Sanierung der Drogeriekette Schlecker überwiegend zu Lasten der Vermieter: Filialschließungen und Filialeröffnungen im Wechsel

Die Sanierung der Drogeriemarktkette Schlecker wird wohl auf Kosten der Vermieter erfolgen: Nach jüngsten Auskünften aus Unternehmenskreisen sollen unrentable Filialen geschlossen und neue Filialen eröffnet werden.

Wichtiger Teil ist die noch laufende Schließung unrentabler und die Eröffnung großzügiger neuer Filialen. Lars Schlecker kündigte an: ‚Auch das Management bleibt bestehen.‘

Wen trifft es nicht? Richtig: Familie Schlecker selbst. Allein der Satz „Auch das Management bleibt bestehen.“ spricht Bände. Anton Schlecker will die Firma seinen Kindern überlassen, natürlich möglichst saniert.

Vermieter, die sich nicht zusammenschließen, werden hier schnell aussortiert. Bereits die Vorbereitungen von Schlecker vor der Insolvenz wiesen den Weg der Sanierung über die Filialschließungen und damit zu Lasten der Vermieter. Mietverträge wurden geändert, angepaßt und in der Laufzeit möglichst flexibel gestaltet. Lassen Sie sich beraten und organisieren Sie einen Vermieterzusammenschluß. Anregungen können Sie auf unserer Seite unter dem Stichwort „Schlecker“ finden oder nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf.

Hier geht es zum Vermieterpool!

Share Button

Von

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe (insb. Arztrecht) tätig.
Weitere Infos auch bei
google+

Derzeit keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: