Dürfen Zahnärzte die Bezeichnung „Naturheilverfahren“ verwenden?

Dürfen Zahnärzte in Verlautbarungen ihrer Praxis (Praxisschild, Briefkopf, Anzeigen … ) die Bezeichnung „Tätigkeitsschwerpunkt Naturheilverfahren“ oder „Interessenschwerpunkt Naturheilverfahren“ führen? Nein, sagt das Verwaltungsgericht Mainz mit dem Hinweis, dass es sich hier um irreführende Werbung handle. Der Hinweis auf „Naturheilverfahren“ suggeriere bei heutigem gesellschaftlichen Verständnis eine besonders natürliche, sanfte, schonende und auf ein ganzheitliches Konzept abstellende Behandlung, die bei herkömmlicher Therapie durch einen nicht mit den Naturheilverfahren befassten Zahnarzt keinesfalls sichergestellt wäre. Dies sei so bei Zahnärzten nicht der Fall. Eine Ungleichbehandlung von Ärzten und Zahnärzten sah das Gericht nicht, da die ärztliche Weiterbildungsordnung den Ärzten die Führung der Zusatzbezeichnung „Naturheilverfahren“ nach Abschluss eines geregelten Weiterbildungsgangs ausdrücklich gestatte.

Machen Sie sich von den Sorgen um die berufsrechtlichen Beschränkungen frei und geben Sie berufsrechtliche Fragen zu uns. Wir können Sie entlasten! Sprechen Sie uns an! Telefon: (0 69) 95 92 91 91-0 oder mailen Sie uns: fragen@recht-hilfreich.de

Ihr
RA Florian Schuh
elixir rechtsanwälte | martens & partner

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANTI-SPAM-FRAGE: