Messebesuche: Zur Messenachbereitung gehört auch die Bonitätsprüfung der neuen Kontakte

Rund zehn Millionen Messebesucher sind jedes Jahr in Deutschland unterwegs. Hinzukommen noch 174.000 Aussteller bei 157 überregionalen Messen. Auf all diesen Messen buhlen die Aussteller um die Aufmerksamkeit der zig Millionen Besuchern. Es wird die gesamt Palette des eigenen Leistungsspektrums angeboten. Es werden Kontakte geknüpft und Projekte besprochen. Vom Hausbau über das Energiesparen bis hin zum Schmuckdesign werden Fragen mit vielen Interessierten besprochen. Die Aussteller haben in die Vorbereitung und Durchführung der Messe viel Zeit und Geld investiert. Nur wenn wirtschaftlich lukrative Kontakte geknüpft werden können, die sich in Aufträgen oder Kooperationen niederschlagen, hat sich der Aufwand gelohnt. Denn das einzige Ziel der Aussteller auf der Messe ist der Mehrwert, der sich aus der Präsentation ergibt, wobei Mehrwert regelmäßig im Sinne von Mehrumsatz gemeint wird.

Einen Umsatz nehmen die Aussteller nur von der Messe mit, wenn die richtigen Kontakte eingegangen werden. Kontakte, die nicht leistungs- und zahlungsfähig sind, lohnen den Aufwand der Messevorbereitung und Messeteilnahme nicht. Sie spielen zwangsläufig die Kosten nicht wieder ein. Deshalb ist bereits bei den ersten Kontakten mit Interessierten auf die Werthaltigkeit dieser künftigen Geschäftsverbindung zu achten.

Natürlich helfen dabei die Angaben von der Visitenkarte, um erste Überprüfungen vorzunehmen. Wer ist der Geschäftspartner und in welcher Rechtsform tritt er auf? Rechtsformen können Einzelunternehmen, Personengesellschaften wie die KG (Kommanditgesellschaft) oder Kapitalgesellschaften wie die GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) sein. Schon die Rechtsform zeigt, wer später Vertragspartner sein wird und wer über Auskunfteien (Wirtschaftsauskünfte) und andere Informationsdienste überprüft werden sollte.

Natürlich hängt der Aufwand der Überprüfung vom zu erwartenden Umsatzvolumen ab. Geschäftspartner für Großaufträge sollten auf jeden Fall bereits im Anfangsstadium auf deren Zahlungsfähigkeit überprüft werden. Das gestaltet sich bei Kapitalgesellschaften [UG (haftungsbeschränkt), GmbH, GmbH & Co. KG, AG etc.] leichter als bei Personengesellschaften (KG, oHG usw.), da diese Ihre Geschäftszahlen in öffentlichen Registern publizieren müssen (Publikationspflicht). Personengesellschaften und Einzelunternehmen sind hingegen nicht publikationspflichtig und sollten daher mit Hilfe einer bewährten Auskunftei oder einem erfahrenen Wirtschaftsanwalt durchleuchtet werden. Gerne können Sie uns fragen. Die Kosten hierfür lassen sich oft pauschal vereinbaren, so daß das Kostenrisiko überschaubar bleibt.

Mit den Wirtschaftsauskünften erhält man in der Regel ausreichende Informationen zu:

  • Kontaktdaten (besonders wichtig: zustellungsfähige Anschrift),
  • Rechtsform,
  • Firmendaten (Historie),
  • Eintragungen in Handelsregister,
  • Geschäftsführer,
  • Gesellschafter,
  • Zweck der Gesellschaft (Branche),
  • Finanzlage,
  • Bankverbindungen,
  • Immobilien und
  • ggf. Unternehmens-Kennzahlen.

Vor diesem Informationshintergrund lassen Geschäftsanbahnungen in Folge des Messeauftritts seriös planen und durchführen, so daß Zahlungsausfälle möglichst vermieden werden können, wenn die Auftragsabwicklung erfolgreich verlief. Schalten Sie bereits beim Beginn Ihrer Geschäftsbeziehung einen erfahrenen Wirtschafts- und Inkassoanwalt mit Kenntnissen im Inkassorecht ein, der Sie als Aussteller vor dem Risiko ungewollter Zahlungsausfälle bewahrt.

Haben Sie Fragen zur Absicherung Ihres Forderungsmanagements? Wir helfen Ihnen, Ihre Kosten für das Inkasso zu verringern. Gute Vorbereitung und Nacharbeit schont Nerven und den Geldbeutel. Rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns! Wir beraten Sie wirklich gerne! Getreu dem Credo: Unser Einsatz ist Ihr Gewinn! Telefon: (0 69) 95 92 91 91-0 oder mailen Sie uns: fragen@recht-hilfreich.de. (Weitere Kontaktdaten im Impressum: www.recht-hilfreich.de/impressum).

Ihr

RA Uwe Martens

elixir rechtsanwälte | martens & partner
RA Uwe Martens
(0 69) 95 92 91 91-0

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANTI-SPAM-FRAGE: