BFH: Praxiswert umfasst den Vorteil aus der Vertragsarztzulassung

In dem der dieser Entscheidung des BFH zugrundeliegendem Sachverhalt wurde eine Arztpraxis mit Patientenstamm veräußert. Der Erwerber führte die Praxis fort und nahm auf den Praxiswert Absetzungen für Abnutzung (AfA) vor. Das zuständige Finanzamt nahm an, dass die Hälfte des Praxiswertes auf den „wirtschaftlichen Vorteil der Vertragsarztzulassung“ entfalle. Dieser sei als vom Praxiswert zu trennendes nicht abnutzbares immaterielles Wirtschaftsgut nicht zu berücksichtigen.

Richtig entscheidet hier der Bundesfinanzhof und begründet seine Entscheidung damit, dass die Vertragsarztzulassung grundsätzlich nicht selbstständig verwertet werden kann. Der Käufer könne nur gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung einen Antrag auf Fortführung der bestehenden Praxis stellen, womit ein neues Zulassungsverfahren ausgelöst werde. Ob die Zulassung dann erteilt wird, hänge auch von den persönlichen Eigenschaften des Erwerbers ab und stehe im Ermessen der Kassenärztlichen Vereinigung. Zudem sei ein sachlich begründbarer Aufteilungs- und Bewertungsmaßstab nicht ersichtlich.

P.S.: Wir beraten im Steuerrecht für Heilberufe!

Ihr RA Florian Schuh
elixir rechtsanwälte | martens & partner

Share

Ein Gedanke zu „BFH: Praxiswert umfasst den Vorteil aus der Vertragsarztzulassung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANTI-SPAM-FRAGE: