Was ist zu beachten, wenn Außenstände und offene Posten zum Jahresende zu verjähren drohen?

Für Forderungen aus dem Jahr 2008 droht mit Ablauf des Jahres 2011 die Verjährung, so daß eine spätere Forderungsdurchsetzung schwer bis unmöglich wird. In vielen Fällen kann die Verjährung durch die bekannten Maßnahmen Mahnbescheid, Klage oder Verhandlung entsprechend den gesetzlichen Voraussetzungen gehemmt werden. Dabei ist zu beachten, daß die Hemmung der Verjährung nicht ewig währt. Wird die Anspruchsbegründung zum Mahnbescheid nicht fristgerecht erstellt, werden gar die Gerichtskosten nicht eingezahlt oder müssen etwa die Verhandlungen als gescheitert angesehen werden, droht wiederum die Verjährung der Forderung.

Weiterlesen

Share

Gegen die Eintreiber: Mitbürger mit Migrationshintergrund besonders oft von Inkasso-Abzocke betroffen

Wir haben den Beitrag im Tagesspiegel „Gegen die Eintreiber – Wie sich Verbraucher gegen unseriöse Inkasso-Unternehmen wehren können“ kommentiert:

Weiterlesen

Share

Inkasso und Anwalt hat durchaus Prüfpflicht bei Forderungen

Wir haben den Beitrag des Tagesspiegels „Verbraucher sollen zahlen – ohne zu wissen wofür“ kommentiert:

Weiterlesen

Share

So wehren Sie sich gegen Inkassoschreiben – richtige Inkassoabwehr und Verbraucherschutz

Im Handelsblatt berichtet Renate Reckziegel jüngst über die unseriösen Auswüchse des Inkassowesens unter dem Titel „Wenn sich der Schuldeneintreiber meldet“. Danach sollen die ersten Ergebnisse der Umfrage der Verbraucherschutzzentralen zu den schwarzen Schafen in der Inkassobranche Anfang Dezember vorliegen. Mal sehen, wieviele von den knapp 1.900 bundesweiten Inkassobüros als unseriös eingestuft werden.

Weiterlesen

Share

Achten Sie auf die rechtzeitige und gründliche Vorbereitung Ihres Forderungsmanagements

Die gründliche Vorbereitung des Forderungsmanagements und Mahnsystems spart Zeit und Geld. Im Endeffekt ist das sogar der eigentlich arbeitsintensive Schritt. Alle folgenden Maßnahmen lassen sich bei richtiger und gründlicher Vorbereitung weitgehend automatisieren und in die Ablauforganisation vereinfacht einbetten. Der kluge Forderungsmanager beginnt also mit seiner Arbeit vor der Entstehung der Forderung. Hierzu sollte erfahrener Rat bei einem auf Inkasso spezialisierten Anwalt eingeholt werden, der sich die Betriebsabläufe genau zeigen läßt und dann individuell abgestimmt, die Vorbereitungen und richtigen Verfahrensschritte im Ablauf des Mahnsystems einbringt. Vor so einem Hintergrund gelingt ein reibungsloses Inkasso. Das Ausfallrisiko von Forderungen sinkt und die Erfolgsquote im Inkasso steigt, das zeigt unsere Erfahrung. Wollen Sie von unserer Erfahrung profitieren oder haben Sie Fragen zum Thema? Rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns! Wir beraten Sie wirklich gerne! Getreu dem Credo: Unser Einsatz ist Ihr Gewinn!

Weiterlesen

Share