Melango unterliegt vor Amtsgericht Detmold mit Zahlungsforderung

Vor dem Amtsgericht Detmold hat die Firma Melango aus Chemnitz eine Klage verloren haben – Aktenzeichen: 7 C 565/11. In dem Urteil wurde festgestellt, daß eine Zahlungsverpflichtung in Höhe von einmal 249,00 Euro und weiteren 96,00 Euro gegenüber der Firma Melango nicht bestehe. Das Gericht führt sehr deutlich aus, daß der Beweis eines Vertragsschlusses nicht erbracht werden konnte. Insbesondere konnte die Firma Melango keine Unterlagen vorlegen, aus denen hervorging, daß die Preisliste Bestandteil eines Vertrages geworden ist. Weil es sich um ein Internetgeschäft handelte, ist ein Zeugenbeweis untauglich. Eine Kostenpflichtigkeit war also nicht unmittelbar zu erkennen.

Interpretiert man diese Feststellungen weiter, könnte sich die Frage stellen, inwiefern hier ein gleich gelagerter Fall mit den anderen Internetanbietern, die wegen Betruges zur Zeit vor Gericht stehen, zu sehen ist. Das Fehlen eines klaren Kostenhinweises könnte als Betrug gewertet werden. Eine solche Überprüfung bleibt jedoch anderen Stellen, insbesondere den zuständigen Ermittlungsbehörden, vorbehalten.

 

Share Button

Von

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe (insb. Arztrecht) tätig.
Weitere Infos auch bei
google+

5 Kommentare zu: “Melango unterliegt vor Amtsgericht Detmold mit Zahlungsforderung”

  1. E. L. sagt:

    Kann mich zu Melango bzw. wir-lieben-großhandelspreise.de nur negativ äußern.
    Hatte gedacht mich kostenlos anzumelden um erstmal zu schauen, wie halt allgemein üblich. Es gab keinerlei Hinweise auf Kosten bzw. das man mit dem bestätigen der AGB,s einen 24 Monatsvertrag abschließt. Diese Werbung flatterte mir beim email lesen einfach mal so rein. Aber wie gesagt keinerlei Angaben. Lediglich an der Seite kleingedruckt. Grundgebühr:249.-€ Aber das war für mich nicht gleichbedeutend das ich einen Vertrag abschließe.
    Für mein Ermessen ist das Betrug.Wenn man im Internet so schaut, gibt es ja massenweise Beschwerden. Hoffentlich wird denen bald das Handwerk gelegt.
    Ich zahle mit Sicherheit nichts !!!!!!!!!!!!!!!!! Sollen die klagen, dann sehen wir weiter.
    Ich hoffe das ich vielleicht ein wenig helfen konnte
    Gruß
    EL

    • Harald sagt:

      habe nun die Adressen der beiden Geschäftsführer erforscht:

      Thomas W***
      ***strasse ***
      0835* ****
      Thomas W*** vormals P*** geb. **.**.82 in Lauter

      David Jähn
      ***str. 9
      0911* *****
      David Jähn, geb. **.**.1982 in Aue

      • Uwe Martens sagt:

        Wir danken für die Übersendung der Daten! Nach hausinterner Abwägung haben wir uns aus Rechtsgründen entschlossen, die vorgelegten Daten nicht öffentlich zu machen. Wir bitten um Verständnis. Gleichwohl werden wir diese Informationen bei der Betreuung von Mandanten hilfreich einsetzen können. Danke.

        • Uwe sagt:

          Zum Thema Melango kann ich auch nur hinzufügen, das ich genau wie viele andere um diese Jahres- und Aufnahmegebühr betrogen wurde.
          Für mich gab es keinen konkreten Hinweis auf einen Vertrag und diese hohen Kosten.
          Leider wurde die Rechnung bezahlt, weil ein Rechtsstreit vermieden werden sollte.
          Welche Chancen habe ich, dieses Geld zurück zu fordern ?

          • Uwe Martens sagt:

            Um welchen Betrag geht es insgesamt? Haben Sie eine Rechtsschutzversicherung? Wie haben Sie Ihr Login dokumentiert? Diese und noch mehr Fragen müssen im Vorfeld geklärt werden, um die Erfolgsaussichten und das Kostenrisikio zu klären. Gerne können Sie uns anrufen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: