Erfolg im Inkasso durch Weisungen an den Gerichtsvollzieher – gewußt was, gewußt wie

Eigentlich ist der Gerichtsvollzieher als unabhängiges Organ der Rechtspflege bei seinen Vollstreckungshandlungen selbständig und übt hoheitliche Gewalt aus, so dass er insofern weisungsfrei agiert. Er unterliegt als hoheitliches Vollstreckungsorgan in seiner Tätigkeit der Kontrolle und damit der Dienstaufsicht der Justizverwaltung. Einzelne Zwangsvollstreckungstätigkeiten können demzufolge durch das Vollstreckungsgericht überprüft werden (§§ 764, 766 ZPO).

Im Gegensatz hierzu steht jedoch, dass der Gläubiger die Parteiherrschaft über das Vollstreckungsverfahren selbst hat. Aufgrund dieser Parteiherrschaft im Vollstreckungsverfahren kann der Gläubiger (eben nicht Auftraggeber!) Weisungen an den Gerichtsvollzieher erteilen. Der Gerichtsvollzieher ist solange und soweit an diese Weisungen gebunden, wie diese nicht den Gesetzen oder den Gerichtsvollziehergeschäftsanweisungen (GVA) widersprechen. Hierdurch wird es dem Gläubiger möglich, das Vollstreckungsverfahren gegen den Schuldner durch seine Anträge und Vorgaben im Hinblick auf die Wirksamkeit der Vollstreckungsmaßnahmen zu beeinflussen.

Kenner wissen – in Abweichung zu den sonst üblicherweise genutzten Standardformularen – die Feinheiten des Zwangsvollstreckungsrechts für eine erfolgreiche Forderungsbeitreibung zu nutzen. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass sich hier ein gutes Zusammenwirken zwischen Gerichtsvollzieher und Gläubiger sowie eine kontinuierliche Hartnäckigkeit als erfolgreich erweisen. Natürlich gehört für einen erfolgreichen Forderungseinzug auch die Vorbereitung dazu, das heißt, bei der Zwangsvollstreckung profitieren Sie letztendlich davon, wenn Sie im Vorfeld zu den Vertragsabschlüssen und im Vertragsabschluss selbst die Grundlagen für eine erfolgreiche Zwangsvollstreckung gelegt haben. Hier zahlt es sich im sprichwörtlichen Sinne aus, im Vorfeld schon frühzeitig die Weichen gestellt zu haben. Fragen Sie uns! Wir helfen Ihnen gerne bei den Vorbereitungen.

Sie als Gläubiger können im Rahmen Ihrer Parteiherrschaft den Beginn, die Art und das Ausmaß der Zwangsvollstreckung durch entsprechende Auftragweisung an den Gerichtsvollzieher bestimmen. Was im Rahmen der Durchführung der Zwangsvollstreckung gepfändet wird, bestimmt der Gerichtsvollzieher jedoch selbständig. Ihnen als Gläubiger stehen eine Reihe von Weisungsmöglichkeiten offen. Hier ein paar Beispiele:

  • Um nicht weitere Kosten bei einem laufenden Zwangsvollstreckungsverfahren auszulösen und gleichwohl die Rangposition im Rahmen der Reihenfolge der Gläubiger wahren zu können, kann das Ruhen des Verfahrens beantragt werden.
  • Obwohl viele Vollstreckungsversuche bisher ergebnislos verliefen, ist ein wiederholter Antrag auf Vornahme der Zwangsvollstreckung auch dann vom Gerichtsvollzieher durchzuführen, wenn dieser wiederum ohne Aussicht auf Erfolg ist. Das kann den psychischen Druck auf den Schuldner merklich erhöhen.
  • Bezüglich der Kassenpfändung stellen mehrfach in Folge ausgebrachte Pfändungen kein Hindernis dar.
  • Sofern unklar sein sollte, wem die jeweiligen Gegenstände im Einzugsbereich des Schuldners gehören, können Sie den ausdrücklichen Auftrag auf Zwangsvollstreckung gerade wegen dieser Gegenstände stellen, selbst dann, wenn Sie offensichtlich zum Vermögen eines Dritten gehören, sofern offen ist, ob der Dritte als Eigentümer gegen die Vollstreckungsmaßnahme vorgehen wird.
  • Als Gläubiger bestimmen Sie weitgehend den Zeitpunkt der Vollstreckungshandlung im Hinblick darauf, dass Sie als Gläubiger während des Vollstreckungsversuchs anwesend sein können.

Haben Sie Fragen zu einem erfolgreichen Inkasso oder zu einer erfolgreichen Zwangsvollstreckung? Rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns! Wir beraten Sie wirklich gerne! Getreu dem Credo: Unser Einsatz ist Ihr Gewinn! Telefon: (0 69) 95 92 91 91-0 oder mailen Sie uns: fragen@recht-hilfreich.de. (Weitere Kontaktdaten im Impressum: www.recht-hilfreich.de/impressum).

Ihr

Rechtsanwalt Uwe Martens

elixir rechtsanwälte | martens & partner
(0 69) 95 92 91 91-0

 

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANTI-SPAM-FRAGE: