Erfahrungen & Bewertungen zu elixir rechtsanwšlte SEPA-Umstellung: Europaweit einheitlicher Zahlungsverkehr und das Ende von Einzugserm√§chtigung und Abbuchungsauftrag?

SEPA-Umstellung: Europaweit einheitlicher Zahlungsverkehr und das Ende von Einzugsermächtigung und Abbuchungsauftrag?

Soweit f√ľr uns ersichtlich untersch√§tzen viele Unternehmen die Aufwendungen f√ľr die SEPA-Umstellung. Ein wirksames Forderungsmanagement im Unternehmen verlangt jedoch gerade nach einer fr√ľhzeitigen Anpassung.

ACHTUNG:
Geraten Sie bei der SEPA-Umstellung als Selbst√§ndiger oder Unternehmer in unn√∂tige Verz√∂gerung kann das f√ľr Sie eine erhebliche Liquidit√§tseinbu√üe bedeuten!

Aufgrund des Wegfalls von bisher bekannter Einzugserm√§chtigung und √ľblichem Abbuchungsauftrag gilt es f√ľr Sie, unternehmensintern die Anpassung an die sogenannte SEPAUmstellung vorzunehmen.

Begriffserklärung:
SEPA ist die Abk√ľrzung f√ľr Single Euro Payments Area, den einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in der W√§hrung Euro. Kernst√ľck dieser
Umstellung ist die Festlegung eines Enddatums f√ľr die nationalen √úberweisungs- und Lastschriftverfahren. Die SEPA-Verordnung sieht dabei vor, da√ü f√ľr √úberweisungen und Lastschriften ab dem 01.02.2014 nur noch die SEPAZahlungsverfahren anzuwenden sind.

Bei Einzugserm√§chtigungen nach SEPA gilt dann eine allgemeine achtw√∂chige Widerspruchsfrist. Im Kern bedeutet diese lange Widerspruchsfrist, da√ü Sie im Rahmen Ihrer Abrechnungen und Belieferungen ein engmaschiges Kontrollverfahren zum Zahlungsverhalten Ihrer Kunden einf√ľhren sollten. Zeichnen sich erste Abweichungen im sonst √ľblichen Zahlungsverhalten ab, m√ľssen Sie mit einem Widerspruch (Widerruf) der mit SEPA-Einzugserm√§chtigung eingezogenen Gelder des Kunden rechnen. Das Grundprinzip der SEPA-Lastschrift ist der bisher √ľblichen Einzugserm√§chtigung sehr √§hnlich. Die SEPA-Lastschrift ist nun im Euroraum (also auch au√üerhalb von Deutschland, nicht aber im transnationalen) Zahlungsverkehr m√∂glich.

WICHTIG:
Zur Kundenkennung sind IBAN und BIC erforderlich. Bitte holen Sie diese Daten ab sofort von Ihren Kunden ein. Kontonummer und Bankleitzahl sind nicht mehr erforderlich. Neu kommt eine sogenannte Gläubiger-ID hinzu, die bisher nicht erforderlich war.

Anstelle einer widerruflichen Einzugserm√§chtigung ist eine wiederkehrende Lastschrift maximal 36 Monate ab dem letzten Einzugsdatum nutzbar. Die Mandatsdaten m√ľssen in einem Datensatz weitergegeben werden, was bisher nicht erforderlich war. Sie haben Ihren Kunden (Schuldner) grunds√§tzlich 14 Tage vor der Abbuchung zu informieren. Gleichwohl mu√ü die Lastschrift sp√§testens f√ľnf Tage vor F√§lligkeit bei der Bank des Zahlers vorliegen. Es ist ein konkreter F√§lligkeitszeitpunkt zu benennen. Das SEPA-Verfahren bleibt insofern flexibel, als da√ü der Abbuchungsbetrag seitens des Zahlungsempf√§ngers angepasst werden kann (z. B. bei Zusatzkosten im Versand, Verzugszins). Es ist lediglich eine Information an den Kunden √ľber den h√∂heren Abbuchungsbetrag erforderlich. Bitte √ľberpr√ľfen Sie also hausintern, ob Ihr IT-System bereits an die SEPA-Einf√ľhrung angepasst ist. Neben der IT-Anpassung ist f√ľr ein erfolgreichesForderungsmanagement / Inkasso die Anpassung der Zahlungsverkehrsprozesse hilfreich. Im Gegensatz zur Einzugserm√§chtigung ist die SEPA-Lastschrift nicht per Sicht f√§llig, sondern mu√ü mit einer entsprechenden Vorlauffrist bei der Bank des Zahlers vorliegen und daher auch rechtzeitig durch Sie versandt werden.

Es gelten folgende Vorlauffristen vor Fälligkeit:

  • 5 Bankarbeitstage bei einmaliger Lastschrift oder erster Lastschrift einer Folge von wiederkehrenden Lastschriften bei SEPA-Basislastschriften;
  • 2 Bankarbeitstage bei wiederkehrenden Lastschriften und letzter Lastschrift bei SEPA-Basislastschriften;

BEACHTE:
Zahlungen, die als eilig bzw. zur taggleichen Ausf√ľhr√ľung beauftragt werden, fallen nicht unter die SEPA-Regelungen.

Es gilt, die SEPA-Arbeiten am besten zu einem fixen Termin zu managen. Hierdurch lassen sich Vorank√ľndigung der Lastschrift, Vorlagefristen und Mandatsverwaltung standardisieren. Zur Vorbereitung des reibungslosen SEPA-Verfahrens m√ľssen Sie folgende Informationen fr√ľhzeitig einholen:

  • Gl√§ubiger-Identifikationsnummer (wird in Deutschland durch die Bundesbank vergeben ‚Äď bitte dort beantragen),
  • Mandatsreferenznummer (jedes Mandat ist mit einer eindeutigen Vertragsreferenz zu f√ľhren, die i. d. R. durch das ERP-System erzeugt wird; Wichtig: Es mu√ü eine separate Unterschrift des Zahlers / Kontoinhabers vorliegen, auch wenn ein Vertrag besteht),
  • Name und Adresse des Zahlers,
  • International Bank Account Number – IBAN,
  • Business Identifier Code – BIC,
  • Anfrage bei Ihren Kunden (Lastschriftgeber) bzgl. eines EDV-gest√ľtzten Rechnungslegungssystems (ERP-System)

Neben dem SEPA-Lastschriftmandat (SEPA Direct Debit CORE, SDD-Core; auch Basislastschrift) gibt es das SEPA-Firmenlastschriftverfahren (SEPA Business to Business, B2B), das nur unter Nicht-Verbrauchern genutzt werden darf und f√ľr Sie als Selbst√§ndiger resp. Unternehmer bei Unternehmergesch√§ften (B2B) das wohl ma√ügeblich Verfahren sein d√ľrfte. Es ist vergleichbar mit dem heutigen Abbuchungsauftragsverfahren.

WICHTIG:
Ihr gravierender Vorteil bei SEPA B2B, den Sie unbedingt nutzen sollten, ist: Abbuchungen aus B2B-Verfahren sind nach Belastung nicht wegen Widerspruchs retournierbar. Fragen Sie daher bei Ihrer Bank nach, ob diese das B2BLastschriftverfahren nach SEPA anbietet. Banken m√ľssen es (leider) nicht anbieten.

F√ľr die in allen SEPA-Lastschriftverfahren erforderlichen Vorank√ľndigung der Lastschrift (Pre-Notification) gegen√ľber dem Zahlungspflichtigen ist eine Anpassung Ihrer Vertr√§ge, gerade bei Dauergesch√§ftsbeziehungen, zu √ľberlegen. Die Vorank√ľndigung mu√ü Betrag und F√§lligkeit bezeichnen. Sollten sich Betrag und F√§lligkeit √§ndern, ist eine erneute Vorank√ľndigung vorzunehmen. F√ľr wiederkehrende vom Betrag und F√§lligkeit gleich bleibende Einz√ľge gen√ľgt eine einmalige Vorank√ľndigung. Falls keine abweichenden Fristen vereinbart werden, hat die Vorank√ľndigung 14 Tage vor dem tats√§chlichen Einzug zu erfolgen.

Die erstmalige Umstellung des Lastschrifteinzugsverfahren nach SEPA kann gegen√ľber Ihren Kunden etwa wie folgt formuliert werden:

‚ÄěAnrede,
fortan werden wir aufgrund gesetzlicher Vorgaben zur Einziehung unserer Forderungen aus (…) [z. B. Lieferung und Leistung] bei Ihnen das neue SEPA-Lastschriftverfahren nutzen m√ľssen. Die Umstellung wird ab dem (Datum) erfolgen. Mit dem Umstellungsbeginnn werden wir die sich aus unseren Rechnungen ergebenden Betr√§ge in unver√§nderter H√∂he im Wege des SEPA Lastschriftverfahrens eingezogen werden. Wir werden daher mit Ihnen eine entsprechende Vereinbarung √ľber die Lastschrift im SEPA-Verfahren mit Ihnen treffen m√ľssen. Bitte nehmen Sie daher zeitnah, m√∂glichst bis sp√§testens zum (Datum) mit uns Kontakt auf, damit wird die SEPA-Vereinbarung mit Ihnen abstimmen k√∂nnen. Wir werden gemeinsam eine schriftliche Fixierung abstimmen. Im Rahmen des dann k√ľnftigen Lastschriftverfahrens werden Sie bei uns als SEPA-Mandat mit der Mandatsreferenz (Nummer) bei uns gef√ľhrt werden. Als Ihr Vertragspartner treten wir dabei mit der Gl√§ubiger-ID (Nummer) im SEPA-Verfahren auf. Ihrer Bank werden wir mit jedem Lastschrifteinzug sowohl die Gl√§ubiger-ID als auch die Mandatsreferenz √ľbermitteln (m√ľssen). Ihre Bank wird Ihnen diese Information in der Regel √ľber den jeweiligen Kontoauszug bei jeder Belastung mitteilen.
Grußformel

Die unmittelbar vor Ausf√ľhrung stehende Lastschrift im SEPA-Verfahren k√∂nnen Sie etwa wie folgt ank√ľndigen und auch dann versenden, wenn sich Betrag oder F√§lligkeit des Einzugs √§ndern:

‚ÄěAnrede,
hiermit d√ľrfen wir im Rahmen des SEPA-Verfahrens unseren Einzug wie folgt ank√ľndigen: Die ab (Datum) f√§llige Rechnungssumme betr√§gt (Betrag) Euro. Basierend auf dem uns erteilten Mandat [Mandatsreferenz (Nummer)] ziehen wir den genannten Betrag von Ihrem Konto (IBAN … BIC …) zum (Datum) ein. Sollte der F√§lligkeitstag auf ein Wochenende oder einen Feiertag fallen, verschiebt sich die F√§lligkeit auf den n√§chstfolgenden Werktag. Dies zu Ihrer Information.
Grußformel“

Gerne geben wir Ihnen weitere Details zur SEPA-Umstellung. Sprechen Sie uns
einfach an.

P. S.: Mal wieder waren wir ein wenig schneller, diesmal drei Wochen, bevor das Thema auch z. B. vom Handelsblatt aufgegriffen wurde – mit einem sehr sch√∂n Titel, der einen schmunzeln l√§√üt: „IBAN, die Schreckliche„.

Share Button

Von

Rechtsanwalt Uwe Martens

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe (insb. Arztrecht) tätig.

2 Kommentare zu: “SEPA-Umstellung: Europaweit einheitlicher Zahlungsverkehr und das Ende von Einzugserm√§chtigung und Abbuchungsauftrag?”

  1. Avatar Michael Huth sagt:

    Die Firma Montrada will, dass ich zur Vorank√ľndigung eines Bankeinzugs per Kundennummer und Aktivierungscode meine Mail-Adresse angebe.Falls ich die Frist zum 20.12.2013 verstreichen lasse, gehen sie davon aus, dass ich eine postalische Vorank√ľndigung w√ľnsche, f√ľr die mir 15‚ā¨ je Vorank√ľndigung in Rechnung gestellt werden w√ľrde. Es handelt sich um monatliche Einz√ľge im einstelligen ‚ā¨-Betr√§gen.
    Ist solch eine Geb√ľhr zul√§ssig???
    vielen Dank √ľr eine Antwort.

    M.Huth

    • Uwe Martens Uwe Martens sagt:

      Uns ist eine derartige Geb√ľhr bisher unbekannt. Um die Rechtm√§√üigkeit zu √ľberpr√ľfen, m√ľ√üten wir in die Unterlagen sehen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: