Restschuldbefreiung bald kürzer? – So schützen sich Gläubiger!

Der bestehende Koalitionsvertrag sieht vor, die Dauer des Restschuldbefreiungsverfahrens von sechs auf drei Jahre zu verkürzen.

Das Argument für die Verkürzung der Restschuldbefreiung: Unternehmer, die aufgrund wirtschaftlicher Wagnisse in finanzielle Schieflage geraten sind, sollen schneller wieder auf die Beine kommen. Dazu die Justizministerin wörtlich:

„Wir müssen uns bei allen Überlegungen bewusst machen, dass es oft gerade unternehmerisches Wagnis und wirtschaftliches Engagement sind, die zur Überschuldung führen – also genau jene Triebkräfte, die unsere Volkswirtschaft dringend benötigt. Bei den Reformbemühungen setzen wir genau da an. Wir wollen das unternehmerische Potential möglichst schnell wieder aktivieren. Wer wirtschaftlich in eine Schieflage geraten ist, dem wollen wir schneller einen „fresh start“ ermöglichen. Der Koalitionsvertrag sieht dazu vor, die Dauer des Restschuldbefreiungsverfahrens von sechs auf drei Jahre zu halbieren.“

Die dazu passenden Gegenfragen: Wer denkt an die Gläubiger, die bei waghalsigen Unternehmern nun ihr Geld noch schneller in der Restschuldbefreiung verlieren und bald wieder mit einem (vielleicht unerkannten) Pleitegeier in Kontakt kommen?

Bereiten Sie sich parallel zur laufenden Reform des Insolvenzrechts vor, damit Ihr Inkasso nicht ins Leere läuft! Wie?

Informieren Sie sich bei uns darüber,

  • wie die Restschuldbefreiung versagt werden kann,
  • welche zwingenden Verpflichtungen dem Schuldner während der Wohlverhaltensphase obliegen,
  • wann Sie Aus- und Absonderungsrechte geltend machen können,
  • wann Sie das Anfechtungsgesetz zu Ihrem Vorteil nutzen können und z. B.
  • wie Sie trotz laufendem Insolvenzverfahren vollstrecken können.

Zum Vorhaben der Justizministerin gibt’s Details auf: http://www.bmj.de/SharedDocs/Reden/DE/2011/20110407_Achter_Insolvenzrechtstag.html

Haben Sie Fragen wie Sie sich vor der Restschuldbefreiung Ihres Schuldners schützen können? Bitte rufen Sie uns an: (0 69) 95 92 91 91-0 oder mailen Sie uns: fragen@recht-hilfreich.de. (Weitere Kontaktdaten im Impressum: www.recht-hilfreich.de/impressum). Wir helfen gerne!

Ihr
RA Uwe Martens

elixir rechtsanwälte | martens & partner
RA Uwe Martens
(0 69) 95 92 91 91-0

Share

3 Gedanken zu „Restschuldbefreiung bald kürzer? – So schützen sich Gläubiger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANTI-SPAM-FRAGE: