Probleme mit Kündigung oder Forderung der C-Affair (webstate GmbH)?

Die webstate GmbH betreibt die Internetseite c-affair.de. Hierzu hat uns ein Mandant berichtet, er habe ein 1€-Angebot für eine Mitgliedschaft erhalten und angenommen. In der Folgezeit seien dann aber 89,90 € von seinem Konto abgebucht worden. Unserem Mandanten war hierzu nicht bewusst, dass er einen Vertrag abgeschlossen hat, aufgrund welchem die Abbuchung von 89,90 € gerechtfertigt wäre. Von günstigen „Testzugängen“ wurde uns auch von der Seite dailyflirt .de berichtet, die ebenfalls von der webstate GmbH betrieben wird.

Wir betreuen zahlreiche Mandanten die Datingseiten besucht haben. Bei den anderen Datingseiten sind uns Probleme mit Kündigungen berichtet worden. Gab es bei Ihnen Probleme mit der Kündigung bei c-affair.de? Gerne möchten wir Erfahrungen hierzu sammeln, da uns bislang noch keine vorliegen. Wenn Sie selbst Probleme mit der webstate GmbH und der Seite c-affair haben, dann schreiben Sie uns eine Mail.

Benötigen Sie Hilfe bei der Kündigung von Verträgen? Haben Sie Zweifel an der Rechtmäßigkeit von geschlossenen Verträgen? Gerne prüfen wir den Sachverhalt für Sie. Bitte senden Sie uns Ihre Anfrage an inkasso@recht-hilfreich.de

Selbstverständlich klären wir Sie vorab über die Kosten unserer Tätigkeit auf. Ihre Anfrage löst noch keine Kosten aus.

Dieser Artikel bezieht sich auf einen Fall aus März 2015. Der wiedergegebene Sachverhalt kann heute anders sein. Gerne prüfen wir Ihren Sachverhalt individuell.

Bitte richten Sie konkrete Anfragen an uns ausschließlich per Mail an inkasso@recht-hilfreich.de und benutzen Sie hierzu nicht die Kommentarfunktion. Vielen Dank.

Nachtrag (Februar 2016): Die Seiten c-affair.de und dailyflirt.de werden jetzt von der Firma interyard GmbH betrieben.

Share Button

Von

Florian Schuh ist Rechtsanwalt und Partner bei den elixir rechtsanwälten | martens & partner, Frankfurt am Main, mit den Tätigkeitsschwerpunkten Handels-, Unternehmens- und Gesellschaftsrecht sowie Wettbewerbsrecht und Erbrecht. Weitere Infos auch bei google+

13 Kommentare zu: “Probleme mit Kündigung oder Forderung der C-Affair (webstate GmbH)?”

  1. matti76 sagt:

    Ich habe auch das gleiche Problem wie oben beschrieben wurde und hatte zum glüch nicht genügend deckung auf den Konto und sie konnten nichts buchen

  2. Michael Deml sagt:

    ich hätte eine frage bezüglich der webstate gmbh und habe im internet raus gefunden das es bereits mehrere vorfälle wie ich ihn erlebe gab,
    es geht darum das ich ein angebot der DailyFlirt angenommen habe, und im nachhinein soll ich nun 89,90euro begleichen was tun?
    würde mich sehr über eine antwort freuen Mit freundlichen grüßen

    • Sandy sagt:

      Daily flirt ist in D und in der Schweiz aktiv. Vergleichbar ist auch die website Daily date, die vom Format und Vertrag gleich aufgebaut ist, aber angabegemäß von einem anderen Anbieter stammt. Die zuerst genannten sind von webstate gmbH. Man wird mit einem kostenlosen Angebot angelockt, aber man sieht eben nichts (verschwommen) von den Kontakten. Nachrichten kann man schreiben und bekommt dann sonderbare Rückantworten – wohl auch von verschiedenen Personen geschrieben, da sich der Schreibstil /Rechtschreibung ändert. Zudem sind die Kontakte extrem sexfreudig und ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder das so eingegeben hat, es sei denn es sind nur Pseudonyme unterwegs. Nun wenn man mehr will wird einem automatisch ein Testprogramm für 1 EUR angeboten und mit gibt die Zahlungsart (Kreditkarte) an. Jetzt vergißt man die Kündigung des Tests dann geht es mit 89,90 EUR pro Monat weiter. Falls man kündigt wird einem z.B. die Kündigung bestätigt, aber eben erst nach 6 Monaten. Zahlt man nicht wird eine Mahngebühr erhoben und Inkasso angedroht. Rechtlich gesehen ist das ganze eine Abzockmaschine,
      die zwar Fernabsatz und Kündigungsfristen darstellt, aber mit Blick dann auf die erschwerten Bedingungen zu kündigen (z.B. das Bestätigungs-E-Mail ist no reply, d.h. man muss erst im Impressum extra die Kontaktadresse heraussuchen). Man bekommt auch nur genormte E-Mail-Antworten. Rechtlich aus meiner Sicht nicht haltbar und deshalb sollte man es darauf ankommen lassen. Keine Zahlung, Kündigung, ggf. Anwaltsschreiben.

      • Mein Mann (hmm) ist auch reingefallen: er hat sich auch registriert für 1 EUR, dann kammen die happige 89’90EUR Rechnungen. Kreditkarte gesperrt, dann aus ÖSTERREICH dann eine Mahnung. Meine Reaktion: eingeschrieben Brief aber kein Cent. Drohung mit Anwalt.

    • Markus sagt:

      Ich habe mich nicht selber angemeldet und soll für etwas bezahlen was ich nicht getan habe. Jetzt hat mir ein Inkasso unternehmen geschrieben . Ich will bei der Polizei eine Anzeige machen *** . Ich zahle das aufjedenfall nicht. Wenn du Probleme bekommst , dann gehe zur Polizei und mach eine Anzeige. Schreib mir bitte zurück wie es bein dir weiter gegangen ist

  3. R.König sagt:

    Ich habe am 28. 7.2015 mich dort angemeldet und auch die 14-tägige Premiummitgliedschaft für 1,00 Euro angenommem.Soeben wollten ich diese Probemitgliedschaft kündigen, damit diese nicht in eine kostenpflichtige zu 89,90 Euro übergeht. Meine e-mail dazu an service@webstate.com ist dort laut Fehlermeldung dort nicht zustellbar. Gibt es dazu schon Erfahrungen ?

  4. M. Eisler sagt:

    Auch ich habe das Problem und festgestellt, dass es sich hier um „daily flirt“ handelt, welche ich nie in Anspruch genommen habe. Leider kann man Webstate nur per Mail kontaktieren. Eine Rufnummer ist im Netz nicht auffindbar.

  5. CHris sagt:

    Hallo ich habe eine Frage:

    Ich habe eine Testzugang bei Dailyflirt.de angenommen.
    Ich habe mich leider bei meiner Mail Adresse verschrieben, statt eines „.de“ am Ende ein „.com“ gesetzt. Nun bekam ich keine E-Mail der Bestätigung, keine Antwort auf meine Frage, das zu ändern und auf meine Kündigungschreiben auch nicht. Was kann ich tun?
    Es wurden schon 2xmal 89,90 abgebucht.

  6. Tom sagt:

    Auch Ich habe ein Testmitgliedschaft von 14 Tagen für 1,-€ gemacht war dann sofort drinn. Die Bilder waren alle verschwommen, so das man die Personen nicht erkennen konnte. Ich dachte mir so ein Mist und lies das ganze sein, der Euro wurde auch nicht abgebucht somit war das ganze für mich erledigt, dachte Ich. Die 89,90 € wurden einmal abgebucht und zurückgebucht durch Info der Bank. Jetzt habe ich einen gelben Brief bekommen von „enDebito Inkassounternehmen“ und soll 358,52€ bis 10. Dezember bezahlen. Ich werde es jetzt mal bei einer Verbraucherzentrale versuchen, da Ich nicht weiter weiß. Da Ich jeden 2.en Tag Kontaktvorschläge bekomme wollte ich letztens mal wieder auf die Seite um dies zu Löschen, ging aber nicht mit dem Hinweis Ich soll erst einmal Bezahlen. Ich find das eine totale sauerei, Bezahlen soll Ich schon aber eine Leistung bekomme Ich nicht, denn letztendlich wird es doch so sein es Bezahlen zu müßen. Für mich ist egentlich kein Vertrag zustande gekommen denn der Euro wurde ja nicht Abgebucht.

  7. Thomas Franzki sagt:

    Hallo, ich am 22.04.2016 eine Mahung über eien offenen Beitrag von 269,70 € erhalten für monatliche Beiträge vom 22.11.15, 22.12.15 und 22.01.16 jeweils 89,90 €. Ich weiß nicht wofür und was das für ein Mitgliedsbeitrag sein soll.
    Ich werde nicht zahlen und bei weiteren Forderungen ein Anwalt beauftragen.

  8. nikolai sagt:

    ich habe auch mit dise seite probleme ,hab mich nur fur 14 tage angemeldet fur 1,00euro nach 3 tage habe uber e.mail rechtzeidig gekundigt , troz kundigung fodern die monatlich 89,90 , wie kan ich troz 3 kundigung one schaden fur mich richtig fon dise seite frei sein ich bitte um hilfe filen dank nikolai

  9. zimmermann sagt:

    die gleiche bande wirb nun unter casualldating! ich habe für eine premium mitgliedschaft eingezahlt (1/2 Jahr) und darauf ist nichts aber auch gar nichts passiert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: