Dürfen Inkasso-Büros drohen?

Nein, auch Inkassofirmen haben sich an Recht und Ordnung zu halten. Drohungen sind demnach verboten, wenn sie ausgesprochen werden, um eine Handlung zu erzwingen. Dann spricht man von Nötigung. Viele Inkassobüros übersehen das, indem sie auf Mitteilung der offenen Forderung an die Schufa verweisen oder weitere empfindliche Schritte hinweisen. Hier ist ein genaues Auge drauf zu werfen. Schießt das Inkassobüro mit der Formulierung über das Ziel hinaus, stellt sich die Frage der Strafbarkeit. Aus Gründen des Verbraucherschutzes und der Seriösität verwenden daher rechtschaffende Forderungseintreiber keine Drohungen, sondern formulieren in einem sachlichen Tonfall.

Fragen? Bitte rufen Sie uns an: (0 69) 95 92 91 91-0 oder mailen Sie uns: fragen@recht-hilfreich.de. (Weitere Kontaktdaten im Impressum: www.recht-hilfreich.de/impressum).

Ihr
RA Uwe Martens

elixir rechtsanwälte | martens & partner
RA Uwe Martens
(0 69) 95 92 91 91-0

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANTI-SPAM-FRAGE: