Informationen zu DIG Debitor-Inkasso GmbH gesucht

Wir vertreten eine Mandantschaft gegen eine Versicherung, die zur Eintreibung der Forderung die DIG Debitor-Inkasso GmbH aus Bad Schwartau eingeschaltet hat. Um zu überprüfen, ob das Vorgehen des Inkassobüros einem einheitlichen Schema entspricht, sammeln wir Informationen über DIG Debitor-Inkasso GmbH aus Bad Schwartau und würden uns über jeden Hinweis und Erfahrungsbericht freuen, insbesondere solche, die mit dem Einzug von Versicherungsbeiträgen zusammenhängen. Bitte kontaktieren Sie uns per Mail. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Übrigens: Das Briefpapier der DIG Debitor Inkasso GmbH war schon in der Dattelner Morgenpost abgebildet.

Sie benötigen Hilfe bei der Inkassoabwehr? Kein Problem: Wir werden Ihnen gerne helfen.
Share Button

Von

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe (insb. Arztrecht) tätig. Weitere Infos auch bei google+

112 Kommentare zu: “Informationen zu DIG Debitor-Inkasso GmbH gesucht”

  1. Eva Renken sagt:

    Guten Tag Herr Martens,

    Debitor Inkasso treibt eine Forderung von Elite Partner, einem Partner-Vermittlungsunternehmen, Hamburg, bei mir ein.
    Ich hatte eine Mitgliedschaft für 1 Jahr – meiner Meinung nach – abgeschlossen, Elite Partner jedoch bestand auf ihre Vertragsinhalte – 3 Monate Kündigungsfrist vor Ablauf der 1-Jahres-Frist hätte ich kündigen müssen. Was ich nicht tat, da ich der Meinung war, einen 1-Jahres-Vertrag abgeschlossen zu haben.
    Leider hatte ich den Vertrag nicht ausgedruckt. Die Bank holte das Geld von Elitepartner für das 2. Jahr zurück, die jedoch auf Vertragserfüllung bestanden, meinen Zugang jedoch sofort löschten und dann Debitor-Inkasso einschalteten … mit über einem Jahr Zeitverzögerung und dann Gerichtstermin im Januar d.J.. Mein Anwalt riet mir, der Forderung zuzustimmen, was ich ggü. dem Anwalt von DEB-Inkasso, einem RA Sasse, in Lübeck, tat.
    Seit 4 Woche nun ist Debitor-Inkasso, Frau Schimpf, nicht in der Lage,den Gesamtbetrag Forderung plus Zinsen zu berechnen, Rückrufe erfolgen nicht.

    Im www gibt es zahlreiche negative Erfahrungsmitteilungen über Elitepartner und DebitorInkasso als „Team“…. insbes. die suspekten Vertragsverlängerungen bei Elitepartner zum 4fachen des ursprünglichen Einstiegsbetrages.
    Auch bei mir bleibt ein negativer Beigeschmack, über beide Unternehmen.

    Ich hatte Elitepartner eine Einzugsermächtigung erteilt…das Unternehmen ist zwar keine Versicherung, aber nach meinen Recherchen im www zu der Vorgehensweise von Elitepartner fand ich sehr viele ähnliche Fälle, wo Nutzer im unklaren gelassen wurden über sog. „Vertragsverlängerungen“ zum 4fachen Preis, Kosten für Gutachten, … und fakes bei der Vermittlung von potentiellen Partner sowieso. Debitorinkasso bot ab der 1. Mahnung Ratenzahlung an, ich glaube, ich wurde deswegen sogar angerufen,… mir kommt das alles recht abgekartet vor.

    Evtl. hilft Ihnen dies, sollten Sie eine Idee für meine Fall haben – vielen Dank für eine Info. Wir können gerne telefonieren.

    Mit freundlichen Grüssen,
    Eva Renken

  2. Astrid Ney sagt:

    Guten Tag Herr Martens,

    leider nicht für ein Versicherungsunterhmen, aber auch wieder für elitepartner – in meinem Fall agiert Debitor-Inkasso GmbH ebenfalls im Namen von elitepartner, wie bei meiner Vorsprecherin Frau Renken und der Sachverhalt bei mir entspricht genau dem, was Frau Renken im 2. Absatz schreibt.
    Ich habe jedoch keine Abbuchungserlaubnis erteilt, sondern den Betrag für die erste 1-Jahres-Premiummitgliedschaft seinerzeit mit Paypal beglichen.

    Was meines Erachtens nach von Seiten elitepartner nicht in Ordnung – oder besser gesagt – nicht rechtens ist, ist die Art und Weise, wie die Rechnung für die Fortführung des Vertrages gestellt wird: die sogenannte Rechnung wird per eMail geschickt und hat im Betreff den Titel „Verlängerung Ihrer Mitgliedschaft“; es ist definitiv nicht ersichtlich, dass es sich dabei um eine Rechnung handelt.
    Es folgen 3 Mahnungen (denen ich in der einen oder anderen Form widersprochen habe) und dann die Forderung über DIG Debitor-Inkasso GmbH mit u.a. diesem Text: „Sie haben die Dienstleistung unserer Auftraggeberin in Anspruch genommen, die fällige Rechnung aber trotz Erinnerung und Anmahnung nicht bezahlt. Einwendungen sind uns nicht bekannt“.
    Und genau dieser Satz über die Einwendungen entsprechen nicht der Wahrheit. Mit anderen Worten – elitepartner läßt das Inkasso-Unternehmen über die Hintergründe und den Schriftverkehr im Unklaren.

    Haben Sie vielleicht eine Idee dazu, Ihre Meinung würde mich interessieren.
    Meine Telefonnummer möchte ich hier nicht veröffentlichen, kann sie Ihnen aber gerne per eMail mitteilen (info@dicpublishing.de).

    Danke für Ihre Zeit &
    freundliche Grüsse

    Astrid Ney

  3. Tatjana Huppertz sagt:

    Hallo Herr Martens,

    auch schließe mich den obigen Kommentaren an:
    Ich hatte bei Elitepartner einen vergünstigtes Abonnement abgeschlossen für 6 Monate. Ich habe Ihnen erlaubt, den monatlichen Betrag von meinem Konto abzubuchen. Per Fax habe ich dann fristgerecht gekündigt, so wie es auch in den AGB’s vermerkt ist. Dann habe ich Monate später, anscheinend hat sich diese Abonnement stillschweigend in ein weiteres Abonnement für 1 komplettes Jahr verlängert, Emails erhalten, dass ich den offenen Betrag für das komplette Jahr bei Elitepartner begleichen soll. Meine Kündigung per Fax haben Sie angeblich nicht erhalten und nun soll ich eben diesen Betrag begleichen. Ich habe dann ebenfalls Mahnungen vom besagten Inkassounternehmen erhalten, sowie Benachrichtigungskarten, die wie die von der Deutschen Post aussehen, erhalten, wo ich mich auf eine 0800 Nummer melden soll. Ich habe dann eine fristlose Kündigung noch ein weiteres Mal per Fax weggeschickt, in denen ich Sie bat, bitte keine weiteren Briefe, Mahnungen etc. an meine alte Adresse, mittlerweile bin ich umgezogen, zuschicken. Doch natürlich bekommt man weitere Briefe und Anrufe von besagter Inkassofirma.

    Ich finde es ist eine Frechheit. Erst einmal, wie sich dieses Abonnement stillschweigend in ein weiteres Abonnement für ein komplettes Jahr ändert, dann das man den kompletten Preis zu Anfang zahlen und dann zu behaupten, man hätte die Kündigung nicht erhalten. Meine neue Adresse teile ich dieser Firma natürlich nicht mit, leider gehen jedoch all diese Briefe an meinen Großvater, der sich natürlich, mich ja eben auch, total stresst. Lustig finde ich auch, wie diese Firma versucht an weitere Informationen zu kommen durch eben Benachrichtigungskarten, die aussehen, als hätte ein Paket nicht zugestellt werden können.

    Vielleicht hilft Ihnen dieser Beitrag ja weiter.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Tatjana Huppertz

  4. Frank Wintermeyer sagt:

    Hallöchen,

    möchte mich auch einmal zu Debitor Inkasso zu Wort melden 🙂
    Ich habe folgendes Problem:

    Seit einiger Zeit versucht Debitor Inkasso eine Forderung geltend zu machen. Diese Forderung bezieht sich auf eine angebliche Mitgliedschaft bei Elite Partner (Elite Medianet GmbH)
    Ich selbst habe keine Mitgliedschaft bei Elite Partner abgeschlossen.
    Die Mitgliedschaft wurde von meiner Ex-Freundin auf meinen Namen abgeschlossen.
    Leider war meine Ex-Freundin im Besitz meiner persönlichen Daten (incl. Bankverbindung)
    Des weiteren hat Sie auf anderen diversen Internetportalen bzw. Partnervermittlungen Accounts auf meinem Namen eingerichtet.

    Inzwischen hat Sie in einer E-Mail vom 14.12.2012 zugegeben das sie für alle abgeschlossenen Mitgliedschaften verantwortlich ist.

    Dieses habe ich EliteMedianet sowie Debitor Inkasso mitgeteilt, allerdings sind beide nicht bereit die offene Forderung (beläuft sich inzwischen auf ca. 800 Euro) gegen mich fallen zu lassen. Sämtliche Belege habe ich beiden Parteien eingereicht.
    Ebenso habe ich 2 Gerichtsurteile mit hinzugefügt in der ich wegen Betrug / Warenkreditbetrug angezeigt wurde. In diesem Verfahren wurde ich aus tatsächlichen Gründen freigesprochen.
    Ebenso wurde ein anderes Verfahren Betrug/Warenkreditbetrug in 12 Fällen gegen mich eingestellt.

    Wie soll ich mich jetzt weiter Verhalten???
    Bin für jede Antwort dankbar.

    LG Frank

  5. Sascha Mehmel sagt:

    Hallo,
    habe auch Ärger mit Debitor Inkasso. Zufällig habe ich im April 2013 mitbekommen, dass ich einen Schufaeintrag der Debitor habe. Gläubiger ist angeblich Avacon. Die wissen davon aber nichts. Die Avacon findet keine Datensätze über mich. Auf wiederholte Nachfrage bei Debitor hiess es am Telefon nur, es läge ein Titel vor, ich hätte zu zahlen und basta. Ich habe weder von Debitor, noch von Avacon Mahnungen oder ähnliches bekommen. Der Schufaeintrag ist datiert auf 2010 mit anfänglich knapp 500 Euro. Seltsamerweise beträgt die Forderung laut der Schufaauflistung jedes Jahr weniger. Mittlerweile beläuft sich der geforderte Betrag nur noch auch gut 260 Euro. Ich werde jetzt einen Anwalt einschalten.

    Grüße

    • Toni sagt:

      Hallo,
      ich habe heute auch einen Brief von DIG Debitor wegen Avacon bekommen….angeblich habe ich in 2006 eine Rechnung nicht bezahlen. Bis jetzt habe ich keine Mahnung bekommen. Wie ist es bei Ihnen ausgegangen?

  6. Sabine Mony sagt:

    Hallo,
    ich habe gleiches Problem mit Elite Partner, die diese Inkasso Firma einschaltete. Dauernd bekomme ich Mahnbriefe mit Androhung . Ich hatte fristgerecht per Brief und Fax gekündigt. Dan per email mehrfach nachgefragt bzw auch nochmals gekündigt. Das wurde ignoriert und nun bekomme ich permanent diese Briefe. Eine „Karte“ habe ich noch nciht erhalten.

    Gruß

  7. Höft sagt:

    Ist das die Versicherung D, dann habe ich was, die Versicherung hat angebliche 2 Forderungen, es wird nicht in einen Schreiben gefasst, sondern aufgeteilt (zwei Mal Geld verdienen), von Schadensminderungspflicht etc haben die wohl nichts gehört, Schreiben sind gleich. Vollmacht soll vom 27.01.1998! sein, falls Sie weitere Info möchten, nehmen Sie bitte Kontakt per Email auf. Danke

  8. Bastian B. sagt:

    Hallo,
    ich habe heute ein Schreiben von Debitor Inkasso bekommen.
    Es geht um eine Angebliche Forderung in Höhe von knapp 375 Euro. (ursprünglich 230 Euro).
    Es handelt sich dabei um den Glaübiger GARANTA Versicherung.
    Debitor Inkasso hat sogar ein altes KFZ Kennzeichen von mir auf dem Schreiben notiert.
    Ich musste ziemlich lang nachdenken bis ich überhaupt draufgekommen bin um was es sich handlet.
    GARANTA Versicherung = Nürnberger Versicherung.
    Ich habe vor ca. 6-7 Jahren !! Dummerweise über eine Vermittlerin die Nürnberger Versicherung für mein damaliges Kfz vermittelt bekommen.
    Als ich die Preise gesehen habe wurde ich geschockt!
    Daraufhin wurde ich arbeitslos konnte die Prämie nict bezahlen und das Fzg wurde abgemeldet. Ich musste damals knapp 200.- an die Nürnberger Versicherung zahlen. – Was ich auch tat. 100%ig!

    Nun knapp 7 JAHRE ! Später kommt aus dem nichts ein Schreiben dass ich diese Forderung bezahlen soll und sie drohen mir mit Zwangsvollstreckung.
    Daraufin fiel mir was ein, vor ca. 2 Wochen bekam ich eine Art Benachrichtigung bekam (sie sieht fast aus als wäre es eine Karte von der Deutschen Post) – „wir konnten sie nicht antreffen, bitte rufen sie uns unter 0800 ….. an“ – NUR AUS DEM FESTNETZ zu erreichen.
    Ich habe im Internet gegoogel und dann kam raus dass es eine Karte von Debitor Inkasso ist.
    Ich denke mal dass sie so meine Adresse ausfindig machen wollten.
    Dieser Verein ist absolute katastrophe, grenzt schon an ***.
    1. Wollen sie eine Forderung die bereits vor 6-7 Jahren bezahlt ist.
    2. Selbst wenn eine Forderung offen wäre, wäre diese nach BGB 195 nach 3 Jahren verjährt.
    Die gehen wohl davon aus dass die Leute dumm sind, und wollen denen das Geld aus der Tasche ziehen !

  9. Steckel sagt:

    Hallo,
    seit Tagen klingelt bei uns regelmäßig das Telefon Debitor Inkasso Bad Schwartau, ich gehe schon gar nicht mehr ran, weil ich die Nummer kenne. Die Firma versucht seit längerer Zeit bei uns Versicherungsbeträge der HUK Versicherung einzutreiben, wir sind der Meinung die Forderung ist abgezahlt die HUK äußert sich auch nicht mehr. Wir hoffen und beten , daß da bald Ruhe einkehrt.
    Mit freundlichem Gruß
    Fam.Steckel

    • Uwe Martens sagt:

      ACHTUNG: Sobald ein Mahnbescheid oder eine Klage zugestellt wird, laufen kurze Fristen. Diese unbedingt einhalten! Wir helfen Ihnen natürlich gerne weiter bei der Forderungsabwehr. Sie können uns jederzeit die Unterlagen hereinreichen.

  10. Sandy C. sagt:

    Hallo,

    Ich habe auch seit längerem ein Problem mit der Debitor Inkasso Firma.
    Bei mir geht es um eine Forderung der Debeka-Versicherung für mein erstes Auto, das nach 4 Wochen LEIDER den Geist aufgegeben hat und die Debeka eine Versicherungssumme von rund 600 Euro von mir eingefordert hat. Da ich das Auto aber nach 4 Wochen wieder abmelden musste ( alter Polo 6N, Ölpumpe auf der Autobahn verreckt & die Kosten für die Reparatur wären teurer als der Kaufpreis geworden), sah ich es nicht ein diese 600 Euro Erstbeitrag zu zahlen. Nach kurzer Zeit bekam ich einen Brief von der Debitor, indem sie mir einen Rechnungsbetrag von round about 700 Euro an den Hals knallten. Mittlerweile habe ich alles in Raten abgestottert, die Restsumme von 68,70 € habe ich im August überwiesen und nun nach fast 2 Monaten bekomme ich wieder Mahnbriefe in denen solche Sätze wie „wie lange wollen sie denn nun noch warten und das Geld endlich mal bezahlen?Wir haben langsam keine Geduld mehr!“ geschrieben stehen. Da ich aber alles schwarz auf weiß in meinen Kontoauszügen stehen habe, sehe ich es nicht ein diesen Betrag nochmals zu zahlen.
    Also entschloss ich mich, heute noch einmal den telefonischen Weg zu gehen und rief dort an. Pampig wurde ich von einer Frau am Telefon heruntergelassen und auf meine Antwort, dass das Geld definitiv zu 100% von meinem Konto abgegangen sei, pampte sie mich wieder an und sagte „NEIN, das Geld wurde zurückgebucht und länger können wir nicht mehr warten, Ihre Akte steht kurz vor der Vollstreckung!“..
    Nun versuche ich mit Hilfe der Bank ein Fax mit dem überwiesenen Betrag an diese dubiose Geldeintreiber- und Halsabschneiderfirma zu senden.
    Wenn dies nicht klappen sollte, WIE kann ich dann dagegen verfahren?

    Ich bin mit meinem Latein langsam am Ende..

    Mit freundlichen Grüßen,

    Sandy C.

  11. Timo sagt:

    Guten Tag liebes Forum,

    ich bzw. meine Freundin hat ein ähnliches Problem. Sie hat ebenfalls eine offene Forderung einer Singelbörse… ( war vor meiner Zeit 😉 ) . Vor ca. 2-3 Monaten kam ein schreiben das ca.500 Euro fällig sind, natürlich hat mir meine Freundin davon erst mal nichts gesagt , den Zettel weggeschmissen….. Im Nachgang hat die dann mit dem besagten Inkasso Unternehmen eine Monatszahung a 100 vereinbart. Aber mir lässt das ganze keine Ruhe aufgrund der negativen Geschichten über dieses Inkasso Unternehmen. Wir haben keinerlei Kontaktdaten. Die Telefonnummer, egal welche ich im Internet finde exisitiert nicht. Hat wer von euch eine aktuelle Nummer ?

    mit freundlichen Grüßen,

    Timo

    • Sandy C. sagt:

      Hallo Timo!

      Ich habe diese Nummer von Debitor:

      0451-2009160 und erreichbar sind sie angeblich von 8-20 Uhr..

      Vielleicht hast du ja Glück und erreichst dort jemanden?

      LG, Sandy

  12. Rynkiewicz sagt:

    Hallo

    Ich habe auch bereits zum 2 mal innerhalb eines Monats Post bekommen von der Debitor Inkasso GMBH mit einer Forderung der Nürnberger Allgemeine Versicherungs – AG es geht um eine Unfallversicherung Vertragsbeginn 05.2010 die mir beim Autoversicherung angedreht wurde ( dauer 1 Jahr , wir immer automatisch um weiteres jahr verlängert … diese habe ich jedoch bereits am 09.2011 schriftlich gekündigt … ich weiss das ich damals auch ein Antwortschreiben erhalten habe darin stand … das Sie dies zur Kenntniss nehmen fals ich mir aber anders überlegen sollte , dann sollte ich mit dennen Kontakt aufnehmen … daraufhin hab ich nicht mehr reagiert und es einfach so hingenommen .Fristgerecht wäre der Vertrag dann am 05.12 ausgelaufen … doch die Versicherung buchte weiterhin den monatlichen Beitrag vom Konto ab … ich buchte es wieder zurück … für mich war die sache gekündigt .
    Biss ich die Post von Debitor Inkasso bekam … worauf ich sofort zum Hörer griff und der NETTEN Dame am Telefon mitteilte das ich dieser Forderung widerspreche denn diese Versicherung wäre längst gekündigt .Es handelt sich um einen Betrag von 140,00 € …aber wieso soll ich zahlen wenn es schon längst gekündigt ist drohte dann mit einen Anwalt . Worauf die NETTE Dame am Telefon sagte … wieso einen Anwalt wir könnten es doch erst mal schriftlich klären …ich soll den Widerspuch bitte schriftlich einschicken und die Kopie der Kündigungsbestätigung beilegen . So diese Kündigungsbestätigung finde ich leider nicht mehr … das einzige was ich habe ist das kündigungsschreiben was ich damals am 19.09.2011 auf meinen Rechner gespeichert habe. Habe trotzdem Schriftlich widersprochen ohne Kündigungsbestätigung …warte auf die Antwort ???

    Aber wie kann ich beweisen das ich es gekündigt habe , ich finde sowas richtig dreist :-(((

  13. Alex K. sagt:

    Ich hab auch von DIG-Debitor- Inkasso GMBH eine Rechnung bekommen über 215,18 Euro für 2009 und bin mir jetzt nicht sicher ob ich diese bezahlen muss oder nicht. Es ging um die KFZ Versicherung,ab 2009 habe ich schon zwei mal die Kfz Versicherung gewechselt und habe immer meine Prozente anerkannt bekommen.
    Vielen Dank

  14. Jan sagt:

    Auftraggeber: Debeka – Unfallversicherung

    Rückständiger Betrag nach Kündigung: 20,74 EUR

    Ausgleich an Debeka am: 2.10.13 mit 350 EUR

    Schreiben Debitor am 23.10.13: Forderung 20,74 EUR +Gebühren
    =104,00 EUR

    Nachfrage bei Debeka am 28.10.13: Bestätigung Zahlungseingang am
    2.10.13 mit Überzahlung

    Seit 4.11.13: permanente Anrufe aus Zentrale Tel.Nr. 045120090
    durch Debitor ohne Möglichkeit zu kommunizieren
    (kein persönlicher Anrufer oder auflegen)

  15. S. Ritter sagt:

    Mir gegenüber tritt die Debitor sehr aggressiv auf – min. 3x die Woche telefonischer Kontakt, wöchentlich „Mahnschreiben“ mit Hinweis auf die „Letzte Chance“ vor dem Vollstreckungsverfahren und und und… Die Hauptforderung ist strittig, weil die Versicherung des KFZ rückwirkend gekündigt vorgenommen wurde, man aber noch einen halben Monat von mir haben möchte (15€), daraus macht die Debitor eine Gesamtforderung von 98€ (!!!), möchte mir gegenüber aber nicht a.) ihre Vollmacht glaubhaft machen, b.) warum ein „Gebbührensatz“ von 1,3 Anwendung findet und c.) wie sich 45€ Gebührenpauschale zusammensetzen.

  16. J. Krüger sagt:

    Ich hab folgendes anliegen und zwar habe ich damals (2007) ein KFZ geführt ohne Führerschein und dabei einen Unfall verursacht.
    Der versicherung war von anfang an die situation bekannt und das damit auch der versicherungsschutz erloschen war.
    Trotz alle dem hat die versicherun den schaden bezahlt trotz dem wissen das ebend kein versicherungsschuz mehr vorhanden war.
    Nach fast 6 jahren habe ich von DIG Debitor-Inkasso post bekommen das ich die zuzahlende summe fuer den schaden den sie uebernommen haben zurueck zahlen soll. (Versicherung ist die Nürnberger gewesen)
    Mir wird mit lohnpfaendung oder abgabe der eidesstattlichen erklaerung gedroht wenn ich dieses nicht bezahle.

    Meine frage, bin ich dazu verpflichtet dieses zu bezahlen wenn dienversicherung den schaden übernommen hat trotz dem wissen das die versicherung erloschen war fuer den zeitpunkt ?

  17. Ursula sagt:

    Guten Tag
    Ich habe auch Post von Debitor bekommen. Ich soll eine Rechnung zahlen, von Yves Rocher, die ich wohl vergessen habe. Ich hatte ein Zahlpause vereinbart von 100 Tagen. Das ist okay nur das ich von Yves Rocher nie eine Mahnung bekommen habe sondern nur von Debitor. Das mit einer Preiserhöhung von über 100 %!!! Ist das überhaupt zulässig????

  18. Tommy sagt:

    Guten Tag,

    ich habe ein ähnliches Problem wie Ursula! Yves Rocher hat uns auch eine Zahlpause angeboten, welche wir auch genutzt haben. Auch wir haben es vergessen, die Rechnung zu bezahlen. Nach einiger Zeit kam von Debitor (D) eine Kostenaufstellung. Zu diesem Zeitpunkt haben wir aber die Forderung an Rocher schon bezahlt. Bei einem Anruf bei D wurde mir gesagt, das wäre egal, ob wir schon bezahlt haben, da D schon den Auftrag erhalten hätte. Die Gebühren von D sind inzwischen höher als die Hauptforderung war. Jetzt droht D mit einem gerichtlichen Mahnverfahren. Muß ich bezahlen oder lasse ich es auf einen Rechtsstreit ankommen?

    • Uwe Martens sagt:

      Es kommt entscheidend darauf an, daß Sie vor Kontaktaufnahme durch D schon bezahlt haben. Wie groß ist der zeitliche Abstand zwischen Ihrer Zahlung und dem Schreiben von D?

  19. Helene sagt:

    Ich bin überrascht wer alles Ärger mit Fa. DIG hat.
    Mein Sohn hatte mit gerade 18 eine Versicherung abgeschlossen die er nach einiger Zeit gekündigt hat.
    Anfang 2010 kamen dann wieder Mahnungen und gleich ein Brief von DIG Dibitor-Inkasso GmbH Bad Schwartau. Er hat dann nochmal eine Kündigung an die Versicherung geschickt.
    Nun 4 Jahre später das gleiche Spiel, die Versicherung schickt Mahnungen und DIG droht mit Inkasso.
    Ich habe den Eindruck das hat System, ein par Jahre Ruhe und dann so tun als ob nie eine Kündigung gekommen wäre. Wer kann das nach 4 Jahren noch beweisen wo die doch keine Kündigungsbestätigung schicken.
    Alle Schreiben landen bei mir wo mein Sohn seit 10 Jahren nicht mehr gemeldet ist.
    Wie wird man die los und warum werden solche Firmen nicht verboten und zwangsgeschosse?
    Helene

  20. Herr Lopez sagt:

    Hallo ich bekomme in letzter zeit schreiben von der debitor inkasso,
    die geld von meiner alten versicherung eintreiben wollen. der betrag beleuft sich auf ca 75 euro die wollen 160 euro. habe an meine alte versicherung 90 eruro überwiessen nicht an die debitor. geld kamm nicht zurück fall erledigt dachte ich. debitor will immer noch geld weill meine versicherung es einfach weitergeleitet hat.
    aber wenn ich das richtig sehe, ich habe einen nachweiss das ein betrag von über denn offenen betrag an meine versicherung gezahlt wurde und nicht zurück gezahlt wurde. haben die noch ein anrecht auf den rest.

  21. peter sagt:

    Hallo zusammen , ich habe ebenfalls probleme mit debitor inkasso , und zwar wegen irgendwelchen nichtgezahlten kfz versicherungsbeiträgen , die vorgehensweise ist wohl immer die selbe , nach bei mir jetzt 7 jahren bekomme ich post von debitor mit der forderungssumme von 747,- das schreiben kam auch noch zu meinen eltern …naja ich rief da gleich an und die frau am anderen ende sagte mir die forderung seih von 2007 und auf meine bitte mir eine kopie von dem originalbeschluss zunsenden , sagte die dame das es nicht per tel. Geht und ich schriftlich oder per mail eine anfrage stellen muss…komisch? Ich habe schulden ja , aber da weis ich genau bescheid wann ich die gemacht habe und wieviel das ist….aber bei debitor tappe ich im dunkeln…und kann mich nicht endsinnen….irgend einer kfz versicherung geld zu schulden…wobei sich die ( Haubtforderung ) auf ca. 330,- belaufen…vielen dank

  22. Thomas Freisinger sagt:

    Hallo!

    Ich komme aus Österreich und mir wurde 1Jahr lang von einer EliteMediaNet GmbH Geld abgebucht. (vom Firmenkonto) die Buchhaltung hielt dies für „Webhosterkosten“ und hat diese auch vorerst von Steuer abgesetzt. Erst nach dem Jahresabschluss wurde bekannt das dies eine Singelbörse sei. Daraufhin wurden diese Zahlungen die über Einziehungsauftrag eingezogen wurden storniert, den Jahresabschluss und die Umsatzsteuervoranmeldungen mussten komplett neu aufgerollt werden und ich musste diese ein zweites mal an den Steuerberater zahlen! (Was mir einen Schaden von ca. 2000,00 € verursacht hatte.) Nicht nur das ich monatelang etwas bezahlt habe was ich nicht in Anspruch genommen hatte sondern der Hauptschaden entstand durch die Neuberechnung der Buchhaltung. Wie kann es möglich sein das einfach Geld von einem Unternehmen abgebucht wird was ich nicht erlaubt habe? Meine Firma ist im Firmenbuch eingetragen so läuft auch nicht das Konto auf meinen Namen. Ärgerlich so etwas und jetzt bekomme ich auch noch Mahnungen auf meinen Namen. Wenn ich mich bei einer Singelbörse anmelden dann sicher nicht über mein Firmenkonto, und schon gar nicht würde ich dafür zahlen gibt ja genug Börsen die kostenlos sind.

    MfG

  23. Michael D. sagt:

    Guten Tag!
    Suchen sie noch Fälle über DEBITOR-INKASSO ? Meinem Fall geht es um eine Krankenversicherung der Nürnberger AG! Ich hatte mangels Aufträge 16 Monate meine Krankenversicherung nicht zahlen können! Mein Fehler! Die Nürnberger meldete sich dann ca 10 Monate nicht, bis ein Schreiben von Debitor aus Lübeck kam! Ich vereinbarte eine Ratenzahlung, die mir dann auch schriftlich zugestellt worden ist! Schlussrate am 07.2015 !!! Zahle nun seit 42 Monaten jeweils 100,-€! Nun habe ich von denen eine neue Vereinbarung zugeschickt bekommen ,wonach meine „Neue“ Schlussrate am 07.2018 wäre! Das sind ja „nur“ locker 3600,-€ mehr! Die machen einfach was sie wollen… Bis 2018 hätte ich dann über 9000,-€ gezahlt!! Das wäre nahezu das doppelte der eigentlichen offenen Summe… Und ich glaube nicht, das dies das Ende ist! Ich sehe mich in einem Jahr dann bei Zahlungsziel 2020…..

  24. Schmidt Daniel sagt:

    Hallo Leute ,

    wie ich sehe habt ihr auch Probleme mit Debitor-Inkasso GMBH.
    Bei mir wollen Sie eine Forderung geltend machen für eine Firma Namens XING AG.
    Ich habe daraufhin nachgegoogelt und herausgefunden das es sich um eine soziale Plattform für arbeitssuche handelt. Ich kann definitiv sagen das ich niemals eine Mitgliedschaft abgeschlossen habe. Ich habe das erstemal von dieser Firma gehört. Ich habe vor denen ein Saftiges Schreiben zukommen zu lassen wo ich ihrer Forderung in allen einzelheiten wiederspreche. Jedem der sich sicher ist niemals was abgeschlossen zu haben rate ich das selbe. Vieleicht kann man sich ja auch zusammen tun und denen gemeinsamm auf den Deckel steigen. Währe daher auch um paar Tips und Tricks froh.

  25. Schmidt Daniel sagt:

    Hallo nochmal …… habe wegen meiner oben genannten Sache eine orangene Benachrichtigunskarte erhalten mit bitte um Rückruf …… bei genauerem Nachforschen habe ich herausgefunden das die Nummer zum Callcenter von Debitor – Inkasso gehört ……. da ich sicher weis das ich niemals irgendetwas abgeschlossen habe was die jetzt einfordern wollen frage ich mich ….. soll ich Anzeige gegen die erstatten ??!! Und wegen was genau??? Versuchter Betrug , Betrug selbst oder was kann ich da machen???

    Ich bitte hiermit um Hilfe und würde daher gerne mein Vorgehen abstimmen.

    Gruß Daniel

  26. Sven Häseker sagt:

    Ich hatte auch Ärger wegen einer zu späten Kündigung bei Elitepartner. Als ich noch mit EP diskutieren wollte gab’s Post von Debitor – inkl. horrender Gebühren. Ich hatte 200 Euro als Vergleich angeboten. Keine Reaktion, dann erneute Forderungen mit horrenden Gebühren. Danach habe ich es dann drauf ankommen lassen und gesagt, sie sollen mich verklagen. Haben sie auch gemacht. Interessant: Vor Gericht waren die eingeforderten Kosten schon mal um einiges niedriger als das, was Debitor vor dem Gerichtsverfahren wollte. Von daher hätte sich die Klage zu dem Zeitpunkt für mich fast schon gelohnt.

    Debitor wurde durch einen Anwalt aus Lübeck vertreten. Dabei bezog man sich hauptsächlich auf den Tatbestand, dass elektronische Partnervermittlung kein Dienst höherer Art sei (mit der Begründung hatte ich hilfsweise gekündigt).

    Ich hielt – per Anwalt – dagegen. Zuerst wurde auf unsere Argumentation überhaupt nicht eingegangen, stattdessen wurden nur irgendwelche Screenshots übermittelt, wie die Anmeldung bei EP aussieht und was ich damit bestätigt hätte.

    Wir haben dann gesagt: OK, klären wir das vor Gericht. Exakt 7 Tage vor der Gerichtsverhandlung zog die Gegenseite die Klage zurück und übernahm alle Kosten.

    Gruß,
    Sven.

  27. Schmidt Daniel sagt:

    Aufruf zur Sammelklage gegen Debitor-Inkasso GMBH.

    Wie aus meinen vorhergehenden Posts zu entnehmen ist hat Debitor-Inkasso GMBH gegen mich eine Forderung aufgestellt für eine Sache die ich niemals hatte.
    Ich habe nun Anzeige wegen vorsätzlichem Betrug gemacht.
    Ich suche nun Leute die genauso ein Problem in dieser Form haben da ich diesem Inkassobüro das Handwerk legen will. Wer will kann gerne ebenfalls Anzeige erstatten. Umsomehr Leute umso besser.

    Ich bitte den Kreator dieser Platform darum wenn möglich alles entsprechende in die Wege zu leiten und zu Organisieren wenn genügend Leute mitmachen würden.

    Mit freundlichem Gruß
    Schmidt Daniel

  28. Anke sagt:

    Guten Tag,

    ich habe Post von Debitor-Inkasso bekommen wegen einer angeblichen Förderung der Fa. Yves Rocher. Ich habe dort seit mindestens 2 Jahren nicht bestellt, auch keine Mahnung oder ähnliches erhalten. Mir wird ein gerichtlicher Mahnbescheid angedroht. Angeblicher Forderungsbetrag € 26,95, Zinsen € 3,51, bisherige Kosten € 98,50. Kein Bezug auf welche Rechnung, Datum usw. Wie soll ich mich verhalten? Widersprechen obwohl ich nichts bestellt und in so fern auch „nichts offen habe“? Vielen Dank!!

  29. Manuela Herres sagt:

    Mein Mann hatte damals über die Nürnberger eine Versicherung abgeschlossen und seiner Meinung nach auch gekündigt. Irgendwann kam ein Schreiben über Debitor Inkasso.
    Ich hatte sehr lange Kontakt mit denen und hatte auch gekündigt. Als dann unserer Meinung nach alles bezahlt war und auch keine weiteren Rechnungen mehr kamen, erhielten wir plötzlich über die Versicherung wieder eine Bombenrechnung. Als ich widersprochen hatte mit dem Hinweis, dass wir doch die letzten Raten bezahlt hatten UND KEINELEI weiteren Rechnungen erhalten haben, kam erst mal ne Weile nichts mehr. Irgendwann wieder eine Mahnung. Ich wieder zurückgeschrieben mit dem Hinweis, dass weder neue Rechnungen kamen und ich außerdem doch bereits gekündigt hatte. Und wie es der Teufel will, hatte ich die Kündigung versehentlich entsorgt. Also kein Nachweis, der dann verlangt wurde. Also wieder Ratenzahlung vereinbart und nochmals gekündigt. Jetzt sind wir endlich fertig, haben sogar 50,- zuviel überwiesen. Im Moment versuch ich dieses Geld zurückzubekommen, habe aber noch keinerlei Antwort erhalten. Wie immer….

  30. Susann sagt:

    Guten Tag Herr Martens,

    auch ich hatte ein knappes Jahr Ärger mit diesem Unternehmen.
    Die Vorgeschichte: Bei Ummeldung meines KFZ auf der Städtischen Zulassungsbehörde wurde seitens der VHV ein Fehler begangen. Sie haben die Ummeldung nur als Abmeldung registriert, was mir aber aufgrund der Informationsflut von obiger Versicherung in den Vorjahren nicht aufgefallen ist.
    Die Versicherungsmaklerin passte alle Details immer an und somit kamen jedes Jahr eine Flut von Abmeldungs-oder Änderungsmitteilungen seitens der Versicherung.Aufmerksam auf die mögliche Nichtversicherung meines PKW bin ich erst nach ca. 1 Jahr geworden, da mir trotz vorliegend gültiger Einzugsermächtigung und vorhandener Liquidität keine Prämie abgezogen wurde. Nach langer Recherche in Eigenregie (meine Versicherungsmaklerin hatte aufgehört) stellte sich heraus, dass die Versicherung einen Fehler gemacht hat und mir dieser nicht rechtzeitig aufgefallen war. Nach Hin-und her und Teilzahlung an die Versicherung, schaltete diese die DIG ein.

    Diese wiederum reagierten nicht auf mein Schreiben und meine Anrufe, sondern schickten immer wieder Forderungen bis hin zum Mahnbescheid, Nachzahlungen von über 900 € zzgl. Gebühr von über ca.140 €. Man hat mir weder Ratenzahlung angeboten, noch ist man sonst auf Schreiben meinerseits eingegangen. Irgendwann kam der Mahnbescheid, mit dem Hinweis, das ich mich nicht an die vereinbarte Ratenzahlung gehalten habe (welche vereinbarte Ratenzahlung??) und ich den gesamten Betrag bis zum Stichtag überweisen muss. Da ich bisher alle Forderungen korrekt beglichen habe, ließ ich mich einschüchtern und habe bezahlt. Meine Frage: Ich habe eine Rechtsschutzversicherung, kann man diesen Fall noch einmal aufrollen?

    Freundliche Grüße

    • Uwe Martens sagt:

      Die Details müssten geprüft werden. Um die Kosten für Sie im Rahmen zu halten, da die RSV nur bestimmte Kosten übernimmt, ist es hilfreich zu wissen, von wo Sie sind. Gerne können Sie uns telefonisch kontaktieren.

  31. Sascha sagt:

    Hallo Herr Mertens,

    auch ich bin Opfer vom Debitor-Inkasso geworden.
    Und zwar kommen sie in meinem Fall von der McFit GmbH.
    Sie wollen 218 € von mir haben, in meinem Fall für einen 18-Jährigen ein Haufen Geld. Denn die Forderung von McFit sind nur 39,80 €. Also 180 € gehen an das Inkasso. Ich werde die Inkasso-Gebühren nicht zahlen, da ich von McFit nicht mal eine Zahlungsaufforderung oder irgendwas Dergleichen bekommen habe obwohl diese das behaupten. Das kam heute aus heiterem Himmel. Wenn die schon das Inkasso einschalten, erwarte ich davor wenigstens einen Brief mit einer letzten Chance, aber wie gesagt es kam kein einziger Brief.Ich werde nun nur an McFit die Hauptforderung überweisen inkl. der Kosten für alle Mahnbriefe und Bankkosten. Ich denke 50 € reichen da vollkommen aus. Können sie mir in diesem Fall vielleicht weiterhelfen?

    LG
    Sascha

  32. susann sagt:

    Sehr geehrter Herr Martens, welche Kosten kämen in Bezug auf die erste telefonische Auskunft (siehe Mail 26.11.)auf mich zu?Freundlicher Gruß

  33. Tobias Schäfer sagt:

    Ich habe leider mittlerweile seit fast einem Jahr mit diesen Unternehmen probleme.

    Ich habe über die Firma Parship ein kostenloses Probeabo geschlossen und dieses nach 2 Tagen per email und per post gekündigt. Eine bestätigung hierfür hat es von deren Seite nicht gegeben. Darauf hin buchte dieses Unternehmen ohne jemals eine Einzugsermächtigung von mir erhalten zu haben Geld von meinem Konto ab. Ich verweigerte die Zahlung bei meiner Bank. Zahlungserinnerung vzw Mahnungen erhielt ich von der Firma parship nicht. 

    Nach ungefähr 2 Monaten erhielt ich Post von dem Inkasso Unternehmen DIG in dem mir sehr schroff und agressiv angedroht wurde das Geld zu bezahlen. Was mich sehr erschrack und stutzig machte waren deren übertriebene Inkasso Kosten in höhne von 200€.

    Nachdem ich mit der Firma Parship rücksprache Erhalten gehalten habe sagte mir eine Dame am Telefon das sie keinerlei Daten von mir habe ich sollte das Mit DIG klären.

    Als ich bei dem Inkasso unternehmen versuchte anzurufen ging niemand ans Telefon auch auf emails und Briefe reagierte keiner. Im Gegenteil ich bekam immer wieder Post von denen. In den Vriefen wurde mir wieder agressiv erläutert das Geld sofort zu bezahlen und die Kosten des Inkasso unternehmen stiegen. 

    Nach einigen Wochen bekamm ich ohne vorher ein Mahnbescheid zu bekommen einen Vollstreckungsbescheid gegen den ich Einspruch einlegte.

    Dieses Interessierte DIG aber nicht sie schickten mir wieder einen Brief in dem stand wir haben nun gegen sie einen Vollstreckungstittel und drohen ihnen nun an Ihr Gehalt etc zu pfänden wenn ich den Betrag nicht in innerhalb von 7 Tagen bezahle. Da ich dieses Unternehmen nicht erreiche kann ich auch keine einigung mit dem Unternehmen treffen. Vielmehr stand indem Brief das die Per Ratenzahlung von 100€ per Lastschrift das Geld von meinem Konto einziehen könnten.

    Ich sehe das aber nicht ein da ich alles rechtmässig gekündigt hatte. 

    Ich hatte schonmal mit der DIG zu tun damals war es ein kleiner Betrag von 150€ über ein Zeitschriftenaboo welches ich angeblich abgeschlossen habe  dieses Geld habe ich bezahlt da ich keine Schwirikeiten wollte. Aber den Betrag von nunmehr 900€ sehe ich nicht ein zu bezahlen.

    Ich hoffe sehr das sie mir bei meinem problem helfen können

    Mit freundlichen Grüßen

    Tobias Schäfer

  34. M.Petermann sagt:

    Sehr geehrter Herr Martens,
    heute hatte ich ein Schreiben der Debitor Inkasso GmbH im Briefkasten,
    die im Auftrag von parship GmbH einen geschuldeten Mitgliedsbeitrag einfordert.

    Fakt ist, dass ich meine Mitgliedschaft ordnungsgemäß gekündigt und auch eine Kündigungsbestätigung erhalten habe. Allerdings herrscht wegen dem Ende der Mitgliedschaft zwischen parship und mir wohl eine zeitliche Diskrepanz von 21 Tagen. Nun wird für diese Zeit der Mitgliedsbeitrag plus Gebühren, Auslagenpauschale etc. mit Zahlung von innerhalb einer Woche gefordert.

    In dem Schreiben von DIG wird mir mitgeteilt, dass ich die fällige Rechnung trotz Erinnerung und Anmahnung nicht bezahlt habe, Einwendungen seien ihnen nicht bekannt.
    Nachdem die letzte Zahlung von mir nicht getätigt wurde, habe ich einmalig eine Information darüber bekommen, dass die Zahlung fehlgeschlagen ist und mein Konto gesperrt wurde. Danach kam keine weitere Information, im Gegenteil, ich habe Angebote darüber erhalten, wie man mich als Kunde wieder zurückgewinnen möchte.

    Können Sie mir einen Tipp geben, wie ich mich hier am besten verhalten soll.

    Vielen Dank und
    Freundliche Grüße
    Marion Petermann

    Meine Mitgliedschaft bei Parship hatte ich ordnungsgemäß gekündigt

    • Uwe Martens sagt:

      Für uns ist nicht nachvollziehbar, woraus die Diskrepanz von 21 Tagen stammt. Das gilt es aufzuklären.

    • carsten sagt:

      Hallo
      auch ich habe derzeit eine solche Sache am laufen.Die haben verlangt das ich einen Dauerauftrag einrichte da trotz Kündigung bei parship angeblich noch forderungen am laufen wären.Dieser wurde jetzt duch mich gelöscht da ich nicht einmal Auskunft über etwalige vorderungen erhalte.Also , einmal und nie wieder.Diese Sache scheint ja nur eine riesen abzocke zu sein.

      Lg
      carsten

  35. Markus sagt:

    habe auch von DIG mehre schreiben bekommen. Ich war bei McFitt jahre lang Mitglied, musste wegen eines Tennisarm’s eine Sonderkündigung aussprechen 2. ärztl. Bescheinigungen wurden beigefügt. Nun werde ich laufend mit Anschreiben und anrufen von DIG genervt, was mich aber nicht weiter stört, kommt ein Mahnbescheid, was ich nicht denke!, so wird gleich bei Gericht Einspruch eingelegt. Auf ein echtes gerichtliches Verfahren, da haben die keine Lust drauf.

  36. Mark Baranovskiy sagt:

    Guten Tag Herr Martens,
    vor ungefähr einem Jahr habe ich mich bei Parship registriert und nach dem ersten oder zweiten Monat wurde mir klar, dass ich das nicht mehr brauche und ich habe meine Kontoverbindung von der Website gelöscht. Das musste ich wohl anders machen, da ich heute per e-mail eine Forderung von Debitor bekommen habe, 356,- Euro zu bezahlen. Im Text steht, dass ich die Dienstleistung in Anspruch genommen habe, das habe ich aber tatsächlich nicht. Seitdem ich das Service nicht mehr bezahlt habe, habe ich den auch nicht mehr benutzt.
    Vielen Dank im Voraus, hoffentlich gibt es hier noch eine Möglichkeit zu widerstehen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Mark Baranovskiy.

    • Uwe Martens sagt:

      Haben Sie schon Ihre Kündigung erklärt? Das müssen Sie am besten schriftlich mit Nachweis des Zugangs machen. Wenn Sie wünschen, können wir das für Sie übernehmen.

      • Mark Baranovskiy sagt:

        Danke für ihre Antwort, Herr Martens. Ich habe eine folgende E-Mail geschickt: „Sehr geehrte Damen und Herren,
        hiermit kündige ich den Vertrag fristlos.
        Die von Ihnen angebotenen Leistungen wurden nicht erbracht, sodass ich mich gezwungen sehe, den Vertrag zu kündigen. Außerdem habe ich weder irgendwelche Dienstleistungen nach zwei bezahlten Monaten in Anspruch genommen, noch Erinnerungen und Anmahnungen bekommen. “
        Die E-Mail habe ich sowohl an Parship, als auch an Debitor-Inkasso geschickt. Nach drei Tagen habe ich nur Antwort von Parship bekommen, und zwar, dass die nicht mehr die richtige Ansprechpartnern für mich sind, da die Forderungen bereits an einen Inkasso-Unternehmen übergeben wurden. Von Debitor gibt es noch kein Antwort. Ich furchte nur, dass wenn es zum Gericht kommen könnte, kriege ich die entsprechende Unterlagen nicht, da ich schon längst umgezogen bin.
        Da ich gar nicht mehr weiß, wie ich mich weiter verhalten muss, bitte ich um die Hilfe. Wie kann ich mich aber über die Preisen und Kosten informieren?
        Vielen Dank nochmals,
        Mit freundlichen Grüßen,
        Mark Baranovskiy.

  37. Michel K. sagt:

    Guten Tag,

    cih bekam jetzt eine Forderung der DIG von über 500€ von der Garanta Versicherungs AG, Nürnberg. Ich hatte noch nie mit dieser Versicherng zu tun. Liegt hier ein Betrug vor?

    Mfg,

    Michel K.

  38. Roll, Klaus sagt:

    Ich bekam heute Post von DIG mit der Aufforderung die nicht bezahlten Beiträge bei der Helvetia Versicherung binnen einer Woche zu zahlen, natürlich erhöht um mittlerweile 90,00 EUR bisherige Kosten. Man bezieht sich auf einen Versierungsfall aus dem Jahr 1984, nähere Angaben werden nicht gemacht. Auch nicht welcher Art Versicherung da abgeschlossen worden sein soll. Fakt: Ich war nie und bin nicht Kunde der Helvetia Versicherung. Es soll sich heute angeblich bereits um das 2. Anschreiben handeln, auf das erste hätte unverschämter Weise nicht reagiret. Es gab kein erstes Schreiben. Habe angerufen und eine Frau Seiler am Telefon gehabt. Sie will mir nun die ursprünglichen, angeblichen Vertragsunterlagen zumailen. Drohen gleich mit einem Vollstreckungstitel und dem Gerichtsvollzieher. Habe übrigens noch nie eine Versicherung abgeschlossen, die keine Lastschriftermächtigung von mir bekommen hat. Riecht aber überaus nach B***.

  39. Christiane sagt:

    Guten Tag,
    auch ich bekam heute Post von der DEBITOR-INKASSO GMBH
    Ich habe am 24.10.2014 bei YVES ROCHER bestellt in Höhe von 23,25 EUR und vollständig überwiesen am 21.11.2014. Angeblich hätte ich Zahlungsaufforderungen bekommen. Das stimmt aber nicht, da die Rechnung ja auch bezahlt wurde. Jetzt soll ich innerhalb einer Woche
    88,43 EUR überweisen. Was sind das für Machenschaften? Soll ich bei YVES ROCHER anrufen?

  40. Daniel sagt:

    Guten Tag,

    ist es eigentlich Gang und Gebe, dass man einen Brief bekommt, in dem angedroht wird, dass ein Inkasso-Besuchsdienst in nächster Zeit vorbei schauen wird, um das Geld vor Ort einzutreiben?
    Jedenfalls bekam ich heute von Debitor Inkasso so einen Brief…

    • admin sagt:

      Nein, eigentlich nicht üblich. Hausbesuche sind rechtlich auch mit Vorsicht zu genießen. Erfahrungsgemäß finden Hausbesuche aber selten statt.

  41. Laun Werner sagt:

    Habe per EMail die Zeitschritf Chip gekündigt.
    Die Zeitschrift wurde weiter geliefert.
    Jetzt habe ich von Debitor Inkasso ein Schreiben bekommen mit der Aufforderung den Rückstand von 59,88 zu zahlen
    Geschäftsgebühren 49,50
    Auslagenpauschale 9.90
    Da ich die Zeitschriften ja trotz kündigung bekommen habe wäre ich auch bereit sie zu bezahlen, was ist aber mit den Geschäftsgebühren und der Der Auslagenpauschale ?

    • admin sagt:

      Zu prüfen wäre, ob Ihre Kündigung rechtmäßig zum richtigen Zeitpunkt erklärt wurde. Nur dann kann beurteilt werden, ob die Gebühren berechtigt sind.

  42. Martin sagt:

    Hi

    Habe heute Post von dieser Firma erhalten , mit der Forderung von Hug. WAs mich verwundert ich habe keinen anderen Brief bekommen und wohne seit 2 jahren nicht mehr da. Nun zum schreiben es hat mehre Fehler drin einmal steht oben rechts der name und das GmbH in Großbuchstaben und unten links steht nur mbH. als ich die Nummer anrief kam nix keine Verbindung etc.

    Drin Steht gleich groß geschrieben ANKÜNDIGUNG DES GERICHTLICHEN MAHNBESCHEIDES

    nun bin ich nervlich wieder mal auf den null Punkt, ich beziehe HARZ 4 und kann mir das alles nicht leisten. also versuche ich es hier und frage um Rat.

    zudem fand ich im Internet viele negative Sache zu dieser Firma und frage mich was ist an der Sache dran.

    MFG Martin

    Ps. Kontakt bitte mit Email

  43. Anke Weiss sagt:

    Auch ich habe eine Forderung über die Debitor Inkasso GmbH erhalten, Auftraggeber ist die XING AG.
    Die Forderung der Prämiummitgliedschaft ist soweit korrekt. Meine Kontodaten haben sich geändert und ich habe schlicht und einfach vergessen, auch die XING AG darüber zu informieren bzw. meine Kontodaten dort zu ändern.
    Allerdings habe ich keine Mahnungen erhalten seitens XING und der ursprüngliche Mitgliedsbeitrag hab sich mit den Gebühren lt. Debitor Inkasso GmbH mittlerweile fast verdoppelt.
    Ich habe denen den Mitgliedsbeitrag überwiesen und werde schriftlich beantragen, mir einen Nachweis über die entstandenen Gebühren zu erbringen da ich keine Mahnungen erhalten habe.
    Nachdem ich nun die vielen Beiträge gelesen habe, gehe ich nicht davon aus, schnell und einfach aus der Nummer raus zu sein. Daumen drücken.

  44. Kerstin vdB sagt:

    Guten Morgen,

    Ich habe ebenfalls Post bekommen, wegen der Hannoverschen KFZ, Erstbeitrag nicht bezahlt, Auto abgemeldet und nun möchte Debitor die komplette Jahresgebühr eintreiben. Obwohl im Vorfeld keine Mahnung ect kam. Das ist nun 2 Jahre her und gestern hatte ich das Schreiben im Briefkasten.

  45. Sabine K. sagt:

    Hallo,

    Ich habe ebenfalls eine Mitteilung in der Forderungssache XING AG.
    Gleicher Sachverhalt wie oben beschrieben.

    Freundliche Grüsse
    Sabine

    • Jule sagt:

      Habe ebenfalls Ärger mit Debitor Inkasso. Es wird ein Mitgliedsbeitrag für XING angemahnt und in diversen Schreiben mit Massnahmen und Hausbesuchen, etc. gedroht. Der Betrag ist per Bankeinzug durch Xing längst erledigt. Kopien der Abbuchung habe ich bereits an DEBITOR gesendet. Mahnungen mit immer höheren Kosten laufen nach wie vor auf und es findet regelrechter Telefonterror statt. Ich habe schriftlich ihren Forderungen widersprochen und warte ein evtl. Gerichtliches Mahnverfahren ab und werde dem sofort widersprechen. DEBITOR INKASSO tritt äusserst UNSERIÖS auf und versucht nach dem Prinzip der Einschüchterung völlig überzogene Gebühren zu kassieren. Dabei ist es übehaupt nicht relevant, ob diese berechtigt oder unberechtigt sind!
      Also: mit allem dagegen wehren und ggf. per Gericht entscheiden lassen und dabei alle Fristen einhalten!

  46. Karina S. sagt:

    Ich habe eine Mitteilung in Sachen Uelzener erhalten, obwohl das Pferd verkauft wurde, wollen diese noch für 1 Jahre Beiträge haben.

    Viele Grüsse

    Karina

  47. Annika Holte sagt:

    Hallo.

    Ich habe gerade ein Schreiben von der Debitor Inkasso GmbH erhalten. Dieses bezieht sich auf eine Forderung der VHV Versicherung vom 16.7.15. Ich habe lwider im Stress vergessen den offenen Betrag von 13,16€ zu überweisen. Ich habe keine Mahnung von der VHV Versicherung erhalten. Heute kam dafür ein Brief von Debitor…ich soll 96,70€ bezahlen. Ich habe den Betrag jetzt erst mal an die VHV überwiesen. Kann ich die Gebühren von Debitor irgendiw umgehen. Finde es echt mega dreist!

    Viele Grüße
    Annika H.

  48. Petra Zgoll sagt:

    Ich hoffe, die Seite ist noch aktuell. Heute hatte ich ein Schreiben der DIG Bad Schwartau in der Post, in der stand:
    „in der obigen Forderungssache (Win24 Gewinnspielservice) haben Sie es auch nicht für erforderlich gehalten, auf unser Aufforderungsschreiben zu antworten oder die angemahnten Beträge (Dienstleistung: 30,70€/bisherige Kosten: 35,50€) zu bezahlen. Wir gehen davon aus, dass Sie nicht gewillt sind, freiwillig Ihrer Zahlungsverpflichtung nachzukommen. Die Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens ist daher geboten.“

    Dann noch ein paar Paragraphen, Vorschlag und Formular zur Ratenzahlung. Ich bin verwirrt. Vor 6 Monaten bekam ich schon einmal so ein Schreiben und habe vor lauter Schreck bezahlt.
    Aber, man brate mir einen Storch, das kommt mir irgendwie seltsam vor.
    Können Sie mir helfen?
    Danke vorab und beste Grüße,
    Petra Zgoll

  49. Schöninger sagt:

    Ich habe gestern den 17.10.15 auch einen Brief von DEBITOR Inkasso Yves Rocher erhalten, mit der Aufforderung das ich 85€ zahlen sollte , da ich vergessen hatte einen Betrag von 23€ zu zahlen. Hatte mir Juni bei Yves Rocher dort waren bestellt und diese warum auch immer vergessen zu zahlen, normalerweise passiert mir das nicht. Hatte dann einmal ein schreiben von Yves Rocher bekommen wo etwas drin stand von Nachzahlung, hätte dies aber ignoriert. Da ich davon ausgegangen bin, es kann nicht sein, ich zahle immer sofort, dies war dann doch nicht der Fall.
    Habe dann gestern am 17.10.15 den Betrag sofort überwiesen. Habe jetzt allerdings etwas Angst, ob das richtig war, ich hatte noch nie Schulden und deshalb den Betrag sofort überwiesen, das ich da meine Ruhe habe. Habe ich denn jetzt dann wirklich meine Ruhe oder kommt dann nochwas. Habe Angst, das es Abzocke war…
    LG Katharina

  50. Jessica Gemünden sagt:

    Ich habe am Wochenende auch ein Schreiben von der DEBITOR INKASSO GmbH erhalten.
    In meinem Fall ist es auch ein Problemfall mit der Firma PARSHIP.
    Ich habe dort ein Jahresabo abgeschlossen, den ersten Monat auch schon komplett bezahlt, aber innerhalb kurzer Zeit festgestellt, dass mir die Seite nicht zusagt. Habe dann innerhalb meiner 14tägigen Widerrufsfrist gekündigt.
    Nun verlangte Parship, dass ich rund 175,-€ für Werteersatz zu zahlen hätte, weil ich mit x Männern Kontakt hätte. die zuerst bezahlten 25,-€ könnte ich abziehen und sollen noch rund 150,-€ zahlen.
    Nachdem ich mich im Internet schlau gemacht habe, habe ich gesehen, dass die Verbraucherzentrale Hamburg ein Urteil genau deswegen vor dem Landgerichts Hamburg vom 22.07.2014 (AZ: 406 HKO 66 / 14) erwirkt hat, dass es PARSHIP untersagt, diesen überhöhten Werteersatz zu verlangen. Parship hat wohl Berufung gegen dieses Urteil eingelegt.
    Mein Anwalt riet mir, nichts zu zahlen, bis eine Entscheidung über diese Berufung gefällt wurde. Dies habe ich Parship auch so mitgeteilt. Trotzdem kam nun dieses sehr unschöne Schreiben von DEBITOR INKASSO GmbH, die mittlerweile 235,26 € haben möchten.
    Habe meinen Anwalt jetzt mit der Sache beauftragt. Bin mal gespannt, wie die Sache ausgeht. Kann man das schon abschätzen? Darf Parship denn trotzdem auf der Forderung bestehen aufgrund der Berufung, obwohl es gerichtlich untersagt wurde?

  51. Stefan. P. sagt:

    Guten Abend,
    auch ich habe vor einiger Zeit so ein Schreiben von der DEBITOR INKASSO bekommen. Es handelte sich um eine Forderung für Helvetia Versicherung. Zugegebener Massen hatte ich diese tatsächlich vergessen. Doch zu der Zeit als diese Schreiben anfingen war das längst beglichen.
    Dadurch ließ ich dieses Schreiben unbeachtet, mein Fehler was ich nun weiß. Leider nun, durch längere Abwesenheit, sah ich jetzt in meiner Post noch mehr Anschreiben mit einer letzten Aufforderung bevor es zur Pfändung und Gerichtsverfahren kommt, sehr einschüchternd geschrieben was mich zugegebener Maßen gerade in Panik versetzt.
    Nun läuft mir die Zeit davon und ich weiß nicht was ich tun soll. Soll ich nun die Kosten für das Inkassobüro einfach bezahlen? Die Versicherungssumme ist ja schon längst gezahlt bevor das ganze Theater da losging.
    Mfg. P. Stefan
    Ps: Da es Telefonisch für mich schwierig ist durch die Arbeit, würde ich mich freuen wenn sie Kontakt mit mir per Mail auf nehmen könnten.

  52. Hilke sagt:

    Guten Tag , haben ein Schreiben von Debitor bekommen welches den Gerichtlichen Mahnbescheid im Auftrag der VHV Versicherung ankündigt wenn nicht die Summe , STEHT NICHT MAL EINE BEI !!! , innerhalb von 10 Tagen eingegangen ist … In dieser Angelegenheit “ streitet “ sich aber bereits seit geraumer Zeit unser Anwalt mit der VHV ! Das Schreiben geht heute den direkten Weg zum Anwalt …. Wissen nicht was wir davon halten sollen :/

  53. Marcus sagt:

    Hallo !
    Es geht um XING in erster Linie, dann PayPal und infoscore Forderungsmanagement in Verl.
    Was habe ich gemacht:
    im Jahr 2014 bei Xing einen Premium-Account online beantragt unter der E-mail Adresse „A“ für die E-mail „A“ und dem Benutzer „A“.
    Was hat Xing gemacht:
    Einen Premium-Account für E-mail Adresse „B“, Benutzer „B“ angelegt.
    (Ur-alt Daten für ur-damaliges kostenloses Testkonto)

    Somit bekam ich keine bestellte und bezahlte Leistung unter „A“. Monatsbeiträge wurden aber selbstverständlich von „A“ über PayPal eingezogen.
    Im März 2015 Bat ich drei Mal Xing den Premium-Account von „b“ nach „A“, wie damals gewünscht, umzuschreiben, da ich die Konten online nicht löschen konnte.
    Nichts geschah.
    Dann buchte ich die letzten zwei Monatsbeiträge bei PayPal zurück und der Marathon ging los.
    Nach längerem Hin und Her stimmt mir PayPal zu und gestand mir die zwei Monatsbeiträge zu.( Für die früheren war es zu spät).

    XING war das immer noch „Wurscht“ und schickte Rechnungen und Mahnungen an ur-alt“B“.

    Irgendwann kam infoscore Forderungsmanagement, ex BFS risk&collection GmbH.
    Wieder nach längerem Hin und Her mit Screenshots vom-nicht-premium-account, zog infoscore auch die Forderung wieder zurück.( August2015, ca.)

    Heilig Abend trat plötzlich DIG Debitor Inkasso GmbH auf den Plan.
    Ich hätte die Dienstleistungen der Auftraggeberin (Xing) in Anspruch genommen ( ha,ha) die Rechnungen nicht bezahlt und einen Einwand von meiner Seite her, hätte es nicht gegeben.
    ( hab ja nur ca. 12 Emails an Xing geschickt)
    Heilig Abend bekam ich dann eine Zahlungsfrist spätesten innerhalb einer Wochezu begleichen.
    Am 04.01.2016 habe ich bei denen angerufen, um die Lage zu beleuchten.
    Eine sehr ungehaltene und unfreundliche Telefon“dame“ sagte, ich solle lieber zahlen, dann wäre es erledigt. Ich verneinte ihren tollen Vorschlag, da ich keine Leistung erhalten habe. Die „Dame“ dann am Telefon: ah, sie wollen nicht zahlen. Ja dann lege ich gleich los und erwirke einen „Titel“ gegen sie. DerGerichtsvollzieher würde hier dann pfänden/sich das Geld holen.
    So, dies ist Stand jetzt und muss wieder Zeit opfern, um mich im WWW schlau zu machen, wie ich darauf reagieren soll. Widerspruch einlegen, etc.?
    Beste Grüße aus dem Ruhrpott
    marcnoir@aol.com

  54. karina sagt:

    Hallo. Auch ich habe heute eine karte vom besagten inkasso bekommen. Ein betrag von 30,50 wurde zu 119 euro. Beim Telefonat wurde ich bedroht. Bitte um hilfe

  55. karina sagt:

    Gerade noch ein anruf. Innerhalb einer std sind es jetzt 190 euro geworden. Es geht um eine Versicherung. Habe leider nie zuvor eine Rechnung bekommen

  56. Tanja kistler sagt:

    Es geht um zamaro. Hab angeblich eine Mitgliedschaft abgeschlossen und unerlaubt abgebucht. Hab es zurück buchen lassen und gleich ein Inkasso schreiben von debitor erhalten

  57. Jen Nej sagt:

    Bin einem Zamaro-*** zum Opfer gefallen.
    Ich habe nach 10 Tagen Widerspruch eingelegt gegen eine Mitgliedschaft, die mir vorher nicht bewusst war. AGBs sind frei von Preisauflistungen. Ich habe alles zurückgeschickt und heute diese Mail erhalten:

    „Mahnung zur Rechnung vom 19.05.2016

    Aktenzeichen: 21-A583662001 0105

    Sehr geehrte Frau P.,

    wir mussten bedauerlicherweise feststellen, dass wir den fälligen Betrag von 70,50 EUR – zwischenzeitlich mit Rücklastschriftkosten in Höhe von € 6,50 – für die kostenpflichtige Swap-Mitgliedschaft bei ZAMARO.de nicht wie vertraglich vereinbart von Ihrem Konto einziehen konnten. Sie hatten bekanntlich unter Verwendung Ihrer E-Mail Adresse xxx@web.de das kostenlose Happy Hour-, oder das kostenlose Test Angebot gebucht und Artikel zur Probe bestellt. Das Angebot verlängerte sich aufgrund ausbleibender Kündigung (z.B. per Telefon) in die reguläre kostenpflichtige Swap-Mitgliedschaft. Als Nachweis für Ihre kostenpflichtige Anmeldung haben wir Ihre IP-Adresse aufgezeichnet .

    Die Mitgliedschaft verlängerte sich aufgrund ausbleibender Kündigung (z.B. per Telefon). Während der Mitgliedschaft haben Sie unter anderem folgende Artikel bestellt: Hausschuhe Unknown, Trenchcoats Blue Motion, Schnürstiefeletten Graceland.

    Wir bitten Sie, die Gesamtforderung in Höhe von 70,50 EUR spätestens innerhalb der nächsten 7 Tage auf das Bankkonto unseres Dienstleisters

    Debitor-Inkasso GmbH, Markttwiete 2, 23611 Bad Schwartau

    Bankverbindung:

    Commerzbank Lübeck

    IBAN: DE35 2304 0022 0071 4345 04

    BIC: COBADEFFXXX

    einzuzahlen. Bei fristgerechter Zahlung verzichten wir auf die angefallenen Bearbeitungskosten. Nach erfolglosem Fristablauf sehen wir uns aber leider gezwungen, den Vorgang an ein Inkassounternehmen weiter zu reichen, was mit nicht unerheblichen Kosten für Sie verbunden wäre.

    Mit freundlichen Grüßen

    Tanja Schröder

    Zamaro GmbH, Gruber Straße 70, 85586 Poing

    Geschäftsführung: Lisa Richter

    Amtsgericht München, HRB: 203082, USt-ID: DE 287713310″

  58. Juliyana sagt:

    habe Probe artikel bei Zamaro bestellt die 0 euro gekostet haben Happy Houer nur 3,90 versand kosten musste ich Bezahlen.Was ich dann auch tat ich sollte in 7 tagen kündigen was ich nicht tat.Sondern erst nach 14 tagen.bekamm eine Email wo 70 Euro verlangt werden.in der 16,90.Euro diesen betrag habe ich bezahlt. Meine kündigung wurde akzeptiert nur muss ich bis Oktober weiter zahlen.Verstehe aber nicht wieso finde ich nicht Rechtens den mein Account ist ja auch gesperrt.

  59. Tanja sagt:

    Bei meiner Forderung handelt es sich angeblich um ein Abo welches ich in dieser Form nicht abgeschlossen habe.
    Es handelt sich hierbei um die Platt form Zamaro . Ich hatte dort bei Registrierung Punkte gutgeschrieben bekommen welche ich für einen kostenlosen Test des Services testen durfte . Aus diesem Service wurde dann laut Zamaro ein Abo welches 16 Euro wöchentlich kosten solle. Dies wurde mir von meinen Konto abgebucht im voraus für 24 Wochen. Da mir kein Abo bewusst war habe ich den Betrag zurück gebucht. nun bekam ich eine Zahlungsaufforderung von zamaro@debitor.de. Ich reagierte mit einem widerruf der Forderung und verlangte eine Erklärung . Nach einer Woche hatte ich keine Antwort und Kündigte den Vertrag ebenfalls über zamaro@debitor.de. Wieder kam keinerlei Reaktion. Nun der Brief von Debitor Inkasso mit einer Gesamtforderung von 140,81€ (vorher 70,50)da angeblich keinerlei Reaktionen meinerseits vorliegen.Ich weiss nun auch nichtmehr weiter und bitte um Ihre Hilfe.

  60. Alexandra sagt:

    Hallo an das Elexir-Team,
    ich hab folgendes Problem. Oben genanntes Inkassounternehmen hat mich angeschrieben. Ich hab die Gebühren für ein Zeitschriftenabo nicht beglichen. Hatte es wirklich immer vergessen. Dussligerweise auch die Mahnung.
    Ich bin ja auch bereit eine Gebühr dafür zu bezahlen.
    ABER … der von mir nicht beglichene Betrag beäuft sich über 57,20 € . Hierfür wird eine Gebühr von 49,50 €!!! , dann eine Nebenforderung von 4,60 € sowie eine Auslagenpauschale von 9,90 € gefordert.
    Gesamt komm ich da auf 121,20 €
    Das nenn ich mal ne ne satte Bestrafung. Kann es wirklich sein das die Gebühren hierfür so horrend hoch sind?
    Berechnet wurde nach 1,1 geschäftsgebühr. gem. Nr 2300 VV RVG, iVm § 4 Abs 5 RDGEG.
    Über ein Nachricht Ihrerseits würde ich mich sehr freuen..

    Viele Grüße

  61. Jenny Berger sagt:

    Ich habe Probleme mit der Debitor. Ich hatte ein Auto bei der Huk. Dies musste ich verkaufen, weil die Reperaturen nicht tragbar waren. Somit war ein Monat offen, ich bekam einen Brief, da aber in der Zeit alles schief ging vergas ich das Schreiben. Einige Monate später kam noch ein Brief, von der Huk, da aber das Auto meines Freundes angezündet wurde vergas ich dieses wieder, bis dann Briefe der Debitor kamen, meine Mutter bezahlte in der Zeit mit Verzugszinsen an die Huk, wie gesagt, wir hatten viel um die Ohren und für uns war es erledigt, die Debitor lässt mich aber nun immernoch nicht in Ruhe, sie meinen, ich habe genug Briefe erhalten, 1 Zahlungserinnerung das wars und ich muss das begleichen… sie wollen natürlich mehr, das ich nicht habe, nun belästigen sie mich per Email, obwohl es an die Huk beglichen ist. Was kann ich nun tun? Geld habe ich nicht und Mahnungen seitens der Huk kamen auch nicht, die Huk wendet alles ab und sagt es ist nichts mehr offen, was ja klar ist, wurde ja bezahlt nur eben verspätet.

  62. Madlen sagt:

    Hallo.

    Also ich habe auch meine Freuden mit diesem Verein. Sie haben eine durchaus berechtigte Forderung der Debeka Versicherung. Das ist schon ewig her. Die Forderung war so schnell bei DIG, dass ich kaum reagieren konnte. Ich war 6 Wochen zur Kur. Es existiert glaube ich auch ein Titel bei Gericht, bin aber nicht sicher, da mein Ex meine sämtlichen Unterlagen vernichtet hat.
    Jedenfalls habe ich ungefähr 3-4 Jahre nichts von denen gehört und plötzlich bekomme ich direkt eine Androhung der Zwangsvollstreckung. Dies sogar an meine neue Adresse, welche ich denen gar nicht mitgeteilt habe. Sind Inkasso-Unternehmen eigentlich dazu berechtigt bei Meldeämtern die Anschriften abzufragen?
    Wie dem auch sei, ich habe Debitor mitgeteilt, dass ich aufgrund von Arbeitslosigkeit und bevorstehender Elternzeit mindestens 1 Jahr nicht zahlungsfähig sein werde. Mir wurde eine Stundung von 3 Monaten gewährt – haha, witzig. Daraufhin habe ich wieder monatelang nicht gehört. Dann haben sie mir eine E-Mail geschickt – ohne eine Lesbestätigung anzufordern. Also habe ich Diese, und auch die Nächste ignoriert.
    Heute hatte ich dann eine blaue Karte im Briefkasten, auf der mir mitgeteilt wird, dass sie mich nicht erreichen konnten. Dieses sei der 2. Kontaktversuch. Allerdings wurde das normal von der Post im Briefkasten. Ich werde aufgefordert mich unter einer Telefonnummer innerhalb der nächsten 10 Tage zu melden. Nur steht nicht einmal drauf, wer da was von mir will. Nur ein Postfach in Bad Schwartau ist angegeben. Das habe ich grad gegoogelt.
    Ich finde das äußerst unseriös. Da sie meine Adresse haben (ich bin letztes Jahr wieder umgezogen), müssten sie doch wenigstens dazu in der Lage sein, mir die Forderung auf dem Postweg zukommen zu lassen. Oder sehe ich da etwas verkehrt? Das gibt es die Möglichkeit eines Einschreibens und somit hätten sie doch die Zustellung gesichert. Solange das nicht passiert, reagiere ich da auf gar nichts.

  63. Franziska sagt:

    Hallo,

    ich habe wie Madlen eine Postkarte bekommen nur war meine Orange.
    Bei mir stand ebenso nur ein Postfach drauf mit dem Hinweis ich solle mich mir meiner persönlichen Nachrichten Nummer melden unter einer 0800 Nummer anrufen. Ich wüsste allerdings von keinen ersten Kontaktversuch oder Je einen Brief den ich mit einer Forderung bekommen haben soll.

  64. Jay sagt:

    Hallo,
    auch ich habe heute Post von diesem dubiosem Verein bekommen.
    Darin wird eine Vorderung der VHV aus dem Jahr 2014 genannt.
    Mir ist nix bekannt.Auch die Kostenzusammenstellung ist eine reine Verarsche. Aus 82 Euro werden 193.55 Euro…..
    Desweiterem liegt auch keine Kopie oder Rechnung der VHV vor.
    Nach einem Telefonat mit der Versicherung sagte mir eine Dame das die Angelegenheit jetzt bei DIG liegt.
    Ich werde da gleich mal anrufen und mal checken was die wollen.
    Eins ist aber sicher; solte tatsächlich der Betrag noch offen sein werde ich diesen unverzüglich der VHV überweisen.
    Aber diese Affen bekommen keinen Cent von mir.Never

  65. Sarah sagt:

    Hallo Herr Martens,

    ich weiß es ist spät, aber jetzt wo auch ich ärger mit der Debitor habe, ist es vielleicht trotzdem hilfreich. In meiner Sache geht es um die Uelzener Tierversicherung. Habe eine Ratenzahlunsgvereinbarung mit der Debitor im April getroffen und seither meine Raten rechtzeitig und pünktlich bezahlt und ganz normal die Versicherungsbeiträge an die Uelzener Versicherung.
    Im August kam ein erneutes Schreiben, über eine angeblich erneut getroffene Ratenzahlunsgvereinbarung.
    Da ich nicht der Mensch bin, der viel Ärger haben will, habe ich auch diese Wortlos gezahlt.
    Anfang diesen Monat bekam ich ein schreiben, das noch immer 39 euro offen wären (laut ratenzahlunsgvereinbarung von august wären jetzt nur noch knapp 19 euro offen).
    Auf meine Nachfragen hieß es immer nur, das noch „Folgezahlungen“ von 29 Euro offen seien, von denen mir niemand verraten kann, wie diese entstehen!!! Zumal das mit der ursprünglichen Ratenzahlunsgvereinbarung nicht aufgeht…
    Bin hin und her gerissen was ich tuen soll. Auf der einen Seite will ich ärger vermeiden, auf der anderen bin ich nicht bereit das zu zahlen.

    Achja auf Nachfrage ob man mir eine Zahlungsaufstellung geben könne, bekam ich nur die Tabelle, die auch jeder in seinem persönlichen Kundenbereich einsehen kann. Also absolut nicht hilfreich.
    Und kaum erreichbar am Telefon. Und als antwort woher die 29 Euro „Folgezahlungen“ eigentlich kommen, ist meistens ein „Ja die sind halt da“…

  66. Harald Krebs sagt:

    Vermeintliche Gläubigerin: FTM Frei- und Trendmarketing GmbH&CO KG-daydreams
    über Kauf von Hotelgutscheinen. Für diese hatte ich mich im Internet interessiert und Informationen zugeschickt bekommen. Ich hatte nie etwas unterschrieben.
    Die DIG macht geltend: Nebenforderung 5 e Kaufpreisforderung 82,90 € und „bisherige Kosten 70,20 €, zusammen 158,10 €.
    Meine Mail, einen Vertragsschluss nachzuweisen, blieb unbeantwortet, aber weitere Mahnung kam per Post.
    Falls geklagt wird, werde ich einen Rechtsanwalt einschalten, damit die Klägerin dann die Kosten zu tragen hat.

    • Jens sagt:

      Hallo, genau das selbe ist mir auch passiert.
      Darf ich fragen wie Sie weiter vorgegangen sind?
      Gruß Jens

    • Karin Schmale sagt:

      Hallo Herr Krebs, ich habe gerade den gleichen Fall. Mussten sie inzwischen bezahlen oder konnten sie das anders regeln. Würde mich über eine Antwort sehr freuen. LG Karin Schmale

  67. Christoph sagt:

    Hallo Elexir-Team,
    ich wurde ebenfalls von DIG DEBITOR INKASSO angeschrieben. Der Gläubiger ist die Deutsche Familienversicherungs AG. Diese habe ich nach dem Erhalt der zweiten Mahnung von den DIG´s angeschrieben und gefragt, ob sie die DIG´s beauftragt haben. Leider gibt es noch keine Antwort außer der automatisierten Eingangsbestätigung meiner Mail. Den Brief, es läge eine wichtige Meldung für mich vor, habe ich letzte Woche erhalten. Die Hauptforderung beläuft sich auf knapp 70€. Mit den 1,3 Geschäftsgebühr gem. Nr. 2300 von 58,50, der Auslagenpauschale von 11,70€ und der Mehrwertsteuer beläuft sich deren Forderung auf über 150€. Muss ich das wirklich zahlen? Ich meine der Aufwand der DIG´s entspricht doch nicht 1,3. Ich finde es gelinde gesagt eine Frechheit für einen automatisierten Vorgang mehr zu verlangen oder auch nur annähernd so viel zu verlangen! Kann ich mich irgendwie wehren? Ich bin Student und muss damit „jeden Cent ausquetschen“. Damit stellen 160€ weniger schon eine erhebliche Beschränkung meiner Lebensqualität dar.

  68. BETTINA LÜNING sagt:

    Hallo auch wir haben Probleme mit Debitor.Haben den Ärger jetzt seit 7Jahren!Im Februar 2007 würde bei uns die private Insolvenz eröffnet.Von 2007 -2014 waren wir auch Kunden bei Eon Avacon und haben die Abschläge Nachzahlung immer bezahlt.Wir haben von Eon sogar eine Gutschrift von 400Euro erstattet bekommen.20014 bekamen wir zum ersten Mal Post von Debitor mit einer Forderung von 225,78 Euro wegen angeblichen vollstreckbaren Titel von Eon Avacon!!!Wir bei Eon angerufen ob wir Schulden haben,da ja gerade von Eon Avacon Guthaben ausgezahlt wurde.Eon Avacon wussten von nichts.Darauf bei Debitor angerufen und patzig gesagt bekommen das Geld wäre wir schuldig egal ob wir in der Insolvenz sind.Haben der Forderung schriftlich widersprochen und im Kopie des vollstreckbaren Titels gebeten.Es kam nix von Debitor.Jetzt 2017 wieder Post von Debitor(Insolvenzverfahren ist erfolgreich abgeschlossen) mit Forderung von Eon Avacon .Summe ist jetzt 125,45€!!!?? Zeitgleich auch Telefonterror(Anzeige bei eBaykleinanzeigen). Angeblich hätten sie vollstreckbaren Titel vom März 2007.Also kurz nach. Insolvenzeröffnung.Mein Mann hat jetzt * gestellt.Das sind *

  69. Christian S. sagt:

    Hallo Elexir-Team,
    ich habe auch bereits seit einem Monat Ärger mit Debitor Inkasso. Bei mir geht es um die Abschlusszahlung bei der Huk Coburg, die ich nicht bezahlt habe. Ich bin immer noch der Meinung keine Rechnungen oder Mahnungen erhalten zu haben aber dies scheint der Fall zu sein. Ich hatte vorgehabt einen Widerspruch einzulegen, aufgrund der mir fehlenden Rechnungen. Bei einem Telefonat mit der Huk Coburg, in dem ich der Huk angeboten habe den fehlenden Betrag zu überweisen, wurde dies abgelehnt mit der Begründung nichts mit der Angelegenheit mehr zu tun zu haben. Bei einer verdutzten Nachfrage meiner Seits wurde mir dann erklärt, dass Debitor den Fall angekauft hätten. Da nun Debitor in Eigeninteresse handelt, stehen ihnen nicht mehr die Inkassogebühren zu. Da ich aber keinen Nachweise habe, in welchem Interesse genau jetzt Debitor handelt, habe ich deswegen den Widerspruch eingelegt. Nun werde ich mit alten Huk Rechnungen und neuen Zahlungsforderungen und Fristen zugeworfen. Aber die Übertragungsmodalität wurde bis heute nicht geklärt.
    Ich bin auf weitere Post von Debitor gespannt. Die Antwortzeit auf Seiten Debitors ist ja auch zwischen durch etwas länger…

  70. BETTINA LÜNING sagt:

    Hallo ich bin Dank Debitor Inkasso am verzweifeln!Wie in einem vorigen Kommentar beschrieben geht es um eine Forderung von 65 Euro der Firma Debitor von Avacon.Bin seit 2013 erfolgreich aus der Insolvenz!!Die Forderung von Debitor ist aus dem Jahre 2005!!Die Debitor Inkasso hat aber im März 2007 nach der Eröffnung des Insolvenzverfahren einen vollstreckbaren Titel erwirkt.Die Forderung aber nie angemeldet beim​ Gericht oder Insolvenzverwalter bis zum 9April.Vom Insolvenz Gericht wurde mir mitgeteilt das die Forderung mit der Restschuldbefreiung erledigt ist!!Jetzt habe ich mir die kostenlose Schufa-Auskunft zusenden lassen,da ich eine neue Zahnbrücke brauche und mich traf der Schlaf.Ich bin nicht kreditwürdig,da ich 4 Mal ein Eintrag in der Schufa habe von Debitor Inkasso!!!😣😥 Natürlich alle erst seit Oktober 2013.Jedes Jahr bis 2016 einen von Debitor, wegen dieser Forderung aus 2005. Vollstreckung ist nicht möglich da unberechtigt und nie versucht worden.Einen Anwalt kann ich mir nicht leisten ,da ich Frührentner bin und mein Mann im Krankengeld.Es sträubt sich aber in mir alles die Forderung zu bezahlen um den Eintrag los zu werden!!!Wie kann ich mich wehren

    • elixir sagt:

      Kleiner Tipp: wer sich keinen Anwalt leisten kann, könnte Anspruch auf Beratungshilfe haben. Fragen Sie hierzu beim örtlichen Amtsgericht nach.

  71. erhald sagt:

    Hallo,ich bekam gestern (Sa. den 1.7.) ein Briefchen von Debitor Inkasso Gmbh, Bad Schwartau…..
    Angeblich hätte ich für die Bayerische Landesbrandversicherung unsere Brandschutzversicherung nicht bezahlt.
    Kann ich mir schwer vorstellen, da diese und auch eine neue, zusätzliche Versicherung per Bankeinzug bezahlt werden und mein Konto bisher IMMER mehr als ausreichend gedeckt war und die neu abgeschlossene Wasser/Sturm/Hagel Versicherung definitiv schon mal abgebucht wurde.
    Die 2015 beim Hauskauf übernommene Brandversicherung, kann ich nicht sagen, müsste dazu erst bei meiner Bank recherchieren. Doch ich bekam auch nie eine Rechnung, Zahlungserinnerung oder Mahnung dazu.
    Der Versicherung sollte ebenfalls unsere Adresse bekannt sein – wir wohnen in dem Versicherungsobjekt. Bei Abschluß lebten wir noch in der alten Wohnung und wir teilten dem Berater mit, dass wir ab 1.9.2015 das Haus beziehen.
    Ebenso seltsam scheint mir, das wir jährliche Zahlung der Prämien vereinbarten.
    Die Bsv würde rund 95.-€/Jahr ausmachen. Die Debitor Inkasso (DIG) fordert aber „bloß“ 17,65€ für die Versicherung zzgl. Zinsen 0,55€ und natürlich einen Haufen Spesen, Gesamtbetrag 106,80€.
    Morgen, Montag, werde ich erst mal die Versicherung anrufen und sehen was die dazu sagen. Schriftl. Einspruch habe ich zusätzlich vorbereitet.
    Doch höchst gespannt bin ich, ob die Vers. die DIG überhaupt beauftragt hat.
    Denn, und das erstaunt mich auch, da ich auf diese Seite gestossen bin, die Debitor Inkasso Gmbh scheint zwar Mitglied der BDIU zu sein, doch ich fand keinen Eintrag im Justizportal, rechtsdienstleistungsregister.de !!!!
    Habe ich falsch gesucht? Ich gab auch Herrn Andreas Stocker, scheinbar Sprecher und Geschäftsführer der DIG ein. Firmenanschrift, Aktenzeichen…. nix, kein Eintrag.
    Handelt diese Firma somit ohnehin illegal? Kann denen nicht das Handwerk gelegt werden?

    Gruß

  72. erhald sagt:

    P.S.: sorry, habe mich bzgl. der jährlichen Prämienzahlung unklar ausgedrückt, kann den vorigen Beitrag jedoch nicht editieren.
    Mir erscheint nicht seltsam, dass wir jährliche Prämien vereinbarten, sondern dass scheinbar nur ein Teilbetrag der jährlichen Zahlung offen ist.
    Wenn bei der Abbuchung oder sonstwo was schiefging, müsste ich m.M. nach einen Jahresbetrag schuldig sein.
    Gruß

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: