Factoring und Inkasso für Steuerberater verboten

Jüngst hat das OVG Rheinland-Pfalz entschieden, daß das gewerbliche Inkasso und das Factoring mit steuerberatender Tätigkeit unvereinbar ist. Steuerberater dürfen also weder Inkasso noch Factoring betreiben. Dabei war § 64 II 1 StBerG so verlockend: Danach kann der Steuerberater Honorarforderungen zustimmungsfrei abtreten. Prompt läßt sich eine Idee daraus gebären: Forderungen des Steuerberaters gegen Mandanten, die nicht bezahlen, werden einfach an einen Kollegen abgetreten, der dann den Forderungseinzug betreibt. Der ursprüngliche Steuerberater ist dann sogar im Gerichtsprozeß Zeuge. Insgesamt eine smarte Konstruktion, wäre da nicht das Verbot des Inkassos und Factorings für Steuerberater. Denn das OVG Rheinland-Pfalz stellt klar: Die allgemeinen Berufspflichten eines Steuerberaters (§ 57 I StBerG) verbieten ein solches Vorgehen. So heißt es in § 57 II StBerG:

Steuerberater (…) haben sich jeder Tätigkeit zu enthalten, die mit ihrem Beruf oder mit dem Ansehen des Berufs nicht vereinbar ist. Sie haben sich auch außerhalb der Berufstätigkeit des Vertrauens und der Achtung würdig zu erweisen, die ihr Beruf erfordert.

Glücklicherweise bezieht sich die Entscheidung des OVG Rheinland-Pfalz nicht darauf, daß das Inkasso insgesamt unseriös sei. 😉 Kurzum: Steuerberater haben freundlich zu Ihren Mandanten zu sein.

Welche Alternativen hat dann ein Steuerberater noch entweder seine Honorarforderungen ohne Zustimmung seines Mandanten abzutreten oder sogar einen Inkassoservice zusätzlich seinen Mandanten anzubieten?

Nun die Lösung ist schnell gefunden: Eine Kooperation mit einem auf Inkasso spezialisierten Anwalt öffnet Tür und Tor für das eigene wie für das mandantenorientierte Inkasso. Nach § 64 II i. V. mit 3 StBerG können Forderungen auch ohne Zustimmung des Mandanten auch an Anwälte abgetreten werden. Also: Was bietet sich für Steuerberater mehr an, als mit einem Inkassoanwalt zusammenzuarbeiten, um (sich selbst und) seinen eigenen Mandanten einen Mehrdienst zu bieten? Auf direktem Wege kann die oPos-Liste (offene Posten Liste) an den Anwalt gehen und alles nimmt seinen Lauf.

Haben Sie Fragen zum Inkasso? Haben Sie Fragen zur Zusammenarbeit? Rufen Sie uns an: Telefon: (0 69) 95 92 91 91-0 oder mailen Sie uns: fragen@recht-hilfreich.de. (Weitere Kontaktdaten im Impressum: www.recht-hilfreich.de/impressum).

Ihr

RA Uwe Martens

elixir rechtsanwälte | martens & partner

P. S.: Wir kooperieren bereits erfolgreich mit dem ein oder anderen Steuerberater. Sprechen auch Sie uns ruhig an und fragen Sie uns nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit!

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANTI-SPAM-FRAGE: