Schuften für den Staat: Wieviel kostet den Unternehmer die Belastung zur Erfüllung seiner Aufgaben?

In vielen Bereichen übernimmt der Unternehmer Arbeiten, die dem Staat zuzurechnen sind. So ziehen Arbeitgeber die Lohnsteuer der Arbeitnehmer ein, führen Sozialversicherungsbeiträge ab, geben Mitteilung an die statistischen Landesämter, Füllen Fragebögen der Agentur für Arbeit aus und erstellen diverse Bescheinigungen für Sozialämter und andere Behörden. Unterläßt der Geschäftsführer diese Aufgaben, drohen Bußgelder, gegebenenfalls sogar Strafen.

Mit 651 Verpflichtungen gegenüber Arbeitgebern und Firmen belastet der Staat die unternehmerische Tätigkeit mit erheblicher Zusatz-Bürokratie, die eigentlich vom Staat selbst zu erbringen wäre. Es wurde sogar ausgerechnet, daß sich allein die aufwändigen Arbeitgeberverpflichtungen bei einem 100-Personen-Unternehmen auf knapp 18.000 EUR belaufen können. Die aktuelle Studie des Nationalen Zentrums für Bürokratiekostenabbau (NZBA) an der Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld listet sämtliche Verpflichtungen von Selbständigen und Unternehmen en detail auf.

Was halten Sie davon? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Haben Sie Fragen zum Bürokratie-Abbau in Ihrer Firma? Rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns! Wir beraten Sie wirklich gerne! Getreu dem Credo: Unser Einsatz ist Ihr Gewinn!

Telefon: (0 69) 95 92 91 91-0 oder mailen Sie uns: fragen@recht-hilfreich.de. (Weitere Kontaktdaten im Impressum: www.recht-hilfreich.de/impressum).

Ihr
RA Uwe Martens

elixir rechtsanwälte | martens & partner
(0 69) 95 92 91 91-0

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANTI-SPAM-FRAGE: