Achtung, Verjährung zum Jahresende droht: So retten Sie Ihre offenen Posten, ohne Mahnbescheid zu beantragen

In gewohnter Regelmäßigkeit kommen jetzt die hektischen Aufrufe, die eigenen Außenstände aus 2008 nicht verjähren zu lassen. Mahnbescheide oder Klagen müßten unbedingt raus, ansonsten drohen die Forderungen zu verjähren. Helfen wirklich nur Mahnbescheid und Klage, um eine Verjährungshemmung zu erreichen?

Nein, das Gesetz bietet noch weitere Varianten, die Verjährung zu hemmen, etwa dann, wenn zwischen dem Schuldner und dem Gläubiger Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände schweben. Dann ist die Verjährung gehemmt, bis der eine oder der andere Teil die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Natürlich müssen die Verhandlungen nachweisbar geführt werden, so daß sich eine sorgfältige Dokumentation sprichwörtlich auszahlt. Wer konkrete Verhandlungen über die Außenstände führt und dies auch hinreichend dokumentiert, kann die Hemmung der Verjährung erreichen. Doch Vorsicht: Einseitige Gesprächsaufnahme ist eben gerade keine Verhandlung. Und: Verhandlungen – sowohl deren Beginn, Dauer und Ende – sind genau nachzuweisen, ansonsten wird sich der Schuldner leicht auf die Verjährung der Forderung berufen können. Denn die Darlegungs- und Beweislast trifft den Gläubiger, wenn er sich auf die Hemmung der Verjährung berufen möchte. Eine andere Möglichkeit die Verjährung zu hemmen, besteht eventuell bei einem Leistungsverweigerungsrecht. So ist die Verjährung gehemmt, solange der Schuldner auf Grund einer Vereinbarung mit dem Gläubiger vorübergehend zur Verweigerung der Leistung berechtigt ist.

Wollen Sie bei der Verjährungshemmung durch Mahnbescheid oder Klage verbleiben, anstatt das Mittel der Verhandlung zu nutzen, müssen Sie zwingend darauf achten, dass die Ansprüche konkret genug bezeichnet sind und der Gerichtskostenvorschuß rechtzeitig bezahlt wird. Ob Verhandlung oder Rechtsverfolgung zur Verjährungshemmung vorzuziehen ist, muß im Einzelfall entschieden werden. Denn beide Vorgehenweisen weisen Vor- und Nachteile auf. Hier ist am besten Rechtsberatung im Vorfeld einzuholen, damit die Verjährungshemmung auch erfolgreich vor Jahresende erreicht werden kann.

Gerne helfen wir Ihnen, die Verjährung Ihrer Forderungen zu verhindern! Rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns! Wir beraten Sie wirklich gerne! Getreu dem Credo: Unser Einsatz ist Ihr Gewinn! Telefon: (0 69) 95 92 91 91-0 oder mailen Sie uns: fragen@recht-hilfreich.de. (Weitere Kontaktdaten im Impressum: www.recht-hilfreich.de/impressum).

Ihr

Rechtsanwalt Uwe Martens

elixir rechtsanwälte | martens & partner
(0 69) 95 92 91 91-0

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANTI-SPAM-FRAGE: