Hilfe gegen Lyon Finanz GmbH und Culpa Inkasso

Culpa Inkasso

Die Culpa Inkasso GmbH aus Stuttgart versendet Inkassoschreiben im Auftrag der Firma Lyon Finanz GmbH aus Ahlen (früher ähnliches Vorgehen durch Lugano Finanz). Als Vertragspartner der Schufa sei Culpa Inkasso ab sofort als einzugsermächtigte Instanz des Gläubigers beauftragt, die offene Forderung geltend zu machen und alle notwendigen Maßnahmen und Verfahren einzuleiten. Wie bei mitterweile vielen Inkassobüros üblich, wird auch darauf hingewiesen, dass bei Nachweis von Betrugsabsichten zusätzlich ein strafrechtliches Belangen droht. Eine meist leere Drohung, vor welcher Sie sich nicht fürchten müssen.

Mit der Lyon Finanz GmbH soll ein Vemittlungsvertrag bestehen und daraus eine Provision zu bezahlen sein. Selbstverständlich würde dies einen wirksamen Vertrag voraussetzen. Nur dann darf ein Inkasso überhaupt eingeschaltet und damit die entstandenen Kosten von Ihnen verlangt werden.

Berichten zufolge sind Betroffene jedoch der Ansicht, dass ihnen mit den Schreiben der Lyon Finanz ein Kredit zugesprochen wurde und die zugesandten Papiere diesen Kreditvertrag beinhalten. Tatsächlich enthielten die Schreiben aber lediglich eine Zusage der Lyon Finanz zu einer Finanzsanierung und keine Kreditzusage. Lyon Finanz bestätigt einen FinanzSanierungsVetrrag. Dies ist den meisten jedoch nicht bewusst, sodass hier an eine bewusste Irreführung zu denken ist.

Die Lyon Finanz GmbH schreibt tatsächlich nirgends, dass sie selbst Geld verleiht und Kredite vergibt. Genau dieser Eindruck scheint jedoch zu entstehen. Von Betrug wird man daher aber nicht unbedingt sprechen können.

Lyon FinanzKlar ist die Rechtslage, wenn Sie eine Nachnahmesendung bzw. eine Forderung erhalten obwohl Sie den in den E-Mails der Lyon Finanz als Anhang erhalten Vertrag nicht zurück gesandt haben.  Dann ist auch kein solcher Vertrag entstanden und es kann von Ihnen kein Geld gefordert werden. Wenn Sie den Vertrag unterzeichnet haben und Sie sind der Meinung über den tatsächlichen Inhalt des Vertrages getäuscht geworden zu sein, bestehen dennoch gute Chancen, dass Sie den geforderten Betrag und die Inkassokosten nicht bezahlen müssen.

Unseres Erachtens liegt hier eine Irreführung vor, die nach den geltenden Verbraucherschutzregelungen nicht zu einem wirksamen Vertragsschluss führen kann. Wir raten daher zur Anfechtung und zum Widerruf. Auf jeden Fall sollte die Forderung bestritten werden. In diesem Fall darf auch keine Meldung an die Schufa erfolgen.

Benötigen Sie Hilfe? Kontaktieren Sie uns. Gerne wehren wir die Forderung professionell ab und leiten alle notwendigen Schritte zu Ihrem Schutz vor Culpa Inkasso, Lyon Finanz, Schufa und gerichtlichem Vorgehen ein. Senden Sie uns eine Mail an inkasso@recht-hilfreich.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 4,56 von 5)
Loading...

 

 

Share Button

Von

Florian Schuh ist Rechtsanwalt und Partner bei den elixir rechtsanwälten | martens & partner, Frankfurt am Main, mit den Tätigkeitsschwerpunkten Handels-, Unternehmens- und Gesellschaftsrecht sowie Wettbewerbsrecht und Erbrecht.

Weitere Infos auch bei
google+

Derzeit keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: