraum beträgt 2.649,00 kWh.
    Rechnungsübersicht (Erläuterungen siehe Seite 2):
    Unsere Leistungen
    Umsatzsteuer auf Nettoforderung (z. Zt. 19 %)
    Zwischensumme (Bruttobetrag)
    578,41 €
    109,90 €
    688,31 €
    Saldo Vertragskonto
    (i.d.R. Ihre Zahlungen)
    Insgesamt
    Fällige Abschläge für den Zeitraum nach Abrechnungsende
    Hiernach berücksichtigte Vertragskontobewegungen
    -1.284,00 €
    642,00 €
    -642,00 €
    Rechnungssaldo 46,31 €
    Der Zahlbetrag von 46,31 € wird am 16.10.2013 fällig und wie vereinbart von folgendem Konto abgebucht:
    Kontoinhaber:
    Institut: Spar-u Darlehnskasse
    Bankleitzahl:
    Kontonummer:
    Ihr monatlicher Abschlag beträgt zukünftig 214,00 € und ist jeweils zum 1. eines jeden Monats fällig.
    Die nächste Abschlagszahlung ist am 01.11.2013 fällig.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr immergrün! Kundenservice

    Erläuterungen zu Ihrer Abrechnung
    Nr.: RES00035308 vom 02.10.2013
    ** Diese Gesamtsumme wurde gegebenenfalls nicht in voller Höhe für die Abrechnung berücksichtigt, weil sich ein Teilbetrag auf den
    Zeitraum nach dem 31.07.2013 (Abrechnungsende) bezieht. Siehe auch Seite 1 dieser Verbrauchsabrechnung.
    2 / 4
    Zählernummer Typ von Zählerstand bis Zählerstand Faktor Verbrauch
    Z10263 HT 01.05.2013 351.818,0 31.07.2013 354.467,0 1,0 2.649,0 kWh
    Unsere Leistungen
    Produkt Bezeichnung von bis Preis je Einheit Menge Einheit Betrag
    Windkraft 6 Arbeitspreis 01.05.2013 31.07.2013 0,20932800 € 2.649,00 kWh 554,5099 €
    Windkraft 6 Grundpreis 01.05.2013 31.07.2013 7,96638700 € 3,00 Monate 23,8992 €
    Nettobetrag: 578,41 €
    Im Nettobetrag sind enthalten:
    Stromsteuer:
    EEG-Umlage:
    KWK-Abgabe:
    Messstellenbetrieb:
    Konzessionsabgabe:
    Netznutzungsentgelte:
    §19 StromNEV- u. Offshoreumlage:
    54,30 €
    139,79 €
    3,34 €
    5,25 €
    42,12 €
    152,20 €
    15,34 €
    Ihr Vertragskonto
    Bezeichnung Datum Betrag
    Bankeinzug 02.05.2013 214,00 €
    Bankeinzug 03.06.2013 214,00 €
    Bankeinzug 01.07.2013 214,00 €
    Bankeinzug 01.08.2013 214,00 €
    Bankeinzug 01.09.2013 214,00 €
    Bankeinzug 01.10.2013 214,00 €
    Summe ** 1.284,00 €
    Verbraucherinformationen
    Informationen nach §§ 40, 42 EnWG (Energiewirtschaftsgesetz)
    Ihr geschätzter Vorjahresverbrauch: 9000 kWh. Bezogen auf die aktuelle Abrechnungsperiode von 91 Tagen ergibt dies einen
    vergleichbaren Wert von 2244 kWh.“
    Jahresverbrauch von Vergleichskundengruppen
    (Quelle: BT.-Drs. Nr. 17/6072 vom 06.06.2012 zur
    Neuregelung energiewirtschaftsrechtlicher Vorschriften)
    Zusammensetzung des von Immergrün-Energie gelieferten Stroms
    Ihr Immergrün-Strom ist zu 100 % regenerativen Ursprungs. Die zweite
    Grafik enthält zum Vergleich den deutschen Durchschnittswert (Quelle:
    Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, Energiedaten 2011).
    Umweltauswirkungen: Kohlenstoffdioxidemissionen: 494g / kWh (bei
    regenerativer Energie 0g/kWh), radioaktiver Abfall: 0,0007g/kWh
    Weitere Informationen nach §§ 40, 41 EnWG (Energiewirtschaftsgesetz)
    Schlichtungsstellen / Verbraucherbeschwerden:
    Immergrün-Energie hat für seine Kunden außerhalb des Kundenservice eine hausinterne Schlichtungsstelle eingerichtet, die sich in
    Streitfällen gern bemüht, schnell und unbürokratisch eine einvernehmliche Lösung zu finden. Sie erreichen die Schlichtungsstelle unter
    kundenanwalt.strom@immergruen-energie.de.
    Energieversorgungsunternehmen, Messstellenbetreiber und Messdienstleister (Unternehmen) sind verpflichtet, Beanstandungen von
    Verbrauchern im Sinne des § 13 BGB (Verbraucher) insbesondere zum Vertragsabschluss oder zur Qualität von Leistungen des
    Unternehmens (Verbraucherbeschwerden), die den Anschluss an das Versorgungsnetz, die Belieferung mit Energie sowie die Messung
    der Energie betreffen, im Verfahren nach § 111a EnWG innerhalb einer Frist von vier Wochen ab Zugang beim Unternehmen zu
    beantworten. Verbraucherbeschwerden, die den Vertragsabschluss oder die Qualität der Leistungen von Immergrün-Energie betreffen, sind
    zu richten an: “Immergrün-Energie GmbH, Aachener Straße 1253, 50858 Köln“. Ein Kunde ist berechtigt, die Schlichtungsstelle nach §
    111b EnWG anzurufen. Ein solcher Antrag ist erst zulässig, wenn Immergrün-Energie im Verfahren nach § 111a Energiewirtschaftsgesetz
    der Verbraucherbeschwerde nicht spätestens nach vier Wochen ab Zugang beim Unternehmen abgeholfen hat. Das Recht der Beteiligten,
    die Gerichte anzurufen oder ein anderes Verfahren nach dem EnWG zu beantragen, bleibt unberührt. Die Einreichung einer Beschwerde
    bei der Schlichtungsstelle hemmt die gesetzliche Verjährung gemäß § 204 Abs. 1 Nr. 4 BGB. Der Kunde kann sich zur Schlichtung
    etwaiger Unstimmigkeiten mit Immergrün-Energie aufgrund der Energieversorgung an die Schlichtungsstelle Energie e.V. Friedrichstraße
    133, 10117 Berlin wenden. Allgemeine Informationen zu Verbraucherrechten sind erhältlich über den Verbraucherservice der
    Bundesnetzagentur für den Bereich Elektrizität und Gas, Postfach 8001, 53105 Bonn, Telefon: 030 / 22480-500 oder 01805 101000
    (Festnetzpreis 14ct/min; Mobilfunkpreis maximal 42ct/min), Telefax: 030 / 22480-323, E-Mail: verbraucherservice-energie@bnetza.de.
    Die interne Schlichtungsstelle erreichen Sie unter kundenanwalt.strom@immergruen-energie.de.
    Geltende Tarife:
    Ihr aktueller Bruttoarbeitspreis: 0,2491 €/kWh, Ihr aktueller Bruttogrundpreis: 9,48 €/Monat. Weitere Tarifinformationen erhalten Sie auf
    unserer Webseite http://www.immergruen-energie.de sowie unter service@immergruen-energie.de. Es gilt die eingeschränkte Preisgarantie.
    Diese umfasst alle Preisbestandteile, die nicht hoheitlich festgelegt sind. Immergrün-Energie ist somit jederzeit berechtigt – sofern nicht
    vertraglich ausgeschlossen – Änderungen von gesetzlichen Abgaben, Steuern und Umlagen (insb. EEG, KWKG, Konzessionsabgabe,
    Umlage nach § 19 Abs. 2 StromNEV und § 17 f EnWG) weiterzugeben.
    Rücktrittsrecht, Dauer, Kündigungstermin und -frist:
    Über die gesetzlichen Rücktrittsrechte hinaus besteht kein Rücktrittsrecht. Der Stromliefervertrag wurde für eine Dauer von 12 Monaten
    geschlossen. Ihr nächstmöglicher Kündigungstermin: 30.04.2014. Der Vertrag verlängert sich um weitere 12 Monate, sofern er nicht mit
    einer Frist von 6 Wochen vor Ablauf der jeweiligen Vertragslaufzeit gekündigt wird.
    Zu erbringende Leistung, Wartungsdienste, Zahlungsweise:
    Bei der zu erbringenden Leistung handelt es sich um die Versorgung mit Strom. Wartungsdienste werden für Sie durch Ihren zuständigen
    Netzbetreiber erbracht. Als Zahlungsweise wird angeboten: Lastschriftverfahren oder Überweisung.
    Haftungs- und Entschädigungsregelungen, Lieferantenwechsel:
    Für Haftungs- und Entschädigungsregelungen gilt die gesetzliche Haftung mit Haftungsbeschränkung gemäß unserer Allgemeinen
    Stromlieferbedingungen. Bei Unterbrechung/Unregelmäßigkeiten in der Stromversorgung sind Ansprüche grundsätzlich beim zuständigen
    Netzbetreiber geltend zu machen (Störung des Netzbetriebs). Ein unentgeltlicher und zügiger Lieferantenwechsel wird innerhalb der
    vertraglichen Regelung ermöglicht.
    Informationen nach § 4 EDL-G (Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen)
    Über das Thema Energieeffizienz können Sie sich auf den Webseiten der Deutschen Energieagentur (dena),
    http://www.energieeffizienz-online.info oder dem Bundesverband der Verbraucherzentralen, http://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de
    informieren. Eine Liste mit Anbietern von wirksamen Energieeffizienzmaßnahmen finden Sie z.B. auf der Webseite der Bundesstelle für
    Energieeffizienz (BfEE), http://www.bfee-online.de/bfee/anbieterliste.
    3 /

    Auf meiner Nachrage hin warum ich eine Rechnung nach 5 Monaten erhalte, kam dann diese Antwort:

    Vertragsnummer: 21303021872

    Sehr geehrter Herr Güldenberg,

    ihre Fragen zu Ihrer Verbrauchsabrechnung beantworten wir Ihnen gerne.

    Im Wesentlichen setzt sich die Abrechnung aus zwei Punkten zusammen. Hierbei handelt es sich zum einen um unsere Leistungen und zum anderen um
    Ihre Zahlungen. Diese werden miteinander verrechnet, so dass sich ein offener Rechnungsbetrag ergibt.

    1. Unsere Leistungen

    Ihr Stromverbrauch für den Abrechnungszeitraum bis zum 31.07.2013 beträgt 2.649,0 kWh. Dieser Verbrauch wird von uns zugrunde gelegt für die Berechnung unserer Leistungen von NETTO 578,41 Euro. Diese setzen sich wie folgt zusammen.

    Anhand Ihres Verbrauches und Ihres Angebotspreises errechnen wir den Betrag für den verbrauchten Strom. Hinzu kommt zusätzlich der Grundpreis. Auch werden hier angefallene Gebühren, wie zum Beispiel Mahnkosten, aufgeführt. Diese Gebühren können Sie jederzeit in unserer Kosten- und Entgeltliste in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen einsehen, welche Sie jederzeit auch auf unserer Homepage abrufen können.

    Die eben genannten Positionen werden auf der zweiten Seite Ihrer Verbrauchsabrechnung einzeln aufgeführt. Auf den sich hier ergebenden NETTO-Betrag fällt dann nur noch die Mehrwertsteuer von derzeit 19% an.

    Der Betrag der Verbrauchsabrechnung setzt sich u.a. aus den von Ihnen oder von Ihrem Netzbetreiber, der Verteilnetzbetreiber regionetz GmbH, angegebenen Zählerständen zusammen. Sollten Sie uns Ihren Zählerstand nicht selber mittgeteilt haben, wurde dieser entsprechend geschätzt. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Schätzung überhöht ausgefallen sein könnte, lassen Sie uns bitte Ihren tatsächlichen Zählerstand, am besten mit Fotobeweis durch ein Lichtbild ihres Stromzählers mit Zählernummer dokumentiert, zukommen. Sollte Ihnen zum Abrechnungszeitraum kein aktueller Zählerstand vorliegen, können Sie uns auch gerne Ihren heutigen Zählerstand mit Fotobeweis, dokumentiert durch ein aktuelles Lichtbild, zukommen lassen. Gerne setzen wir uns mit Ihrem Netzbetreiber in Verbindung und erstellen Ihnen gegebenenfalls eine korrigierte Verbrauchsabrechnung mit den angepassten Zählerständen.

    2. Ihre Zahlungen

    Hier werden zunächst alle Zahlungen über die komplette Vertragslaufzeit (auch aus dem laufenden Jahr) berücksichtigt. Hiervon werden die fälligen Abschläge nach dem01.08.2013 abgezogen. So ergibt sich hieraus der Betrag Ihrer Zahlungen, die in der Verbrauchsabrechnung berücksichtigt werden. Diese Rechnung hat den Vorteil, dass so alle noch offenen Positionen mit in die Verbrauchsabrechnung einfließen.

    Wir hoffen, dass wir alle Ihre Fragen bezüglich Ihrer Verbrauchsabrechnung klären konnten. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    mit freundlichen Grüßen
    Ihr immergrün-Energie Team
    ___________________________________________________________________
    Postanschrift:
    immergrün-Energie GmbH
    Postfach 40 01 62
    50831 Köln

    Firmensitz:
    Aachener Str. 1253
    50858 Köln

    Tel.: 0221 985 999 85
    Fax: 0221 985 999 86

    Geschäftsführer: Antoine Beinhoff

    Amtsgericht Köln
    HRB 78178

    Ist das etwa eine Preiserhöhung oder was für ein Spiel treibt Almado da?
    Auf weitere Schreiben wird nicht geantwortet. Meine Kündigung ist auch bereits per Mail raus , auch hier keine Antwort.

    Möchte Almado mich mit diesen beiden Schreiben abzocken?

    freundliche Grüße
    W.Güldenberg

  137. Peter Ratajczak sagt:

    Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, wenn Sie für mich die Kündigung übernehmen, mit welchen Kosten muss ich dann rechnen?

    Bitte um kurze Info.

  138. Schweinfurth sagt:

    Die Almado AG treibt viele Spielchen.
    Wie bekannt es werden höhe Abschlagszahlungen eingezogen, als vereinbart.
    Es wird gleich das eigene Inkasso Unternehmen DTMI GmbH eingeschaltet,
    selbe Postanschrift und Firmensitz wie almado AG.

    Die Spielchen wurden von mir nicht unterstützt, der erste zu hohe Zahlungseinzug wurde von mir storniert und dann meldet sich jeder Energieversorger. Ich habe um Klärung gebeten, diese aber nie erhalten.
    Es gab immer nur Post vom Inkassounternehmen DTMI.
    Der Vertrag wurde zum 01.Juni 2013 abgeschlossen.
    Jetzt hat mich die almado AG zum Oktober 2013 gekündigt.
    Bin darüber sehr erfreut.

  139. Ghost sagt:

    Ich bin seit 1.6.2013 Kunde bei Almado doch was jetzt passiert ist ist eine ***. Im September kam mein Gehalt erst 2 Tage später somit konnte Almado nicht abbuchen. Es kam logischerweise zu einer Rücklast. Nach dem mein Geld da war habe ich das Geld sofort überwiesen. 2 Tage später wollte Almado 16,50€ Rücklastgebühr was mehr als übertrieben ist, denn es entsteht gerade mal 4€ Gebühren, mit 6 oder 8€ wäre ich einverstanden. Ich habe das dann ignoriert, heute kam ein Brief von einem Inkassobüro über 60€ zzgl. meiner monatlichen Abschlagszahlung vom Strom. Allerdings steht hier nichts drin von den 16,50€ Rücklastgebühr, also rein für die Abschlagszahlung Oktober. Dies hätten sie ja wieder Abbuchen dürfen ohne Probleme. Das ganze kam ohne weitere Information oder Mahnung an mich. Nun soll ich auch noch jeden Monat selbst den Beitrag überweisen was ja ein Witz ist, egal ich habe einen Dauerauftrag eingerichtet und werde diesen Vertrag schnellstens Kündigen. Sowas habe ich noch nicht erlebt und will mit solchen Firmen nichts zu tun haben.

    Grüße an alle hier

  140. Wolfi sagt:

    Ich habe meinen immergrün Vertrag (Paketpreis) zum 31.01.2014 gekündigt.
    Bisher noch keine Antwort.

    Wenn ich hier die ganzen Erschreckenden Erfahrungsberichte lese, stellt sich mir die Frage ob ich die beiden letzten Abschlagszahlungen einbehalten soll – der zu Erwartende 25% Neukundenbonus (welcher ja erst mit der Endabrechnung verrechnet wird) übersteigt sogar diesen Betrag der Summe letzten beiden Abschlagszahlungen.

    Was rät hier der Anwalt?

  141. christina mohr sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ich habe gerade den Bericht auf rtl gesehen über almado energy. Leider habe ich einen Vertrag vor vier Wochen bestätigt mit dem Unternehmen. Wir wechseln ab Januar 2014 nun von stromio zu almado. Ich habe jetzt aber grosse angst etwas verkehrt gemacht zu haben.
    Gibt es denn auch zufriedene Kunden? Ich bin nun sehr verunsichert.

    Mit freundlichen gruss
    Christina Mohr

    • Waldi sagt:

      Hallo,

      In welcher Sendung war das.
      Habe es gesucht, aber nix gefunden.
      Ich würde mir es gerne mal anschauen wollen.

      Lg
      Waldi

  142. Hellekes sagt:

    Wie hier schon oft beschrieben hatte ich wegen „Verzug“ schnell Kontakt mit der DTMI Inkasso.Hab mich dann mit der DTMI geeinigt weil man nicht mehr genau durchblickte wer nun wirklich „zuständig“ war und hab den angemanhnten Betrag an DTMI in Raten überwiesen und gleichzeitig die weiteren Abschläge an almado überwiesen.(Abschläge in Höhe von 223 Euro).
    Im Juli sollte ich dann den Zählerstand mitteilen jedoch ohne Reaktion von almado.Im September bekam ich dann eine Kündigung des Stromliefervertrages seitens der Almado und kurz darauf eine Mahnung wegen eines FEHLBETRAGES in Höhe von 133 Euro alles via mail.
    Die 133 Euro zweifele ich gar nicht an,da es sich hierbei um den offenen Betrag handelt der mit der DTMI als Ratenzahlung vereinbart wurde(diese Raten wurden und werden auch bezahlt.
    Ich habe dann per mail der almado AG mitgeteilt das ich nach dem 24.09.13(Datum der Kündigung)und ihrer Endabrechnungstellung bereit bin ihrer Forderung nach dem Fehlbetrag nachzukommen.Ich habe auch auf die fehlende Abrechnung im Juli /August hingewiesen sowie auf die m.e. vorzeitig ausgesprochende Kündigung und habe auf den Wechslbonus hingewiesen der mir ja m.e. zusteht.Ferner habe ich in der Mail eine Frist gesetz zur Beantwortung.
    Auf diese mail erhielt ich keine Antwort.Am 25.09.13 erhielt ich per Post ein Schreiben über den Fehlbetrag,merkwürdigerweise mit einer neuen Kontonummer!!!!!!!!!!!!
    Ich weis zwar nicht ob ich denen überhaupt noch was überweisen soll…,
    aber ich hab seit demnichts mehr von denen gehört oder gelesen(keine Post,keine e-mails).
    Sieht doch ein wenig komisch aus.Und nach dem Bericht bei RTL…

    Gruß an alle und freue mich auf Antworten
    Mit Datum 25.09.13

  143. D.w sagt:

    Hallo,ich habe am 09.10.13 über preisvergleich.de von eprimo zu almado gewechselt.Die Auftragsbestätigung habe ich erhalten von almado.Lieferbeginn ist der 01.02.2014.Am 17.10.13 wurde mir der Lieferbeginn von almado bestaetigt.Heute habe ich per Einschreiben mit Rückschein den Vertrag ohne Angabe von Gründen widerrufen!! Ist der Widerruf rechtsgültig erfolgt?

  144. Jeffrey d sagt:

    Achtung Achtung!!!!!!!! wichtig
    Die Firma almado-energy Gibt es nicht mehr sondern Läuft über eine Neue Namen 365 AG Heist Jetzt die Neue Große Firma die mehre Seite Betreibt aber Alle Von die Gleichen Personen und Noch Mehr Leute Damit kontaktieren Wollen Langsam ist es Genug wie lange wollen die uns noch solche Vorgehen zeigen bis Jemand die aufhalten tut das sind solche Großen ********
    Hier Steht die Namen der Firmen die unter der Großen Firma Laufen:
    http://www.almado.de
    http://www.almado-energy.de
    Das sind die die mir bekannt sind also nicht Wundern wenn da Neuen Namen steht Beim Preisvergleich auf 365 AG Strom anbieder achten
    Kann mann nicht denn Strom preisanbieter verbieten diese Firma in Ihre Liste anzuzeigen?

    ist Nur ne Idee

  145. Peter sagt:

    ich glaube, die bereiten sich auf *** vor. Haben mir als Bankverbindung für die Überweisung meiner Abschläge eine Dorfbank in Erkrath genannt. Sieht aus, als wenn bereits die Zahlungsströme bewußt umgeleitet werden.

  146. Miri sagt:

    Almado hat wohl eine neue Masche für kündigungswillige Bestandskunden entdeckt. Ich habe meinen Vertrag zum 31.12.2013 über verivox gekündigt und auch eine Kündigungsbestätigung erhalten.

    Heute bekam ich nun ein Mahnschreiben, getarnt als „einmaliges Angebot mit besonderen Konditionen“ wenn ich meine Kündigung überdenke.
    Hintergrund: Almado will mir eine Mail geschickt haben in der sie einen Antrag für das Sepa-Verfahren angehängt haben, den ich hätte unterschreiben und an Almado schicken müssen, damit Almado den monatlichen Abschlag weiterhin einzieht. Diese Mail habe ich nicht erhalten. Von uns unbemerkt hat Almado im November also kein Geld abgebucht. Nun kam heute diese Mahnung, die mit Worten des Bedauerns beginnt und als einmaliges Angebot ein um rund 270% erhöhten monatlichen Grundpreis und einen um 20% erhöhten Verbrauchspreis enthielt.

    Normalerweise hätte ich bei diesen unverschämten Preisen aufgehört zu lesen, da ist mir das kleine Wörtchen „Mahnung“ im Namen der angehängten PDF ins Auge gesprungen. Im weitereren Verlauf des PDF-Schreibens wird dann die außerordentliche Kündigung sowie ein Mahnverfahren angedroht, sollte das Geld nicht binnen 4 Tagen eingehen.

    Ich habe dann sogleich die fällige Abschlagszahlung überwiesen.

    Ich kann allen Kunden, die ordnungsgemäß gekündigt haben und sich ebenfalls des Lastschriftverfahrens bedient haben nur raten zu überprüfen, ob Almado die fälligen Abschläge ordnungsgemäß eingezogen haben.

    • Michael sagt:

      Das war bei mir ähnlich.
      Ich habe die SEPA-Mail am 13.09.13 erhalten und ausgefüllt an almado geschickt.
      Meinen Vertrag, habe ich per Einschreiben und per Fax zum 31.12.13. gekündigt. Almado hat dann zunächst die Kündigung nicht anerkannt, da sie per Fax nicht zulässig sei. Erst nach mehrmaligem Reklamieren und dem Hinweis auf das Einschreiben, lenkte almado ein.
      Gestern Abend und heute Vormittag, habe ich insgesamt 4 Emails mit der außerordentlichen fristlosen Kündigung bekommen. Als Grund wird angeführt, ich zitiere „leider ist trotz Mahnung bisher kein Ausgleich unserer Forderung erfolgt.“ Eine Mahnung bzw. eine Angebotsmail mit Mahnung (wie Miri), habe ich nicht erhalten. Wegen des Lastschriftverfahrens und der Zusendung der SEPA-Infos, hätte es auch nicht zu einem Zahlungsrückstand kommen dürfen.
      Almado versucht wohl, auf diese Art die Bonuszahlung nicht leisten zu müssen. Gleichzeitig wird wohl, da ich ein Strom Paket vereinbart hatte, dieses in vollem Umfang abgerechnet werden, obwohl man nun ab dem 03.12. nicht mehr liefern will.
      Gibt es hier sinnvolle rechtliche Möglichkeiten, Herr Martens?

    • Ralf sagt:

      Mir ist es ebenso wie Miri gegangen, nur habe ich leider aufgehört zu lesen und die Mahnung nicht erkannt! Nun hat mir Almado wegen Zahlungsverzug auserordentlich zum 03.12.13 gekündigt und mitgeteilt, dass ich ab dann von meinem örtlichen Stromlieferant beliefert werde. Ich habe natürlich gleich die Abschlagszahlung getätig aber leider erst 22 Tage später. Nun wird wohl mein Bonus in Höhe von 500 – 600 Euro futsch sein oder? Kann Almado weitere Vorderungen stellen und wie soll ich mit der Zahlung im Dezember verfahren? Eine anteilige Zahlung für die 3 Tage im Dezember, gar nicht oder die Volle Höhe?

    • Wolfi sagt:

      Ich kann bestätigen das diese Mails bzgl. der SEPA Umstellung verschickt wurden.
      Bei mir kam sie auch an.

      Ich habe mich auch gewundert warum hier erneut eine Unterschrift angefordert wird.
      Wohlgemerkt, kein anderes Unternehmen hat bislang im Zuge der SEPA-Umstellung eine neuerliche Unterschrift gefordert.

      Allerdings habe ich im „Kleingedruckten“ auch gelesen, das man tatsächlich zum Selbstzahler wird sollte man die Unterschrift nicht leisten. Daher habe ich umgehend das Schreiben unterschrieben zurückgesendet.

      Als Masche kann man das daher schon bezeichnen.
      Die Kunden, die nicht reagieren oder versehentlich die Mail löschen oder erst gar nicht bekommen werden dann mit Mahngebühren beglückt.

      Selbst wenn das vielleicht nur ein geringer Prozentsatz der Kunden betreffen sollte hat das Unternehmen wieder mal einen schönen Extra-Gewinn gemacht.

      Hände weg von diesem Unternehmen!

  147. Reinhard Ertl sagt:

    Habe dieselben Probleme mit dieser „Firma“.
    Erst Kündigung wg. NT/HT-Zähler, also Vertragsverstoß. Dann Kündigung seitens almado, bin ich froh darüber, wenn ich all ads hier lese.
    Guthaben von 112,67 €, wird nicht abgerechnet. Keine Reaktion auf e-mails.
    Habe den letzten Abschlag,der ohnehin über den Vertragszeitraum hinausging zurückgebucht. Folge: Mahnung. Anrufe leider nicht möglich, wäre wohl auch sinnlos.
    Werde für den Restbetrag demnächst Mahnbescheid beantragen.
    Frage: Kann man gegen solche Geschäftsmodelle wirklich nichts machen.
    Bundesnetzagentur ist wohl auch ratlos.

  148. Peter sagt:

    war bei mir exakt genauso. Witzigerweise verraten sie einem nicht, wohin man denn das Geld überweisen soll. Und ab der Stelle wird’s dann spannend (siehe mein Post von gestern).

    • AGW sagt:

      Habe heute ebenfalls diese Email bekommen, mit besagter Mahnung. Bei mir ist es allerdings so, dass ich die Bestätigung mit dem SEPA-Einzug per Post gesendet habe. Diese wurde aber durch Almado offensichtlich nicht berücksichtigt. Interessant ist auch, dass Almado die einzige Firma ist, die eine SEPA-Bestätigung benötigen. Übrigens habe ich zum 31.01.2014 gekündigt. Die Abschlagszahlung plus die vorauszuzahlende Abschlagszahlung habe ich auf das Commerzbank-Konto überwiesen, sowie in der Mahnung angegeben. Bin jetzt gespannt, ob es sich um das richtige Konto handelt. Die vorherigen Abschlagszahlungen durch Bankeinzug gingen an das besagte Konto in Erkrath. Letztes Jahr ging mir Flexstrom pleite. Jetzt hoffe ich, dass Almado nicht den gleichen Weg beschreitet. Generell verliere ich den Glauben an die Stromanbieter und die entsprechenden Portale wie Verivox und CHECK24. Die müßten meiner Meinung nach vielmehr gegen solche Anbieter unternehmen.

      • Peter sagt:

        In meiner Mahnung war das Commerzbank-Konto nicht explizit erwähnt. Es stand nur (wie bei allen Schreiben von almado) als Fussnote drauf, aber nicht, dass auf diesem Konto der Zahlungseingang erwartet wird. Ich gehe davon aus, dass solche Unklarheiten vor Gericht zu Lasten des Unternehmens gehen. Ich habe mir jedenfalls schriftlich geben lassen, wohin das Geld überwiesen werden soll.

  149. Nina sagt:

    Hallo zusammen,

    ich bräuchte mal einen Rat. Leider habe ich mich bei immergrün zum 24.10.2013 angemeldet. Immergrün hat mich vom Verbrauch her fast doppelt so hoch eingestuft, wie der Anbieter vorher. Gibt es irgendeine Möglichkeit aus dem Vertrag herauszukommen? Finde es ja wirklich schockierend, dass es hier soviele Geschädigte gibt und die Firma einfach weiter agieren kann.

  150. Nadine sagt:

    Unser Fall ist ähnlich. Wir kündigten fristgereicht zum 31.12.2013 und erhielten erst nach mehrfachen nachfragen (auch telefonisch) eine E-Mail mit der Kündigungssbestätigung. 24h später erhielt ich eine E-Mail mit einer außerordentlichen Kündigung von seitens Almado zum 03.12. wegen ausstehender Zahlungen.
    Daraufhin haben wir bemerkt, dass auch wir nicht das SEPA Formular, welches in einer als reine Info-Mail getarnte E-Mail als Anhang verfügbar war, ausgefüllt und an Almado geschickt haben. Somit wurde die Abschlagszahlung für November nicht abgebucht.
    Also steht lediglich die Zahlung vom 1.11. aus, wir haben bislang weder eine Mahnung noch sonstige Hinweise erhalten, dass eine Zahlung aussteht. Witzigerweise telefonierte ich vor gut 10 Tagen mit einer Servicemitarbeiteri wegen der Kündigungsbestätigung zu meinem Vertrag und diese erwähnte mit keinem Wort noch offene Forderungen.
    Ich habe der Kündigung nun Widersprochen, bin aber ratlos was wir sonst noch tun können.
    Haben Sie einen Rat?
    Auffälig ist, dass exakt 24h nach Kündigungsbestätigung von seitens almado gekündigt wird um dem Bonus zu entgehen. Welche Fristen sind denn normal in sachen Mahnungen? Wir haben ja keine erhalten, trotzdem erscheint mir eine Kündigung wegen ausstehender Forderungen nach gerade einmal 12 Werktagen reichlich übertrieben.

  151. Anuschka Bahrig sagt:

    Hallo,

    ich reihe mich mal ein.
    Ich bekomme ständig Schreiben von dem Inkassounternehmen Dtmi aus Köln, die wohl sehr eng sind mit Almado.
    Wir haben in unserer alten Wohnung immergrün als Stromanbieter gehabt und bis dahin noch keine Schwierigkeiten. Aber das hat sich geändert. Ich habe einen 2. Vertrag für unsere neue Wohnung (die aber noch renoviert und saniert wurde) abgeschlossen.
    Ich habe den Auszug mit Zählerstand etc an immergrün geschickt, aber bis Heute noch kein Geld bekommen und die Frechheit ist, daß sie probiert haben im Oktober von unserer alten Bank noch einen Abschlag einzuziehen. Ging aber nicht, da wir auch die Bank gewechselt haben. dafür wurden Mahngebühren und Rücklastschrift berechnet. Obwohl ich ein Guthaben von über 100 Euro habe.
    Dann kam das nächste. Ich habe mitgeteilt, daß ich ab 01.10.13 in der neuen Wohnung bin mit Anschrift und neuer Kto.-Nr.- leider haben sie da nicht abgebucht sondern von der alten Bank (welches Konto nichts mehr existiert. Und so geht jetzt alles sein Gang. Man kann immergrün weder per Telefon noch per Mail erreichen. Dafür bekomme ich jetzt immer Inkassoschreiben von Dtmi in Köln. jetzt habe ich die Abschlagszahlung per Hand überwiesen, aber es passiert nichts, obwohl immergrün meine Bankdaten hat etc.
    Nachdem was ich Heute gelesen habe, werde ich kündigen. Check 24 hat auch mein Kommentar bekommen.

    • Gerd Böttner sagt:

      Ich vermute auch, dass den Jungs wegen ihrer Geschäftsmethoden das Wasser bis zum Hals steht.
      Die spekulieren darauf,dass jeder die Kosten und den zeitlichen Aufwand scheut und evtl. sogar auf die Mahnungen des DTMI eingeht. Übrigens ist die Postadresse des DTMI bis auf den kleinen Unterschied dass das Postschliessfach um 1 Zahl höher liegt. Ich habe in einem anderen Forum gelesen,dass der Geschäftsführer von almado eine Zeit lang auch als Geschäftsführer von DTMI geführt wurde.
      Ich weiss nicht, ob es rechtlich zulässig ist, das eigene Inkassobüro mit der
      Eintreibung vermeintlicher Forderungen zu beauftragen und nochmal zu kassieren.
      Ich habe schon erlebt, dass ein Konkursverwalter Forderungen einzutreiben versucht hat,die offensichtlich nicht berechtigt waren. Das wäre dann der nächste Gag.

  152. Sigrid sagt:

    Hallo,ich bin seit dem 01.01.2013 bei immergrün. Habe einen Jahresvertrag mit einem 3700 kWh Paket abgeschlossen. Kündigungsfrist sind 6 Wochen vorher. Nun habe ich meinen Vertrag zum „nächstmöglichen Zeitpunkt“ gekündigt,wie es ja immer in solchen Vordrucken im Netz steht.Die sollten mir eine Bestätigung zukommen lassen. Ich ging natürlich von meinem Jahresvertrag aus, der am 31.12.13 endet. Nun teilte „immergrün“ mir mit, das mein Vertrag am 30.11.2013 gekündigt sei, da ich den „nächstmöglichen Zeitpunkt“ für meine Kündigung angegeben hatte ! Und wegen der der SEPA Umstellung gäbe es ein sofortiges Kündigungsrecht, Ich habe versucht immergrün davon zu überzeugen, mein Jahr voll zu machen, schon wegen dem Bonus und meines 3700 kWh Paketes. Wer hat einen Tip für mich. Bitte helft mir

  153. F.-D. Vandrey sagt:

    Leider bin ich auch auf diesen Anbieter hereingefallen.
    Nach nicht einmal 2 Monaten Vertragsdauer, belaufen sich die inkassokosten schon auf mehr als die Stromvorauszahlungen der beiden Monate.
    Die Erreichbarkeit lässt sehr zu wünschen übrig, die Mitarbeiter des Kundendienstes sind außerordentlich unfreundlich.
    Vor diesem Anbieter kann ich nur WARNEN

  154. Duke sagt:

    Guten Tag Leidensgenossen!
    Auch ich will und muss von dieser Almado berichten.
    Vertragsabschluß und Wechsel waren natürlich kein Problem. Aber dann ging es los, keine Reaktion mehr seitens Almado. Plötzlich von Deutsche Telemedien Inkasso GmbH Post.
    Inkasso kosten, Nachzahlungen. Anruf bei Almado , nach unzähligen versuchen jemanden an den Hörer bekommen (unfreundlich ohne Vergleich), von dieser Person erfahren, man hätte mich einige male angemailt (Rechnungen, Zahlungserinnerungen) was nicht der Wahrheit entspricht, es ist nicht eine Mail von Almado bei mir eingegangen, habe extra noch meinen Mailanbieter kontaktiert ob da was schief gegangen sein kann.
    Dann endlich den monatlichen Betrag herausbekommen und überwiesen, natürlich einen Tag
    Zu spät (angeblich) und sofort wieder post von dieser Inkasso Firma bekommen.
    Wollte eigentlich gegen die juristisch Vorgehen, habe es dann aber gelassen (war mir zu viel Ärger und Stress). Kurz einen anderen Anbieter gesucht und gewechselt (die Endabrechnung mit Almado wird noch einmal ein Kampf). Seitdem keinerlei Probleme mehr!
    Also meiner Meinung nach würde ich nicht wieder zu Almado wechseln!!!!

  155. Wolfgang Stanger sagt:

    Die unendliche Geschichte mit dem Billigstromanbieter „Immergrün“. Hörte und las sich am Anfang gut an, billiger Strom mit 25 % Neukundenbonus. Lief auch 8 Monate, ab 01.03.2013, ganz gut, bis ich unter Einhaltung der 12 Wochen Kündigungsfrist vor Ablauf des Vertrages Aktivitäten entwickelte und nach dem Anschlusstarif fragte. 3 Mails, 3 x negativ. Habe mir daraufhin über das Vergleichsportal Toptarif einen anderen Anbieter nach Ablauf des 1 jährigen Vertrages gesucht. Immergrün kündigte mir daraufhin sofort vorzeitig den Vertrag. Zahlreiche Mails und Einschreiben von mir mit Hinweis auf die Vertragspflicht und ihren eigenen „Allgemeinen Stromlieferbedingungen“ blieben ohne Beantwortung. Telefonische Erreichbarkeit gleich Null. Ab 28.11.13, 3 Monate vor Ablauf des Vertrages mit Immergrün, werde ich jetzt zu meinem örtlichen Versorger zwangsweise katapultiert. Habe zwischenzeitlich die Schlichtungstelle aktiviert, aber das dauert ja bekanntlich endlos lange. Meiner Meinung steckt da System hinter. Diese Firma, zu der auch Almado gehört, lockt Kunden in ein vermeintlich billigen Stromliefervertrag, mit der Absicht, diesen natürlich nicht zu erfüllen. Letztlich zahlt der Kunde drauf. Eigentlich müsste doch die Bundesnetzagentur als Aufsichtsbehörde hier einschreiten und diesem Stromversorger das Handwerk legen, oder?

  156. Lutz Barich sagt:

    Hallo zusammen,

    ich habe es noch ganz anders gemacht. Mein Vertrag mit almado begann am 01.01.2013. Ab 10/2013 habe ich die Lastschriften zurückgehen lassen mit dem Argument, dass die Höhe der Lastschriften für die letzten 3 Monate des Jahres in etwa dem mir zustehenden Bonus entsprechen (25%).

    Diese Vorgehensweise habe ich gewählt, da der Laden (zu recht) *** ist und ich nicht weiß, ob der Bonus jemals erstattet wird.

    Meine Frage: Wenn almado mir kündigt, ist dies
    a) rechtens und
    b) verfällt dann mein Bonus?

    Wer kann mir hierzu was sagen? Vermutlich habe ich da ein Eigentor geschossen, oder wie?

  157. Gabi Blackert sagt:

    Tja, was soll man da sagen. Mir geht es genauso wie den meisten Usern hier. Das tröstet zwar, aber ich befinde mich in einer Sackgasse. Habe bei immergrün einen Vertrag vom 01.01.2013 bis 31.12.2013, jetzt habe ich gelesen, dass ich ein Sonderkündigungsrecht habe und zwar zum 31.01.2014, weil zum 01.02.2014 der Grundpreis unverhältnismäßig steigen soll, nämlich von 0 EUR auf 19,95 EUR. Habe also per Einwurfeinschreiben gekündigt. Diese Kündigung finden sie nicht. Taggleich, am 19.11.2013 habe ich ein Fax versendet. Das erkennen sie nicht an wegen der fehlenden Originalunterschrift. Im Antrag steht geschrieben, dass ich 11 Monatsraten zahlen muss. Heute musste mein Mann feststellen, dass auch im 12 Monat abgebucht wurde. Wir wissen nicht weiter, ob wir das Geld zurückholen sollen oder???

  158. Wolfgang St. sagt:

    Würde gerne von Markus wissen, wie die Gerichtsverhandlung, am 28.11.13, vor dem AG Köln gegen Almado/Immergrün ausgegangen ist. Markus hat diesbezüglich eine Ankündigung in diesem Forum, am 10.10.2013, geschrieben. Ich habe mittlerweile auch die Bundesnetzagentur über die *** Machenschaften dieses Stromanbieters und dessen Geschäftsführer per Mail mit Hinweis auf dieses Forum und der vielen Geschädigten, informiert. Bislang hier noch keine Reaktion. Es kann doch nicht sein, das eine Bundesbehörde einen *** Stromkunden *** deckt ? Habe aber mittlerweile von anderer Quelle erfahren, dass die Bundesnetzagentur gegen Almado und auch gegen Extraenergie ermittelt. Bin gespannt, auf das Ergebnis und die Dauer der Ermittlungen. Bei einigen Vergleichsportalen ist Immergrün schon verschwunden, nur noch bei Check 24 sind Sie aufgeführt. Habe hier auch eine geharnischte Mail an Check 24 geschickt, mit dem Ziel, diesen Kunden aus ihrem Portal zu löschen.

  159. Marco sagt:

    Hallo, wir bekommen zwar noch keine Inkassobriefe von almado aber dafür Mahnungen wobei wir noch nicht eine KWh Energie durch almado bezogen haben. Seit der Anmeldung im September 2013 warten wir auf die Entsperrung des Stromanschlusses welcher beim Vorbesitzer des Hauses gesperrt wurde. Seitens des Netzbetreibers ist auch nicht bekannt das wir über almado Strom beziehen sollen. Somit haben wir das Vertragsverhältnis gekündigt mit bitte um Rückzahlung der Abschläge… ohne Reaktion seitens almado. Erst als wir und erlaubt haben nach Ablauf der von uns gestellten Frist (14 Tage) die Lastschriften zurück zu holen reagierte almado mit Mahnung. Auf erneuten emailkontakt wieder keinerlei Reaktion. Telefonisch auch nicht erreichbar… alles weitere per Einschreiben und Anwalt. Mal sehen was passiert.

  160. Aydin sagt:

    Hallo Herr Martens,

    ich habe, wie sehr viele andere auch, Probleme mit almado Energie.
    Die haben mich drei Monate vor Ablauf des ersten Jahres gekündigt, ohne Kündigungsschreiben.
    Ich habe ein Brief vom Grundversorger erhalten, in dem mir gesagt wurde, dass ich zum 1.9.2013 von denen mein Strom beziehen werde.
    Daraufhin habe ich bei denen angerufen, dort wurde mir erklärt, dass mein bisheriger Versorger es beauftragt hat.
    Ein Anruf bei almado bringte mich auch nicht weiter, dort hat man mir erklärt, dass ich selber gekündigt habe, weil ich nachdem Wechsel zu almado, zu E-wie einfach wechseln wollte, jedoch den Wechsel doch noch zurückgezogen hatte.
    Diesen wiederufenen Wechsel hat man mir als Vorwand genommen, mich zu kündigen und mir in die Schuhe zu schieben.
    Denn laut Erklärung von almado, hat man mit einer „Kündigung“ ein Prozess in Gang gesetzt, dass unaufhaltsam ist, und sich später in dieser Form rächt.
    Ich habe es so hingenommen, nachdem Motto, wenn die mich nicht wollen, dann gehe ich zu den anderen Anbietern.
    Einige Monate später bei der Endabrechnung, war mir klar, weswegen die ganze Veranstaltung gemacht wurde.
    Den besagten Bonus von 25% gab es nicht.
    Ich habe mich an Verivox gewandt, die sagten mir almado, würde sich melden, um den Sachverhalt zu klären.
    Nach einem Monat habe ich nun einen Brief von dem Inkassounternehmen erhalten, wo die Forderung und deren Arbeitsaufwand dazu berechnet wurde.
    So klärt also almado seine Probleme.
    Eine Beschwerde bei der Schlichtungsstelle in Berlin, brachte auch nichts, weil die für sowas nicht zuständig sind.

    Ich überlege mir rechtlichen Beistand für dieses Malheur einzuschalten.

    Da ich auch eine Rechtsschutzversicherung (mit Zuzahlung von 150 Euro) habe, würde ich gerne erfahren, wie die Erfolgsaussichten stehen.

    Mit freundlichen Grüßen

  161. Lohse sagt:

    Sehr geehrter Herr Martens,

    ich schließe mich den Ausführungen meiner Vorredner an. Eigentlich verlief der Wechsel zum 01.01. diesen Jahres geradezu einfach von der Hand, ich war vorher bei meinem örtlichen Versorger; von einigen Bekannten hatte ich gehört, dass man innerhalb des Bundesgebiets grunds. jeden Drittanbieter für beispielsweise Strom etc. beauftragen kann. Gesagt, getan…tja, bis der Monat November 2013 mich eines anderen belehren sollte. Auch ich habe mittlerweile sehr schlechte Erfahrung gemacht. Kundenkontakt kennt man dort nur in eMail-Form oder die nette Stimme eines Anrufsbeantworters.
    Der Hammer war nun, dass dieser Stromanbieter statt 11 Monatsraten einfach 12 Monatsraten eingezogen hatte, einfach so.
    Den Widerruf habe ich sofort erklärt, prompt kam eine Mahnung (keine 3 Tage), obwohl ich den Widerruf angekündigt hatte. Die Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren wurde von jetzt auf gleich eingestellt..auch nicht schlecht. Der weitere Hammer, was mir selbst erst bei nochmaliger Durchsicht eines Informationsschreibens in mitten dieses 6seitigen Werks aufgefallen ist: Steigerung der Grundgebühr um 166% neben einer möglichen Anpassung des Strompreises…inmitten dieses Werks nun der Hinweis, dass man ein Sonderkündigungsrecht habe…welches am 01.12.2013 ablief…das ist schon ein Geschäftsgebahren, was da an den Tag gelegt wird, da lege ich persönlich die Ohren an und die Nackenhaare richten sich auf. Das geht ja gar nicht. Und letztendlich habe ich es nach mehrere Wochen hinbekommen, telefonischen Kontakt zu erhalten; ich glaubs ja selbst nicht, aber eine Mitarbeiterin, offensichtlich eines Call-Centers, die Arme, musste sich dann mein Wort zum Sonntag anhören. Nur Hilfe wird man dort nicht (mehr) bekommen…einer schiebt es auf den anderen, und der letzte im Bunde hat sowieso keine Ahnung. Man „stirbt“ offensichtlich dumm bzw. wird für dumm verkauft. Erst wird man mit Boni und Rabatt geködert, um dann wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen zu werden, vom Boni usw. will man dann wohl nix mehr wissen. Das ist sittenwidriges Verhalten.

    Ich habe daher heute den Widerspruch der Preiserhöhung zum 01.01.2014 formuliert, da das nach meinem Rechtsempfinden reine Abzocke ist, und aufgrund eines Tips der örtlichen Verbraucherzentrale habe ich sodann ein Standardschreiben an diesen Anbieter verfasst mit der Entscheidung meinerseits zur Kündigung zum Jahresende. Ich bin gespannt, wie man hier drauf reagieren wird, wenn denn reagiert wird, wovon ich selbst noch nicht einmal überzeugt bin, nach dem, was ich hier lesen muss.

    Sollte es – wovon ich persönlich bald ausgehe – soweit kommen, dass die sich querstellen, werde ich wohl Ihre Dienste in Anspruch nehmen müssen. Eine Rechtsschutzversicherung liegt vor. Unterlagen würde ich Ihnen im Bedarfsfall gerne zuleiten wollen.

    Für Ihre Mühe bedanke ich mich bereits jetzt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Lohse

  162. Andreas Lüdecke sagt:

    Vattenfall ist leider auch nicht viel besser: Es stellte aufgrund fehlerhafter Ablesung bei mir einen Stromverbrauch fest, der weit mehr als doppelt so hoch gewesen sein soll, als er tatsächlich war. Ich beglich zunächst die Forderung und wurde erst stutzig als ich aufgefordert wird, Vorauszahlungen zu leisten, die mehr als doppelt so hoch sind, als sie in den vorangegangenen Abrechnungsperioden waren. Doch obwohl das Unternehmen auf den Fehler sofort hingewiesen wurde, weigerte es sich, mir den zu viel gezahlten Betrag zu erstatten. Stattdessen kündigte Vattenfall den Belieferungsvertrag und rechnet seit dem nach einem doppelt so teuren „Tarif für die sogenannte Grundversorgung“ ab.
    Schließlich reichte ich Klage ein. Nachdem es erstinstanzlich zur Rückzahlung des zu viel gezahlten Betrags verpflichtet wurde, immerhin 1.051,29 Euro, ist die Rückzahlung zwischenzeitlich auch erfolgt.
    Es stellt sich nun die Frage, ob Vattenfall verpflichtet werden kann, die weiteren Lieferungen nach dem von mir gewählten Tarif abzurechnen oder ob eine solche Tarifkündigung im freien Belieben des Unternehmens liegt und es deshalb, quasi als Strafe für die Geltungmachung des Rückzahlungsanspruchs, nach einem „Tarif für die sogenannte Grundversorgung“ abrechnen darf. Wenn das zulässig sein sollte, würde Vattenfall mir das Geld nachträglich doch noch aus der Tasche ziehen, das es zunächst zu viel abgebucht hatte, und dann an mich zurückzahlen musste. Gibt es so etwas, wie ein Verbot missbräuchlicher Kündigung?

  163. Gerd Böttner sagt:

    Ich beziehe seit dem 1.10.12 den Strom von almado auf Basis des Tarifes
    Power Pack B zum Preis von 1100,75 Euro als Paket für 5200 Kwh.
    Der Abschlag errechnet sich aus 1/11 des Paketpreises als anfangs 100 Euro
    Später ab 1.1.13 wurde der Abschlag mit der Erhöhung des höheren EEG auf
    111 Euro festgesetzt und auch nicht 11 mal sondern auch 12 Mal eingezogen.
    Mit Ablauf des 1. Bezugsjahres zum 30.9.13 habe ich almado per Einschreiben den Zählerstand mitgeteilt und diese aufgeforder mir bis zum 15.1013 eine Abrechnung für das 1. Bezugsjahr zu schicken und mir den vertragsmässig zustehenden Bonus ( 275.- Euro) zu überweisen.
    Am 16.10 13 erhielt ich eine e-mail, meine Daten wären zur weiterbearbeitung weitergeleitet worden.
    Als nächstes verlangte almado eine neue Einzugsermächtigung mit der Begründung der Umstellung auf SEPA ( welche erst ab Feb.14 notwendig wäre).
    Die Einzugsermächtigung gab ich nicht und forderte erneut meine Abrechnung und Gutschrift des Bonus. Daraufhin bekam ich e-mails mit Mahnungen, denen ich auf Hinweis auf meine Gegenforderungen bzw mein Guthaben widersprach.
    Heute habe ich auch ein Zahlungsaufforderung des allseits bekannten DTMI
    erhalten und almado hat mir gekündigt, mit der Begründung auf Zahlungsrückstäne.
    Es ist an der Zeit dieser dubiosen Firma auf die Finger zu klopfen und evtl.
    mit einer Sammelklage auf diese schon *** Machenschaften zu reagieren.

  164. Heiko Cudok sagt:

    Almado = ***laden…. Spricht Sonderkündigungsrecht nach erster Mahnung aus, weil SEPA Mandat nicht erteilt wurde. Beruft sich jetzt auf Sonderkündigungsrecht und möchte „Bonus“ über 300 Euro nicht bezahlen.

    Absolut unfreundlicher Kundenservice.

    Vorsicht vor solchen Betreibern!

  165. Menkhaus sagt:

    Mein Schwiegervater bezieht seit Dezember 2012 problemlos Strom von Almado. Geld wurde per Lastschrift ebenso problemlos monatlich abgebucht. Jetzt kommt ein Schreiben per Mail, das dieser Betrag ab November 2013 nicht mehr abgebucht werden konnte, da er das neue SEPA Lastschriftabbuchungsformular nicht unterschrieben hätte. Almado hat ein Inkassobüro eingeschaltet: 60 Euro Mahngebühren. Schwiegervater hat jetzt für November u. Dezember überwiesen, leider ist bei Almado KEINER zu erreichen, weder per Mail, Fax oder Telefon. Wir sind ratlos und sauer. Kein Kontakt möglich!!! SEPA ist erst ab Februar 2014 Pflicht.
    Man muss erteilte Einzugsermächtigungen nicht erneuern! Alle bisher erteilten Einzugsermächtigungen gelten weiter und können als SEPA-Lastschrift genutzt werden!

    • Buuck sagt:

      Genau die gleiche Sch… erlebe ich derzeit auch. Ich beziehe seit dem 1.1.13
      problemlos Strom von almado. Zehn Monate klappte alles reibungslos mit der Abbuchung.Dann habe ich ebenfalls übersehen, mit der SEPA-
      Umstellung die Einzugsermächtigung zu erneuern. Damit wurde ich wohl ab
      1.November per almado-Definition zum Selbstzahler und wurde am 21.11.12 gemahnt. Daraufhin schickte ich almado die Einzugsermächtigung. Antwort: Eine Zahlungsaufforderung der Inkasso DTMI am 11.12.13 mit ca. 55€ Bearbeitungsaufschlägen und Fristsetzung bis 20.12.13. Am 12.12.13
      buchte almado die offenen Monatsabschläge für November und Dezember ab.
      Heute erhalte ich von DTMI eine Zahlungsaufforderung über die Bearbeitungsaufschläge in Höhe von ca.55€. Da weiß offensichlich bei almado die Linke nicht, was die Rechte tut. Oder etwa doch?
      Kontaktversuche per Telefon enden in einer Standardansage. Auf eMails
      wird nicht reagiert. Mir steht lt. Vertrag noch ein Bonus über 25% zu.
      Mal sehen, wie das ausgeht.
      Fazit: Ich werde sehen, dass ich so schnell wie möglich schadlos aus diesem Schlamassel herauskomme. Aber wie?

    • Peter sagt:

      das kommt tatsächlich auf das Unternehmen an. Eigentlich ist für die SEPA-Lastschrift ein Mandat des Kunde notwendig. Die wenigsten Unternehmen haben ein Mandat in Schriftform von ihren Kunden vorliegen, viele Unternehmen mit Dauerschuldverhältnis Kunden, stellen aus Komfortgründen eine bestehende Einwilligung zum Lastschriftverfahren um auf ein Mandat in Textform um (der Kunde muss also nichts tun). Ob diese Vorgehensweise aber wenn es „hart auf hart“ kommt wirklich vor Gericht standhält, muss sich erst noch zeigen. Auf der sicheren Seite ist man als Unternehmen also nur, wenn man sich ein Mandat in Schriftform vom Kunden hat zuschicken lassen.

      • Wolfi sagt:

        Naja, von meinem Konto buchen wirklich sehr viele Unternehmen (z.B. Versicherungen) oder öffentliche Institutionen (Grundsteuer, KFZ-Steuer …) Geld ab.
        Von niemanden wurde eine zusätzliche Unterschrift für das SEPA-Mandat verlangt – außer von Almado.

        Ich sage noch mal, hier hat man von Seiten Almado ein Hintertürchen gefunden um noch mal extra Kohle zu verdienen (in Form der Mahnungen).
        Denn nicht jeder hat die Mail bzgl. SEPA-Mandat erhalten oder gelesen oder deren Bedeutung verstanden.
        Damit hat man auf Seiten Almado natürlich kalkuliert …

        Es wäre nun Interessant was passieren würde wenn man in diesem Fall auf Kundenseite den Fall gerichtlich eskalieren lassen würde.
        Aber das wird für 60 EUR Mahngebühren wiederum (leider) auch niemand versuchen …

        • Lola sagt:

          Doch ich! Wenn Almado mit mir nicht ordnungsgemäß abrechnen, werde ich ein Mahnverfahren einleiten. Kostet 23,00 Euro und geht gut übers Internet.
          Wenn die Widerspruch einlegen, geht es vor Gericht. Ich glaube nicht, dass diese Machenschaften vor Gericht gebilligt werden.
          Wer von denen einen Mahnbescheid erhält, sollte Widerspruch einlegen. Dann muss Amado vor Gericht gehen.

          • Peter sagt:

            tja, das ist leider nicht die ganze Wahrheit. Einen Mahnbescheid kann man zwar billig erwirken, den kann aber der Gegner noch billiger widersprechen. Und daann muss man sich an das Gericht wenden und das Gericht will dann ein Vielfaches von dir sehen und zwar Vorkasse, damit es das Verfahren eröffnet.
            Mein Tipp: wenn RSV vorhanden, auf jeden Fall zum Anwalt gehen und diesen das Mahnverfahren starten lassen, dann zahlt die RSV auch die Kosten für die Übergabe an das Gericht.

  166. Ralf sagt:

    Hallo,

    ich kann alle nur ermutigen hartnäckig zu bleiben.
    Ich habe heute nun endlich mein Geld (Guthaben + Bonus) von almado überwiesen bekommen! Ich hatte aber auch eine Odyssee hinter mir.
    Nun im Einzelnen:
    Ich habe auch ein Schreiben wegen SEPA-Mandat erhalten und dieses zurück geschickt. Almado behauptete dieses nicht erhalten zu haben.
    Habe selber zum 31.12.13 gekündigt. Dann kam ein getarntes Schreiben mit „Vertragsverlängerung“ bla bla und hatte nicht weiter gelesen.
    Hier war eine versteckte Mahnung in den Text eingearbeitet. Dann bekam ich eine fristlose Kündigung wegen Zahlungsverzug. Der Kündigung habe ich sofort per Einschreiben widersprochen und die Zahlungen für November und Dezember selbst vorgenommen. Almado hatte auch die Androhungsfrist für eine Kündigung von 4 Wochen nicht eingehalten gehabt. Ich habe damit gedroht rechtlich gegen almado vorzugehen, wenn die Kündigung nicht zurück genommen würde, so dass der Bonus gewährt wird. Almado hatte aber alle meine Drohungen und Fristsetzungen nicht erst genommen, Biiiiiiiiis ich das Ganze an die Schlichtungsstelle Energie weitergegeben habe. Auf einmal rief mich almado an und entschuldigte sich in aller Form bei mir und sagten ich hätte alles richtig gemacht und trage keine Schuld!!!
    Dann ging alles ziemlich schnell und endlich reagierte man auf meine Mails.
    Ich kann nur alle auffordern nicht aufzugeben und solange auf sein Recht zu beharren, Kündigungen zu widersprechen Fristen setzen und notfalls die Schlichtungstelle oder einen Anwalt einzuschalten bis es klappt.

    Viel Glück!

  167. Yogamaus sagt:

    Dunkle Weihnachten,
    auch ich habe einen Paketvertrag vom 01.01.-31.12.2013 von 3200 kWh mit immergrün abgeschlossen. Anfang jeden Monats wurde der Abschlag von meinem Konto abgebucht. Außer im November. Warum, war nicht nachvollziehbar. Per Mail erhielt ich die Aufforderung zur SEPA Umstellung, die ich (zum zweiten mal) sofort ausfüllte und zurück schickte. Kurz darauf kamen drei Mahnungen mit Kündigungsandrohung. Den Kundendienst erreichte ich nach 15 min Warteschleife. Ich vereinbarte eine sofortige Abbuchung der letzten Rate ohne Mahngebühr. Diese wurde am 2. Dez. natürlich mit Mahngebühr abgezogen. Am 9. Dez. wurde ich ohne mein Wissen und grundlos an einen teuren Grundversorger (von diesen erhielt ich die Daten) weitergereicht. Von meinem Paket bei immergrün habe ich noch 1000 kWh übrig!!! Es hätte eine helle Weihnacht werden können – dank immergrün darf ich im Dunkeln sitzen.
    Auf der immergrün Hotline erreicht man zu keiner Zeit mehr einen Mitarbeiter nur eine Endlosschleife “ Rufen sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder an“ und auf meine eMails wird überhaupt nicht reagiert.
    Die Vermutung liegt nahe, dass durch das erfundene SEPA Umstellungsproblem (welches bei allen anderen abbuchenden Institutionen problemlos funktioniert) nur ein Mittel ist um vorfristig zu kündigen und mir meinen Bonus von 180 € nicht auszuzahlen.
    Davon habe ich bereits Check 24 und den Grundversorger in Kenntnis gesetzt. Eine Reporterin am 24. Dez. kontaktiert.
    Zum Glück habe ich den Vertrag fristgerecht mit Einschreiben Rückschein gekündigt.
    Durch dieses Forum habe ich von der Schlichtungsstelle Energie erfahren. Vielen Dank. An diese werde ich mich auch wenden.
    Mal sehen, wie`s weitergeht, Yogamaus.

  168. Reinhard Fischer sagt:

    almado ist nicht zu empfehlen. Nach Kündigung wg Umzugs fingen Probleme an zu greifen, die bei den Wettbewerbern wie eon undenkbar waren.
    Die Endabrechnung mit Rückzahlung des Guthabens hat über 2 Monate gedauert; erfolgte erst nach massiven Drohungen mit Rechtstiteln usw.
    Großes Hinhaltetheater, um Zahlungen zu verschleppen.
    almado hat keinen Firmensitz, den Kunden aufsuchen können!!
    um ggf pers zu klären.

  169. Sven Nielbock sagt:

    …na dann trete ich dem Club auch mal bei und sage HALLO 🙂

    Ich bin seit über einem Jahr Kunde bei „almado energy“- oder soll ich besser „Meisterstrom“? 😉 – und bisher war alles…naja, ich bin gut erzogen und vermeide daher Kraftausdrücke… Nun passierte es, dass vor 2 Monaten mein Abschlag nicht mehr abgebucht wurde. Warum? Das weiß nur der liebe Gott (ich bin mir sehr sicher, dass man das nicht mal bei almado weiß – da ist man nämlich allem Anschein nach sehr überfordert mit dem, was man da macht oder zu machen versucht…manche wissen, wann man aufhören muss…almado macht halt eben einfach mal weiter :D.
    Ich habe almado angeschrieben…ich hätte auch den Papst anschreiben können… eine Antwort erfolgte: a) nicht / b) gar nicht / c) überhaupt nicht / d) never ever …suchen Sie sich eine Antwort aus – sie gehen kein Risiko ein 😉
    Ich dachte mir: sicher ist sicher, machste das mal per Einschreiben… was passierte? Antworten a) bis d) behalten ihre Gültigkeit ^^
    Nun flatterte Post in meinen Briefkasten….vom „hauseigenen“ Inkassobüro. Meine Abschläge habe ich übrigens dann (ohne Mahngebühren) direkt überwiesen….hat aber DTMI genauso interessiert wie das Umfallen eines Sackes Reis in Chinas…Infos zu diesem Geschehen auf Anfrage ^^
    Nun habe ich mich für einen Anbieterwechsel entschieden, da meine masochistische Ader leider nicht so stark ausgeprägt ist, dass ich weiter bei almado bleiben kann/will. Problem erkannt, Problem gebannt…ähm, nööö! Almado hält durch und will den Vertrag noch a bisserl länger laufen lassen….
    Fragen? 😉

    Danke

    Sven 😉

    Freu mich auf Antworten – insbesondere das Inkassoverfahren betreffend…

    • B. Slaby sagt:

      Ich habe ebenfalls die oben beschriebenen Erfahrungen gemacht.
      – Willkürliche Erhöhung der Abschlagszahlung
      – Keine Reaktion auf schriftlichen Widerspruch
      – Der Stromanbieter scheint Nachrichten von Kunden nicht zu lesen
      – Versand völlig unpassender Formschreiben durch immergrün
      – Über mehrere Wochen kein Durchkommen bei der Hotline
      – Einschalltung eines Inkassounternehmens durch immergrün GmbH
      – Keine Bereitschaft zur Problemlösung von immergrün GmbH
      – Keine Bereitschaft zur Rücknahme des Inkassoverfahrens

      Ich werde den Fall jetzt an die Schlichtungsstelle Energie weiterleiten.
      Vielleicht führt dass zu eine Gesprächsbereitschaft bei Immergrün.

      Grundsätzlich kann ich allen anderen nur dringend empfehlen: FINGER WEG, schließen sie keine Verträge mit der immergrün GmbH

  170. Margit sagt:

    Ich bin entsetzt, was ich hier gelesen habe, wenn auch nicht alles.
    Ich bin auch Geschädigte… Ich habe heute einen Brief von diesem Inkasso-Unternehmen erhalten, das ist auch der Grund, weshalb ich mich über die Firma Almado informiere.
    Ich bin seit Januar 2013 Kunde bei Almado. Hatte einen Dauerauftrag gemacht, über 11 Monate – in dem Glauben, dass der Dezemberabschlag mit der Jahresabrechnung verrechnet wird.
    Man hatte mich angemahnt, für den Dez-Abschlag. Ich habe dann bezahlt. Ansonsten war bis dato ja alles in Ordnung. Ich habe den Vertrag verlängert.
    Man hat mir einen Scheck zugesandt, als „Treue-Bonus“ über 50 Euro. Eingelöst habe ich den aber noch nicht.

    Heute hatte ich dann einen Brief von DTMI. Sie wollen den Abschlag für Januar 2014, der angeblich schon 2x von der Firma Almado angemahnt wurde (war fällig am 1. Jan, der Brief von DTMI ist mit 8. Jan datiert), als offene Forderung einziehen. Ich soll bis zum 21.1. 106 Euro bezahlen. Mein Abschlag beträgt 52 Euro, der Rest sind Zinsen und Inkassokosten.

    Wie schon gesagt, es steht die Jahresabrechnung an, unter versprochener Berücksichtigung einer Bonuszahlung. Natürlich habe ich für 2014 noch keinen Dauerauftrag gemacht, da ich ja auch nicht weiß, inwieweit sich die Abschläge nun ändern.
    Ich hab also an Almado geschrieben. Viel Hoffnung hab ich allerdings nicht, nachdem was ich hier gelesen habe, dass man mir überhaupt antwortet. Ich werde auch nochmal die Mail an Almado kopieren und an die Inkassofirma schicken, auch wenn das voraussichtlich nichts nützt.
    Ich stehe kurz vor meiner Rente. Habe jetzt nur einen Minijob und bekomme Sozialhilfe dazu. Meine Rente wird auch nicht ausreichen… ich muss dann noch Grundsicherung beantragen. Eine Rechtschutzversicherung hab ich leider nicht… ich kann keinen Anwalt bezahlen.
    Keine Ahnung was ich noch machen kann….

    Grüße
    Margit

  171. Wilhelm sagt:

    Nie wieder Almado!!
    Angeblich wurde per Mail die Sepa-Bescheinigung versandt, eine Zahlungsaufforderung sowie eine Mahnung. Nichts ist angekommen, auch nicht im Spam. Zum Glück kam dann ja die Briefpost.
    Aufgrund der fehlenden Sepa-Bescheinigung wurde die Abbuchung eingestellt.
    Auch hat Almado eine eigenartige Auffassung zu dem Vertragsbeginn und wann das Jahr um ist.
    Nicht der Lieferbeginn ist ausschlaggebend, sondern der Vertragsabschlusstag.

  172. Ursula Su sagt:

    Letzte Woche habe ich mit einem Mitarbeiter telefoniert und mir wurde versprochen, dass Sie die Jahresendabrechnung zusenden, war nicht der Fall nun ist keiner mehr zu erreichen, nur eine Email kam wir im laufe des 1 Ouartal ausgezahlt.

  173. Peter sagt:

    so, Vertrag mit Almado ist beendet seit 31.12.13. Wie erwartet bekomme ich keine Schlussrechnung, geschweige denn meinen bonus. Ich denke, diesmal gehe ich gleich über den Anwalt und lasse das Mahnverfahren starten. Die RSV zahlt das ja und für Almado wirds dann auch anständig teuer (nicht nur die Gebühr für die Schlichtungsstelle Energie)

  174. Martin sagt:

    Ich habe meinen Vertrag mit Almado selber bereits im Juli 2013 zum 31.01.2014 gekündigt (schriftlich und per Einschreiben/Rückschein).
    Eine angeforderte Kündigungsbestätigung bekam ich nie, stattdessen teilte mir vor einer Woche mein neuer Stromlieferant mit das eine Belieferung ab 01.02.2014 von almado abgelehnt wurde da ich noch gebunden sei.
    Auf meine email reagieren die nicht und anrufen endet in der Endlosschleife.
    ich denke da wird anwaltliche Unterstützung notwendig sein…

  175. Manfred sagt:

    Kurzer zusammengefasster Erfahrungsbericht mit

    Immergrün – Almado AG oder wie Ihr sonst noch Euch nennt…….

    Gegen sämtliche Abrechnungen lege ich Widerspruch ein.

    Für meinen Anwalt und die Verbraucherbeschwerdestelle fasse ich noch einmal zusammen:

    Mein Strompaket umfasste 7700 kWh für 1674.- € . Verbrauch nach Vertragsjahr war aber lediglich 6593 kWh
    Also prima Gewinn für Almado AG da Verbrauch wesentlich weniger als das abgeschlossene Strompaket war. Überwiesen habe ich allerdings ca. 1800 € für das erste Jahr, teilweise an scheinbar eigener Inkassoabteilung für angeblich verspätete Zahlungen, Mahngebühren etc. Nach 11 monatlichen Zahlungen wird für das erste Jahr der Belieferung seitens Immergrün eine 12te Zahlung von mir vertragswidrig mehrfach angefordert. Diese wird nach Telefonaten und schriftlichen Reklamationen recht „zähflüssig“ wieder storniert. Es erfolgt trotz frühzeitiger mehrfacher Anfrage kein Preisangebot bezüglich weiterer Belieferung nach erstes Bezugsjahr, da weiteres Paketangebot hinsichtlich Verbrauch nicht interessant.
    Entgegen dem Vertrag und den eigenen AGB`s Ziffer 7 und schriftlichen Zusicherungen wurde mein Bonus in Höhe von ca. 418 € in der Jahresabrechnung nicht berücksichtigt oder gewährt. Auf Reklamationen wurde nicht geantwortet sondern der Vertrag seitens Immergrün oder Almado AG mit abstrusen Behauptungen ohne Bonuszahlung gekündigt.
    Absoluter trauriger Höhepunkt ; nach dieser einseitigen Kündigung wird mir für ca. 6 Wochen zusätzliche Stromlieferung über das erste Vertragsjahr folgende Schlußrechnung präsentiert;
    Verbrauch 618,6 kWh – Zahlbetrag 898,24 € !
    Ohne Worte! Wann wird diese Firma endlich zur Rechenschaft gezogen? Wie lange können solche „Leute“ unbeschadet Ihr Handwerk in Deutschland noch ausüben?

  176. Sven sagt:

    Haben auch das gleiche Problem mit Almado . Die haben uns auch wegen angeblicher Nichteinhaltung gekündigt. Jetzt sollen wir für 390KwH über 500€ zaheln. Einfach nur Lächerlich der Laden. Jetzt gehts zum Anwalt….

  177. Helge sagt:

    Ja, auch ich bin auf diese Firma hier Immergün! reingefallen…

    Habe meinen Vertrag fristgerecht per Fax gekündigt und erhiehlt folgende Antwort.
    „wir bedauern Ihren Wunsch, die Zusammenarbeit mit uns beenden zu wollen.

    Eine formwirksame Kündigung (also in Schriftform) unseres Stromliefervertrages liegt uns bisher jedoch nicht vor, weshalb Sie Gelegenheit haben, Ihren Entschluss noch einmal zu überdenken:

    Eine Erklärung per Telefax entspricht nicht dem Schriftformerfordernis des § 126 BGB, weil der Empfänger dann die nötige Unterschrift nur in Form einer Kopie erhält und nicht das zur Wirksamkeit erforderliche Original.

    Auch eine Kündigung per E-Mail genügt nicht der für eine Kündigung nötigen Schriftform, denn E-Mails sind nur über das Internet übertragbare Nachrichten, die lediglich dann das Schriftformerfordernis erfüllen, wenn ein Ausdruck der E-Mail mit einer Unterschrift versehen ist.

    Falls Sie sich dafür entscheiden, weiterhin mit Strom von uns versorgt zu werden, brauchen Sie sich um nichts weiter kümmern – Sie werden dann automatisch weiter mit unserem günstigen Strom versorgt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr immergrün! Team“

    Das war mir völlig neu. Also habe ich mich erstmal an Verivox gweandt, die haben mir bestätigt, dass das so richtig ist. habe dann mal „Schriftform“ gegoogelt und feststellen müssen, dass es tatsächlich einen Unterschied zwischen Schrift- und Textform gibt. Da ich in Köln arbeite bin ich also sofort los, und habe die Kündigung in Schriftform persönlich dort abgegeben. und mir bestätigen lassen. Leider hatte die Dame am Empfang keinen Stempel… . Zur Sicherheit habe ich dann noch Bilder vom Eingangsbereich mit meiner Eingangsbestätigung gemacht. Seit dem habe ich von dort nichts mehr gehört. Das Besagte Inkassounternehmen sitzt soweit ich das erkennen konnte im gleichen Büro. Das ganze hat also System.

    Gestern erhielt ich ebenfalls über meinen neuen Stromanbieter die Mail, dass eine Kündigung des Vetrages erst zum 28.02.2015 möglich sei….

    …und ich habe mich gerade darüber gefreut, dass Saturn meine dort gekaufte Schrottwaschmaschine zurückgenommen hat…aber auch nur mit Hilfe eines Anwaltes…

  178. Petra O. sagt:

    Seit 01.10.2012 sind wir Kunde bei Almado, zahlen 116,- Euro Abschlag monatlich. Auf meine Kündigung zum 1-Jährigen Ablauf wurde nicht reagiert, eine neue Kündigung (Nachnahme gesendet) wurde als zu spät eingegangen datiert und somit erhielt ich die Kündigungsbestätigung erst zum 30.09.2014. Set Beginn der Belieferung forderte Almado zweimal den Zählerstand an aber eine Jahresabrechnung erhielt ich nie. Als ich diese jetzt angefordert habe, stellt sich Almado „tot“ und antwortet nicht. Auf der Schlussrechnung müsste ja auch mein Bonus nach einem jahr verrechnet sein (200,- €). Daher habe ich mich entschloßen und zahle seit Januar 2014 keinen Abschlag mehr. Komischerweise kam auch nicht, wie sonst immer innerhalb von paar Tagen, eine Mahnung?!? Februar 2014 zahle ich somit auch nicht. Solage nicht, bis ich nicht meine Jahresschlußrechnung erhalte. Vielleicht komme ich so aus dem Vertrag raus 🙁
    An alle die einen billigen Stromanbieter suchen: Informiert Euch vorher im Internet!!!!

  179. Harry sagt:

    Hallo, mein Jahr mit Almado endete am 31.12.2013. Im Laufe des Jahres gab es immer mal wieder kleinere Problemchen mit deren (eigentlich nicht vorhandenen) Kundenservice (Anmerkung: die Menschen dort an der Line waren alle bemüht und nett – machen ja nur dass wofür sie bezahlt werden) und Geschäftsgebahren. So wollte man partout nicht den korrekten Kündigungstermin 31.12.2013 bestätigen. In 4 gleichen Antworten bestätigte man „freundlich“ immer wieder den 30.11.2013. Erst nach Einschaltung von Verivox wurde dann der korrekte Kündigungstermin bestätigt (der korrekte Kündigungstermin war für mich wichtig, da ich ein Paket gekauft hatte, welches ich bei einem Monat weniger Laufzeit nicht hätte ausnutzen können – da wäre Stress programmiert gewesen). Ferner wurde nach Ende der Abschlagszahlungen (hätte ich sogar drauf gewettet) ein weiterer Abschlag von meinem Konto abgebucht. Nach tel. Rücksprache sollte ich die Lastschrift bei meiner Bank stornieren Lange Rede kurzer Sinn: Man hat mir nun die Schlussrechnung zukommen lassen. Überraschender Weise wurde mir ein Bonus erstattet, obwohl ich gar keinen Tarif mit Bonus hatte. Mit Zusendung des Schecks wurde mir mitgeteilt, dass mit Einlösen des Schecks alle Forderungen ausgeglichen sind. Nun bekomme ich eine „korrigierte“ Rechnung. Ein Grund dafür wird mir nicht genannt (obwohl mir das ja bekannt ist). Es wird lediglich eine neue Rechnung erstellt (ohne Bonuszahlung). Mir ist klar, dass mir der Bonus im Grunde genommen nicht zusteht. Bin ich trotzdem dazu verpflichtet, diesen zurück zu zahlen? Wenn ich mir anschaue, welchen Stress ich hatte und auch die (meisten) anderen Kunden? Da könnte man doch in Versuchung geraten und es drauf ankommen lassen….
    Danke für eine kurze Info.

    Vg

  180. R. Kut. sagt:

    Also ich kann mich nicht beschweren. Kündigung gin im September per Post raus. Gekündigt wurde mit Bestätigung von Almado zum 31.12.2013. Endabrechnung passt auch auch den Cent. Wir haben abbuchen lassen, daher auch keine Probleme mit Inkasso. Es wurde auch nie doppelt abgebucht.

  181. Peter sagt:

    Habe jetzt meine Schlussrechnung bekommen und was fehlt … ihr kommt nicht drauf … der Bonus 🙂 Frecherweise steht auf der Rechnung blabla inkl. 25% Neukundenbonus. Also ohne Bonus abrechnen aber inkl. Bonus draufschreiben. Hab ich Spaß. wenn sie die Frist für die Korrektur verpassen, lass ich meinen Anwalt das Mahnverfahren starten. Hab richtig Lust drauf, meine RSV musste bisher noch nie was zahlen.

    • Harry sagt:

      *ironie* tja Peter, wer einen Tarif mit Bonus hatte bekommt ihn nicht, wer einen Tarif ohne Bonus hatte bekommt ihn… für das Unternehmen wahrscheinlich lukrativ 😉 < siehe meine Eingabe vom 04.2.14, 07:00 Uhr

      @Herr Martens: könnten Sie kurz auf meine Frage am Ende eingehen und mir eine Info schreiben? Dankeschön vorab

  182. J. Lohse sagt:

    Prophet hätte ich werden sollen…und ich hatte Recht..! Den Bonus sollte ich nicht bekommen…versteckter Hinweis in der Abrechnung/Schlussrechnung (incl. Bonus v. 25%)…Aber: Rechnen kann ich ja…nur veralbern lasse ich mich nicht gerne…also muss man den Leutchen wohl mal wieder auf die Sprünge helfen. „Nette Antwort“ von mir umgehend zurückgesandt mit Hinweis auf zivilrechtliche als auch ***rechtliche Prüfung.
    Das ist für mich schon eine geschäftsmäßige ***, was mit zahlreichen anderen Kunden dieses vermeintlichen Unternehmens ebenfalls passiert ist.

  183. C. Jakobi sagt:

    almado hält die Verbraucher wohl für ***, in der Schlussrechnung behaupten der Bonus von 25 % (Arbeits- und Grundpreis inkl. Bonus 25 %) sei bereits abgezogen, schade, dass almado dann nach einem Gerichtsverfahren
    nur den Bonus zzgl. Verzugsschaden zahlen muss, wenn man überlegt, dass die Mehrzahl der Kunden den nicht ausbezahlten Bonus nachfordern wird, dann ist eines klar, dass almado mit der Masche Profit macht, diese Masche sollte mal auf rechtliche Relevanz überprüft werden

    • peter sagt:

      warum soll es euch besser als mir gehen 😉 Macht nix, Deckungszusage der RSV liegt vor, Montag startet der Anwalt das Mahnverfahren.
      Wenn man nicht immer erst die lästigen Fristen einhalten müsste …
      Bei anscheinend systematischen Besch… sollte man das Mahnverfahren direkt mit Erhalt der mangelhaften Schlussrechnung starten dürfen.

    • Peter sagt:

      heute kam der Check über den zu niedrigen Betrag. Im Begleitschreiben heißt es: „Mit Gutschrift auf Ihrem Konto sind Ihre Ansprüche gegenüber unserem Unternehmen abgegolten“. Hahaaa, nice try! Den können die sich mal schön in den …

    • hoffmann sagt:

      hast du gerichtlich geklagt und den bonus bekommen

      • peter sagt:

        nein, die haben vorher gekniffen. Bin raus aus der Nummer und hab meinen bonus bekommen. @almado: das Spiel machen wir gerne übernächstes Jahr wieder. Bei mir seid ihr da genau beim richtigen „Sportsfreund“.

        • Nico H. sagt:

          Hallo Peter,

          hast du also nachträglich deinen 25% Bonus von denen bekommen? Im Stromliefervertrag steht ja tatsächlich folgendes: „Tarif: Wasserkraft 6 (25%Bonus inkl.)“. Das ist aber nicht korrekt, oder? Eigentlich sollte doch nachträglich auf die gesamten Abschläge ein Bonus von 25% gewähr werden, oder?

          Könntest du mir evtl. dein Schreiben zur Verfügung stellen, mit dem es dann letztendlich geklappt hat?

          Vielen Dank und viele Grüße,
          Nico

  184. Nico sagt:

    Wir haben auch sehr viel ärger mit der Firma. Laut ihren Agb´s sind 11 Monatsabschläge zu zahlen was wir auch immer getan haben ohne Unterbrechung. Nun hatte uns Almado auch noch einen 12. Abschlag abgezogen. Wir dies natürlich wieder Rückgebucht und auf Ihre eigenen Agb´s verwiesen und nun erhalten wir Mahnungen das wir den Abschlag zu zahlen hätten +Mahngebühren. Die Kündigung wurde uns auch (welch ein wunder) richtig zugesant zum 28.02.2014 ist gekündigt. Nun verlangen die aber trotzdem für den Monat Februar ein Abschlag obwohl wir über 1200kw/h weniger verbraucht haben.

  185. josef vogel sagt:

    meine vertragsnummer lautet: 11307017866
    Sehr geehrte Damen und Herrn, ich habe am 03.03. den Abbuchungsbetrag über 51.00 € zurückgehen lassen, weil ich nichts mit der Abbuchung von 365 AG anfangen konnte. Nun habe ich schon über 4 Std versucht um sie zu erreichen und um die Konto Nr zu erfragen, wohin ich die 51 € überweisen soll. Leider habe ich keinen Anschluss bekommen. Ich bin sehr verärgert. Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich niemals Kunde bei Ihnen geworden. Unter diesen Umstände werden ich nicht länger Kunde bleiben.
    Erbitte dringen eine Antwort.
    Frdl. l Grüße

  186. Ronald Scheffran sagt:

    Anmahnung über Inkassounternehmen DTMI!
    Obwohl ich mehrfach schriftlich Almado direkt um die Angabe einer gültigen Kontonummer zur Überweisung gebeten habe, werde ich durch den Inkassopartner angemahnt. Meine Schreiben mit der Bitte um Klärung werden ignoriert und Standardtexte von Almado verschickt, in denen mir die Kontaktaufnahme zu DTMI empfohlen wird. Man dreht sich als Williger im Kreis, man merkt, dass hier ein Konzept dahintersteht, wahrscheinlich werden die eingespielten Gelder unter den beiden Unternehmen geteilt, die Zusammenarbeit ist offensichtlich, vielleicht sind es ja sogar dieselben Leute??? Obwohl ich zahlen will, droht man mir mit der Einstellung der Stromlieferung. Diese Flut an Fällen sollte vom Fernsehen aufgerollt werden.
    Habe vor dem ganzen Theater bereits gekündigt und eine Bestätigung erhalten, vielleicht ist dies das Problem. Meine offenen Abschläge habe ich jetzt einfach überwiesen, mal sehen, wahrscheinlich findet man diese Zahlungen wieder nicht auf den Konten. Ich werde mich wohl an Akte 2014 wenden, wenn nichts positives passiert.

  187. Schimmelpfennig sagt:

    Also mir steht dieses ganze Theater erst noch ins Haus. Werde jetzt demnächst kündigen. Prinzipiell müsste es doch nach Vertragsende möglich das Geld per Lastschrift zurückzuholen also zumindest 2 Monate??? Sicherlich Grauzone aber wenigstens ein geringerer Verlust.

  188. Claud sagt:

    übrigens hat Alamdo nun einen neuen Namen: 365 AG

  189. M.S. sagt:

    Zur Info:
    Nicht nur, dass Almado nun auch 365AG heißt, nein, es gibt noch eine zusätzliche Firma „idealenergie“ – gleiche Inhaber, gleiche Adresse!
    Blöderweise habe ich von Almado genau dorthin gewechselt und es leider erst hinterher gesehen, dass ich „den Teufel mit dem Belzebub“ ausgetrieben habe. Lieferbeginn soll am 01.04.2014 erfolgen. Am liebsten würde ich schon jetzt kündigen, dass ich mit dem Verein nichts mehr zu tun habe…
    Denn auch ich habe Post von DTMI bekommen, weil die *** einfach die Abschläge von heute auf morgen nicht mehr eingezogen haben – kontrolliert also auch, ob die Einzugsermächtigung auch genutzt wurde.

  190. Sebastian sagt:

    Ich habe heute die zweite Forderung von DTMI bekommen.
    Datum von 26.03.14
    „Den zu 15.03.2014 fälligen Abschlag für März 2014 (nebst etwaiger Gebühren) haben Sie jedoch trotz zweier Mahnungen unserer Klienten nicht (vollständig)bezahlt -bzw, sind bereits wiederholt mit Abschlagszahlungen in Zahlungsverzug geraten.“

    Wie soll das funktioniertn mit den 2 Mahnungen…

    Habe mein Emaal Postfach durchgesucht, und ich habe nur eine einzige Mahnung von Almado bekommen.

    Da mein Vertrag bei diesen „sch**** Verein“ bis mitte Mai läuft habe ich schon Gestern eine Kündigung per Einschreiben geschickt.

    Almado ist Telefonisch einfach nicht erreichbar. Um eine Email zu beantworten braucht Almado 1 Woche.

    DTMI ist Telefonisch auch nicht erreichbar.
    Kein wunder.
    Habe am 24.03 auch eine Email an DTMI geschickt und bis jetzt keine Email bekommen. Da gings um eine Mahnung für Januar (den Abschlag habe ich auch bezahlt an 20.01).

    Soll ich jetzt mit dem Schreiben von DTMI zum Anwalt gehen oder abwarten?

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Wir empfehlen grundsätzlich den Anwalt, ohne uns selbst empfehlen zu wollen. Warum? Wir wissen aus Erfahrung, daß der Stromlieferant durchaus klagt (z. B. negative Feststellungsklagen wegen des Bonus erhebt) oder Mahnbescheide versendet.

  191. Thomas sagt:

    Liebe Leute,

    immergrün-energy / almado will auch mich schädigen.
    Seit zwei Monaten erfolgt keine vertraglich festgesetzte Jahresabrechnung und somit auch nicht die Auszahlung des Jahresbonus.
    Per Einschreiben mit Rückschein habe ich nun 3 mal die Jahresabrechnung und den Bonus angemahnt. Immergrün hat auch keine Anstalten gemacht den Jahresverbrauch abzufragen (habe ich aber diesen per Internet geschickt und für alle Fälle dokumentiert). Den Zählerstand haben sie nur 2 Monate vorher abgefragt um zu checken, ob ich meinen Pakettarif überschreiten werde und ich etwas nachzuzahlen haben werde.
    Nach meiner Mahnprozedur mit Eiinschreiben und Fristsetzungen werde meinen Jahresbonus über die nächsten 3 Monate mit den Monatsgebühren verrechnen und habe es diesen mitgeteilt (wer das Gelad hat ist erst einmal im Vorteil).
    Ausserdem möchte ich auch nicht, dass mein Bonus in der Insolvenzmasse von immergrün-GmbH untergehen wird (siehe TELDAFAX).
    Der nächste Schritt ist sicherlich die Einschaltung eines Rechtsanwaltes. Das habe ich schon einmal gemacht, als man entgegen des Vertrages mir die Kostenzulagen erhöhen wollte (damals ist immergrün eingeknickt).
    Ich würde mich auf einen Gerichtstermin freuen, ich habe alles sehr gut dokumentiert und würde vor Gericht auch noch meine Verwaltungskosten geltend machen wollen (schliesslich betreibe ich ja auch so etwas wie mein eigenes Inkasso).

    Zur Zeit mache ich das Unternehmen auch noch bei „Preisvergleich.de“ madig, die mit solchen windigen Anbietern Geschäfte machen um ihre Provisionsquoten zu erfüllen.

    Und dann gibt es noch die Verbarucherzentrale, die Bundesnetzagentur, bei der man den Antrag auf Enzug der Konzession für immergrün / almado / 365 AG massenhaft stellen sollte (Petition !?), und, und ….

    Viele Grüße und lasst die Finger von Immergrün / almado / 365 und wie die Firma sich sonst noch nennen wird.

    Thomas

  192. Marcel Furth sagt:

    Ich habe 2 ähnliche Fälle, wo trotz SEPA Mandat keine Abbuchung erfolgte und bereits 1 Tag nach Mahnung von Amado die Sache angeblich dem Inkasounternehmen DTMI übergeben wurde und Inkassogebühren gefordert werden, obwohl ich nachweislich am gleichen Tag der Almado-Mahnung zahlte. Die Briefe waren offenbar rückdatiert, denn Sie gingen 1 Woche später als datiert ein, nur um so wg. angeblichen Verzug die horenden Inkassokosten einzufordern.

    • Rudolf sagt:

      Ähnliche Erlebnisse zu Almado und DTMI im Bekanntenkreis (76 und 86!!!):
      Beginn des Vertrages bei Almado 01.03.2013.
      Gekündigt zum Jahresvertragsende 28.02.2014, weil ab da Preisanhebung mitgeteilt wurde.
      Keine Reaktion.
      Bis Jan. 2014 wurden vertragsgemäß Abschläge abgebucht.
      Im Febr. 2014 teilte Almado mit, dass ab jetzt überwiesen werden müsste, weil angeblich die Genehmigung zur Abbuchung mit SEPA-Verfahren nicht vorläge.
      Der Kunde hat jedoch das vorgedruckte Formular am 15.11.2013 ausgefüllt an Almado geschickt und nun, weil angeblich nicht dort eingegangen, die Genehmigung erneuert.
      Anstelle abzubuchen kam die Fa. DTMI- Inkasso ins Spiel, mit der Forderung von 2 Abschlägen und den üblichen „Gebühren“.
      Der Kunde verlangte eine Jahresabrechnung (01.03.13-28.02.14), weil daraus hervorgehen würde, dass er ein Guthaben gegenüber Almado hat und bezahlt deshalb nicht an das Inkasso-Büro.
      Die Forderung durch das Inkassobüro kam übrigens erst nach der Forderung einer Jahresabrechnung, die übrigens in den AGB der Firma auch so vorgesehen ist.
      Jetzt hat Almado fristlos zum 08.04.2014 gekündigt und will nach Erhalt des Zählerstandes eine Abschlussrechnung erstellen.
      Ein Teilerfolg, denn DTMI will weiter die 2 Raten und die Gebühren.
      Es ist davon auszugehen, dass in der Abschlussrechnung die „fehlenden“ Beträge entsprechend nachfordernd berücksichtigt werden und sollte der Kunde jetzt an das Inkassobüro zahlen, eben doppelt bezahlt wird und das Geld schlicht weg ist.
      Dass eine Forderung üblicherweise durch Rechnung etc. bewiesen werden muss, interessiert DTMI nicht.
      Kann es evtl. sein, dass die Fa. Almado nicht mehr abbuchen darf???
      Den Fall gab es bei Delta-Fax.
      Ansonsten weiß ich von meiner Bank, dass auch ohne das neue SEPA-Verfahren alte Lastschriftverträge bis Ende 2015 wie gehabt abgewickelt werden (verlängert in Deutschland), oder musste schon mal jemand für die Versicherung etc. Dienstleister etwas ausfüllen bzw. gab es da Probleme mit Abbuchungen?
      Ist es nicht so, dass die Firma evtl. Schaden selbst verursacht hat, wenn Sie plötzlich nicht mehr abbucht?
      Der Kunde kann doch wohl nicht gezwungen werden, zu überweisen wenn er aus gesundheilichen Gründen nicht zur Bank kommt und aus Altersgründen nicht am online-banking teilnimmt.
      Es handelt sich da wohl um eine einseitige Vertragsänderung, der man wohl zustimmen kann aber nicht muss???
      Wie das Ganze ausgeht, werde ich hier gern mitteilen.
      Viele Grüße

  193. Hartmann Thomas sagt:

    Habe seit 1.12.13 bei Immergrün einen Vertrag (12 Monate über 6400Kilowatt/h
    25% Bonus auf den Endverbrauch). Habe seither keine Rechnung bekommen,monierte 3x vergeblich, da ich eine mtl. Abbuchung wollte. Jetzt kommt für April zum ersten Mal eine Abbuchung von Almado AG Köln. Haben die jetzt von Immergrün den Namen gewechselt?! Ich werde ab sofort zum 1.12.14 kündigen und meinen Rechtsschutz einschalten. Irgendetwas läuft völlig schief. Nach 1/2 Stunde Warterei habe ich am Telefon resigniert!!!

  194. toni sagt:

    Hallo.Finger weg von almado,ich mußte 6 euro zahlen,angeblich fehlte email adresse von ich besitzte 2 emailadresse.Habe sofort gekündit,und bekam 800 euro zum nachzahlen.Ich habe sowas noch nicht erlebt.

  195. Martin sagt:

    Ich dachte immer: „sowas kann dir doch nicht passieren“ und jetzt hab ich wohl doch Pech mit solchen unseriösen Machenschaften.

    Seit dem 09.04.2013 beziehe ich Strom in Form eines 5200kWh-Paketes und habe meine Abschläge immer per Dauerauftrag überwiesen. Ich finde es bei den ganzen Beiträgen hier fast schon verwunderlich, dass ich von Mahngebühren aufgrund verspäteter Zahlungen verschont geblieben bin.

    Seit dem Vertragsabschluss gab es auch kaum Schriftverkehr. Neben der Auftragsbestätigung und Versorgungsbestätigung, kam nur einmal eine Mail wegen der SEPA Umstellung. Da ich Selbstzahler bin, spielte dies für mich jedoch keine Rolle.

    Ich warte also nun die Jahrendendabrechnung und meinen Bonus von ca. 300€ ab. Muss ich jetzt auf ein Wunder hoffen, oder hat den einen oder anderen auch mal eine pünktliche Abrechnung mit Bonusauszahlung erreicht?

    Ich habe auch leider vergessen den Dauerauftrag für diesen Monat zu löschen, da ja wie gesagt die Endabrechnung kommen müsste. D.h. Almado hat von mir jetzt ausversehen 108€ bekommen. Ich würde mich wie gesagt sehr wundern, wenn direkt auf meine Mail dort reagiert wird und ich mein Geld zurückbekomme.

    Bin ich überhaupt verpflichtet weiterhin die „alten“ Abschlagsbeträge zu zahlen, wenn jetzt erstmal gar keine Endabrechnung kommt?

  196. Fuhi sagt:

    Hallo,
    ich habe auch eine fehler gemacht ,und wurde ich von 01.01.2013 von almado energy mit strom geliefert.Mir wurde von konto regelmässig am 1 des Monates 90€ abgebucht von 01.01 2013 bis 01.10.2013., dann für November und Dezember wurde nicht gebucht ,dann bekomme ich einen E-mail das ich noch für die Zwei Monate zahlen muss wo meine fehler war und bezahlt habe noch 180 € plus 2.50€ mahngebühr das heist insgesamt von 01.01.2013 bis 18.12.2013 habe ich 1082.50€ bezahlt.
    im März 2014 bekamm noch eine mail ich sollte zahlen noch 160 € zwei wochen 422€ und ich werde nicht bezahlen.

  197. Ali sagt:

    Nuee Variante. Ich kündigte zum 03.01.2014 wegen Aus- bzw. Umzugs (mit Email). Am 06.03. erhielt ich dann endlich die Kündigungsbestätigung von immergrün (amado) mit dem Hinweis, dass man jetzt mit dem Netzbetreiber abrechne und die Schlussrechnung erstelle.

    Am 06.04. erhielt ich dann von der DTMI ein Mahnung (mit saftigen Zuschlägen) über einen Schlussabrechnungsbetrag der Rechnung von 31.01.2013.

    Das sind Zauberer. Die bestätigen im März, eine Schlussrechnung erstellen zu wollen, die dann bereits schon im Januar erstellt war. Wie drollig, da hat wohl einer rückdatiert.

    Heute kam die Androhung des Mahnverfahrens von DTMI. Nicht mehr so drollig. Jetzt wird es schmutzig.

  198. Ich bin leider auch betroffen! :((
    Und mein Anwalt hat mir geraten, alles zu bezahlen, ich fühle mir wirklich doppelt über den Tische gezogen, aber wie kann man sich sonst dagegen wehren?

    Gruß Vanessa

  199. Sarah DC sagt:

    Hallo,

    vor ein paar Tagen bekam ich folgende E-Mail. Ist das jetzt ne neue Abzocke? Habe den Betrag bereits überwiesen, damit man mir nicht aufgrund von Zahlungsverzug etwas anhaben kann.

    Wer hat Erfahrung?

    VG. Sarah

    Sehr geehrte Frau xxx,

    unter anderem aufgrund des zum 31.05.2014 endenden Stromliefervertrages können die fälligen Abschlagsbeträge nicht mehr per Lastschrift von Ihrem Konto mit der IBAN xxx eingezogen werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Die bis zum Vertragsende noch anstehende(n) Abschlagszahlung(en) leisten Sie daher bitte rechtzeitig bei Fälligkeit per Überweisung. Bitte geben Sie bei sämtlichen Überweisungen Ihre Vertragsnummer xxx an, da Ihre Zahlung sonst nicht zugeordnet werden kann.

    Für die Überweisung steht Ihnen folgendes Konto zur Verfügung:

    Kontoinhaber: almado-ENERGY-365AG
    Kreditinstitut: Aareal Bank AG
    IBAN: DE93550104000463752311
    BIC: AARBDE5WDOM

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr almado-ENERGY Team

  200. Mahler sagt:

    Achtung: immergrün-Energie betreibt sofort Inkasso über DTMI ohne wirklichen Grund. Der Anbieter scheint unseriös zu sein.

  201. Sammy sagt:

    Nach einigen eMails, in denen ich die Jahresabrechnung und den Bonus eingefordert habe, erhielt ich zu meinem seit 01.02.2013 bestehenden Vertrag eine Abrechnung bis zum 31.12.2013. Aufgrund viel zu viel bezahter Abschläge entstand dadurch ein Guthaben von über 300,- Euro.
    Diese wurden per Scheck beglichen.

    Aber erst, als ich drohte, die Abbuchungserlaubnis zurückzunehmen und und und.

    Weshalb aber nur bis zum 31.12.2013 und nicht bis zum 31.01.2014 – was dann genau einem Jahr entsprechen würde?
    Zudem trotz erheblich geringerem Stromverbrauch unveränderter Stromabschlag.

    Meine Frage blieb unbeantwortet.
    Ergo zog ich den abgebuchten Abschlag für April zurück, habe die Abbuchungsgenehmigung widerrufen und mich zwecks Bonusforderung an einen Anwalt gewandt. Auch wegen Anpassung des Abschlages nach unten.

    Seltsam nur, dass das per Scheck ausbezahlte GUTHABEN nun auch angemahnt wird…
    Soll die Kanzlei klären. Ich werde keine Abschläge mehr bezahlen, bis die Sache geklärt ist.
    Kam gerade wieder eine Mahnung mit Androhung Inkasso – gleich an die Kanzlei weitergeleitet.
    Ich ärgere mich mit diesem wohl in … Art und Weise agierenden Unternehmen nicht herum.

    Viele Grüße
    Sammy

  202. Astrid sagt:

    ACHTUNG INTERNERFALLE ALMADO

    hallo,

    leider bin ich viel zu spät auf diese Seite gestoßen …
    es hätte mir vielleicht einiges erspart bleiben können …
    auch ich werde zur Zeit von almado über den …

    folgender Sachverhalt … am 01.01.2013 habe ich bei almado ein *Komplett-paket* für die Stromlieferung abgeschlossen .. alles super-günstig .. alles prima …
    ging auch ein Jahr gut …
    dann im Dezember 2013 sollte ich on-line den Zählerstand übermitteln ( ich lag auch absolut im Bereich dessen , was im Paket angeboten wurde ) ..
    GLEICHZEITIG gab es ein Weihnachtsangebot für schnelle Kunden , die almado die Treue halten wollen
    >>> * Sichern Sie sich Ihren Strompreis für das Jahr 2014 * ..
    habe ich natürlich sofort zugegriffen !! als Belohnung gab`s noch einen Weihnachtsscheck mit 50,– € …

    soweit so gut …. ich habe also Januar , Februar , März ; April 2014 einfach weiter meinen Abschlag bezahlt wie bisher .. und alles war gut …
    JETZT 04.04.2014 kommt ne Abrechnung ???? und ich soll ab 01.Mai 2014 43 € mehr Abschlag bezahlen , obwohl ich wie gesagt lt. Abschluss mit meinem Verbrauch unter dem festgelegten Verbrauch liege …
    ich hab also sofort nachgefragt , was DAS zu bedeuten hat …
    >> erst mal 3 Wochen KEINE Reaktion
    dann hab ichs telefonisch versucht > da wurde mir gesagt >>> die Erhöhung wurde schriftlich mitgeteilt auf dem Schreiben , an dem der Weihnachtsscheck hin

    >> UNTEN, AM RANDDES BLATTES, WINZIG KLEIN ; GRAUE SCHRIFT >>> IN DEN ZEILEN WO HAUSANSCHRIFT, POSTANSCHRIFT , GERICHTSSITZ USW STEHT > DA STEHT ALS LETZTE>S IN DER LETZTEN SPALTE , LETZTE ZEILE DIE PREISERHÖHUNG DRINNE !!!!!

    WER SOLL D A S DENN MITBEKOMMEN ?????

    ich hab als erstes versucht , vom meinem Sondrekündigungsrecht Gebrauch zu machen ( Preiserhöhung ) > kam sofort die Antwort , das ich DAS bereits im JANUAR hätte machen müssen …> Vertrag kann erst zum Dezember 2014 gekündigt werden …

    ich hab noch versucht telefonisch was zu klären , wurd aber schnell abgehängt mit dem Hinweis * wenn ich Ihnen sage , es wurde geprüft und alles ist korrekt , dann ist das auch korrekt * > dann hat sie mir aufgelegt

    tja .. so kanns gehn …

    • Olaf sagt:

      Hallo Sammy,
      Hallo Astrid,

      falls Ihr beide Almado-Geschädigten dies hier lest!

      Bitte meldet euch mal bei mir, da ich selbiges Dilemma mit Almado habe.
      Ich bin sogar zweimal erfolgreich mit Anwalt gegen diese Machenschaften vorgegangen und habe mich durchsetzen können.

      Vielleicht auch diesmal? Gemeinsam

      PS: Schaue immer wieder mal vorbei, damit wir uns zeitig austauschen können

      Gruß Olaf

      • Astrid sagt:

        hallo Olaf ,
        danke für deine Antwort …
        ich war beim einem Anwalt .. hab die Sachlage erklärt > der meinte , versuchen kann er es ja mal .. aber es besteht kaum Aussicht auf Erfolg …

        wie bist DU weiter vorgegangen ?

        liebe Grüße

        Astrid

    • Jörg sagt:

      Hallo,

      auch ich bin leider erst spät auf diese Seite gestoßen. Ich kann auch nur von Almando abraten. Ich wohne selber in Köln und war bei Almando im Office. Dort mit den Personen am Empfang zu sprechen hat aber nichts gebracht!!!!!
      Zu meinem Thema. Hatte rechtzeizig schriftlich gekündigt aber das Schreiben per Post ist anscheinend bei Almando nie eingegangen. Hatte parallel per Fax und Email (man ist ja smart!)gekündigt aber das wurde nicht akzeptiert. Mir wurde zwar per Mail der Eingang meiner Email bestätigt aber gemäß AGB müsste die Kündigung im Original vorliegen. Das konnte ich denen nicht beweisen.
      Deshalb hat sich mein Vertrag um 12 Monate verlängert und die Abschlagszahlung wurde um fast 20 % erhöht. Auf Nachfrage wurden mir die aktuellen Konditionen zugeschickt wonach meine monatliche Abschlagszahlung eigentlich hätte „nur“ ein plus von 9% betragen sollen. Mehrmals habe ich Almando angeschrieben aber keine Antwort auf meine Frage erhalten. Ich wollte nur wissen wie Almando auf die Abschlagszahlung kommt.
      Die Art und Weise wie dort mit zahlenden Kunden umgegangen wird ist schon eine Frechheit. Wie kann einem solchen Treiben Einhalt geboten werden?Gruß

  203. HaBe sagt:

    Sehr geehrter Herr Martens,

    meine Partnerin hat ebenfalls das von ASTRID erwähnte Weihnachtsangebot angenommen, Ihr wurde auch jetzt, anläßlich der im April übersandten Jahresrechnung erst klar, dass sie bereits vorher ein Paket sozusagen zum Festpreis gekauft hat. Anstelle der verbrauchten knapp 1.900kWh bezahlt sie somit die 2.700kWh des Pakets.
    So weit, so schlecht.

    Im November 2013 hat Sie anläßlich des Weihnachtsangebots Fragen dazu an immergrün gemailt. Auf Grund ihres Unwissens zu den Paketbesonderheiten stellte sie u.a. auch die Frage, ob bei einem Minderverbrauch der angebotene kWh-Preis unverändert bleibt.
    Sie erhielt hierzu keine Bestätigung bzw. Berichtigung, sondern nur den allgemeinen Hinweis auf die Lieferbedingungen.

    Ist die Vertragsverlängerung damit anfechtbar, weil der Anbieter aus der Frage hat ersehen können müssen, dass ein Irrtum seitens des Kunden vorliegt und dieser Irrtum (arglistig?) nicht aufgeklärt wurde?

    Zu Ihrem Angebot selbst, Herr Martens, folgende Frage:

    Ich sehe auf dieser Seite oben zwei Angebotshinweise. Der rote Kasten spricht von kostenlosem Erstgespräch. Der grüne Kasten spricht von 39,99€.

    Ich hätte gerne von Ihnen eine realistische Einschätzung der Erfolgsaussicht sowie die Kostenhöhe. Ich wähle also den grünen 39,99€-Kasten, richtig? Für welchen Fall gilt denn der rote Kasten mit dem kostenfreien Erstgespräch?

    Mit freundlichen Grüßen
    HaBe

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Ja, der grüne Hinweis / Kasten zählt bei den Stromfragen. Der rote Kasten bei unseren übrigen Angeboten.

    • Astrid sagt:

      hallo *habe*,

      habe leider keine gescheite Antwort für dich ..
      möchte dir aber zustimmen >>>> AUF KEINE !!!!! MEINE NACHFRAGEN HABE ICH KLARE, DEUTLICHE ANTWORTEN BEKOMMEN ..
      auch nur wie deine Freundin allgemeine Hinweise auf Lieferbedingungen bzw News-Letters in denen nix genaues zu diesen Fällen drinne steht

      Deine Freundin steht also nicht alleine da mit seltsamen Antworten von Almado ….

      Grüße
      Astrid

  204. Spatz sagt:

    An alle Almado-Energy, 365 ag und Immergrün Betroffene,
    unter folgenden Link erhaltet Ihr einen wichtigen Hinweis:
    http://www.vz-nrw.de/stromdiscounter-almado-energy-windige-
    geschäftspraktiken-gekappt. Ich sage Bravo: Vz.NRW, ich habe
    auch die Beratung einer Verbraucherzentrale in Anspruch genommen
    und kann allen Betroffenen nur empfehlen dieses auch zu tun.
    Falls eine Rechtsschutzversicherung vorhanden ist sollte ein
    Rechtsanwalt für Verbraucherrecht beauftragt werden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Spatz

    • elixir sagt:

      Hallo Spatz,

      Danke für den Hinweis – ich hoffe nun, dass man solchen Firmen das Handwerk legt.

      Leider bin ich auch auf die Empfehlung von VERIVOX im Herbst 2012 hereingefallen und habe zu immergrün gewechselt.

      Nach 13 Monaten Strombezug kam auf meine Anforderung hin, eine Rechnung, aber nur für 9 Monate (natürlich ohne Bonus) und ein Verrechnungsscheck über 218 Euro, den ich allerdings einreichte.

      Mal sehen ob das nach der Abmahnung ab 1. Juni 2014 nun funktioniert, oder ob den den Bach hinunter geht mit der Firma – Insolvenz oder ähnliches.

      Gruß elixir
      NB: schon seit 1992 – Tool bei Xerox

  205. dasbrie sagt:

    NEUE MASCHE VON ALMADO:

    Zunächst läuft seit 1.7.2013 alles bestens. In 11/2013 kommt Auforderung das SEPA-Mandat zu unterschreiben. Dieses geht (wenn auch eigentlich unnötig) unterschrieben an Almado zurück – zusammen mit der Kündigung zum Jahresablauf (wie ich hier lese, war das wohl deren erster Versuch die Bonuszahlung zu umgehen). Nach einigem Gepangel / Erinnerungen wird die Kündigung auch richtig bestätigt.

    ABER NUN: Ende 4/2013 kommt eine Mail, dass Abbuchungen „unter Anderem auf Grund des endenden Vertrasgsverhältnisses“ nicht mehr möglich seien und überweisen werden soll. Warum – ging doch seit 11/2013 auch problemlos? Also Rückmail, dass sie ihren vertraglichen Verpflichtungen nachkommen und weiterhin abbuchen sollen, da Abbuchungen ja acht Wochen widersprochen werden kann, was bei einer etwaigen Insolvenz des Anbieters sehr sinnvoll seien kann. Keine Reaktion von Almado. Stattdessen Kündigung von Almado unterjährig, wegen angeblichem Außenstand. Wäre die unterjährige Künigung von Almado rechtswirksam, wären nun auch € 350,00 Bonus weg – plus sicher rd. € 200,00 Mehrkosten für die Grundversorgung bis zum Vertragsbeginn des neuen Anbieters.

    Stellt sich also die Frage, ob die einseitig die vertraglichen Vereinbarungen hinsichtlich der Zahlungsweise ändern können?

  206. Frank Zube sagt:

    Das Unternhemen, mittlerweile Meisterstrom, hat meine eingegangene zahlung, in der eine Zahl in der Kundennumer falsch angegeben war, nicht verbucht, hat mir auch das geld innerhalb von 4 Wochen nicht zurück geschickt, so dass ich die Nichtbuchung gar nicht bemerkt habe. Stattdessen bekam ich für die im April nicht verbuchte Zahlung im Mai einen Inkassobescheid mit 56 Euro Inkasso und Mahngebühren. Telefonisch möchte oder darf kein Mitarbeiter den Verbleib der Einzahlung überprüfen. Alles ist schriftlich mit Einreichen eines Kontoauszuges zu erledigen. Zumindest hat MeisterStrom inzwischen die Einzahlung verbucht, die Inkassogebühren des hauseigenen Inkassobüros musste ich trotzdem zahlen- inklusive Zinsen bis zum 21. Mai ! Ich habe dummerweise die Forderung bezahlt, weil ich mir nicht leisten kann, dass mir die Stromfirma den Strom abdreht. Aber mein guter Rat lautet: Wer keinen Ärger mit seinem Stromanbieter haben möchte, der sollte lieber die Finger von so einem Unternehmen wie MeisterStrom lassen.

  207. Christina sagt:

    Hallo,

    auch ich bin Kunde von almado (noch bis Ende September, aber Kündigung wurde schon bestätigt).
    Habe im Oktober 2012 den Vertrag begonnen und Anfang 2013 eine Abrechnung für Oktober-Dezember 2012 bekommen. Jetzt eine Abrechnung von 01/13 – 04/14 (!?), natürlich ohne den korrekten Bonus und dazu mit falschen Zählerständen. Da angeblich meine Zählerstandsmitteilung zweimal nicht angekommen ist hatte ich eine Email geschrieben, deren Inhalt komplett falsch übernommen wurde.
    Ich habe trotzdem noch ein Guthaben, das aber natürlich zu gering ist, und die Abschlagszahlungen wurden auch angehoben (klar wenn sie falsch schätzen – der geschätze Zählerstand zum 30.04. liegt ca. 500 kwH über dem aktuellen).
    Habe dann einen Widerspruch zur Rechnung geschrieben und sie aufgefordert mir die Rechnung richtig auszustellen (Mail und Brief und nochmal mit den richtigen Zählerständen) und auch geschrieben, dass ich der erhöhten Abschlagszahlung widerspreche und sie nur den alten Abschlag einziehen dürfen.

    Jetzt habe ich trotzdem den Scheck mit dem Guthaben bekommen (ausgestellt vor 5 Wochen….. heute angekommen).
    Und weiß nicht was ich machen soll, weil ich ja den Widerspruch geschrieben habe.
    Löse ich den Scheck ein (weil er sonst abläuft) gehe ich doch das Risiko ein, dass ich damit die Rechnung anerkenne (was definitiv nicht der Fall ist) oder ist das in Ordnung wenn ich das Geld zur Seite lege und mit der richtigen Rechnung verrechne?

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Parallel zur Scheckeinlösung unbedingt ein Widerspruchschreiben sicher (!) an Almado zustellen, dass Scheckeinlösung nicht Anerkenntnis / Einverständnis mit Endabrechnung bedeutet.

  208. Margit sagt:

    hallo Spatz,
    der Link funktioniert leider nicht….

    Margit

    • Spatz sagt:

      Hallo Margit,
      versuche es über Google Eingabe= vz.düsseldorf almado immergün.
      Nochmal an alle die 25 € für die Beratung der Vz. habe ich gerne bezahlt,
      denn nun plötzlich signalisiert Immergrün eine korrekte Rechnung zu
      erstellen.
      MfG Spatz

  209. P. Neumann sagt:

    Ebenfalls schlechte Erfahrungen im immergrün/365!
    Jahresrechnung 2013 erst nach Einschalten der Schlichtungsstelle Energie und meines Rechtsanwaltes. Jahresrechnung fehlerhaft mit geschätztem Endzählerstand Dezember 2013. Immergrün hat es versäumt, mir im Vorfeld einen brauchbaren Ablesetermin mitzuteilen! Bonus in Abrechnung fehlt ebenfalls! Auf jedwedes Schreiben wird nicht reagiert. Eine Stellungnahme auf meinen Widersprruch Jahresrechnung wird verweigert.
    Zudem im Vorfeld trotz Anmahnungen keine konkreten Vertragsunterlagen plus AGB von immergrün erhalten. Also gibts auch keine Kündigungsfristen!
    Nun habe ich fristlos gekündigt, hilfweise auf mein Sonderkündigungsrecht verwiesen. Zahlen leiste ich keine mehr. Mittlerweile habe ich etliche DTMI-Schreiben erhalten.
    Mein Anwalt rät zur Feststellungsklage sollte die Kündigung von immergrün nicht akzeptiert oder eine Stellungnahme verweigert werden.

    • Peter Neumann sagt:

      Mit Hilfe der Schlichtungsstelle Energie konnte ich mein Sonderkündigungsrecht durchsetzen, der „Vertrag“ wurde aufgelöst.

      Angeblich würde nun auch der bisher verweigerte Bonus in einer „korrigierten“ Jahresabrechnung berücksichtigt. Das bleibt allerdings noch abzuwarten.

      Ich kann nur jeden Verbraucher vor der 365 AG/Immergrün-Energie warnen!

  210. Spatz sagt:

    Neue Info an Alle!!
    PDF Presse Info der Schlichtungsstelle Energie:
    Entscheidung Landgericht Köln vom 22.Mai 2014
    zu Almado/ 365 AG.
    MfG Spatz

  211. Torsten sagt:

    Hallo
    Mir wurde von der almado Energy AG trotz meiner Kündigung zum END des 1- Bezugsjahres schon 2 Monate vorher gekündigt! Ich hatte mit der almado AG einen rechtsgültigen Vertrag für 12 Monate für die Lieferung von 5200 KW/h geschlossen. Diese konnte ich jetzt nicht mehr verbrauchen, soll sie aber voll bezahlen, da ich den Neukundenbonus wegen der vorzeitigen Kündigung durch almado nicht bekommen kann!!! Frechheit. Jetzt soll ich noch laut Schlussrechnung noch 342 Euro nachzahlen. Morgen gehe ich zum Rechtsanwalt, heute habe ich schon einen Brief an SAT1-Akte 2014 geschrieben.! Macht es alle so und dort eurem Ärger Luft, so bekommt almado Energy eine super kostenlose negativwerbung im Fernsehn und alle Neukunden werden gewarnt!!!
    LG Torsten M.

  212. Frank sagt:

    almado hat nach 1 jahr endabrechnung erstellt und alle von mir beantstandeten mahn und inkasso sowie rücklastschriftskosten die nicht entstanden sind auf den endbetrag aufgeschlagen es war mir allerdings klar das dies so kommen wird ich habe die rechnung soweit korrigiert und die nachzahlung die jetzt nur noch gut 100,00 € unter der ursprungsforderung von ca 240 € liegt . der vereinbarte neukundenbonus wurde garnicht berücksichtigt. ich warte nun das diese ***firma mich verklagt. im übrigen scheint diese s.g. firma umfirmiert zu haben rechnung kam nun von 365 AG .
    alles gute den noch kunden von dieser ***firma
    frank

  213. peter sagt:

    bin froh, dass ich da fast ohne Minus rausgekommen bin. Was mich wundert: wenn die schon mit der Schlichtungsstelle streiten, warum die überhaupt noch existieren? Die müssen doch pl… sein.

  214. Tanja R. sagt:

    Habe auch schlechte Erfahrungen mit almado gemacht. Zum 1.10.2012 einen Vertrag mit 4700 kWst abgeschlossen. Ein Jahr Festpreisgarantie zum monatlichen Beitrag von 98,00 €. Auf Anforderung im September 2013 dann auch brav meinen Stromzähler abgelesen und almado mitgeteilt. Ich hatte in dem Jahr allerdings nur 3600 kWst verbraucht. Habe mir dann meinen Vertrag mal näher angesehen und musste feststellen, dass Minderverbrauch nicht erstattet wird. Na ja, selbst schuld dachte ich mir: wer lesen kann ist klar im Vorteil. Nur wenn ich mehr als die 4700 kWst verbraucht hätte, dann wird es teuer. Dennoch habe ich schriftlich meine Jahresabrechnung angefordert. Und weil ich das ganze Jahr 2013 nicht aufgepasst habe: die haben mir doch glatt seit Januar 2013 monatlich 108,00 € eingezogen. Insgesamt bis einschließlich Januar 2014 130,00 €. Habe dann den Vertrag im Januar zum Ende der Vertragslaufzeit 30.09.14 gekündigt und gleichzeitig die Einzugsermächtigung widerrufen. Bei einem Festvertrag mit Preisgarantie können die nicht einfach mal die Preise um monatlich 10,00 € erhöhen. Für die zuviel gezahlten 130,00 € habe ich die Aufrechnung erklärt und somit im Februar nichts bezahlt und im März 66,00 € bezahlt. Habe denen auch geschrieben, dass ich weiterhin von einer monatlichen, vertraglich vereinbarten, Abschlagszahlung von 98,00 € ausgehe. Ab April habe ich dann wieder den Abschlag von 98,00 € gezahlt.
    Seither werde ich von deren Inkasso-Büros genervt. Zuerst DTMI-Inkasso, mittlerweile EWD-Inkasso.Scheint aber derselbe Verein zu sein. Selbe Handelsregisternr. mit Geschäftsführer Christoph Unger. Habe zuletzt dem DTMI geschrieben, wenn sie was wollen, sollen sie es doch bitte einklagen. Habe schließlich vorher lange genug mit almado darüber getippt. Außer blödsinnigen Formular-Antwortschreiben (die teilweise noch mit Rechtschreibfehlern behaftet sind) und Kontomitteilungen, dass ich angeblich Schulden hätte, kam da sowieso nichts. Ich sitze das jetzt aus. Die bekommen bis zum Vertragsende ihre monatlichen 98,00 €. Meinen damaligen Neukundenbonus und die Endabrechnungen können die sich sonst wo hinstecken, da kommt sowieso nichts von denen. Ihre Drohungen mit Schufa-Eintrag können die sich auch sparen, stehe sowieso noch bis Ende 2015 nach Verbrauchersinsolvenzverfahren negativ in der Schufa. Und den Strom dürfen die einem auch nicht abstellen.
    Glaube auch nicht, dass die ein gerichtliches Mahnverfahren/Klageverfahren anstreben. Für ein Klageverfahren müssen die nämlich erst einmal 105,00 € Gerichtskosten (bzw. die Hälfte für ein Mahnverfahren) vorstrecken. Und wenn doch mal was vom Gericht kommen sollte, weiß ich mich zu wehren, arbeite schließlich selbst in einem Gericht.

    LG Tanja R.

  215. Scotty sagt:

    Mache hier nun meinen Ärger mit „almado-ENERGY“ mal Luft.

    Auf meine Jahresabrechnung wartete ich -trotz mehrerer Anmahnungen per
    e-mal“ mehr als 3 Monate. Erwartungsgemäß stand mir eine Rückzahlung von
    knapp 60 Euro zu: „In ca. 3 Wochen erhalten Sie einen V-Scheck über diesen
    Betrag.“ Erst als ich eine böse Mail an „almado“ schrieb, war zwei Tage später der Scheck da.
    Mit der Gutschriftsfrist bei der Bank hätte ich einen Monat auf mein Geld warten müssen.
    Danach kam eine Erhöhung des Abschlags um € 7,00 je Monat – auf meinen
    Widerspruch ging man auf den „alten“ Abschlag von € 85,00 zurück – jedoch erst ab Juni 2014. Als ich jedoch im Mai nur € 85,00 überwies kam prompt eine Mahnung über die € 7,00 plus € 2,50 Mahngebühr.

    Anfang Juni 2014 bekam ich die Mitteilung meiner Krankenkasse, daß das
    Krankengeld wegen „technischer Probleme“ca. 2 Tage später überwisen werden sollte. Sofort informierte ich „almado“ über diesen Sachverhalt und bat „höflich“ von einer Mahnung abzusehen. Das Krankengeld kam am 5. Juni
    und ich überwies sofort an „almado“. Am 7. Juni bekam ich ein Schreiben der
    „EWD-Inkasso“ mit Datum vom 05.06. – mit saftigen € 45,00 „Inkassogebühren“ + € 9,00 „Pauschale Entgelte“. + Zinsen.
    d. h., dass „almado“ am Tag meiner Mail die Forderung an EWD abgetreten hatte. Trotz aller Telefonate und Mails bleibt „almado“ stur und obwohl keine
    Forderung mehr gegen mich besteht, muss ich die € 54,09 an das Inkassounternehmen zahlen.
    Ich werde nun „almado“ kündigen und kann jeden nur vor diesem Unternehmen warnen!!!!

  216. Melissa sagt:

    Und noch ein Geschädigter!
    Habe vor ein paar Tagen meine Jahresabrechnung erhalten. Abrechnungsende des 1. Belieferungsjahres wäre Ende Dezember 2013 gewesen. Jetzt, 6 Monate später, bekomme ich also die Abrechnung mit einem Abrechnungszeitraum von 17 Monaten. Das geht ja wohl auch schon mal nicht, oder?
    Außerdem komplett falscher Zählerstand; geschätzt, obwohl Mitteilung des Netzbetreibers mit tatsächlichem Zählerstand Ende Dezember vorlag; kein Bonus gewährt; Grundpreis mal kurz um ca. 20,- Euro monatlich erhöht, ohne Ankündigung und jetzt 6 Monate rückwirkend geltend gemacht; Abschlag deshalb erhöht, und und und…
    So etwas Dreistes habe ich echt noch nicht erlebt. Aber Hauptsache VERIVOX empfiehlt diesen Anbieter. Zumindest taten sie das Ende 2012.

    Ich habe jetzt Widerspruch wegen aller falschen Posten der Abrechnung eingelegt, Sonderkündigungsrecht geltend gemacht, Einzugsermächtigung entzogen und direkt mal die letzten beiden Lastschriften rückbuchen lassen. Gegen Juli-Abschlag ebenfalls schon aufgerechnet und erwarte sehr gelassen die ersten Inkasso-Schreiben. Sollen sie doch klagen. Auch nach der Aufrechnung schulden sie mir noch ca. 50,- Euro. Wenn sie mich weiter mit Strom beliefern wollen und die Kündigung nicht annehmen, werden sie dies gratis tun müssen. Von mir gibt es keinen Cent mehr.

    Ich bin mir sicher, dass die einzige Chance bei diesem Unternehmen ist, sofort Fakten zu schaffen. Einmal pro Forma ein Widerrufs- und Kündigungsschreiben, aber ansonsten nur noch effektiv die Verluste minimieren, z.B. durch Rücklastschriften und Aufrechnung mit zukünftigen Abschlägen.

    • Melissa sagt:

      UPDATE:

      Nachdem ich sehr schnell eine Antwort per Email bekam, dass meine Sonderkündigung nicht akzeptiert würde (auf alles andere wurde nicht eingegangen), habe ich sofort die Schlichtungsstelle-Energie eingeschaltet. Zwar kamen danach noch mehrfach fehlerhafte Abrechnungen, aber inzwischen ist der Bonus gutgeschrieben und ich bin aus der Verlustzone.

      Weder Inkasso wurde eingeschaltet, noch sich überhaupt gegen die Rücklastschriften gewährt. Sonderkündigung ist auch durch und ich bin in ein paar Tagen bei einem neuen Stromanbieter – dieses Mal wieder ein großer. Man ist ja lernfähig 😉

      Daher bleibt meine Empfehlung:
      Sofortiger Geldentzug und Schlichtungsstelle einschalten.
      Eine andere Sprache verstehen die eh nicht.

  217. Sebastian sagt:

    Habe Heue auch die Jahresabrechnung bekommen.
    Im Mai ist mein Vertrag abgelaufen.
    Siehe da kein Neukunden BONUS. Dazu noch „Verzugskosten ext. 03.07.2014 -109,64 €“
    Das sind wohl die Mahnkosten von DTMI, oder was soll das sein.

    Habe Almado jetzt angeschrieben und gefragt wieso mein Bonus nicht aufgelistet ist.

    Lohnt es sich damit zum Anwalt zu laufen? Als ALG2 Empfänger kann man sich doch so ein Beratungsschein holen, oder nicht?

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Ja, Beratungsschein geht, danach Prozeßkostenhilfe. Von wo sind Sie?

    • Sebastian sagt:

      Hier noch ein kleines Feedback von mir.

      Habe mich an Almado per Email beschwertt und nachgehackt wegen dem auf der Jahresabrechnung nicht vorhandenen 25% Bonus.

      Almad hat nach einer Woche mir geantwortet und gesagt dass ich in den nächsten 3 Woche ein VR Check per Post bekomme. Vor ein paar Tagen hab ich es bekommen und ich hab es eingelöst.

      Leider habe ich die 109,64 EuroVerzugkosten nicht bekommen. Habe auch keine Lust mehr wegen 109,64 Euro zum Anwalt zu rennen.

  218. Marco sagt:

    Ich bin jetzt im Moment grad aktuell im Rechtsstreit mit der Immergrün/Almado.
    Man muss solchen Unternehmen wirklich das Handwerk legen.
    ich hatte per Einschreiben/Rückschein fristgerecht gekündigt und mir dann selbst einen neuen Stromanbieter gesucht, so wie ich es jedes Jahr tue.
    Dies wurde jedoch von dem Unterehmen ignoriert, da ich dort keine Antwort auf emails erhielt habe ich schliesslich einen Rechtsanwalt eigeschaltet und die Abschlagszahlungen eingestellt.
    Der Mahnungsterror, der danach folgt ist wirklich bemerkenswert..schliesslich, nachdem Klage erhoben wurde hat die Immergrün/Almado Ihrerseits fristlos gekündigt.
    Ich habe jetzt vor kurzem noch 2 Rechnungen von denen bekommen, das ist schon extrem kreativ, was die sich aus den Fingern saugen. Ich soll 1.400€ nachzahlen und das obwohl ich bei meinem Stromverbrauch eigentlich noch 65€ von denen zurückbekomme, dort ist auch bereits der Verbrauch nach Ende meines Vertrages, als ich noch von denen „festgehalten“ wurde mit eingerechnet.
    Nun denn, heute bekam ich von meinem Anwalt die Stellungnahme der immergrün.. 20!! Seiten in denen sie detailliert erklären, sie wären ja garnicht Immergrün sondern Almado und Immergrün wäre ja nur eine Marke..so wie Marlboro..mal davon abgesehen wäre es ja jetzt die 365 AG
    Da sag ich mal klasse Rechtsverdreher..mal schauen wie das ausgeht.
    ..Ich bin jedenfalls gut Rechtsschutzversichert

  219. DDHeckel sagt:

    Hallo Herr Martens,
    auch bei uns ist der Gegner Almado. Wir haben 10 der 11 Abschläge fristgerecht abbuchen lassen. Danach habe ich fristgerecht zum Jahresvertragsende gekündigt und die Einzugsermächtigung widerrufen und zwei Fragen gestellt. Diese wurden nicht beantwortet und so habe ich eine Mahnung per email erhalten. Nach Erhalt dessen habe ich geschrieben, dass ich prompt den 11. Abschlag überweise, sobald meine Fragen beantwortet sind. Darauf wurde ich telefonisch über die Notwendigkeit der Zahlung hingewiesen und habe überwiesen. Drei Tage später hat mir Almado aufgrund „nicht geleisteter Zahlung“ den Vertrag gekündigt. Sicherlich wird man mir daher den 25%igen Vertragsbonus nicht gewähren, und ich habe etwa 600 EUR eingebüßt. Bitte schreiben Sie mir, wie die Aussicht bei einer Rechtsverfolgung durch Sie wäre. Leider sind wir aktuell ohne Rechtschutzversicherung unterwegs.
    Jahrelang war ich zufriedener Flexstromkunde. OK, die sind insolvent – auch ich habe Geld eingebüßt – aber solche schlechten Umgangsformen habe ich dort nie erlebt. Finger weg von Almado!!! Ich hoffe sehr, dass dies nicht Schule macht und inzwischen alle preiswerten Energielieferanten so unterwegs sind!

    • DDHeckel sagt:

      Nochwas: Der Zahlungsverzug war max. 10 Tage bis zur Kündigung – da muss es doch rechtliche Mindestzeiten geben.

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Eine außergerichtliche Beratung in Ihrem Fall kostet bei uns 83,54 EUR. Ein Klageverfahren können wir wegen der räumlichen Distanz nicht durchführen, so daß wir in Ihrem Fall nur die außergerichtliche Hilfe anbieten können.

  220. Margit sagt:

    hallo, ich möchte mich nochmal melden.
    Ich hab mitte Juni jetzt die Jahresabrechnung für 2012 erhalten, sie beinhaltet meinen Stromverbrauch bis ende Mai 2013.
    Natürlich ohne Bonus. Man hatte mich ende November gefragt, ob ich meinen Vertrag für ein weiteres Jahr verlängern möchte, zum gleichen Preis. Ich hab zugestimmt, da ich bis dahin ja mit denen keine Probleme hatte.
    Man hatte mir einen Brief geschrieben und einen „Treuebonus“-Scheck angeängt, in Höhe von 50 Euro. Da hat man mir mitgeteilt, dass ich dann ab 21.12.2013 (das war das Datum des von mir abgelesenen und übermittelten Zählerstandes) mit dem Tarif „robust“ versorgt werde. Informationen über Preise hat man nicht genannt.
    Ich habe mir – leider – dabei nichts gedacht. Jetzt in der Rechnung sehe ich, dass dieser Tarif um ca 65 % höher im Grundpreis ist als der alte.
    Als Zählerstand hat man einen geschätzten Wert genommen, der noch um über 300 KW höher liegt als der, den ich im letzten gesamten Jahr hatte.
    Man will von mir jetzt über 200 Euro Nachzahlung haben, und der monatliche Abschlag soll von derzeit 52 Euro auf 66 angehoben werden.

    Ich habe dem widersprochen. Ich habe den Abschlag für Juli bezahlt, aber nur die 52 Euro; dies hatte ich in der Mail an Almado auch geschrieben. Die Mails wurden beantwortet, nachdem ich per Brief nochmal angemahnt wurde (Eine Mahnung kam bereits per Mail, die ich auch beantwortet hatte). Darin teilte man mir mit, dass mir kein Bonus zusteht, da ich ja kein ganzes Jahr mit diesem Tarif beliefert wurde.
    Auf die anderen genannten Mängel der Rechnung, wie den Zählerstand (ich hatte in meiner Antwort den Zählerstand vom 20.6. mit angegeben und um Korrektur gebeten) wurde nicht eingegangen.
    Ich habe jetzt nochmal auf den Brief geantwortet und auf die Mängel der Rechnung hingewiesen. Der Brief geht am Montag raus.

    Ich werde abwarten und hier mitteilen, wie sich Almado dazu äußert. Wenn ich die Rechnung mit dem aktuellen Zählerstand korrigiere, würde sich eine geringe Nachforderung zu Gunsten von Almado von ca 18 Euro ergeben, auch mit diesem erhöhten Grundpreis.

    Ich hab irgendwo etwas gelesen, dass der 1.6. irgendein Termin ist, wo Almado irgendwas zugesagt hat, offiziell, ich habs nicht mehr im Kopf… weil ich mich gefragt habe, wieso die Rechnung jetzt per 31. 5. erstellt wurde. Vermutlich hängt das damit zusammen.

    Ich bin ziemlich fassungslos, was diese Firma angeht….

  221. messner peter sagt:

    Nie wieder Almado
    Trotz rechtzeitiger Kündigung ,wollten die mich nicht aus dem Vertrag lassen.Meine Mails,haben nicht interessiert.Ich habe diese Sache nun meinem Anwalt übergeben u, bin von onlineverträgen geheilt.

  222. Hallo an alle Geschädigten,
    bei mir wird scheinbar jetzt noch eine andere Masche ausprobiert.
    Leider 2 Jahresvertrag mit almado, erste Rg. weist kleines Guthaben aus, wird direkt mit neuem Abschlag für Folgejahr verrechnet. Kündigung von mir nach 2-jähriger Vertragslaufzeit. Um Abrechnung incl. aller vereinbarten Boni gebeten.
    Abrechnung kommt, weist ein kleines Guthaben aus, welches angeblich innerhalb 3 Wochen per Verrechnungsscheck ausgezahlt wird. 3-maliges Anfragen von mir, nachdem Geld nicht kommt. Darauf erhalte ich Mitteilung, dass meine Schlussrechnung falsch war, weist jetzt NACHzahlung aus und man will die Nachzahlung von meinem Konto abbuchen (bin dort schon seit 3 Monaten kein Kunde mehr) und setzt einen neuen Abschlag fest.
    Unterlagen an Verbraucherzentrale und Schlichtungsstelle Berlin weiter geleitet.
    *** in Köln angeschrieben, angefragt, wieso eine solche Firmen so lange und so offentlichtlich *** kann, ohne dass irgendjemand einschreitet. Der Geschäftsführer A. Beinhoff müsste schon lange *** – so etwas verstehe ich nicht.

  223. muss meinen Betrag von eben noch etwas ergänzen.
    Ab dem Zeitpunkt, wo ich den vereinbarten Boni von 25 % eingefordert habe,
    (der natürlich nicht auf der 1. und 2. Rechnung zu finden war) wurde mir mitgeteilt, dass meine Endrechnung nicht stimme und mir zu wenig berechnet wurde. Jetzt weist die neue Rg. eine NACHzahlung aus, die almado von meinem Konto (obwohl ich dort seit 3 Monaten kein Kunde mehr bin) abbuchen will – ein neuer Abschlag wurde auch gleich von denen festgelegt. Habe geantwortet, dass JEDE Abbuchung von mir sofort zurück gegeben wird, ich die neue Rg. nicht anerkenne, sollen mir den vereinbarten Kundenboni und Guthaben aus 1. Rechnung erstatten.
    Daraufhin Bestätigung von almado, dass sie meine Stornierung zum Lastschrifteinzug erhalten haben, nennen Bankverbindung wohin ich Geld überweisen soll. Die sehen von mir KEINEN Euro. Falls Schlichtungsstelle und VZ keinen Erfolg haben sollten, gehe ich auch vor Gericht, damit die ALLE Kosten des Verfahrens tragen müssen und nicht nur ein paar Hundert Euro.
    Bin mir jetzt nur nicht sicher, ob ich Anspruch auf den Boni habe, weil mir erst nach 2 Jahren das Fehlen desselben auffiel. Aber habe E-Mail wo ich zu Anfang nicht zu deren Bedingungen (zu hoher Abschlag) abschließen wollte, daraufhin haben die mir nochmals schriftlich bestätigt, dass ich nach 1 Jahr Boni bekäme – mir fiel es erst nach 2 Jahren bei der Endabrechnung auf. ***, denen man das Handwerk legen sollte.

  224. Rech, Thomas sagt:

    Almado-Energy erkennt ja bekanntlich Kündigungen per Fax oder Mail nicht an.

    Hier ein aktuelles Urteil: http://www.kanzlei-loos.de/Rechtsprechung/Internetrecht/AG-Muenchen-vom-18072014,249.html

  225. Hallo Herr RA Martens,

    da die meisten Geschädigten wohl nicht aus dem Raum Köln kommen, die Gerichtsverhandlungen aber dort sicherlich angesetzt werden, FRAGE: Können Sie einen Anwalt dort empfehlen, der wie Ihre Kanzlei bereits mehrerer Fälle gegen almado bearbeitet, der so auch schon einige Fakten zusammen tragen konnte. Wäre für die Geschädigten einfacher …

    Kurze Antwort wäre nett.

    Mein Fall ganz kurz:
    Belieferung 2 Jahre, keine Auszahlung von Bonus, Schlussrechnung kommt mit kleinem Guthaben 82,.., Reklamation von mir wegen fehlendem Bonus auf Rechnung. Nachdem keine Auszahlung mit Verrechnungsscheck an mich erfolgt, Einschreiben/Rückschein an almado. Daraufhin per E-Mail (nachdem ich schon 3 Monate dort nicht mehr bin) NEUE Rg. von almado jetzt mit NACHzahlung und Mitteilung, dass Betrag von Konto abgebucht wird und neuer Abschlag wird mitgeteilt. Wiederspruch, erkenne Rg. nicht an, teile mit, dass ICH keine Zahlungen zu leisten habe sondern welche von almado erwarte. Auf Einschreiben/Rückschein und meine E-Mail keine Reaktion. Schalte Anwalt ein ….

  226. Frau 7. sagt:

    bei Almado/ nicht mehr wieder!
    Ich hatte mit Almado nur Probleme. Der Vertrag meines vorherigen Stromanbieters durch Almado wurde nicht gekündigt, sondern ein anderer Vertrag eines anderen Mieters. Mehrere Wochen sind vergangen, bis die korrekte Abnahmestelle zugeordnet war. Ich wollte einfach den Vertrag endlich kündigen und Almado antwortete nicht auf meine Briefe per e mail und per fax mit Kündigung und mit Originalunterschrift. Die Kündigung per Post will Almado nicht erhalten haben. Nun kündigte ich per Einschreiben Rückschein.
    Das ist wirklich ärgerlich. Anmelden bei Almado kann man sich allerdings jederzeit ohne Originalunterschrift. Man füllt sich von einem Vertragspartner zum „Bleiben“ gezwungen zu werden.
    Nur nach meiner Reklamation auf http://de.reclabox.com/firma/2069-almado-ENERGY-GmbH habe ich die Kündigungsbestätigung erhalten.
    Auf jeden Fall, kommt dieser Anbieter für mich nie wieder in Frage, werde ihn auch niemandem empfehlen, im Gegenteil nur abraten.

  227. Thomas Maus sagt:

    *** ohne Grenzen! Das Motto von Immergrün und Almado.
    Meine Stromrechnung stieg innerhalb eines Jahres von 456€ auf 1.192,61€. Lauter kleine Änderungen, Zusätze oder Unvorhersehbares!…
    Außerdem: Warum eigentlich zwei Namen für die gleiche Firma?
    Ich kann nur warnen, sich mit dieser Firma einzulassen.
    Thomas Maus

  228. WERNER, Wolfgang sagt:

    In diesem Laden herrscht das blanke Chaos!

    Mit Almado war ein mtl. Abschlag von 61.00 € mit einer Preisgarantie von 12 Monaten vereinbart. Nach 5 Monaten wurde, bei gleichbleibendem Verbrauch, der Abschlag auf 71.00 € erhöht und 2 Monate später auf 82.00 € , was ich auch bezahlte. Nach weiteren 2 Monaten erhielt ich von einem Inkassounternehmen ein Mahnung über 125.00 €.

    Jetzt werde ich einen RA einschalten.

  229. Rolf Nagel sagt:

    Scheint eine sehr unseriöse ***firma zu sein, wie sich aus dem ganzen Geschäftsgebahren ergibt. Ich habe einen monatlichen Abschlag von 40 Euro, realer Verbrauch 36 Euro, die Fangprämie nicht berücksichtigt, sonst wäre ich bei 30 Euro. Plötzlich eine Abschlagerhöhung um über 30% auf 53 Euro ohne jegliche Begründung. Eine Kündigung wird nicht akzeptiert.Ich habe die kleine Strom*** vor die Alternative gestellt, die Erhöhung rückgängig zu machen oder die Einzugsberechtigung zu stornieren. Keine Reaktion bisher. Mal schauen, ob sie vor Gericht gehen. Meine Rechtsschutzversicherung muss endlich mal aktiviert werden, und natürlich öffentlich, das riskiert dieses lichtscheue G*** sicher nicht.

  230. Gaby F. sagt:

    Auch ich hab nur schlechte Erfahrungen, jetzt ist es so: Abrechnung Ende Juli 2014 für das Abrechnungsjahr 2012/2013 ist ok, mein monatlicher Abschlag waren 78,00 €. Nun habe ich die Abrechnung 2013/2014 erhalten (um beide Abrechnungen musste ich lange kämpfen), gleicher Verbrauch, errechnet wird ein Abschlag von 124,00 €. Grund sind massive Erhöhungen des Arbeits- und Grundpreises. Hat das noch jemand? Auf Anfrage wurde mir mitgeteilt, dass dies mit den Umlagen etc. zusammenhängt. Eine Information habe ich dazu nicht erhalten, ein Sonderkündigungsrecht wird verwehrt. Tja ….

    • Gerhard sagt:

      Schildere Kurz meinen Fall:
      Stromkunde seit 01.08.2013 mit viel zu hohen Monatsbeiträgen. Hab Almado geschrieben, dass ich jetzt die Endabrechnung mit den versprochenen Bonuszahlen erwarte. Sie vertrösten und schreiben, dass diese erst mit einer Verbrauchsabrechnung geschehen kann. Überlege jetzt, die Strombeiträge zurückzunehmen bzw. den Stromanbieter zu wechseln… Aber wie?

  231. Marco sagt:

    Ich bin im Moment noch im Rechtsstreit mit der Immergrün/Almado…der Termin ist im November.
    Habe gestern noch eine komplett aus den Fingern gesogene Rechnung/Mahnung von der Inkassogesellschaft bekommen (Die hat auch wieder umfirmiert) .Über jetzt sage und schreibe 1.649€. obwohl da garnichts offen ist, im Gegenteil..
    Das muss man sich mal vorstellen wo man als ehrlicher Kunde hinkommen kann bei einem unseriösen Unternehmen.
    Diese Betrüger gehören ins Gefängnis…!!

    • Witting sagt:

      Mein Vertrag bei Almado lief wie folgt ab:

      – Oktober 2012 Wechsel über Check 24 zu Almado

      – Vertragsbestätigung erhielt ich am 23.10.2012

      – Lieferbeginn 01.02.2013

      – Kündigung im November 2013 durch neuen Stromversorger ebenfalls über Check 24

      Ergebnis: Kündigung wurde nicht akzeptiert, da bestehendes Vertragsverhätnis besteht. Lt. Almado hätte Kündigung bis zu 6 Wochen vor dem 23.10.2013 eingehen müssen. Vertrag wurde somit automatisch um 1 Jahr verlängert.

      Frage: Wie sind die AGB’s hierzu ausgelegt ung ggf. rechtlich geprüft? Ist nicht Lieferbeginn = Vertragsbeginn? In meinem Fall somit der 01.02.2013 und die Kündigung zum 01.02.2014 somit in Ordnung?

      Nach mehrmaliger Beschwerde zur Vorgensweise bei Almado und dem einschalten der Schlichtungsstelle Energie hat Almado mich jetzt auf Vertragserfüllung verklagt. Gerichtsverhandlung ist Ende Oktober 2014 vor einem Amtsgericht

      Durch das einklagen von Almado ist das Schlichtungsverfahren ohne Ergebnis eingestellt.

      Wer kann mir bzgl. der Vertragslaufzeiten ähnliches berichten bzw. gibt es bereits hierzu Urteile die die Vertragslaufzeiten klar definineren.

      Warum verklagt mich Almado? Wie sind meine Chancen? Können Sie mich hier vertreten Herr Martens?

  232. Luccy sagt:

    Bin leider in der selben Lage. Ich habe fristgerecht den Liefervertrag gekündigt (per Einschreiben). Almado ignorierte dies und lieferte über den Termin hinaus weiterhin Strom. Erst bei Nichtzahlung des Abschlages kündigte Almado/Immergrün mit einem sogenannten „Nichterfüllungsschaden“. Sämtliche Abschläge wurden beglichen, meine Widersprüche belaufen sich auf die Mahn.- und Inkassokosten. Die Bonuszahlung wurde auch nicht verrechnet. Habe seit einem halben Jahr nur Ärger mit denen, bloß die Finger Weg von den Stromanbieter, hier sind *** am Werk!!!!!!!! Haben schon den Namen in „Immergrün“ geändert, dass muss einen schon zu denken geben!!!

  233. Marco sagt:

    Mein Rechtsstreit mit der Almado/Immergrün ist nun erledigt.. ich hatte ebenfalls fristgerecht selber gekündigt und den Anbieter selber gewechselt. Diese Kündigung wurde nicht anerkannt.
    Ich hatte dann einen Anwalt eingeschaltet und die Abschlagszahlungen eingestellt, daraufhin folgte natürlich Mahnungsterror und Begriffe wie „Nichterfüllungsschaden“ u.s.w. ..Am Ende sollte ich noch horrende 1649€ zahlen obwohl bereits mit den erfolgten Abschlägen alles abgegolten war, selbst für die Zeit danach.
    Das Ende vom Lied ist nun, das mir von der Almado zunächst ein Vergleich angeboten wurde, das ich gegen eine Zahlung von 300€ alle Ansprüche erledigt hätte, auf die ich aber nicht einließ.. die hatten darauf eben kein Anrecht, dann eben Gericht.. kurz vor Gerichtstermin kam dann das neue Vergleichsangebot über 0,00€… Das akzeptierte ich auch wenn ich die am liebsten in Grund und Boden geklagt hätte da bis zuletzt von der Inkassogesellschaft die frechsten Forderungen kamen.
    Verdient haben also wieder mal nur die Anwälte, wäre ich nicht so gut Rechtsschutzversichert (ohne selbstbeteiligung) dann hätte sich das ganze auch nicht gelohnt weil Almado/Immergrün da auch echt penetrant und frechdreist ist, da wird massiv mit Anwälten gearbeitet, eine leere Drohung bringt da keinen Erfolg.

    Trotzdem gilt: sich nicht bange machen lassen..ist alles nur heisse Luft dort und am Ende siegt das Recht.. wer allerdings nicht gut Rechtsschutzversichert ist, der sollte zur Schlichtungsstelle oder sich selber ausrechnen was ein weiteres Jahr Almado kostet (+65% Kosten zum Vorjahr)

  234. R. Witt sagt:

    Allen Vorschreibern kann ich nur beipflichten. Bin selbst Energieberater und habe almado vermarktet. Nach dem ersten Vertragsjahr standen die ersten Wechsel meiner Kunden an. Was macht almado: kündigt den Vertrag zu sofort (als die Kündigungsanfrage des neuen Anbieters vorlag) zu sofort und das mit dem Hintergrund, den Bonus nicht zahlen zu müssen, da die Laufzeit von 12 Monaten nicht eingehalten wurde. Einige meiner Kunden sind bis heute noch per RA gegen almado unterwegs.
    Ich selbst war bei almado und wurde gekündigt (wie in einem anderen Beitrag schon beschrieben), dass der monatliche Abschlag in Verzug geraten ist (Wochenende). Montags Wertstellung, Mittwoch Post vom Inkasso DTMI (ist der gleiche Verein wie almado).
    Mit diesen Machenschaften kam almado auch in die Medien. Kurz drauf hat der Verein umfirmiert und nennt sich nun 365 AG. Ebenfalls wurde der Inkassoverein umfirmiert von DTMI in heute EWD:

  235. almado-opfer sagt:

    Hallo,

    wie auch bei vielen anderen Betroffenen, scheint es Almado auch bei mir nicht unversucht zu lassen, sich um die 25%-Bonus zu drücken. Zumindest wurde der Bonus nicht in der Abschlussrechnung berechnet, die ich vor kurzem erhalten habe. Da ich weiß, dass es viele Betroffene gibt, würde ich euch gerne fragen, was ihr unternommen habt um an den Bonus zu gelangen. Ich danke Euch für jeden Ratschlag den ihr mir geben könnt.

    Hier die Fakten:

    – Bei mir erfolgten alle 12 Abschlagszahlungen reibungslos.

    – Ich führe auch kein Unternehmen am Lieferort und besitze auch keine PV-Anlage.

    Damit bin ich voll überzeugt davon, dass mir der Bonus zusteht.

    Den Scheck von wenigen Euros (unter 40) soll ich wohl bis zum 21.11. einlösen. Das habe ich noch nicht getan.

    Ich habe heute morgen eine Aufforderung an diese sog. „hausinterne Schlichtungsstelle“ (kundenanwalt.strom@almado-energy.de) gesendet, in der ich um eine korrekte Abschlussrechnung und Überweisung der Boni (fast 300 Euro) + des Guthabens (Scheckbetrag) gebeten habe.

    Wenn ich jetzt den Scheck einlöse, ist das ja quasi doppelt gemoppelt und würde Verwirrung stiften. Oder sogar ein Betrugsversuch?
    Sollte ich den Scheck trotzdem einlösen? muss ich dann eine neue Forderung per Email schreiben?

    Und wahrscheinlich sollte ich in so bald wie möglich auch eine schriftliche Aufforderung per Einschreiben schicken, oder?

    Wie ist das mit den Fristsetzungen? Ich habe in der Email eine Frist von 2 Wochen gesetzt mit der Androhung mich an die Schlichtungsstelle oder den Verbraucherschutz NRW zu wenden. Ist das ok so (ich habe gelesen, dass ein Schlichtungsverfahren erst nach 4 Wochen eröffnet werden kann)?
    Ist es ferner angebrachter, feste Termine zu setzten anstatt eine Zeitspanne („2 Wochen“)? Was für Fristen sollte ich setzen?

    Wenn jemand Zeit finden könnte, mir kurz zu antworten, wäre ich sehr dankbar!

  236. Patrick sagt:

    Hallo zusammen,

    ich habe Almado in Köln verklagt und mich aufgrund eines Fehlers meines RA vergleichen müssen.

    Bei mir waren alle o.g. Sachen dabei.

    Inkassounternehmen eingeschaltet trotz pünktlicher Zahlungen
    falsche Abrechnungen
    ein Jahr gar keine Abrechnung
    willkürliche Abschlagszahlungsforderungen
    keine Bonuszahlung

    Tipp und unbedingt beachten:

    Achtet unbedingt darauf, mit wem Ihr den Vertrag geschlossen habt und wen Ihr verklagen müsst.
    Almado firmiert sich immer um und verhindert damit in vielen Fällen ein Urteil gegen sich! Es läuft dann ärgerlicherweise auf einen Vergleich hinaus.
    Zähneknirschend musste ich diesem zustimmen.

    VG
    Patrick

    • elixir sagt:

      Hallo „immergrün“-Betroffene,

      ich habe die Kündigung zum 31. März 2015, rechtzeitig! im Dezember 2014, mit Rückschein an die angegebenen 2 Adressen gesendet, da war dann auch die Richtige dabei – nach 14 Tagen kam dann auch der Rückschein zurück.

      Die Briefe meines Anwalts (7/2014) haben die Leute von „immergrün“ einfach nicht beantwortet.

      Seine Fristsetzung und seine geforderten Kosten, haben sie ebenfalls ignoriert – scheint so ganz gut zu funktionieren – der Anwalt ist einfach hilflos und wollte dann um die 200 Euro nun von mir erstattet haben, obwohl ich bei Beginn Angelegenheit, ihn schriftlich ganz klar nach der Übernahme der Kosten gefragt hatte.

      Kosten würden nur auf mich zukommen, wenn „immergrün“ insolvent werden würde – sind sie aber heute noch nicht!

      Nun müsste ich klagen, dass er seine Auslagen bekommt – so war das aber nicht gedacht.

      Also auch Vorsicht mit den Auskünften/Angaben von Anwälten, wer für etwa entstehende Kosten aufzukommen hat.

      „immergrün“ hat wohl die Briefe gelesen und nach länger Zeit (4 Monate) die Jahresrechnung mit Bonus gesandt und nach weiteren 4 Monaten, die beanstandeten Abschlagszahlungen, deutlich herabgesetzt.

      Zu „immergrün“ bin ich 3/2013 durch die Vergleichsplattform VERIFOX gekommen, leider konnte VERIFOX auch nicht helfen um die Bonus-Tricks von „immergrün“ zu verhindern.

      Leider sind die Bauernfänger immer noch tätig – der Gesetzgeber hält sich da auch raus – und somit ist der jahrelang propagierte „einfache“ und „problemlose“ Strom-Anbieter-Wechsel auch nur auf dem Papier möglich.

      Ich hoffe alle Betroffenen haben einen langen Atem, um die versprochenen Boni und Abrechnungen ungekürzt zu bekommen und wünsche allen einen guten Ausgang im „Krieg“ mit „immergrün“ bzw. Almado oder 365 oder oder oder.

      Gruß elixir

  237. W. Schwermann sagt:

    immerhin wird diese Firma nicht mehr durch Verivox u Check24.de vermittelt. Damit dürfte früher oder später die Insolvenz eintreten.
    Mein Fall: ich hatte von gut einem Jahr per Check24.de einen Stromvertrag mit Meisterstrom 365 AG – gehört zu Amado AG – abgeschlossen. Dieser 365 AG hatte ich eine Abbuchungserlaubnis erteilt. Bei der 1. Abbuchung erschien dann als Begünstigter die Amado AG, Gutschrift auf ein Konto bei der „Wired Bank“, noch nie gehört, evtl. auf den Kaiman-Inseln. Also veranlasste ich Rückbelastung. Dann ging’s los: 3 € Kosten belastet, die ich mit der Überweisung zahlen sollte. Da war dann plötzlich die Meisterstrom 365 AG der Zahlungsempfänger mit Konto bei einer bekannten Bank. Dann schickte ich eine E-Mail, die Adresse war falsch, auf der Homepage fand ich dann die richtige. Dann wollte ich ein Fax schicken, aber kein Anschluss unter der genannten Nr., also Anruf – ich erhielt eine funktionierende Nr. – Danach überwies ich den Teilbetrag monatlich, 11 x wie angeboten u. von mir akzeptiert, also Vertragsgegenstand. Zwischenzeitlich hatte man ein Auftragsbestätigung geschickt, darin 11 x aber dann im weiteren Satz: der 12. Teilbetrag würde mit den Schlussabrechnung verrechnet. Eine Auftragsbestätigung nach Vertragsabschluss ist nur ein neues Angebot, was ich nie annahm. Rechtzeitig kündigte ich den Vertrag z. 28.02.2015, zuerst per E-Mail, zusätzlich an beide Postanschriften, dann beauftragte ich noch den neuen Lieferanten zu kündigen, dem man dann die Kündigung bestätigte – so teilte er es mir auf jeden Fall mit. – Da ich nun die 12. Rate nicht zahlte, wurde recht bald gemahnt. Darauf habe ich nicht geantwortet, da die 12. Rate nicht rechtens ist. 12 x 1/11 des angenommenen Jahresverbrauches – wo gibt es das denn? Check24.de u. Verivox habe inzwischen bestätigt, dass man weder Amado, Immergrün noch Meisterstrom anbietet bzw. vermittelt. Check24 teilte mir noch eine interne Schlichtungsstelle der Meisterstrom mit – ist doch Klasse, eine Schlichtungsstelle die den Lieferanten vertritt. – Habe denen kurz u. knapp und aus Spaß die Fakten geschildert. Nun, warte ich auf die Abrechnung – immerhin habe ich ein Guthaben von € 407,00 – Habe auch angekündigt, die zuständigen Behörden zu informieren, da Abbuchung ohne Erlaubnis.

  238. Andreas sagt:

    Auch ich bin in die Falle getappt. Zunächst lief alles prima. Auch die Schlussrechnung kam fristgerecht. Allerdings wurde auch bei mir die Bonuszahlung vergessen. Auf Nachfrage bekam ich ein neue Schlussrechnung, in der wieder ein Fehler war. Also erneut nachhaken und um korrekte Abrechnung bitten. Ok es kamen 2 Schecks. Allerdings der Scheck mit den 270 € Bonus ist bis heute nicht eingetroffen. Das ist scheinbar bei denen so üblich. Immer wieder bekomme ich von denen Antworten auf Droh E-Mails von mir in denen ich mit seltsamen Ausflüchten hingehalten werden soll. Bsp. Man wollte mir das Geld überweisen. Dann kam eine Mail das sie meine Kontonummer noch einmal haben müssen. Komisch per Scheck hätten sie ja schon abrechnen können. So, Bankverbindung geschickt und wieder tut sich nichts. Ich werde wahrscheinlich S*** stellen.
    Es ist in Deutschland nicht zu fassen das solche Firma machen können was sie wollen. Denen gehört doch einmal richtig auf die Finger geklopft. Leidtragender ist immer der Kunde…..Armes Deutschland

  239. Werner Grafe sagt:

    Bei mir versucht Immergrün zur Zeit den Bonus mit Hinweis auf einen Doppelzähler und die AGB’s zu verweigern. Leider gibt es dazu noch keinerlei Äußerungen anderer Betroffener.

  240. Ferzeli sagt:

    Zu Almado

    1- Ich hatte meine Tarif von Almado mit Fest Preis Garantie gewählt.
    Ohne Rückmeldung mein Monatlich Zahlung teuer geworden. Ohne Wissen hatte meine Feste Betrag weiter überweisen. 2-3 Monaten danach Almado hat mir Mahnung gesendet. Sagte; Mahnung mit Rest Betrag muss ich überweisen. Deswegen hatte ich Außerordentliche Kündigung gesendet; Antwort vom Almado: das geht nicht, weil zu spät ist. :(( Meine Fest Preis Garantie Weg und hatte ich monatliche Gebühr immer 10€ mehr überwiesen bis zum Ende.
    2- Ich habe Almado endlich gekündigt. Der hat meine Schluss Rechnung gesendet. Zählerstand hat Fälschung und enthält 2€ Mahngebühr. Rechnung sagte; muss ich sehr viel bezahlen. Ich habe mit meine Zählerstand vergleichen gemacht. Zählerstand war ganz weniger. Habe ich zurück gemeldet. Almado hat mir eine neu Rechnung gesendet. Zählerstand war richtig, aber mahngebühr steht noch da. Darüber habe ich keine Antwort bekommen.
    3- Ich habe nicht bezahlt, weil möchte ich eine Antwort, warum diese Mahngbeühr steht da. Jetzt Almado hat mich Inkasso Firma gegeben. Inkasso Firma möchtet mehr Geld, außer Rechnung Betrag. Ich habe immer noch nicht gelernt, warum 2 € Mahn Gebühr inklusive.
    4- Wegen solche unseriöse Firmen (Almado) haben wir keine Lust. Weil die wollen mehr und mehr Geld.
    5-Almado Kunden Servise frühe kann man niemals erreichen. Nur erreichen wir mit Email und min. 6 Monaten dauert kommt eine Antwort, außer Mit Rechnung die Geld wollen. Ich habe 2 mal erreicht auf telefonisch. Kundenbetreuer sind sehr unhöflich. Die fühlen nicht. So kalt und unfreundlich. Die wissen habe ich recht, aber versuchen mich zu Angst bringen, weil die möchten zahle ich sofort das Geld ohne Problem.
    4- Ergebnis: Almado>>>Fingerweg.

  241. Thanner sagt:

    All diesen Ärger habe ich auch erlebt.Zu Glück habe ich eine Vertragsrechtschutzversicherung. Die Verhandlung steht noch bevor.Da Viele Unternehmen besondere „Geschaeftsmodelle“ haben, ist eine diesbezuegliche Versicherung ZWINGEND notwendig

  242. Thanner sagt:

    all das habe ich auch erlebt. zum glück habe ich eine vertragsrechtschutzversicherung. die verhandlung steht in euskirchen noch bevor

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE:

CLOSE
CLOSE