Schreiben oder Mahnung von EuroTreuhand Inkasso bekommen? So gehen Sie dagegen vor!

Professionelle Inkassoabwehr? Hier helfen wir Ihnen weiter: klick Culpa Inkasso

Im Internet wirbt der Inkassoanbieter EuroTreuhand Inkasso GmbH einerseits mit kostenlosem Inkasso für den Kunden andererseits „droht“ er mittelbar Ihnen, dem Schuldner, schon direkt auf der Startseite mit dem Thema „Prüfung Strafanzeige“. Beides sind für Gläubiger verlockende Angebote und Einschüchterungsversuche gegenüber Zahlungssäumigen. Daher haben wir uns das Vorgehen einmal genauer angeschaut und helfen Ihnen, wie Sie richtig auf Schreiben von EuroTreuhand Inkasso reagieren.

Ihr Schreiben, dass Sie von EuroTreuhand Inkasso erhalten haben, listet auch die Inkassokosten auf. Wie kann es dann sein, dass EuroTreuhand Inkasso mit „kostenlosem Inkasso“ wirbt? Ist das überhaupt erlaubt? Ein Blick ins Detail bringt die Wahrheit ans Licht: Hinter der Werbung mit kostenlosem Inkasso ist ein *(Sternchen)-Vermerk, der weit unten am Seitenrand in Kleinschrift zu folgendem Text gehört:

Um zu gewährleisten, dass unsere Kunden optimale Konditionen erhalten, müssen wir auf folgenden Text verweisen:
Von einem Schuldner, der pflichtwidrig nicht zahlt, können Sie grundsätzlich verlangen, dass er Sie von den bei uns anfallenden Gebühren freistellt. Diesen Freistellungsanspruch (Gebührenzahlung des Schuldners an uns) treten Sie an uns ab. Wir versuchen, Ihre Forderung zusammen mit unseren Gebühren bei Ihrem Schuldner beizutreiben. Gelingt das nicht, werden wir ohne eine Zahlung Ihres Schuldners die Gebühren nicht von Ihnen verlangen. Für Sie ist unsere Tätigkeit ohne Zahlung des Schuldners daher nicht mit Kosten verbunden.

Wir halten diesen durchaus versteckten Vermerk für rechtlich bedenklich und prüfenswert! Denn im Kern bedeutet dies nichts anderes als die vorgebliche Werbung mit kostenlosem Inkasso, was aber in Wirklichkeit von Ihnen als Schuldner eingezogen werden soll. Ob dieser Vermerk genügt, sich den rechtlichen Problemen zu entziehen, wurde – soweit uns bekannt – noch nicht von amtlicher Seite überprüft. Wir kennen jedoch Rechtsprechung, die im Kern folgendes sagt: Wer von seinem Kunden geringere Gebühren verlangt als er beim Schuldner eintreibt, kann sich des Betruges strafbar machen.

TIPP:
Mit diesem Hintergrundwissen treten wir als Ihre Anwälte gerne gegenüber EuroTreuhand Inkasso auf und verhandeln über das Inkassoschreiben, die Hauptforderung sowie die Inkassogebühren. Wir raten aber dringend von einer eigenständigen Verhandlung ab. Denn grundlos und rechtlich ungeprüft, sollten Sie nicht Behauptungen möglicher Straftatbestände in den Raum stellen. Lassen Sie sich nicht von der von EuroTreuhand Inkasso ausgelösten Flut an Schreiben beeindrucken. Wir helfen Ihnen zuverlässig und sicher, selbst wenn Sie neben dem Schreiben vom Inkassobüro auch noch Anwalts- oder Detekteischreiben erhalten. Lassen Sie sich nicht einschüchtern! Senden Sie uns die Unterlagen. Wir helfen Ihnen sofort!

Unabhängig von der Frage des zulässigen Vorgehens prüfen wir für Sie auch, ob

  • die von Ihnen verlangte Hauptforderung überhaupt rechtens ist,
  • Verzug und damit Kostenerstattungspflicht bei Ihnen vorlag,
  • Sie überhaupt – und wenn: in welcher Höhe – Inkassokosten, Anwaltskosten und Detekteikosten, Verzugszinsen und andere Nebenforderungen bezahlen müssen,
  • Möglichkeiten der Verhandlung in Bezug auf Grund und Höhe der Forderungen (Haupt- wie Nebenforderungen) bestehen und
  • eine einvernehmliche Lösung denkbar ist.

Wir sind bundesweit in der Inkassoabwehr tätig und sehr erfahren. Gerne helfen wir auch Ihnen. Rufen Sie uns an und senden Sie uns Ihre Unterlagen!

Stand der hier wiedergegebenen Tatsachen ist 2015. Inhalte auf Seiten der EuroTreuhand Inkasso können heute anders sein. Bitte lassen Sie Ihren Fall immer individuell prüfen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Bewertungen, Durchschnitt: 4,79 von 5)
Loading...
Share Button

Von

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe (insb. Arztrecht) tätig. Weitere Infos auch bei google+

30 Kommentare zu: “Schreiben oder Mahnung von EuroTreuhand Inkasso bekommen? So gehen Sie dagegen vor!”

  1. Ich
    habe heute angeblich wieder mal kein schreiuben geantwortet bzw. zur
    kenntnis genommen.Sie fordern von mir 338,19€ bis zum 18.3.15 zu zahalen
    da ich nicht weis für was und dieses geld nicht aufbringen kann und ich
    unter dem Existensminimum lebe weis ich mir keinen rat mehr was ich
    tun kann ich bitte um schnelle Hilfe.Habe drum gebeten mir mit zuteilen
    für was ich dieses zahlen soll
    Bitte helfen sie mir
    frdl. ch.vetter

    • Uwe Martens sagt:

      Bitte besorgen Sie sich einen Beratungshilfeschein beim örtlichen Amtsgericht und senden diesen zusammen mit dem Inkassoschreiben im Original an uns. Wir kümmern uns dann darum.

  2. Christoph Ebner sagt:

    Für ein angeblich im Jahr 2011 in Italien/Gardasee begangenes Parkvergehen (Vorwurf: Parken ohne Parkschein) erhielt ich eine Kostennote von der EuroTreuhand Inkasso über EUR 253,-
    Der von der zuständigen italienischen Gemeinde gefordete Betrag lautet auf EUR 140,-.(!) Ich hatte in diesem Zusammenhang im Jahr 2015 aus Italien eine in schlechtem deutsch formulierte „steuerliche Zahlungsaufforderung“ erhalten und diese nicht beachtet, da der Titel und auch die Betragshöhe unseriös erschienen.
    Meine Frage: ist beim europäischen Rechtshilfeabkommen nicht geregelt, dass derartige vergehen durch deutsche Behörden wewiterverfolgt werden? Wieso schaltet sich ein Inkassounternehmen ein?
    Besten Dank

  3. Joachim Huber sagt:

    Guten Tag,
    auch ich hab von der EuroTreuhand Inkaso (ETI) ein Schreiben erhalten. Mir scheint so als ob die Firma versucht an Geld zu kommen. Könnte mir gut Vorstellen, dass die sonst keine Aufträge bekommen! Jetzt werden schon Italienische Unternehmen von der ETI geworben nach dem Solgen: wir besorgen ihnen ihr Geld, ohne kosten für sie(dabei kassieren wir noch ab)!!! Das ist doch absolut unter aller Sau! Die Leute hätten besser mal was anständiges gelernt! dann müssten sie nicht auf die Tour reisen

  4. Karl Wetzel sagt:

    Hallo, ich habe heute von von Eurotreuhand Inkasso eine Zahlungsaufforderung erhalten bis 18.3.16 €89,05 zu überweisen, für eine angebliche Forderung der Nivi Credit srl-autostrada italia vom 2.9.2011. Ich habe seinerzeit den ADAC München eingeschaltet, da es überhaupt nicht möglich ist, ohne zu bezahlen auf die Autobahn zu gelangen, hatte auch den Auszug meiner visakarte mitgegeben.Ich erhielt die Auskunft nicht zu bezahlen, da sehr viele dieser Forderungen einhergehen. Es ist doch rätselhaft, dass nach 5 Jahren heute v. 8.3. wieder eine Zahlungsaufforderung in der selben Angelegenheit kommt

    • Falk Dehnbostel sagt:

      …das ist der ganz normale Wahnsinn. Auch wir haben nach einem angeblichen Verstoss Maut-Verstoss aus 2011 nunmehr die 5. Mahnung erhalten – immer geich Widerspruch eingelegt – und dann passiert wieder nichts…
      …schaun ma mal…
      FD
      P.S.: Italien ist seit dem für uns Tabu !!!

  5. Udo Naundorf sagt:

    Ich habe ebenfalls ein Aufforderung zur Zahlung i.H.v. 155,- € bekommen, angeblich wegen nicht entrichteter Maut aus dem Jahr 2009 !!! Angeblich würde die Mautschranke bei Nichtbezahlung nach ein paar Min. aufgehen und eine Rechnung zugestellt werden. Persönlich habe ich das bisher in Italien noch nicht erlebt. Bisher erhielt ich 5 Schreiben von ETI, welchen ich immer widersprochen habe.

  6. Andreas Janssen sagt:

    Hallo, ich habe vor einigen Wochen ein Schreiben der Eurotreuhand Inkasso bekommen wegen einer angeblichen Forderung der NiviCredit. Die Rede ist von Zahlungsaufforderungen auf die ich nicht reagiert hätte.
    Ich solle 236,99 Euro überweisen.
    Worum es eigentlich geht stand nicht dabei. Nur eine knappe Forderungsaufstellung:
    Hauptforderung 113,87 Euro
    Nebenforderung 27,92 Euro
    + Gebühren…
    Ich hatte keine Ahnung worum es geht und habe der Forderung widersprochen.
    Heute werde ich per Mail aufgefordert die 236,99 Euro bis zum 13.6. zu überweisen.
    Im Anhang eine Originalforderung aus Italien (angebliches falsch Parken (41 Euro) vor einem Supermarkt – das kann sein) sowie drei Zahlungsaufforderungen aus Italien an mich. Diese Schreiben habe ich aber nie erhalten, denn sie gingen allesamt an meine alte Adresse. Das erste Schreiben war mit Datum 27.10.2014 versehen. Die anderen waren aus dem Jahr 2015. Ich war zum 30.10.2014 umgezogen, so dass sich das wohl genau überschnitten hat – jedenfalls habe ich keines der Schreiben erhalten.
    Und nun?
    Die Ursprüngliche Forderung (41 Euro plus Verwaltung, etwas über 50 Euro) muss ich wohl bezahlen (ganz schön happig für vermeintliches falsch Parken vor einem Supermarkt – müssen Italiener den gleichen Betrag zahlen?).
    Bin dankbar für jeden Hinweis!

    Vielen Dank.

    • elixir sagt:

      Bitte senden Sie uns das Inkassoschreiben per Mail zu. Wir melden uns dann bei Ihnen! (fragen@recht-hilfreich.de)

  7. Harry Schmidt sagt:

    Ich soll 172,46 € an Eurostreusand Inkasso zahlen da ich am 21.08.2012 die Tat „V88 Ausfahrt auf der automatischer Spur, Einfahrt nicht erfasst“ begangen haben soll. Ein Foto von meinem Fahrzeug wurde als „Beweis“ beigefügt. Ich erinnere mich durch eine offene Schranke gefahren zu sein, es sind aber alle Schranken offen gewesen und alle Autofahrer sind durchgefahren. Woher soll ich wissen das bei Durchfahrt durch die offene Schranke eine Zahlung fällig wird?

  8. Karbowniczek elisabeth sagt:

    Ich ließ mir im April Warenproben
    Von der Firma Naturtalent aus Hamburg schicken. Ich wurde krank und hab es übersehen die 15 Euro zu bezahken.
    Hatte es aber dann überwiesen und bekam trotzdem nach einer Woche die Aufforderung dieser Treuhand inkasso ich solle 84.– Euro überweisen.
    Nach einem Telefonat ließen sie sich auf Ratenzahlung ein 2mal 42,–Euro.

    Jetzt hab ich zu allen Unglück dieses Sreiben verlegt oder verloren bzw. Das
    Forderungsschreiben eineratenzaglung wurde nur Telefonisch vereinbart.
    Da wir am Sonntag in den Urlaub gefahren sind wollte ich die erste rate von 42,– Euro bezahlen.doch leiderfand ich das schreibennicht und Ich probiere es nun schon seit Sonntag mit diesem Inkassounternehmen, Verbindung aufzunehmen.

    Einer Freundin gab man keine Auskunft doch für mich sind die handy kosten gigantisch.
    Auch finde ich im Nachhinein die kosten dieser Firma überzogen.5
    Ich bekomme eine kleine Erwerbsminderungsrente u d bin 50% schwerbehindert und es fällt mir nicht leicht 84 Euro zu bezahken Firma stinkende warenproben Entschuldigung diese Ausdrucksweise doch ich bin in meinem leben schon sooft abgezockt worden ich wäre Ihnen sehr dankbar wenn sie mir da weiterhelfen könnten mit freundlichen grüßen Elisabeth karbowniczek
    0

  9. Christian P. sagt:

    Hallo,

    auch ich habe eine Forderung erhalten. Die Forderung aus Italien kam nicht an, da ich geheiratet habe und umgezogen bin. Als ich dann die 4 Mahnung von Inkasso Euro erhalten habe, habe ich die Hauptfoderung (16 Euro) natürlich sofort bezahlt.
    Auf meine Argumente wegen Umzug und falscher Name gehen die netten Menschen von Treuhand nicht ein.
    Die Versuchen jeden unter Druck zu setzen.
    Wie kann ich endlich einen Riegel davor machen.
    Ganz ehrlich wären mit die 100 Euro sowas von egal damit ich ENDLICH ruhe habe. Aber mir geht es ums Prinzip, dass solche Unternehmen kein Recht erhalten und andere Menschen mit weniger Ausdauer geschützt werden.

  10. Jürgen Sch. sagt:

    Ich wurde erstmals im Mai 2015 von Nivi Credit in Florenz wegen nicht entrichteter Mautgebühren angeschrieben, seit Januar 2016 von Eurotreuhand Inkasso in Köln wegen eines Nichtzahlung im September 2013. Habe der Forderung widersprochen, erst gestern ging ein Schreiben ein „Letzte Mahnung vor Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens“. Die letzte Frist habe ich verstreichen lassen, nun eine neue Frist bis 15.08.2016. Hatte damals ganz normal mit Kreditkarte in Rom bezahlt, Karte rein, Karte wieder entnommen, Schranke ging auf, ein ganz normaler Vorgang. Nun das! Wer weiß, ob in solchen Fällen seitens Eurotreuhand Inkasso schon mal ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet wurde? Habe schon 4 Schreiben von denen bekommen, die „Drohkulisse“ wird immer größer, warum greifen die nicht gleich zum „Mahnbescheid“? Brauche dringend einen Rat!

    • Jürgen S. sagt:

      hierbei handelt es sich um den gleichen Sachverhalt wie der nachfolgende vom 11.08.2016 um 12:10 Uhr aufgrund der Annahme, dass die Veröffentlichung fehlgeschlagen sei.

  11. Jürgen S. sagt:

    Hallo,

    ich soll im September 2013 eine Mautzahlung in Rom nicht geleistet haben.
    Im Mai 2015 wurde ich erstmals von der Inkassogesellschaft Nivi Credit in Florenz aufgefordert, ca. 97,- € zu zahlen. Dabei wurde mir auch mitgeteilt, dass nicht festgestellt werden könne, an welchem Ort ich auf die Autobahn gefahren wäre. Es können lt. Recherchen über den ADAC max. Gebühren in Höhe von 35,- € angefallen sein, die ich aber an einem Kreditkartenschalter bezahlt habe. Quittungen erhält man in diesen Spuren grundsätzlich keine. Ich habe der Forderung widersprochen, auch weil ich diesen ganzen Sachverhalt nicht mehr anhand von Unterlagen aufklären kann. Es folgten viele weitere Schreiben von Nivi Credit, welche die Forderungen aber offensichtlich an Eurotreuhand Inkasso in Köln abgetreten haben. Von dieser GmbH bekomme ich seit Januar 2016 Zahlungsaufforderungen. Auch diesen Forderungen habe ich mit Verweis auf die gegenüber Nivi Credit abgegebenen Begründung zurückgewiesen. Die letzte Zahlungsfrist 01.08.2016 ließ ich verstreichen, nun erhielt ich am 10.08.2016 eine „Letzte Mahnung vor Einleitung eines gerichtlichen Verfahren“ mit einer neuen Fristsetzung 15.08.2016. Wir werden wohl nicht mehr nach Italien fahren, aber die ganze Sache ist sehr ärgerlich und bewegt einen auch ununterbrochen. Ist jemand bekannt, ob dieses Inkassobüro schon jemals ein gerichtliches Verfahren angestrengt hat? Über einen hilfreichen Rat wäre ich sehr dankbar!

    • Tilman Häusser sagt:

      Liebe Gemeinde der NiviCredit und mittlerweile EuroTreuhandinkasso-Geplagten, auch bei mir ging eine nach gleichem Muster gestrickte Zahlungsaufforderung ein: die Hauptforderung scheinbar nicht bezahlter Maut Eur 21,46, die Forderung von EuroTreuhandinkasso: Eur 91,66!!! Um die angedrohte Weitergabe meiner Daten (Schufa) zu verhindern, habe ich die Forderung zurückgewiesen und erklärt, dass ich mit einer Weitergabe meiner Daten nicht einverstanden bin. Gibt es mittlerweile eine Präzedenzentscheidung zu derartigen Fällen? Über hilfreichen Rat wäre ich dankbar.

      • Laura G sagt:

        Lieber Herr Häusser,

        ich arbeite bei der Redaktion Kontrovers des BR. Auch wir sind auf die Euro Treuhand Inkasso GmbH aufmerksam geworden und suchen nach Betroffenen, die uns von Mahngebühren berichten können. Wären Sie interessiert und wohnen in Bayern?

        Mit freundlichen Grüßen,

        LG

        • Werner P sagt:

          Sehr geehrte Frau Laura G. Wir haben ein Mahnschreiben erhalten und sind daran interessiert, dass die üblen Praktiken aufgedeckt werden. Wir wohnen in München.

          Gruß
          WP

    • Laura G sagt:

      Lieber Herr S.,

      ich arbeite bei der Redaktion Kontrovers des BR. Auch wir sind auf die Euro Treuhand Inkasso GmbH aufmerksam geworden und suchen nach Betroffenen, die uns von Mahngebühren berichten können. Wären Sie interessiert und wohnen in Bayern?

      Mit freundlichen Grüßen,

      LG

      • Stefan Kadur sagt:

        Guten Morgen,
        ich habe wegen 4,80€ angeblicher nichtgezahlter Mautgebühren heute 80€ an die Euro Treuhand überwiesen. Wenn sie an meinem Fall interessiert sind, bitte ich um Rücksprache.
        Meine Telefonnummer 017***
        Mit freundlichen Grüßen
        S. Kadur

  12. Peter W. sagt:

    Hallo habe schon mehrere Schreiben vom Euro Treuhand Inkasso Büro erhalten wegen einer versäumten Rechnung über 2,49€ von einem online Fotoshop soll ich nun 80€ Gebühren an das Inkasso Büro zahlen hatte nie eine Rechnung über die 2 ,49€ erhalten! Als mir das Inkasso Büro eine Rechnungskopie zugeschickt hat habe ich die 2,49€ sofort überwiesen muss ich die 80€ Inkasso Gebühren zahlen?
    Bitte um Hilfe !!!

  13. Sherif El-Henaoui sagt:

    Ich habe gleich 2 Schreiben für anscheinend 2 verschiedene Vergehen erhalten. Es sind Mautgebühraufforderungen, eine von 2010, die andere von 2013. Die Aufforderungen liegen jetzt bei 109,47 und 113,67 EUR. Da ich seit 2013 in der Schweiz lebe hat es wohl eine Weile gedauert, bis die ETI mich gefunden hat. Jetzt kommen Sie mit Mahnung und dem vollen Programm. Wie kann ich mich dagegen schützen ohne gleich vergleichbare Beträge an Anwälte zu zahlen. Ich bin zur Zeit etwas knapp bei der Kasse. Danke.

    • Laura G sagt:

      Lieber Herr El-Henaoui,

      ich arbeite bei der Redaktion Kontrovers des BR. Auch wir sind auf die Euro Treuhand Inkasso GmbH aufmerksam geworden und suchen nach Betroffenen, die uns von Mahngebühren berichten können. Wären Sie interessiert und wohnen in Bayern?

      Mit freundlichen Grüßen,

      LG

      • Segler sagt:

        Hallo Laura G,

        ich wurde von Eurotreuhand angeschrieben wegen eines angeblichen Parkverstosses in Italien. Die Forderung beläuft sich aktuell auf 194,56 €. Ich hatte Eurotreuhand darauf aufmerksam gemacht, dass öffentlich-rechtliche Forderungen nicht von Inkassounternehmen geltend gemacht werden dürfen. Ausgang ungewiss. Ich wohne westlich von München. Sie dürfen mich gerne kontaktieren.

        • Davide Catapano sagt:

          Habe heute eine Rechnung von der Eurotreuhand inkasso vergehen Mautgebüren nicht bezahlt 2x. bekommen. Das vergehen war 8/2014. Heute haben wir 7/2017. Muss ich zahlen und ist das rechttins.? Bitte um Antworten
          Danke im vorraus

      • Rainer traub sagt:

        Hallo Frau G,

        ich habe heute ebenfalls ein Mahnschreiben bekommen und soll über 630 Euro für ein Verkehrsvergehen im Juni 2016 bezahlen. Auftraggegeber wie bei vorherigen postern auch schon genannt die Nivi Credit S.r.l. Sie können mich gerne kontaktieren.

      • Tilman Häusser sagt:

        Liebe Gemeinde der NiviCredit und mittlerweile EuroTreuhandinkasso-Geplagten: nachdem ich trotz Widersprüche und Unterlassungsforderungen weiterhin massive Forderungen erhalten habe, ging das Ganze an meinen Anwalt. Das war nun vor mehr als einem halben Jahr. Seitdem ist Ruhe. Ich kann allen nur empfehlen, diesen seltsamen Forderungen über dritte Inkassounternehmen durch Rechtsmittel ein schnelles Ende zu bereiten. Die Forderungen einfach zu bezahlen, um nicht mehr belästigt zu werden, ist genau das Konzept der o.g. Unternehmen.

  14. Alphonse Bazigira sagt:

    Hallo!

    Ich habe ein PC bei Otto gekauft une muss €470 durch Raten 19,70 bis Juli 2016 zahlen.
    Aber heure habe ich eine Forderung EOS Investiment bekommen.Die Forderung der Firma Otto in Höhe bon zzt.€416 ,75. Ich habe von Otto keune Mahnung bekommen.

    Mir ist es,wegen Umzug ich habe alles verloren.Das PC ist kaputt.
    Ich habe meine Arbeit verloren und bekomme von Jobcenter bekomme €490 davon bezahle ich €475 Miete.
    Sur Zeit mache ich ein Praktikum.
    Ich bin bereit wider weiter zahlen next Monat.
    Ist dièse Fordering recht oder unrecht?
    Ihre Beratung frage ich .

  15. Thomas Solweig sagt:

    Hallo,

    ich nutze die Dienste der Euro-Inkasso-Treuhand seit 2013, der Service ist für mich kostenlos, da kann ich mich kaum beschweren, wenn bei einem Schuldner mal nichts zu holen ist, dann ist das eben so, andererseits hat die EIT einen Großteil meiner Außenstände erfolgreich eingefordert. 🙂

    Merkwürdig ist ja, das jeder, der hier jammert, wohl ein Vergehen (in welchem Umfang auch immer) begangen hat. Sorry, dann fasst Euch mal an die eigene Nase… der Inkasso-Aufschlag sollte noch viel höher sein, damit sich generell die Zahlungsmoral im Staate D verbessert!

    VG

    TS

    • G Koenig sagt:

      Etwas dreist was Sie da schreiben! Viele Menschen geraten unbeabsichtigt darein. Das ist auch bei mir nicht anders. Ein Unternehmer geht in Rente und leider ist mir entgangen das ich seinen vorletzten Dienst nicht beglichen habe. Die letzte Rechnung wurde aber beglichen. Bisher kam in der Vergangenheit immer ein Hinweis mit der aktuellen Rechnung wenn ich es mal versäumt habe und wurde sofort von mir mit beglichen. Aber weil der in Rente geht muss ja eine Anschluss Bilanz her und zwar schnell! Also hat der Steuerberater entschieden ein Mahnverfahren über Inkasso an alle einzuleiten wo noch was offen war da er keine Lust hatte es selber zu tun. Eine Mahnung soll ja angeblich vorher vom Unternehmer rausgegangen sein, ist bei mir aber nie angekommen. Und schon wird man erpresst und behandelt wie ein Krimineller? Das kann nicht sein! Sie schehren hier alle Schuldner über einen Kamm was nicht richtig ist! LG…

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: