Zahlungsaufforderung von Tele Billing über 90,00 Euro für Telefon-Gesprächsguthaben rechtens?

Die TeleBilling Ltd., Postfach 190321, D-50500 Köln, hat an unsere Mandantschaft eine Rechnung in Höhe von 90,00 Euro für die Bestellung einer Telefon Chat Pauschale für 30 Tage gesandt. Das Sonderbare daran ist allerdings, dass sich unsere Mandantschaft überhaupt nicht an eine derartige Bestellung im Internet oder per Telefon erinnern kann. Unsere Mandantschaft soll nun ein Gesprächsguthaben von 1.800 Minuten für 30 Tage erworben haben, das innerhalb eines Zeitraums von einem Monat abgerufen werden kann. Angeblich entspricht das einem Preis von nur 5 Cent pro Minute.

Auf der Rechnung der TeleBilling findet sich jedoch ein sonderbarer Vermerk:

„Briefe die uns auf dem Postweg erreichen werden nur in Ausnahmefällen beantwortet.“

Wir werden mal sehen, ob TeleBilling auf Anwaltsbriefe reagiert. 😉

Eine postalische Anschrift mit Straßenbezeichnung wird von TeleBilling Ltd. allerdings nur klein gedruckt in den AGBs auf der Rückseite Rechnung und Mahnung angegeben. Auf deren Website wird die deutsche Anschrift nicht angeführt. Die deutsche Anschrift lautet: TeleBilling Ltd., Hohenzollernring 84, 50672 Köln.

Als Vertragsgegenstand wird im Kleingedruckten die Bereitstellung von speziellen Diensten (Astrolines, Chat-, SMS- oder Sprachdienste) angegeben. Entsprechend der eigenen technischen Angaben ist für die automatische Erfassung und Anmeldung zu den Diensten die eingeschaltete Rufnummernübertragung erforderlich. Mit Anwahl einer entsprechenden Telefonnummer käme sodann der kostenpflichtige Dienst zustande. Unsere Mandantschaft vermag sich allerdings nicht zu erinnern, wann sie einen solchen Dienst angerufen haben soll. Wir werden der Sache auf den Grund gehen und bis dahin die außergerichtliche Vertretung aufnehmen.

Haben auch Sie eine Rechnung von TeleBilling erhalten? Wir helfen Ihnen gerne, sich dagegen zu wehren. Bitte rufen Sie uns einfach an.

Was wir für Sie tun können:

In vielen Fällen hören unberechtigte Zahlungsaufforderungen und Inkassoschreiben auf, wenn eine ernsthafte Gegenwehr in Form von Anwaltsschreiben aufgebaut wird. Erfahrungsgemäß können wir so Ruhe in die von uns betreuten Angelegenheiten bringen.

In sämtlichen, bisher von uns hier betreuten Angelegenheiten konnten wir erreichen, dass die Forderung nicht gerichtlich verfolgt wurde! Mit unserer außergerichtlichen Forderungsabwehr hatten wir folglich unmittelbar den von den Mandanten gewünschten Erfolg.

Durch die Vielzahl an Mandanten und Interessenten und die Tatsache, dass wir schon seit längerer Zeit Informationen über diese Angelegenheit sammeln, sind wir in der Lage, im Falle eines möglichen Gerichtsverfahrens sehr viel vorzutragen. Bislang wurde keiner unserer Mandanten zur Zahlung verurteilt.

Gerne können Sie auch einen Kommentar hinterlassen und uns damit Ihre Erfahrungen mitteilen. Wir bitten jedoch darum, konkrete Anfragen an uns per Telefon zu richten.

Share Button

Von

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe (insb. Arztrecht) tätig.
Weitere Infos auch bei
google+

84 Kommentare zu: “Zahlungsaufforderung von Tele Billing über 90,00 Euro für Telefon-Gesprächsguthaben rechtens?”

  1. Steffen Schmidt sagt:

    Super Beratung bezüglich Telebilling ! Danke

  2. Thomas sagt:

    Sehe dem weiteren Verlauf gegen Telebilling dank Hilfe von Herrn Martens gelassen entgegen.

  3. torsten sagt:

    mir ist das selbe passiert hab es gleich an meinen anwalt weitergeleitet
    der hat dennen auch geschrieben per fax
    und sie aufgefordert die korrespondenz über seine Kanzlei zu führen
    in der ersten mahnung drohten sie mir mit inkassounternehmen
    nun bekam ich eine 2. mahung in der nun nicht mwhr mit inkassounternehmen gedroht wird sondern mit einem gerichtlichen mahnverfahren
    und der meldung an auskunfteien mit der androhung von kündigungen von Bankverbindungen oder Handyverträgen
    frage mich nur warum die ihre vorderungen nicht über meinen providerrechung laufen lassen? warscheinlich würden die eh diese vorderung zurückweisen
    leider war ich so dumm und hab dennen meine adresse gegeben
    bin jetzt schlauer

    • Daniel sagt:

      Hallo Torsten, ich erlebe gerade die gleiche Geschichte. Leider habe auch ich meine Postadresse mitgeteilt. Schön dumm. Bisher habe ich auf die erste Rechnung mit einem Brief geantwortet, dass ich keinerlei Leistungen vereinbart noch in Anspruch genommen habe. Nun bekam ich schon zwei weitere Briefe
      und habe diese einfach ignoriert. Muss ich nun einen Anwalt einschalten oder ist das Nichtreagieren ein sinnvoller und zielführender Weg?
      Wie sind deine/eure Erfahrungen?

      Vielen Dank für eine kurze Rückmeldung. Daniel

      • Uwe Martens sagt:

        Uns wurde von Mandanten berichtet, daß bei eigener Forderungsabwehr keine Ruhe einkehrt. Erst als wir als Anwälte die Forderung als unberechtigt zurückwiesen und Gestaltungsrechte für unsere Mandantschaft ausübten, wurde die Forderung nicht mehr verfolgt.

        • thomas sagt:

          Hallo auch ich habe probleme mit tele billing jetzt bekam ich schon ein 2. brief von dtmi inkassdo jetzt wollen sie ,laut text Zudem erfolgt eine Terminierung unseres Aussendienstes ,was immer das heisst

          • Uwe Martens sagt:

            „eine Terminierung unseres Aussendienstes“ ist in unseren Augen der weitere Versuch, den Druck zum Bezahlen der Rechnung zu erhöhen. Gerne helfen wir Ihnen, den Druck zu nehmen und die Forderung zurückzuweisen. Senden Sie uns die Unterlagen bitte per Mail. Sofern Sie unsere Unterstützung wünschen, senden wir Ihnen gerne Vollmachten zu. Uns würde insbesondere das Schreiben von DTMI interessieren. Vielen Dank!

        • Fritz Nickles sagt:

          …auch ich habe, nachdem ich eine mir unbekannte handynummer zurückgerufen hatte ( es hatte einmal geklingelt, ich dachte, es sei ein Kunde ),
          eine Rechnung über € 90,– erhalten.
          Ich stellte Strafanzeige wegen versuchten Betruges-meine Anzeige wurde nach Köln weitergegeben, weil dort ein Sammelverfahren läuft.
          Ausserdem habe ich die Bank von Telebilling angeschrieben und gefragt, warum sie Handlanger von Telefonbetrügern spielt und sie sollten doch besser das Konto von Telebilling sperren.

          F.Nickles

      • Ina sagt:

        Hallo Daniel,

        ist bei dir noch etwas passiert, oder lassen die es irgendwannmal? Mir schreiben die auch ständig, und der Witz dabei ist, dass der Name auf den Briefen überhaupt nicht stimmt (also der Nachname). Wie kann dann so ein Vertrag zustande gekommen sein?

        Hast du dich an einen Anwalt gewandet?

        L

  4. Axel R. sagt:

    Wegen des nicht bestellten aber für 72,00 Euro berechneten Gesprächsguthabens v. 1.00 min. à 4 Cent mailte ich folgendes:

    “ Sehr gehrte Damen und Herren,

    bei dem von Ihnen benannten Telefonat kann es sich allenfalls um eine Fehlverbindung ( Verwählung )
    gehandelt haben, denn ich benötige überhaupt kein Gesprächskontingent.
    Meiner Mail vom 06.06.2012 habe ich nichts hinzuzufügen.
    Versuchen Sie die Forderung einzuklagen – eine Zahlung wird allerdings nicht erfolgen.

    Mit freundlichem Gruß “

    Was sollte man sonst auch dagegen machen als künftig zu ignorieren?!

    • Uwe Martens sagt:

      Ignorieren einer Zahlungsaufforderung halten wir für fehlerhaft. Weisen Sie doch unberechtigte Forderungen mit Hilfe eines Anwaltes zurück. Dann gehen Sie kein Frist- und Rechtsrisiko ein und gewinnen Sicherheit (und ruhigen Schlaf ;-)).

  5. Axel R. sagt:

    Korrektur: 1.800 min. à 4 Cent

  6. Nils sagt:

    Eine üble Masche die es schon seit Jahren gibt. Zunächst werden wahllos mobile endgeräte „angepingt“. D. h. es wird mittels eines technischen Systems Nummern nur kurz angerufen und dann sofort abgebrochen. Dem Handybesitzer erscheint dann ein Anruf in Abwesenheit. Meistens handelt es sich um eine Handy oder Festnetznummer die auf einen kostenpflichtigen Dienst (Chat, Telefonerotik etc.) geleitet wird. Also nicht zurück rufen bzw. nur mit unterdrückter Nummer. Solltet Ihr nämlich zurüch rufen, landet Ihr im Erotik Chat. Kurze Zeit später bekommt ihr einen Anruf aus einem Callcenter. Dabei handelt es sich um Firmen, die aus euren Handynummern Adressen machen. ALSO: GIBT NICHT EINFACH WILDFREMDEN FIRMEN EURE PRIVATADRESSEN AM TELEFON!!! Ansonsten flattert eine Rechnung bei euch ein. Notiert euch einfach die Adresse des Anbieters und den Namen der Person am Telefon und droht damit eine Anzeige per der Polizei zu erstatten. Daraufhin ruft euch keiner mehr an. Oder gibt einfach eine Fake Adresse an. Solltet ihr bereits eine Rechnung erhalten haben, weil ihr euro Adresse bekannt gegeben hat geht zum Anwalt und stellt der Firma eure Anwaltsgebühren in Rechnung. Bszieht auch auf anpingen und den weiterenn Verlauf. Und lasst euch von der Firma sagen, von wem sie eure Nummer erhalten haben. Übrigens ist das anpingen strenstens verboten.
    Also nicht einschüchtern lassen und auf keinen Fall überweisen. Beschwerrt euch auch bei der Bank des Rechnungstellers und teilt denen die methoden mit. Darauf wird die Bank meistens die Geschäftsbeziehung kündigen.

    • Albrecht sagt:

      Mein Sohn ist dieses auch passiert er ist erst 16 Jahre, deshalb darf sowieso keine Vertrage ohne meine Zustimmung machen.
      Leider habe ich auch unsere Adresse mitgeteilt. Die Person übte auch Druck aus ,das noch mehr Kosten durch Ermittlung der Adesse enstehen.Bin darauf hin nachdem die Rechnung kam sofort zur Polizei und hab Anzeige erstattet .
      Mein Sohn hatte keinen persönlichen Kontakt zu denen. Nach einem Anruf von den (wo sofort wieder aufgelegt wurde) hatte sich das Smartphon leider in der Hosentasche selbstständig eingewählt.

  7. Daniel sagt:

    bei mir kam heute auch so ein Brief bekommen ich würde auch angerufen die Frage ist jetzt was soll ich machen weil des verboten ist Telefonisch Vertrag abzuwickeln

  8. sebastian sagt:

    Hallo Herr Martens,

    Leider ist mir auch eine Rechnung von Telebilling in Haus geflattert.
    Wem gegenüber rechnen Sie ihr honorar ab ? Telebilling oder muss ich dafür in vorkasse gehen ?

    • Uwe Martens sagt:

      Auftraggeber und damit uns gegenüber zahlungsverpflictet ist zunächst der Mandant. Natürlich steht dem Mandanten im Falle einer erfolgreichen Forderungsabwehr ein Kostenerstattungsanspruch gegen den Gegner zu, der je nach Wunsch des Mandanten verfolgt wird.

  9. Walter V sagt:

    Soeben erhalte ich genau so eine Rechnung von telebilling. Ich versuchte per email sofort zu widersprechen, jedoch erfolglos, da die mail nicht zustellbar ist
    Rechnung bezog sich auf „Telefonvertrag“ der nie geschlossen wurde. Ein in meiner Abwesenheit erfolgter Anruf von telebilling wurde allerdings aus Höflichkeitsgründen „beantwortet“, eine Konversation jedoch erfolgte nicht, vielmehr habe ich den Rückruf durch „Auflegen“ beendet, da ein Anrufbeantworter „Sextexte“ übermittelte. Was kann ich tun um weitere Belästigungen zu vermeiden ?

  10. Stefan sagt:

    Hallo!

    Ich habe soeben eine Handynummer (015228120811) zurück gerufen und es kamen diese besagten Worte: „Du geiles Stück…“. Hab innerhalb von zwei Sekunden aufgelegt. Habe ich nun etwas zu befürchten???

    Grüße,
    Stefan

  11. F sagt:

    Guten Tag Herr Mertens.

    wir haben bereits vor einigen Monaten ein solches Schreiben erhalten, diesem Widersprochen und per Mail wurde uns dann mit einem Gerichtsurteil gedroht. Inzwischen hat sich ein unseriöses Inkassounternehmen gemeldet. Bei der Verbraucherzentrale sind diese Leute bekannt und raten es zu ignorieren. Dies tun wir in dem Sinne auch, allerdings mit einem flauen Gefühl. Können wir es getrost ignorieren oder sollte man sich doch noch anderweitig kümmern?

    vielen dank u mfg

  12. Robin sagt:

    Auch ich habe eine Rechnung erhalten über 72,-€ , allerdings soll ich bereits vor ca. 1 Jahr den Vertrag abgeschlossen haben, habe aber vorher noch nie eine Rechnung erhalten. Habe jetzt natürlich per Mail geantwortet und denen mitgeteilt, das ich weder einen Vertrag abgeschlossen habe, noch ihre Dienste genutzt habe. Um schon im Vorfeld Ruhe zu bekommen, würde mich interessieren was ich zahlen muss, wenn ich Ihre Dienste in Anspruch nehmen würde. Da ich Schüler bin sind meine Mittel beschränkt!!

  13. Michael sagt:

    Hallo, ich habe auch eine aufforderung von telebilling bekommen über 72 € , es begann aber letztes jahr aber über Firma comcas und dann uber eine rechtsanwalt Markus Wisser, und jetzt geht es weiter über telebilling , kommisch war am anfang von comcas waren die brief marken nicht gestempelt , Schöne Grüße Michael

  14. Bianca sagt:

    sehr geehrter Herr Martens mein Sohn hat diese Woche auch so eine Rechnung von telebilling bekommen meine frage : mein Sohn wird nächsten Monat 18 Jahre sollen wir auch zu einem Anwalt gehen? vielen dank und freundliche Grüsse Bianca

  15. yusuf altunkilic sagt:

    ich hab heute auch so ein brief von telebilling bekommen angeblich habe ich am 19.06.2011-19.07.2011 so ein chat service in anspruch genommen meine frage ist aber warum melden die sich erst jetzt nach einem jahr und ich hab so ein schwasinn nie in anspruch genommen ich kenne die firma nicht mall ich soll 72 euro bezahlen und davon wären 1.800 min abrufen kann was soll ich machen ich ruf ganze zeit da an aber geht niemand drann kann mir jemand vieleicht helfen wäre sehr nett

    mit freundlichen grüßen

    yusuf

    • Uwe Martens sagt:

      Senden Sie uns bitte Ihre Unterlagen, wir helfen bei der Forderungsabwehr.

      • yusuf altunkilic sagt:

        ich hab Gestern Von einer Inkassofirma einen Brief erhalten wegen dieser telebling sache da was gar nicht stimmt ich soll jetzt bis zum 20,12,12 110,00 euro Bezahlen ich hab da angerufen und gesagt was das soll und die würden ziemlich frech gegen über mir ich bezahle das nicht weil das garnicht stimmt angeblich haben die schon öfters mahnungen geschickt was auch wiederum nicht stimmt die schiken eine rechnung von letzten sommer warum erst nach einem jahr was kann mann da gegen machen

        mit freundlichen grüßen

        yusuf altunkilic

      • yusuf altunkilic sagt:

        wie viel würde das bei ihnen kosten also halt anwaltsgebühr und so könnten sie mir ihre telefon nummer geben da mit ich mit ihnen persönlich da drüber reden kann wäre sehr nett mit freundlichen grüßen yusuf altunkilic

  16. Steffen sagt:

    Ich habe auch solch Probleme mit dieser S*** von TeleBilling bin kurz davor hin zu fahren und aufn Tisch hauen aber dann werd ich der Dumme sein 🙁 mich k*** solch Leute richtig an ! War gerad auf arbeit ziemlich in Stress und hörte/sah ein Anruf in abwesenheit ! Da mein Stresslevel sehr hoch war , schnell Tastensperre raus , Rückruf fertig . Wer denkt in soch hektischen Momente auf Arbeit an solch Spinner , könnte ja auch nen Kunde sein , der irgendwo auf de Straße mit sein LKW/PKW mit schaden fest sitzt , naja Pustekuchen , du geiles Stück hörte ich am anderen Ende , Sofort aufgelegt und nun habe ich die Sch*** am Wanzt ! Sorry für meine Teilweise schlechte Aussprache aber mich regen solch I*** tierisch auf das ich immer noch auf 180 bin ! Lese mir das schreiben durch Telefonsex Flat 90 Euro 🙂 der Hammer , Service Rufnummern erreicht man nur am Wochenende , wo die nette Computerdame sagt unsere Mitarbeiter sind in der Woche von Montags bis Freitags von 10 bis 16 Uhr erreichbar grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr ! Und in der Woche geht keiner ran ! War klar ! Die Modische Neuzeit , früher wurde sowas in der Kneipe geregelt ! Aber daran ist heute nicht mehr zu denken aber irgendwann läuft das Fass über !!!!!!!!!!!

  17. Jens sagt:

    Habe soeben einen anruf von telebilling bekommen. Ich wurde nach meiner PLZ gefragt. Habe allerdings eine falsche PLZ angegeben.

    Habe ich jetzt noch was zu befürchten?

    • Uwe Martens sagt:

      Vermutlich werden Sie eine Rechnung, Mahnung und dann das Inkassoverfahren erhalten. Wir helfen Ihnen gerne, die Forderung erfolgreich abzuwehren.

  18. Daniel sagt:

    Ich glaube des mit Telebilling ist hier jedem passt. Bei mir ist schon soweit das sich das Inkassobüro gemeldet hat. Obwohl mich ein Mann angerufen hat und die Handynetzverbindung nicht die beste bei uns ist hab ich gefragt ob er von Vodafone sei. Da ich ja seine Anfangswort nicht verstanden hatte. Er antwortet mit ja und ich dummkopf gebe die daten einfach durch.

  19. Robert sagt:

    Sehr geehrter Herr Martens,

    bei mir liegt der gleiche Fall vor. Allerdings habe ich nicht meine Adresse herausgegeben. Habe ich irgendwelche Folgen zu befürchten?

    Freundliche Grüße

  20. Guido sagt:

    Das gleiche ist mir bei Tele Biling auch passiert.
    Die Firma schickte mir Im Oktober eine Rechnung über 89,90 € für Telefon Service Leistung. Die habe ich nie bestellt. Ich habe diesen Brief ignoriert.
    Jetzt kam keine 2 oder 3 Mahnung. Jetzt kam direkt ein Brief vom Inkasso Unternehmen DTMI Köln über 128,96 €
    Ich werde die Rechnung auch nicht bezahlen

  21. Steffen sagt:

    Hallo Herr Martens,
    ich habe nun wie so viele vor mir eine dubiose RE von Telebilling über 90€ erhalten. Da ich leider keine Rechtschutz habe und eigentlich auch nicht bereit bin diese Summe zu zahlen würde ich gern Ihr Hilfe in anspruch nehmen.
    Mit welchen kosten muß ich für Ihr Honorar rechnen?
    Vielen Dank im voraus

  22. barbara sagt:

    habe 3. mahnung von tellebilling,verbraucherzentr. sagt nicht zahlen,wie verhalen wir uns u.wie hoch sind Ihrer beratungskosten?danke

    • Uwe Martens sagt:

      Wenn wir für Sie die Forderung außergerichtlich abwehren, entstehen Ihnen Kosten iHv. 46,41 EUR. Bitte übersenden Sie uns Ihre Unterlagen. Vielen Dank.

      • Wolfgang sagt:

        Hallo,

        wieso soll man die Rechnung nicht einfach ignorieren? Welche Konsequenzen kann das haben? Wenn man keinen Rechtsschutz hat und die Verbraucherzentrale das rät kann man sich doch die Anwaltskosten sparen oder?

        Besten Dank für die Anwort

        • Uwe Martens sagt:

          Uns fehlt die Erfahrung, was passiert, wenn kein Anwalt eingeschaltet wird. Wenn wir aktiv werden, wird die Forderung außergerichtlich nicht mehr weiterverfolgt. Das sehen wir als Erfolg und Nerven schonend an.

  23. Müller sagt:

    Verehrter Herr Rechtsanwalt Martens,
    warum drücken Sie sich eigentlich um die Kostenfrage. Sie rechnen Ihre Bemühungen nach BRAGO (Bundesrechtsanwaltgebührenordnung) ab und die liegen um ein Vielfaches höher als die von den Tele-Abzockern.
    Das erinnert ein wenig an amerikanische Mandantenfischer welche Krankenhäuser nach Unfallopfern durchstreifen.
    Wozu ein Anwalt gegen TeleBilling?
    Die Bundesnetzagentur schaltet denen reihenweise die Nummern ab und TeleBilling hat noch in keinem Fall durch Betrug zustande gekommene Kosten durchgesetzt.

    • Uwe Martens sagt:

      Danke für Ihre offene Kritik. Die BRAGO gibt es schon seit etlichen Jahren nicht mehr. Bei Abrechnungen ohne pauschale Vereinbarung oder bei Beratungshilfe greift das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG), dessen Gebühren NICHT über der Forderung liegen, da Grundlage für die Gebührenrechnung stets der Gegenstandswert ist. Ein Anwalt einzuschalten, lohnt durchaus, um Nerven zu schonen und außergerichtlich schnell Gewißheit und Erfolg in der Forderungsabwehr zu erlangen. Übrigens: Meist vereinbaren wir Pauschalen oder arbeiten für Bedürftige auf Beratungshilfebasis, denen sonst niemand helfen möchte. Ihre Kritik greift daher nicht. Trotzdem: Danke.

  24. Sven sagt:

    Hallo Herr Martens,
    auch ich bin auf das TeleBilling Unternehmen reingefalle,

    meine freundin hat von einer Handynummer einen Anruf bekommen, daraufhin ruften wir zurück. Dann haben wir auch dieses Nachrricht über einen telefonischen LiveSex oder sowas in der Art gehört, daraufhin haben wir aufgelegt.

    2 oder drei Wochen später kam, dann ein Anfruf von einer Telemarketing Firma, die mir sagte sie müsse mir einen gesonderten Einzelverbindungsnachweis zu senden, da ich bei dieser Nummer angerufen habe. Allerdings bräuchten Sie meine Adressdaten. Diese teilte ich Ihnen dann mit. Heute kam auch eine solche Rechnung.

    Nun wollte ich denen einen Widerspruch gegen diese Rechnungschreiben, da ich niemals irgendetwas mit ja bestätigt habe noch irgendwelche Vertragskonditionen erfahren habe. Ich wollte denen mitteilen, das keine Verträge ohne Konditionsvereinbarungen getroffen werden können und das es sich hierbei um vorssätzlich Argliste Täuschung handelt. Weiter wollte ich in diesem Brief erwähnen das Sie gleich zum gerichlichen Mahnschreiben greifen sollen und ich diesem Widerspreche und die Angelegenheit so direkt vor Gericht geprüft und ausgefochten wird. Ist dies Klug oder eher Dumm.

    Und was kann ich dagegen sonst tun. Danke im vorraus.

  25. Dirk sagt:

    Hallo Herr Martens,
    leider bin auch Opfer von TeleBilling geworden. Habe bereits eine Erstrechnung über EUR 90,00 erhalten. Die habe ich ignoriert. Nun flatterte vor ein paar Tagen die 2. Rechnung ins Haus – über EUR 90,00 plus Mahngebühr EUR 8,25. Sollte ich nicht zahlen, wird mit einem Inkassounternehmen gedroht, um die Forderung einzutreiben. Wie soll ich mich jetzt am besten verhalten? Können Sie behilflich sein? Was für Kosten kommen auf mich zu, wenn ich Sie einschalte? Danke im Voraus.

  26. Ens sagt:

    Wir haben ebenfalls eine Rechnung und Mahnung erhalten. Wieso kann man gegen solche Firmen nicht etwas unternehmen? Wir leben in Deutschland und müssen zum Anwalt gehen (auf eigene Kosten) damit wir aus der Sache herauskommen – KANN DAS NOCH SEIN???????

    Die einen werden kurz angerufen und andere kriegen eine SMS und sobald man diese öffnet geht man ein ABO ein – gegen solche Firmen müsste man viel härter durchgreifen damit diese Geschichte gar nicht verbreitet wird.

    • Heidi Wunderlich sagt:

      Habe auch Post von Telebilling.
      Ich frage mich, auf wessen Seite unser Gesetzgeber steht.
      Wo bleibt bei solchen Aktionen die Logik?!
      Es wäre doch logisch, dass vor Vertragsbeginn der potenzielle Vertragspartner gefragt wird, ob er den Vertrag will.
      Und nicht erst mit eingehender Rechnung vom Abschluß erfährt.

  27. Ilona sagt:

    Auch ich habe am 19.01.2013 so eine Rechnung von TeleBilling bekommen. Die Rechnung ist an meine Adresse gegangen, habe diese der Firma nie mitgeteilt, und die Kundennummer dazu ist die Handynummer meines Mannes gewesen. Mein erster Weg morgen früh ist der zur Polizei und erstatte Anzeige. Denn als die telefonische Bestellung bei dieser Firma eingegangen ist, haben mein Mann und ich gearbeitet.

    • Peter sagt:

      Auch ich habe eine Rechnung erhalten. Ich war bei der Polizei und wollte Strafanzeige stellen. Diese sagte, ich müsse zuerst Telebilling anschreiben, wie der Vertrag zustande gekommen ist. Erst dann ist eine Anzeige sinnvoll.
      Ilona, warst Du schon bei der Polizei?

  28. Jens Paulsen sagt:

    Auch ich habe eine Rechnung von Telebilling erhalten, ich habe ziemlich lange Telefoniert, ich habe eine SMS von den erhalten, mit so ein Chatdienst, muss ich jetzt Bezahlen oder nicht ?
    Ich wollte nur sehen was es ist und jetzt habe ich auch eine mahnung, was soll ich machen.

  29. E U sagt:

    Guten Abend,

    ich bin heute ebenfalls mit einer Rechnung in. H. v. 90,00 Euro konfrontiert worden. Dies trifft mich ebenfalls sehr überraschend, da ich mich an keinen Vertragsabschluss mit TeleBilling erinnern kann. Allerdings habe ich einen Fehler bezgl. der Herausgabe meiner Adresse gemacht. Ich habe vor einigen Wochen einen Anruf von einer Dame erhalten, die angeblich von der Post war und meine Adresse zum zustellen eines Briefes verlangte. Da man ihn nicht zustellen konnte wurde dieser Brief angeblich an das Briefzentrum zurück geschickt. Ich hätte normalerweise nie meine Adresse rausgegeben, Ich bin aber kürzlich umgezogen und erwarte dazu auch noch einige wichtige Briefe. So habe ich leider meine Adresse an die falschen Personen herausgegeben. Ich bin nun auch schlauer was mit für diesen Fall allerdings nichts bringt. Denn ich werde womöglich entweder 90,00 Euro oder hohe Anwaltskosten tragen müssen. Hier wäre primär meine Frage, inwieweit diese Anwaltskosten den sein werden? In beiden Fällen geht Geld aus meiner Tasche, was ich mir als Student natürlich nicht leisten kann.
    Diese Angelegenheit ist sehr ärgerlich und ich hoffe, dass es bald gelöst wird.

  30. Sabine sagt:

    Hallo,
    meinem Partner ist haargenau das Gleiche passiert, wie dem Herrn E U.
    Bei uns hat die Dame „Postzentrum Berlin, Tel. …09891247111111“
    aufgrund der angeblich unvollständigen Anschrift meine Anschrift bekommen.
    Mein Partner hat einen anderen Wohnort. Das war am 8.1.2013. Am
    13.2.2013 kam dann von TeleBilling diese mysteriöse Rechnung über 9o,-€.
    Die Polizei hat keine Anzeige von uns angenommen, wir sollten erstmal über den Verbraucherschutz recherchieren. Was sollen, müssen wir tun?
    Danke im Voraus

    • Uwe Martens sagt:

      Senden Sie uns bitte Ihre Unterlagen, sodann können wir Ihre Möglichkeiten benennen und die damit verbundenen Kosten erläutern.

      • Sabine sagt:

        Sehr geehrter Herr Martens,
        kann ich Ihnen die Rechnung per Fax senden ?
        Soll ich Sie telefonisch Kontaktieren?Danke für Ihre
        Nachricht.
        MfG Sabine D.

  31. Lars O. sagt:

    Sehr geehrter Herr Martens,

    auch ich bin von der Tele Billing Ltd. nach einem dubiosen Telefonanruf, in der mein Name und meine Adresse abgeglichen wurden, mit einer Rechnung über 90 € für eine angeblich am 12.08.2012 abgeschlossene Erotikdienstleistung beglückt worden (Eingang 12.11.2012). Ich habe die Rechnung sofort am 13.11.2012 widerrufen, da ich mich nicht daran erinnern kann, jemals einen Vertrag mit der Fa. geschlossen zu haben und in den AGB´s der Fa. ausdrücklich geschrieben stand, dass die Widerrufsfrist von einem Monat nach Erhalt der Belehrung in Textform zu laufen beginnt. Diesen Widerruf habe ich am 02.12.2012 noch einmal widerholt, nachdem die Fa. mir eine weitere Rechnung mit zusätzlichen Mahngebühren zukommen ließ. Außerdem habe ich in diesem Schreiben ebenfalls darum gebeten, mir einen schriftlichen Nachweis zukommen zu lassen, dass ich den oben genannten Vertrag tatsächlich abgeschlossen habe und das man mir außerdem Informationen zum Dienstleistungsanbieter (Ansprechpartner des Anbieters, Anschrift, sonstige Kontaktdaten usw.) übermitteln soll, damit ich mich direkt mit diesem auseinandersetzen kann. Das einzige, was mir daraufhin zugeschickt wurde, war eine in einer Excell-Tabelle zusammengefasste Auflistung, in der meine Telefonnummer und die in der Rechnung angegebene Uhrzeit noch einmal aufgelistet worden war. Da mir dies nicht als Nachweis genügte, bat ich erneut um die Kontaktdaten des Dienstleistungsanbieters und um einen entsprechenden Tonnachweis, aus dem der Vertragsabschluss eindeutig hervorgeht (dieses Schreiben erfolgte am 06.12.2012). Danach hörte ich bis zum 07.01.2013 überhaupt nichts mehr von Tele Billing Ltd., bis am besagten 07.01.2013 ein Schreiben der Inkassofirma DTMI (Deutsche Telemedien Inkasso GmbH, Aachener Str. 1253, 50858 Köln) bei mir ins Haus flatterte, in der nun bereits eine Gesamtforderung von 136,94 € in den Raum gestellt wurde. Auch der Inkassofirma habe ich am 09.01.2013 ordnungsgemäß geantwortet und ihr den Sachverhalt in einem Schreiben geschildert, mit der Bitte, dass sie sich mit ihrem Klienten noch einmal unterhalten sollte und mir das Ergebnis dieser Klärung zukommen lassen sollte. Ich habe hierin auch noch einmal erwähnt, dass ich in meinen Einzelverbindungsnachweisen zum angegebenen Zeitpunkt keine Gesprächsaufzeichnung vermerkt habe und es von daher schon eigentlich gar nicht möglich sein kann, dass ich einen Vertrag geschlossen habe. Auf dieses Schreiben hin erfolgte zunächst wieder einmal überhaupt keine Antwort, bis mir am 05.02.2013 die nächste Mahnung der DTMI mit einer Gesamtforderung von mittlerweile 156,56 € zugestellt wurde sowie die „Terminierung unseres Außendienstes“ mir mitgeteilt wurde. Am selben Tag kam dann auch noch eine Antwort per Post auf mein Schreiben vom 09.01.2013, indem man mich widerum zur Zahlung aufforderte, da die in Rechnung gestellte Forderung ihrer Mandantin rechtens sei und ich ansonsten einen Einzelverbindungsnachweis zuschicken sollte, aus dem die Unrichtigkeit der Angaben eindeutig hervorgeht. Da ich das Beweisverfahren eigentlich eher umgekehrt kenne, aber endlich meine Ruhe vor dem Verein haben wollte, habe ich am 06.02.2013 der DTMI einen weiteren Brief zugesandt, indem ich den Einzelverbindungsnachweis meiner Telefonrechnung aus August beigelegt habe, aus dem hervorgeht, dass ich zum angegebenen Zeitraum kein Telefonat geführt habe. Ich bat im Gegenzug darum, dass das Unternehmen mir nun endlich eine Mitteilung zukommen lassen solle, dass das Inkassoverfahren damit eingestellt würde und keine weiteren Forderungen aus diesem Vorfall mehr gegen mich geltend gemacht werden würden. Auf dieses Schreiben bekam ich, wie sollte es auch anders sein, keine Antwort, aber dafür am heutigen Tage (23.02.2013) die „Ankündigung des gerichtlichen Mahnbescheides“, indem als Folgen daraus mit „geeigneten Zwangsvollstreckungsmaßnahmen wie z.B. Sachpfändung durch den Gerichtsvollzieher vor Ort, Gehalts- und/oder Kontopfändung“ gedroht wurde und einer mittlerweile angestiegenen Gesamtforderung von 169,80 €.

    Da mich das ganze Prozedere mittlerweile genug Zeit, Portogebühren und Nerven gekostet hat und ich bei meiner eigenen Internetrecherche u.a. neben der Verbraucherschutzzentrale Niedersachsen (die rät keine Zahlung vorzunehmen) auch auf ihre Internetseite gestoßen bin, wollte ich mich nun bei Ihnen erkundigen, ob sie bereits Erfahrungen mit Tele Billing in Verbindung mit DTMI in dieser Phase des Mahnverfahrens gemacht haben und ob sie mir eventuell einen Tipp geben können, wie ich mich nun weiter verhalten soll.
    Außerdem würde ich gerne wissen, wie hoch die Rechtsanwaltsgebühren für eine Mandatierung ihrerseits ausfallen würden, wenn ich Sie mit der Endabwicklung dieser leidigen Angelegenheit in diesem Stadium beauftragen würde.

    Ich freue mich auf Ihre Rückantwort und hoffe, dass ich mit meiner Ausführung zum Ablauf des Mahnverfahrens vielleicht einigen anderen weiterhelfen konnte.

    Mit freundlichen Grüßen!
    Lars O.

    • Uwe Martens sagt:

      Vielen Dank für Ihren ausführlichen Blogbeitrag! Die Details und unsere Erfahrungen sowie die Kosten möchten wir am liebsten mit Ihnen telefonisch besprechen. Bitte rufen Sie uns einfach am besten an! Vielen Dank.

  32. Wolfgang Becker sagt:

    Sehr geehrter Herr Martens,
    auch meine Frau hat von der Firma TeleBilling am 19.11.12 eine Rechnung über 90,00 € bekommen, aber sie hat nie einen Anruf dieser Firma auf ihrem Handy bekommen, Sie kann sich auf jeden Fall nicht daran erinnern. Ich habe diese Aufforderung erstmals Ignoriert und nicht gezahlt. Heute bekam meine Frau von der National Inkasso einen Brief mit der Aufforderung einen Betrag in Höhe von 161,67 € bis zum 22.03.2013 zu zahlen. Aber da Sie ja nie diese Leistung von der Firma Tele Billing in Anspruch genommen hat, weiß ich im Moment nicht was wir tun sollen.

  33. Michael sagt:

    Sehr geehrter Herr Martens!
    Habe ebenfals prebleme mit Tele Billing. Ich hatte vergangenes Jahr einen anruf auf meinem Handy! Da ich diese nummer nicht kannte (0152-28120811) habe ich zurück gerufen und es war dieser besagte Anrufbeantworter drann und ich hatte sofort wieder aufgelegt! Danach bekam ich fast jeden tag einen anruf mit unterdrückter nummer und man forderte mich auf meine Adresse anzugeben dies ich aber nicht getan und habe diese anrufe mit unterdrückter nummer nicht mehr angenommen! Danach wahr einige zeit ruhe bis vor vier wochen! Da habe ich einen anruf von einer postzentralle erhalten sie können meine post nicht weiter leiten da meine strasse fälle,da ich aber zur selben zeit auf post gewartet habe, habe ich meine andresse gesagt! Nun liegt Post von Tele Billing im Haus! Das eigenartige daran ist das der name meiner Mutter als anschrift benutzt wurde!
    Würde mich über antwort freuen!
    mfg micha

  34. Wolfgang B. sagt:

    Hallo Herr Martens,
    meine Frau hat auch dieses Problem der der Frima der Tele Billing Ltd., Sie bekam im Dezember 2012 eine Rechnung über 90 €, wir haben diese erstmal nicht gezahlt. Nun bekam Sie einen Brief von der Inkasso und soll nun einen Betrag in Höhe von 163 € zahlen. Aber Sie hat nie irgend etwas mit der Frima der Tele Billing Ltd. zu tun gehabt, das einzig was Sie gemacht hat ist wie oben auch schon beschrieben unsere Adresse raus gegeben nach einem Anruf von einer Damen, zwecks Brief zu Sendung. Was können wir nun machen. Auf eine Antwort von Ihnen würden wir uns freuen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Wolfgang B.

  35. nadya sagt:

    Guten Tag,

    Heute ist bei uns ebenfalls so eine Rechnung eingetroffen ! Was soll ich tun ? bitte um Hilfe !

    LG Nadya

    • Uwe Martens sagt:

      Senden Sie per Mail die Unterlagen an uns. Wir helfen Ihnen.

    • Peter sagt:

      Auf keinen Fall zahlen, da es sich um Betrug handelt. Ich habe die Saxche zur Anzeige gebracht. Zu Zeit herrscht Ruhe. Ich habe am 26.3.13 eine letzte Mahnung erhalten, daß ich endlich zahlen soll, sonst drohen sie mit einem gerichtlichen Mahnbescheid. Dies ist eine Betrügerbande.

      Gruß Peter

  36. Jens S. sagt:

    Habe heute schon das 2.Schreiben von Tele-Billing erhalten, mit der Androhung eines Inkassobüros.
    Komisch ist nur ,das Schreiben ist an meine Frau adressiert und die hat ja nun gar nichts mit dem Handy tun.
    Ausserdem ist das ein Prepaydhandy und nummerlose Anrufe werde von mir grundsätzlich abgelehnt.
    Also frage ich mich ,wo hat diese Firma die Nummer und die Adresse her.
    Und vor allen Dingen , was kann ich tun?

    Gruss Jens

    • Uwe Martens sagt:

      Senden Sie uns einfach die Unterlagen, wir prüfen es und sagen Ihnen, was Sie tun können. Bisher haben wir durchweg vollen Erfolg in der außergerichtlichen Abwehr der Forderung und konnten stets dafür sorgen, dass keine weiteren Belästigungen erfolgen. Schicken Sie die Unterlagen bitte am besten per Mail. Danke.

  37. jess-leo sagt:

    ich bekam heute auch so einen brief das geile an der sache is ich soll das im februar abgeschlossen haben mit der adresse meiner jetztigen wohnung aber im februar habe ich noch garnicht dieses adresse hier gehabt da ich im märz/april erst umgezogen bin von daher is das ganz großer schwachsinn und definitiv nicht echt!

  38. Wildehilde sagt:

    Wir haben 90 Eurorechnung erhalten, diese schriftlich per Einw.Einschr. angezweifelt und fristgerecht hilfsweise widerrufen. Zahlungsaufforderung erhalten. In den kommenden Tagen besucht uns National Inkasso.

  39. derRächer^^ sagt:

    Hab schon , nach Rechnung und Mahnung mit Inkasso-Drohung der Telebilling AG, mein erstes Schreiben von Rechtsnwalt Wisser erhalten. Hab einmal schriftlich per Einschreiben widersprochen. Werde weiter abwarten und NICHT zahlen. Wenn TeleBilling wirklich vor Gericht zieht dann würde ja ihr Geschäftsgebaren offensichtlich. Daher gehe ich davon aus das es nicht so weit ommen wird.

  40. Das gleiche ist meiner Mutter passiert, zum Glück ist mein Bruder Anwalt, er hat die angerufen und mit Strafanzeigen gedroht. Bis jetzt hat Sie nichts mehr bekommen.

  41. Ute Wiesener sagt:

    Auch wir wurden von TeleBilling mit hohen Rechnungen, Mahnungen und Drohbriefen bombadiert. Dem 1. hab ich schriftlich widersprochen – keine Reaktion. Dann habe ich nicht mehr reagiert. Darauf wurde uns der Besuch eines „Inkasso-Vertreters“ angedroht. Ich bin mit dem ganzen Vorgang zur Polizei und habe Anzeige erstattet. Seitdem habe ich ein Jahr lang nichts gehört bis gestern, wo mir der Staatsanwalt aus Krefeld mitteilt, dass die Herren Richard Frank Dean, Alexander Keane Robson und Christian Jens Dieter Krämer aus Mangel an Beweisen nicht belangt werden können. Seit der Anzeige vor einem Jahr habe ich nichts mehr von TeleBilling gehört.

  42. Wladlen Stoll sagt:

    Ich bin auch reingefallen. Die gleiche Geschichte, die gleichen Betruger: International Billing Service Ltd. und jetzt Collect Inkasso GmnH mit der gleichen Adresse in Berlin. Werde zunächst einfach abwarten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: