Das Ende einer großen Marketingmasche: ITM Inkasso Team Moskau Ltd. – Vermögensübersicht zum Schutze Betroffener

Auf Youtube kann man viel von Inkassoteam Moskau sehen: alte RTL-Beiträge und andere Selbstdarstellungen. Nur das Vermögen sieht man dort nicht. Dazu können wir Auskunft geben:

„Staatsanwaltschaft Stade
(Ergänzende) Benachrichtigung über die Sicherung von Vermögenswerten zu Gunsten der Verletzten
gemäß § 111e Abs. 3 und 4 StPO

Vermögensermittlungsvorgang zum Az.: 161 Js 8934/09
(ITM Inkasso Team Moska Ltd)

In Ergänzung der Veröffentlichung der Staatsanwaltschaft Lüneburg – Zweigstelle Celle – zum Az. 4107 Js 11078/07 vom 25.07.2008 wird mitgeteilt:

In dem Ermittlungsverfahren gegen die vormalige (aus dem Handelsregister gelöscht am 11.08.2009) ITM Inkasso Team Moskau Ltd, vormals vertreten durch Claudia Anton, geb. Wilschura, Stauffenbergstraße 9, 29223 Celle wegen Betruges wurde mit Beschlüssen des Amtsgerichts Celle vom 05.02.2008 gemäß §§ 111 b II, V, 111 d, 111 e I StPO in Verbindung mit §§ 73 I Satz 2, 73 a StGB die Arrestanordnung der Staatsanwaltschaft Lüneburg vom 29.01.2008 in Höhe von € 180.00,00 sowie die Beschlagnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Lüneburg vom 29.01.2008 bzgl. des Kontos der Gesellschaft bei der Volksbank Eisenberg (Kontonummer 292 869) bestätigt.

In Vollziehung der Arrest- und Beschlagnahmeanordnung wurden Forderungen der vormaligen Gesellschaft gegenüber der Volksbank Eisenberg (Kontonummer 292 869) bis zu einem Betrag von € 180.000,00 (der aktualisierte Kontostand wies zum 31.07.2010 ein Guthaben von € 74.031,01 aus) sowie gegen die Stadtkasse Celle in Höhe von € 16.465,50 gepfändet.

Für die Geltendmachung ihrer Ansprüche sind die Verletzten ausschließlich selbst zuständig. Die von der Staatsanwaltschaft zu Gunsten Verletzter gesicherten Vermögenswerte wirken nicht unmittelbar für und gegen Verletzte. Die Verletzten sind – sofern sie auf die Vermögenswerte zugreifen wollen – verpflichtet, ihrerseits entsprechende Titel (Urteil, dinglicher Arrest etc.) zu erwirken, um mit Pfändungsverfügungen auf gewünschte Vermögenswerte zuzugreifen. Zur Vollstreckung bedarf es gemäß §§ 111 g und 111 h StPO der Zulassung durch einen gerichtlichen Beschluss. Die Staatsanwaltschaft ist nicht befugt, Kündigungen entgegenzunehmen, und auch nicht berechtigt dazu, Auszahlungen vorzunehmen, d. h. Geld zu verteilen. Die polizeilichen bzw. staatsanwaltlichen Ermittlungen beziehen sich ausschließlich auf strafrechtlich relevante Sachverhalte; mögliche zivilrechtliche Ansprüche von Geschädigten sind nicht umfasst. Die Wahrnehmung zivilrechtlicher Schritte obliegt also ausschließlich den Verletzten/Geschädigten; ggf. sollte anwaltliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Weitere Anfragen können von hier aus nicht beantwortet werden, d. h. auch keine telefonischen Auskünfte. Akteneinsicht kann derzeit ebenfalls nicht erteilt werden.

Die Veröffentlichung erfolgte gemäß § 111 e III und IV StPO.“

Quelle: http://bit.ly/uLxiFJ

Der Auftritt von ITM war ein marketingstarker und von TV-Sendern unterstützter Betrug wie die Ausführungen der Staatsanwaltschaft darlegen. Bleiben Sie daher beim seriösen Inkasso! Meiden Sie Schaumschläger.

Haben Sie Fragen, wie Sie wieder an Ihr Geld kommen? Oder zum Inkasso oder zur Inkassoabwehr? Wir helfen Ihnen, Ihre Rechte zu wahren und Inkassoforderungen abzuwehren bzw. gezahlte Gelder zurückzuholen. Rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns! Wir beraten Sie wirklich gerne! Getreu dem Credo: Unser Einsatz ist Ihr Gewinn! Telefon: (0 69) 95 92 91 91-0 oder mailen Sie uns: fragen@recht-hilfreich.de. (Weitere Kontaktdaten im Impressum: www.recht-hilfreich.de/impressum).

Ihr

Rechtsanwalt Uwe Martens

elixir rechtsanwälte | martens & partner
(0 69) 95 92 91 91-0

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANTI-SPAM-FRAGE: