Anwaltsabzocke? Wie kann ich mich gegen unberechtigte Forderungen wehren?

Wieder einmal kursieren Schreiben von verschiedenen Rechtsanwälten, die allesamt Forderung beizutreiben versuchen, deren Berechtigung durchaus als kritisch beurteilt werden kann. Jeder Betroffene, der sich einem Anwaltsschreiben ausgesetzt sieht, in dem Forderungen verlangt werden, die als zweifelhaft anzusehen sind, hat verschiedene Möglichkeiten, darauf zu reagieren. Wir nennen Ihnen hier einige Möglichkeiten und Beispiele:

1. Zahlungsaufforderung ignorieren:

Natürlich besteht eine Möglichkeit darin, das Anwaltsschreiben mit der Zahlungsaufforderung einfach zu ignorieren und unbeantwortet zu lassen. In manchen Blogeinträgen steht sinngemäß, „schmeißt den Quatsch einfach in den Papierkorb„. Damit sind allerdings ein paar Risiken verbunden, über die wir Sie natürlich informieren wollen: Es bleibt der Druck und die Penetranz der Anwaltsbeitreibung bestehen. Sie werden weitere Anwaltsschreiben erhalten und müssen Fristen beachten. Es birgt die Gefahr in sich, daß zum Zeitpunkt einer drohenden Verjährungsende die Forderung klageweise geltend gemacht wird. Mahnbescheide lösen kurze Fristen aus, die bei Versäumnis gleich zu erheblichen Rechtsnachteilen bei Ihnen führen können. Unterschätzen Sie nicht die Skrupellosigkeit der beauftragten Inkassoanwälte.

Unser Empfehlung: Nein, gehen Sie besser kein Risiko ein! Ignorieren Sie die Schreiben nicht einfach.

2. Meldung bei den Behörden machen:

Jeder, gleichgültig, ob Betroffener oder nicht, kann bei der Staatsanwaltschaft oder der Polizei über Straftaten, von denen er Kenntnis erlangt, Mitteilung zu machen. Wohlgemerkt jeder! Um sich selbst nicht strafbar zu machen (z. B. wegen Vortäuschen einer Straftat gem. § 145 d StGB), empfehlen wir, schlicht eine Mitteilung über einen Sachverhalt ohne Strafantrag / Strafanzeige an die zuständige Behörde vorzunehmen. Dann muß von Amts wegen das Vorliegen von Straftatbeständen überprüft werden.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, eine Beschwerde an die zuständige Berufsaufsicht zu senden (bei Anwälten an die örtlich zuständige Rechtsanwaltskammer). Schildern Sie auch dort – am besten schriftlich – sorgfältig den tatsächlichen Sachverhalt. Die Rechtsanwaltskammer muß dann prüfen, ob Berufsrechtsverstöße des Inkassoanwaltes vorliegen.

Allerdings räumt eine Mitteilung an die Staatsanwaltschaft / Polizei oder Anwaltskammer zunächst nicht die zivilrechtliche Forderung aus dem Weg, d. h. das nervige Inkasso wird weiter betrieben.

Unsere Empfehlung: Ja, melden Sie unredliche Vorgehensweisen den Aufsichtsbehörden, aber achten Sie weiter auf Ihre zivilrechtliche Verteidigung! Wollen Sie Akteneinsicht in die Behördenakten erhalten, müssen Sie einen Anwalt beauftragen. Nur er erhält Akteneinsicht.

3. Gegenklage erheben:

Wer eine unberechtigte Forderung erhebt, geht rechtlich gesehen das Risiko ein, daß er selbst auch verklagt wird. Natürlich können auch Sie gegen unzulässiges Anwaltsinkasso vorgehen und Klage dagegen erheben (sogenannte negative Feststellungsklage). Wenn Sie die Klage gewinnen, muß die Gegenseite Ihre Kosten – einschließlich Ihrer Anwaltskosten – tragen. Allerdings scheuen viele Betroffene das Prozeßrisiko und wollen lieber keine Klage erheben. Genauso gut können sich aber auch viele Betroffene zusammenschließen und gemeinsam eine Klage erheben. Dadurch werden die Kosten auf viele Köpfe verteilt und die Wucht der Klage (sprich der hohe Streitwert) hinterläßt auf der Gegenseite nachhaltigen Eindruck. Wir helfen gerne bei der Vorbereitung und Durchführung.

Unsere Empfehlung: Beurteilen Sie bitte anhand Ihrer eigenen persönlichen Finanzsituation, ob Sie eine negative Feststellungsklage einreichen oder unterstützen wollen.

4. Sich mit anderen Betroffenen zusammenschließen:

Wer sich mit anderen zusammenschließt, hat ein stärkeres Druckmittel in der Hand. Bereits geleistete Zahlungen können dann zurückgeholt werden, wenn die Forderung unberechtigter Weise verlangt wurde und sich herausstellen sollte, daß diese Forderung vielleicht sogar nur aufgrund einer Täuschung geleistet wurde. Dazu haben wir einen Pool für die bereits Geschädigten eingerichtet.

5. Sichere Verteidigung wählen:

Um die Angelegenheit loszuwerden, empfiehlt es sich, einen Anwalt einzuschalten. Die Kosten sind aufgrund der Forderungen durchaus überschaubar und bezahlbar. Sollten Sie auf staatliche Unterstützung angewiesen sein, besteht sogar die Möglichkeit Beratungshilfe zu beantragen. Dann haben Sie nur einen Eigenanteil von 10,00 EUR zu zahlen. Jeder kann sich also einen Anwalt leisten und muß nicht auf seine Rechtsverteidigung verzichten! Dann würde sogar der Staat zunächst die Kosten Ihrer Rechtsverteidigung übernehmen.

Genauso gut können Sie aber auch mit einem Anwalt die außergerichtlichen Gebühren verhandeln. Wir bieten beispielsweise unsere Unterstützung im außergerichtlichen Bereich bei den auf unserer Webseite dargestellten Angelegenheiten üblicherweise für 29,75 EUR (brutto) an.

Wenn Sie den Anwalt Ihres Vertrauens beauftragt haben, muß der Inkassoanwalt nun zwingend nur noch mit Ihrem Anwalt Kontakt halten. Alles andere wäre ein Verstoß gegen das Berufsrecht. So werden auch Ihre Nerven geschont.

Sollte ein Gerichtsverfahren oder ein Mahnbescheid eingeleitet werden, fallen die gesetzlichen Gebühren an. Daher ist es wichtig, im außergerichtlichen Bereich gleich durch Einschaltung eines Anwaltes klare Rechtsposition und Verteidigungsbereitschaft zu zeigen. Nach unseren durchaus zahlreichen Erfahrungen haben es wir bisher regelmäßig erreichen können, daß sich die Angelegenheit in der Regel erledigte, wenn wir außergerichtlich eingeschaltet wurden.

Unsere Empfehlung: Um die Angelegenheit loszuwerden, empfiehlt es sich, einen Anwalt einzuschalten.Wählen Sie einen, der hinreichend Erfahrung in dem Bereich hat.
Share Button

Von

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe (insb. Arztrecht) tätig. Weitere Infos auch bei google+

9 Kommentare zu: “Anwaltsabzocke? Wie kann ich mich gegen unberechtigte Forderungen wehren?”

  1. Klaus sagt:

    Suchen Anwalt für RVG Recht, der Anwaltsabzocke rechtlich überprüfen kann.

    • Klaus sagt:

      Sind von einem Anwalt bei einer Mieterinsolvenz übers Ohr gehauen worden. Der Verwalter will die Kosten nicht anerkennen. Wer kann uns helfen?

  2. Wand.Andreas sagt:

    schon guten abend ich hatte ein angeblichen Rechtsanwalt beauftragt tätig zu werden für Insolvenz nur diese wurde verursacht durch betreuung und durch geld einstellung der kindergeldkasse

    nur der besagte rechtsanwalt ist nur rechtsbeistand und wollte mandate nicht mehr abgeben und nun musste er durch androhung einer prüfund durch rak celle nun fordert er knapp 500.00 euro

    nur einige der gläubiger schreiben mich immer noch an obwohl er die mandate hat/hatte

    das passt doch alles nicht zusammen
    bitte daher um hilfe
    mfg a.wand

  3. menina sagt:

    Suche einen Anwalt, der sich an meinem Fall mit Elan und Wille fest beißt.
    Keine 0815 Schreiben und Lust hat,weil es klar auf der Hand liegt,den Kollegen Anwalt rechtlich Schach Matt zu setzen.
    Die Anwälte die ich bislang am Fon hatte und die gerade leider noch für mich tätig sind arbeiten für meinen Geschmack ohne Ergeiz.Erledigen halt ihren Job, Standard Schreiben oberflächlich ins Detail.kassieren.Für Alles muss ich ,als nicht Jurist Vorschläge machen….

    Gibt es noch Vollblut Anwälte,die auch bei Kollegen knallhart smart und taff sind?

    Thema :ist ein Vertrag zu Stande gekommen ja oder nein? (Nie unterschrieben und mehrfach nein gesagt) und ist die aus der Story entstandene negativ Beurteilung tatsächlich
    für ne Abmahnung zu gebrauchen?

  4. Helga Burkhardt sagt:

    Ich hatte im Oktober 2016 am Abend einen Wasserrohrbruch im Keller, ich rief in meiner Not die Feuerwehr und mehrere Firmen zum Notdiensteinsatz an, leider konnte keiner kommen.Die Feuerwehr kommt erst bei 30 cm Wasserstand! Erst durch meinen Schwiegersohn fanden wir den Haupthahn.Mit meinem Schwiegersohn pumpten wir mit einer kleinen Pumpe das Wasser(ca.5 cm Wasserstand) aus dem Keller.Im Dez.kam plötzlich eine Rechnung von DHE Haus-Gebäudetechnik GmbH für die Einsatzpauschale! Angeblich hätte ich einen Auftrag erteilt, habe aber keinen Mitarbeiter dieser Firma gesehen, es kam niemand!Dann kamen noch weitere schriftliche Aufforderungen der Zahlung.Ich habe jedesmal schriftlich eine Zahlung abgelehnt und dann nicht mehr geantwortet.Nun bekam ich am 3.7.2017 eine Zahlungsaufforderung durch den Rechtsanwalt Stemmler/Regensburg( kein unbeschriebenes Blatt) , nun von 99.00€ auf 191,79€ gestiegen.Ich brauche dringend Unterstützung u.Hilfe.Herzlichen Dank und Grüße aus Berlin
    Helga Burkhardt

  5. Qi sagt:

    Ich hatte eine Antwalt, er war bei ersten Terminen 15 min zu spät gekommen.

    Hat über die vereinbart Leistung keine Ergebines gebracht.

    Anschliessende hat er immer wieder das Forderung an mich geschickt.

    Es ist zwar nur 200 euro aber da er zu spät gekommen, und die Arbeit nicht gemacht, findet ich es total unfair es zu bezahlen.

    Es ist für mich ein Betrug.

    Wie sehen sie es an.

    Mit freundlichen Grüen

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: