Vorbild Fiskus #2: Inkasso der Lohnsteuer – Outsourcing der Arbeiten lohnt sich!

Bereits 1920 kam der Vater Staat auf die simple, aber hoch effiziente Idee, seine eigene Arbeit auf andere Schultern zu verteilen: Der Fiskus erfand die Arbeitgeberpflicht, die Lohnsteuer für den Vater Staat durch den Chef, sprich den Arbeitgeber, einziehen zu lassen. Der Arbeitgeber hat das eingezogene Geld an die Staatskasse abzuführen. Das Steuerinkasso erfolgt über die Lohn- und Gehaltsabrechnung. Schludert der Firmenboss hier, trifft ihn die gesamte Wucht der staatlichen Sanktionsmittel. Es droht das schärfste Schwert der Justitia:

Bild: Akademiker Accessoires | Danke für die Nutzungsgenehmigung!

Mit Straf- und Ordnungsvorschriften werden die Firmen diszipliniert und zum verlängerten Arm des Fiskus‘ umfunkioniert.

Nutzen Sie den Gedanken und die Strategie, die Ihnen der Fiskus vormacht und lagern Sie Ihr Inkasso auch aus! Das Outsourcing des Mahn- und Vollstreckungswesen sorgt für weniger eigenen Verwaltungsaufwand und führt zu einer höheren Erfolgsquote beim Forderungseinzug.

Haben Sie Fragen zum Auslagern des Inkassos und der Kosten? Rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns! Wir beraten Sie wirklich gerne! Getreu dem Credo: Unser Einsatz ist Ihr Gewinn!

Telefon: (0 69) 95 92 91 91-0 oder mailen Sie uns: fragen@recht-hilfreich.de. (Weitere Kontaktdaten im Impressum: www.recht-hilfreich.de/impressum).

Ihr
RA Uwe Martens

elixir rechtsanwälte | martens & partner
(0 69) 95 92 91 91-0

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANTI-SPAM-FRAGE: