Suspektes E-Mail-Inkasso nimmt zu: >>> Virus-Warnung <<<

In jüngster Zeit erreichten uns etliche Mails von Betroffenen und Mandanten, daß verschiedene E-Mails im Umlauf sind, mit denen vorgebliche Forderungen eingetrieben werden sollen. Sogar Kollegen informierten uns schon darüber:

„Betrügerische Inkassounternehmen

Sehr geehrte Damen und Herren Kolleginnen und Kollegen,

den beigefügten Inkassobetrugsversuch gegenüber meiner Person habe ich heute abend per Email erhalten und sende sie Ihnen lediglich zur Kenntnisnahme in der Hoffnung, diesen Betrügereien irgendwie entgegenwirken zu können. Nach dem Erhalt dieser Email bin ich bei meiner Recherche im Internet auf Ihre Homepage gestoßen, deshalb meine Übersendung an Sie zur Kenntnisnahme. Ich selbst bin seit April 2013 von der Rechtsanwaltskammer Koblenz für den OLG Bezirk Koblenz als Rechtsanwalt zugelassen und habe schon in dieser kurzen Zeit mehrfach von solchen Internet Betrügereien erfahren. Gemeinsam war allen, dass irgendwelche Anhänge dieser Emails sogenannte „zip-Dateien“ waren, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit Trojanern gespickt sind und daher keinesfalls geöffnet werden dürfen.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Rechtsanwalt

—– Original Nachricht —-

Von: Noel Herrmann Inkasso Anwaltschaft <ralf-wojatzki@gmx.de>

An: #

Datum: 13.06.2013 21:19
Betreff: # Ihre Inkasso Kostenrechnung

Verehrte/r #, mit der ausgelieferten Bestellung vom 18.05.2013 haben Sie sich gesetzlich verpflichtet den Betrag von 751,00 Euro an unseren Mandanten zu überweisen. Dieser Verpflichtung sind Sie bis heute nicht nachgekommen. Weiterhin sind Sie aus Gründen des Verzuges verpflichtet die Ausgaben unserer Beauftragung zu tragen. Unser Anwalt-Büro wurden vom Unternehmen Galeria-kaufhof Online Store GmbH beauftragt die gesetzlichen Interessen zu vertreten. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wurde anwaltlich schriftlich versichert. Diese belaufen sich gemäß folgender Abrechnung: 19,00 Euro (nach Nummer 4256 RGV} 14,00 Euro (Vergütung gemäß RVG § 4 Abs. 1 und 2} Wir verpflichten Sie mit Kraft unserer Mandantschaft den gesamten Betrag auf das Bankkonto unseren Mandanten zu übersenden. Die Bankdaten und die Lieferdaten der Bestellung finden Sie im Anhang. Für den Eingang der Zahlung geben wir Ihnen eine letzte Zeitfrist bis zum 21.06.2013.

Mit freundliche Grüßen Noel Herrmann Inkasso Anwaltschaft“

Unseren Mandanten, den Betroffenen und Kollegen sagen wir herzlichen Dank für die Informationen!

SO VERHALTEN SIE SICH RICHTIG:
Sollten Sie eine E-Mail mit einem Inkassoschreiben erhalten, empfehlen wir folgendes Vorgehen:

  1. ACHTUNG: Sollte der E-Mail eine ZIP-Datei oder Vergleichbares als Anhang beigefügt sein, öffnen Sie diese bitte nicht! Anhänge unbekannter / fremder E-Mailversender sollten NIE geöffnet werden!
  2. Sofern Ihnen weder vorherige Bestellungen noch Schreiben per Post oder ähnliches zu der behaupteten Firma / zu dem behaupteten Mandat bekannt sind, ignorieren Sie die Zahlungsaufforderung einfach! Bezahlen Sie auf keinen Fall!
  3. Überprüfen Sie den Namen der Inkassofirma im Internet und im Rechtsdienstleistungsregister. Dort finden Sie alle registrierten und zugelassenen Inkassobüros. Sollte ein Anwalt aufgeführt sein, können Sie dessen Zulassung ebenfalls im Internet überprüfen. Sollte eine Registrierung nicht zu finden sein, gilt für die Mail nur eins: Ab in den Papierkorb.
  4. Könnte Ihrer Meinung nach vielleicht doch was an der Forderung dran sein, warten Sie bitte trotzdem ab. Lassen Sie sich nicht nervös machen. Üblicherweise erfolgen auch auf dem Postweg Aufforderungsschreiben des Inkassobüros oder des Anwalts. Dann sollten Sie allerdings zügig reagieren, bevor eine Zustellung eines Mahnbescheids erfolgt. Gerne können Sie uns kontaktieren. Wir helfen dann bei der Forderungsabwehr.
  5. Sollte Sie auf dem Postweg eine Zustellung eines Mahnbescheids erreichen, müssen Sie schnell handeln! Wenden Sie sich sofort an einen Anwalt, um sich gegen die Forderung zu wehren! ACHTUNG: Hier laufen kurze Fristen! Reagieren Sie nicht (richtig) innerhalb der Frist, können Sie gerichtlich zur Zahlung verpflichtet werden. Dann droht die Zwangsvollstreckung.
  6. Sollten trotzdem noch Unklarheiten bestehen, können Sie uns fragen.

Culpa Inkasso

Weitere Beispiele solcher suspekten Mails sind etwa:

"Betreff: Rechnung Anwaltschaft Mandantschaft Kidoh Online GmbH 13.06.2013Datum: Thu, 13 Jun 2013 19:09:45 GMTVon: Ole Schwarz Inkasso Anwaltschaft <jaycrane@web.de>Sehr geehrter Kunde,

mit der Rechnung vom 23.05.2013 haben Sie sich vertraglich verpflichtet den Betrag von 280,00 Euro an unseren Mandanten zu begleichen. Dieser Verpflichtung sind Sie bis heute nicht nachgekommen. Weiterhin sind Sie aus Gründen des Verzuges dazu verpflichtet die Kosten unserer Leistung zu tragen. 

Unsere Anwaltskanzlei wurden von Kidoh GmbH Online beauftragt die gesetzlichen Interessen zu vertreten. Die Bevollmächtigung wurde notariell schriftlich zugesichert. 

Diese belaufen sich gemäß folgender Abrechnung:

13,00 Euro (nach Nummer 8273 RGV)
2,00 Euro (Pauschale gemäß RVG § 4 Abs. 1 und 2)

Wir verpflichten Sie mit Kraft unserer Mandantschaft den Gesamtbetrag auf das Konto unseren Mandanten zu übersenden. Die Bankdaten und die Lieferdaten Ihrer Bestellung finden Sie im angehängtem Ordner. Für den Eingang der Zahlung setzten wir Ihnen eine gesetzliche letzte Zeitfrist bis zum 21.06.2013. 

Mit freundliche Grüßen Ole Schwarz Inkasso Anwaltschaft"

 

Oder:


Von: Leonard Brandt Inkasso-Buro [mailto:fotofun2000@gmx.de] 
Gesendet: Donnerstag, 13. Juni 2013 18:34
An: #
Betreff: Ihre Inkasso Mahnung

Sehr geehrte/r #,

mit dem Auftrag vom 29.05.2013 haben Sie sich gesetzlich verpflichtet den
Betrag von 620,00 Euro an unseren Mandanten zu begleichen. Dieser
Verpflichtung sind Sie bis jetzt nicht nachgekommen. Weiterhin sind Sie aus
Gründen des Verzuges gezwungen die Kosten unserer Leistung zu tragen. 

Unser Anwalt-Büro wurden vom Unternehmen Real-onlineshop Shop Online GmbH
beauftragt die finanziellen Interessen zu vertreten. Die ordnungsgemäße
Bevollmächtigung wurde anwaltlich zugesichert. 

Diese belaufen sich gemäß folgender Abrechnung:

13,00 Euro (nach Nummer 7667 RGV}
15,00 Euro (Pauschalvergütung gemäß RVG § 4 Abs. 1 und 2} 

Wir verpflichten Sie mit Kraft unserer Mandantschaft den Gesamtbetrag auf
das Bankkonto unseren Mandanten zu überweisen. Die Kontodaten und die
Einzelheiten der Bestellung finden Sie im angehängtem Ordner. Für den
Eingang der Zahlung geben wir Ihnen eine gesetzliche letzte Zeitfrist bis
zum 21.06.2013. 

Mit freundliche Grüßen Leonard Brandt Inkasso-Büro"

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading...

Share Button

Von

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe (insb. Arztrecht) tätig.
Weitere Infos auch bei
google+

90 Kommentare zu: “Suspektes E-Mail-Inkasso nimmt zu: >>> Virus-Warnung <<<”

  1. Detlef Stöcker sagt:

    Hab ich heute auch bekommen, Absender E-Mail:
    n.berence5@laposte.net

    Verehrter ********,

    unsere Anwalts-Kanzlei wurden heute am 08.07.2013 von Real-onlineshop Online GmbH gebeten Ihre finanziellen Rechte in Ihrem Fall zu schützen.

    Durch Ihren abgeschlossenem Vertrag vom 04.05.2013 haben Sie sich gesetzlich verpflichtet die Summe in Höhe von 770,00 Euro an Real-onlineshop Online GmbH zu zahlen. Der Versand erfolgte an die angegebene Adresse und ist belegbar.

    Dieser Verpflichtung sind Sie bis jetzt nicht nachgekommen, obwohl Sie sich in Zahlungsverzug befinden und mit sehr hohen Bußgeldern und Unannehmlichkeiten rechnen müssen.

    Wir bitten Sie, den fälligen Betrag so bald wie möglich auf das Konto unseren Mandanten zu überweisen.

    Die Bankdaten und die Lieferdaten Ihrer Bestellung sehen Sie im Anhang. Für den Eingang der Zahlung setzten wir Ihnen eine letzte Zeitfrist bis zum 11.07.2013. Vielleicht können Sie die Forderung aber in angemessenen Raten bezahlen, falls ein akzeptabler Vorschlag innerhalb der gegebenen Frist bei uns eintrifft.

    Mit freundlichen Grüßen
    Franziska Schmid Real-onlineshop Online GmbH

    sehr suspekt, würde das gerne an die Staatsanwaltschaft weiterleiten oder ans LKA.

    Beste Grüße

    • Bernie sagt:

      Diese Mail habe ich am 25.09.14 erhalten mit ZIP-Datei im Anhang

      Sehr geehrte/r ………………,

      Sie haben eine nicht bezahlte Rechnung bei Amazon GmbH. Ihre Bank hat die Lastschrift storniert. Unsere Forderung ist damit offen und rechtens.

      Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung sofort zu begleichen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Gebühren von 29,25 Euro zu tragen. Wir erwarten die vollständige Zahlung einbegriffen der Zusatzgebühren bis spätestens 29.09.2014 auf unser Konto. Für Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

      Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben. Die detaillierte Kostenaufstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.

      Mit freundlichen Grüßen

      Inkasso Abteilung Wrangel Luis

      • Wolfgang Volkmann sagt:

        Hallo,
        sie können es nicht lassen. Am 1.10.2014 von Inkasso Scwartz,Emil eine
        Mail gleichen Inhalts erhalten. Es scheint sich nur der Name des Inkasso-
        Unternehmens ständig zu ändern. Oder aber es ist ein Clan, der hier agiert.
        Nicht die ZIP-Datei öffnen!
        Mit freundlichen Grüßen

      • Michael sagt:

        Genau der gleiche Wortlaut bei mir. Statt Amazon bei mir Ebay und andere Summe. Begreifen diese Schwachköpfe nicht, das da kein halbwegs gebildeter Mensch drauf reinfällt. Dank meines Virenprogrammes, lassen sich diese Anhänge auch gar nicht öffnen. Noch bekloppter, wenn nirgends der Name des ,,Inkassobüros,, erwähnt wird. Ohne vorhergehende Zahlungsforderung durch den Gläubiger, ist die Sache ohnehin Suspekt.

    • Rosemarie Lange sagt:

      Habe heute ( 27.07.2015 ) diese Mail erhalten, ebenfalls mit einer Zip-Datei……

      Guten Tag Rosemarie Lange,

      in der nachfolgend genannter Forderungsangelegenheit haben wir uns bereits an Sie gewandt, und den Anspruch unserer Mandanten geltend gemacht.

      Sie haben eine ungedeckte Rechnung bei unserem Kunden OnlinePay24 GmbH.

      Das von Ihnen angegebene Konto wurde nicht ausreichend gedeckt, um die Lastschrift vorzunehmen.

      Wir erwarten die Begleichung einbegriffen der Gebühren bis zum 29.07.2015 auf unser Bankkonto.

      Wegen des bestehenden Zahlungsverzugs sind Sie verpflichtet zuzüglich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Gebühren von 90,38 Euro zu begleichen. In Vollmacht unseren Mandanten OnlinePay24 GmbH verpflichten wir Sie, die offene Forderung unverzüglich zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Werktagen. Die detaillierte Forderungsausstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, fügen wir bei.

      Erfolgt keine Begleichung der offenen Forderung bis bis zum festgelegtem Datum, werden wir ohne weitere Kontaktaufnahme die Angelegenheit an das Gericht übergeben und der SCHUFA Wiesbaden melden.

      Es grüßt Sie Ihre

      Inkasso Sprenger Leonard

  2. Rainer Clasen sagt:

    Diese Mail habe ich heute erhalten:

    liaofan77@163.com

    Guten Tag,

    in der Rechnungsliste der Firma Brands4friends AG liegt Ihre nicht bezahlte Online-Bestellung vom 06.06.2013 vor. Die Rechnung konnte nicht von Ihrem Konto gebucht werden.

    Aus diesem Grund wurde unser Anwalts-Büro beauftragt die gesetzlichen Rechte der Firma Brands4friends AG zu schützen.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 335,72 Euro. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 21,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Tätigkeit von 57,80 Euro.

    Wir geben Ihnen bis zum 29.07.2013 die letzte Möglichkeit das Geld an die im Vertrag angegebene Kontonummer zu überweisen. Falls Sie die Zahlung verweigern müssen Sie mit weiteren Kosten rechnen.
    Die Lieferdaten der Bestellung und die Kontodaten finden Sie im angehängten Ordner.

    Beiliegende Dokumente
    – Nachweis der Bestellung 25.07.2013
    – PDF Mahnung

    Mit verbindlichen Grüßen

    Noel Schwarz
    Anwalt

    Ich kenne die Fa. nicht, habe auch nicht den Anhang (zip-Datei) geöffnet. Ich warte einfach ab was passiert.

    • Hans Scheidereiter sagt:

      Guten Tag, ich las gerade Ihren Kommentar vor drei Jahen und möchte Sie fragen was damals danach passierte.
      Ich habe heute so ein Schreiben mit angehängter Datei vom STELLVERTRETENDEN Rechtsanwalt OLE MELBER erhalten und werde diese natürlich nicht öffnen.
      Im Text steht auch nicht wem ich Geld schulde und man verweist auf eine nummerierte Zahlungserinnerung die ich nie sah.
      Würde mich freuen von Ihnen zu hören, danke.
      Ach so, im Internet fand ich keinen One Melber
      Freundliche Grüße aus Bremen
      Hans Scheidereiter

  3. Massoldt Nadeshda sagt:

    Habe auch gestern Abend um 23 Uhr so eine e-mail erhalten…

    Absender: tim.klaren@acor.de

    Guten Tag Online Kunde,

    Sie haben die Bestellung vom 16.07.2013 bis heute nicht beglichen. Der Betrag konnte nicht von Ihrem Konto automatisch abgezogen werden. Es wurden alle Zahlungen bis einschließlich 21.08.2013 berücksichtigt.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 190,48 Euro. Unsere Kanzlei wurde beauftragt des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 10,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 55,13 Euro.

    Falls Sie die Überweisung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Sie haben bis zum 28.08.2013 Zeit die Summe zu überweisen. Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Kontodaten sehen Sie im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jonathan Sprenger Anwaltskanalei

    anbei ebenfalls eine Zip datei….wurde von mir nicht geöffnet…
    bei dieser mail steht auch keine Firma bzw. der Name der Kanzlei…
    werde ebenfalls abwarten…

    • Eva sagt:

      Das habe ich auch bekommen!

      Wie kann man auf sowas richtig antworten, dass man nie wieder solche E-Mails bekommt?

      Vielen Dank im voraus für Ihre Hilfe.

  4. Sascha Stümer sagt:

    Sehr geehrter Kunde,

    der Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 05.07.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden alle Überweisungen bis zum 21.08.2013 berücksichtigt.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 100,12 Euro. Unsere Kanzlei wurde beauftragt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 22,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Beauftragung von 23,06 Euro.

    Falls Sie die Überweisung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Wir geben Ihnen bis zum 28.08.2013 die letzte Chance das Geld zu überweisen. Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontonummer sehen Sie im angehängten Ordner.

    Mit besten Grüßen

    Finn Schwarz Inkasso Anwaltschaft
    ———————————————————————–>>>>>

    Diese E-Mail habe ich am 22.08.2013 um 12.50 bekommen.
    Mit dabei eine zip-datei die ich nicht geöffnet habe, weil ich mich an keine Bestellung erinnern kann. Wie man liest, steht dort auch keine Firma, wo ich bestellt haben soll und auf meinen Kontoauszügen kann ich auch nicht sehen, dass etwas versucht wurde abzubuchen.

  5. Michael Kaufmann sagt:

    Mir flatterte heute auch eine rein. Mit Zip-Anhang. Natürlich habe ich diesen nicht geöffnet.

    Absender: Inkasso Buro Fabian Cranach -anitaburchardt@gmx.de

    Betreff:Ihre Mahnschreiben – Konto-Lastschrift konnte nicht durchgeführt werden 23.08.2013

    Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben Ihre Bestellung vom 24.07.2013 bis heute nicht beglichen. Der fällige Betrag konnte nicht von Ihrem Bankkonto automatisch abgebucht werden. Es wurden alle Überweisungen bis einschließlich 22.08.2013 berücksichtigt.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 158,36 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde beauftragt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 10,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Beauftragung von 41,94 Euro.

    Falls Sie die Zahlung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Wir geben Ihnen bis zum 27.08.2013 die letzte Chance das Geld zu zahlen. Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Kontonummer finden Sie im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen

    Fabian Cranach Inkasso Anwaltschaft

    Man sieht ja sofort, dass da etwas nicht stimmt, jedes Inkassobüro würde sofort in der Mail Details über die offene Forderung oder zumindest Informationen über den Gläubiger bekannt geben.
    Mal abgesehen von der schlechten Schreibweise und der schlechten Grammatik.

    Also ab in den Müll!

  6. Scott Siegel sagt:

    Sehr geehrter Kunde,

    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden alle Geldeingänge bis einschließlich 21.08.2013 berücksichtigt.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 235,87 Euro. Unsere Kanzlei wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 25,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 51,31 Euro.

    Falls Sie die Zahlung verweigern müssen Sie mit weiteren Strafen rechnen. Sie haben bis zum 29.08.2013 Zeit die gesamte Summe zu überweisen. Die Lieferdaten der Bestellung und die Kontonummer sind im angehängten Ordner.

    Mit besten Grüßen

    Niklas Wein Anwaltschaft
    …………………………………………………………..
    Verehrter Kunde,

    der Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 01.07.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden alle Geldeingänge bis zum 21.08.2013 berücksichtigt.

    Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 250,24 Euro. Unsere Kanzlei wurde gebeten die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 29,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Beauftragung von 28,87 Euro.

    Falls Sie die Zahlung weigern müssen Sie mit sehr hohen Strafen rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 28.08.2013 die letzte Möglichkeit die Summe zu zahlen. Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Bankdaten finden Sie im angehängten Ordner.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Aaron Aleander Anwaltskanalei
    ………………………………………………………………………………………..
    Sehr geehrter Kunde,

    die automatische Lastschrift für die Bestellung vom 11.07.2013 ist leider storniert worden. Es wurden alle Überweisungen bis einschließlich 22.08.2013 berücksichtigt.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 225,44 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 14,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 44,46 Euro.

    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen müssen Sie mit erheblichen Kosten rechnen. Sie haben bis zum 30.08.2013 Zeit die Summe zu überweisen. Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Kontodaten sind im angehängten Ordner.

    Mit besten Grüßen

    Johann Krause Inkasso Anwaltschaft
    ………………………………………….
    Habe leider eine Zip geöffnet…
    Mein Vieren Scan hat nichts gefunden, ich hoffe es war nichts dabei.

  7. Jasmin sagt:

    Habe gestern und heute sone Mails bekommen … immer mit unterschiedlichen Absendern.
    Absender Nr. 1 : Inkasso Tim Amman
    kam heute

    Guten Tag Online Kunde,

    Die Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Bankkonto abgebucht werden. Es wurden alle Geldeingänge bis zum 22.08.2013 berücksichtigt.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 231,92 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 27,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Tätigkeit von 30,98 Euro.

    Falls Sie die Überweisung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Wir geben Ihnen bis zum 27.08.2013 Zeit die Gesamtsumme zu überweisen. Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Kontonummer sehen Sie im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen

    Tim Amman Anwalt

    Absender Nr. 2: Nico Altdorfer Anwalt
    Kam gestern
    Verehrter Kunde,

    der Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 02.07.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden alle Buchungen bis zum 21.08.2013 berücksichtigt.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 212,45 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 22,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 27,54 Euro.

    Falls Sie die Überweisung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 26.08.2013 Zeit die Summe zu überweisen. Weitere Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Kontonummer sind im angehängten Ordner.

    Mit besten Grüßen

    Nico Altdorfer Anwaltskanalei

    Man beachte bei Nr. 2 den Rechtschreibfehler.
    Beide mit Zip Dateien die ich natürlich nicht öffne… bin mir zu 10000% sicher nix bestellt zu haben. Schon garnicht mit diesen Summen

  8. Dirk Kolter sagt:

    Habe auch gestern eine Mail bekommen

    Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben Ihre Bestellung vom 22.07.2013 bis heute nicht beglichen. Der Betrag konnte nicht von Ihrem Konto automatisch abgezogen werden. Es wurden alle Überweisungen bis einschließlich 22.08.2013 berücksichtigt.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung beläuft sich auf 202,52 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 18,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 44,16 Euro.

    Falls Sie die Überweisung verweigern müssen Sie mit erheblichen Bußgeldern rechnen. Sie haben bis zum 28.08.2013 die letzte Chance die Summe zu überweisen. Die Lieferdaten der Bestellung und die Kontodaten sind im angehängten Ordner.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Ole Herrmann Inkasso Büro

  9. Florian Q. sagt:

    hatte heute diese seltsame mail bekommen, hab die zip datei aus unwissenheit geöffnet, wurde jedoch von Kaspersky wegen gefährlichen Viren davon abgehalten, muss ich jetzt irgendwas machen außer die mail löschen?:

    Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben eine nicht beglichene Rechnung bei der Firma Comtech GmbH vorliegen. Der fällige Betrag konnte nicht von Ihrem Bankkonto abgebucht werden. Es wurden alle Buchungen bis zum 22.08.2013 berücksichtigt.

    Die Summe der Bestellung entspricht 115,31 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 28,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 38,48 Euro.

    Falls Sie die Überweisung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Wir geben Ihnen bis zum 30.08.2013 die letzte Chance das Geld zu überweisen. Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontonummer sehen Sie im Anhang.

    Mit besten Grüßen

    Ole Winter Anwaltskanalei

  10. Alfred Morawitzky sagt:

    Habe auch 2Mails dieser Art bekommen.
    1) 23.08.2013 19:14Uhr von Inkasso Anwaltschaft Marcel Kinsfelt

    2) 23.08.2013 19:18Uhr von Marcel Koberger Anwaltschaft

    Text zu 1:
    Verehrter Kunde.
    Die Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Konto abgezogen werden. Es wurden alle Geldeingänge bis zum 22.08.2013 berücksichtigt.

    Der Betrag der Bestellung ist 189,48 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 26,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 52,41 Euro.
    Falls Sie die Zahlung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Sie haben bis zum 29.08.2013 die letzte Möglichkeit die gesamte Summe zu überweisen. Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Kontonummer sehen Sie im Anhang.

    Mit besten Grüßen

    Marcel Kinsfelt Anwaltskanzlei

    Der Text zu 2 ist fast identisch, nur die Summen sind anders.

    Unterschrieben wurde mit:
    Marcel Koberger Inkasso Büro

  11. Chris R. sagt:

    Selbes Prinzip anderer Name

    Guten Tag Online Kunde,

    Sie haben eine nicht überwiesene Rechnung bei der Firma Kidoh GmbH vorliegen. Die Rechnung konnte nicht von Ihrem Bankkonto abgebucht werden. Es wurden alle Geldeingänge bis zum 21.08.2013 berücksichtigt.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung beläuft sich auf 182,86 Euro. Unsere Kanzlei wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 29,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 19,00 Euro.

    Falls Sie die Zahlung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Sie haben bis zum 30.08.2013 die letzte Möglichkeit die Gesamtsumme zu zahlen. Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Bankdaten sehen Sie im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen

    Marcel Günther Inkasso Büro

  12. Thomas sagt:

    Diese Mail landete heute bei mir:
    —————-
    Verehrter Kunde,

    die automatische Kontoabbuchung für die Bestellung vom 25.07.2013 ist leider storniert worden. Es wurden alle Geldeingänge bis einschließlich 28.08.2013 berücksichtigt.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 139,12 Euro. Unsere Kanzlei wurde gebeten des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 23,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 31,32 Euro.

    Falls Sie die Überweisung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Wir geben Ihnen bis zum 29.08.2013 Zeit das Geld zu zahlen. Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Kontonummer sehen Sie im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen

    Linus Melber Anwaltschaft
    ————–
    Absender war: Linus Melber Inkasso Buro
    Ja Buro nicht Büro.
    Auch so sind in dem Text einige Rechtschreibfehler.
    Echt traurig hier…

  13. Alexander Battran sagt:

    von lenard von rot Anwalt

    rundumservice_osburg@web.de
    Guten Tag Online Kunde,

    der Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 06.07.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden alle Überweisungen bis zum 28.08.2013 berücksichtigt.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung beläuft sich auf 144,99 Euro. Unsere Kanzlei wurde gebeten des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 10,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 56,04 Euro.

    Falls Sie die Zahlung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Sie haben bis zum 29.08.2013 die letzte Chance die Summe zu überweisen. Die Lieferdaten der Bestellung und die Kontodaten sehen Sie im angehängten Ordner.

    Mit freundlichen Grüßen

    und angehängter zip datei mit exe anwendung

    Lennard von Rot Inkasso Büro

  14. Guido Ditges sagt:

    Ich erhielt die folgende E-Mail mit einem Anhang in Form einer Zip-Datei.
    Habe sie geöffnet und dank meines Virusprogramms bekam ich eine Virenmeldung.
    Im Rechtshilferegister steht er nicht.
    Habe die polizei eingeschaltet.
    Hier die E-Mail:

    Guten Tag Online Kunde,

    der Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 28.08.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden alle Überweisungen bis zum 02.09.2013 berücksichtigt.

    Der Betrag der Bestellung entspricht 276,43 Euro. Unsere Kanzlei wurde berechtigt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 38,54 Euro.

    Falls Sie die Zahlung verweigern müssen Sie mit sehr hohen Bußgeldern rechnen. Sie haben bis zum 04.09.2013 die letzte Chance die Summe zu überweisen. Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Bankdaten finden Sie im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ole Schwartz Inkasso Anwaltschaft

    Frechheit sowas. Zumal ich nichts bestellt habe.

    • Guido Ditges sagt:

      Ich habe weder am 28.08. noch sonst wann was bestellt. Wenn ich was bestellt hätte, dann hätte ich ca. 10 Tage Zeit gehabt sie zu bezahlen. Das stinkt vom Himmel.

  15. Grünewald sagt:

    Diese Mails sind noch immer im Umlauf. Ich habe heute zum 3.mal eine bekommen. Sie sind immer in einen anderen Namen. Ich habe nichts bestellt und werde auch nicht zahlen. Alle hatten eine ZIP-Datei, die ich natürlich nicht geöffnet habe. Hier ein Beispiel.

    Verehrter Kunde,

    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden alle Zahlungen bis einschließlich 11.09.2013 berücksichtigt.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 114,61 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde beauftragt des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 24,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 50,83 Euro.

    Weitere Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Kontonummer finden Sie im Anhang. Falls Sie die Überweisung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Sie haben bis zum 18.09.2013 die letzte Möglichkeit das Geld zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Johann Kinsfelt Anwaltschaft

  16. Clara sagt:

    Habe Heute folgende Mail bekommen. Da mir vor kurzem die Tausche geklaut wurde, und ich meine Karten sperren mußte, dachte, es hätte ein Überweisung vielleicht schief gehen können. So versuchte ich, die Zip-Datei mehrmals zu öffnen…vergeblich…Wann kann dahinter stecken?

    Hier die Mail:

    Verehrter Kunde,

    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden alle Zahlungen bis zum 13.09.2013 berücksichtigt.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 134,28 Euro. Unsere Kanzlei wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 25,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Tätigkeit von 11,57 Euro.

    Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Kontodaten sehen Sie im Anhang. Falls Sie die Überweisung weigern müssen Sie mit erheblichen Strafen rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 19.09.2013 die letzte Möglichkeit die Summe zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Cranach Inkasso Anwaltschaft

  17. Bomhoff sagt:

    Das kam gestern bei mir an, hab da nichts bestellt und bin echt wütend

    Verehrter Kunde,

    Wichtige Daten zur Ihrer Bestellung.

    Sie haben eine nicht beglichene Rechnung bei der Firma Landsend GmbH KG vorliegen. Die Lastschrift konnte nicht von Ihrem Bankkonto gebucht werden. Es wurden alle Zahlungen bis zum 24.09.2013 berücksichtigt.

    Die Lieferdaten Ihrer Abrechnung und die Bankdaten finden Sie im angehängten Ordner.

    Die Summe der Bestellung beläuft sich auf 161,76 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 23,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 30,44 Euro.
    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Wir geben Ihnen bis zum 27.09.2013 die letzte Chance das Geld zu überweisen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Noel Herrmann

    Herr Herrmann,

    was kostest es MICH um mich vor diesem Betrüger zu schützen ohne einen Anwalt bezahlen zu müssen ? Viel Geld habe ich nicht. Wer wird mir helfen wenn ich wirklich einen Mahnbescheid bekomme? Ich gehe morgen auf jeden Fall zur Polizei, werde das melden und hoffe ich werde nicht allein sein.

    Mfg
    P. Bomhoff

  18. M. Herrmann sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    soeben erhielt ich eine mir sehr suspekte Email mit unten aufgeführtem Inhalt.
    Meine Familienangehörigen und ich haben in letzter Zeit nichts online bestellt oder erworben.
    Wir vermuten eine dreiste Abzockmasche dahinter und hoffen, dass der PC keinen Schaden davon trägt.
    Unglücklicherweise wurde die Zip Datei beim ersten Aufrufen der Email geöffnet. Das AntiVirenProgramm schlug gleich Alarm und führt aktuell einen Desinfizierungsprozess durch.

    Sollten wir tatsächlich eine Ladung vor Gericht erhalten, werden wir uns einen Anwalt zur Seite holen.

    Sollten weitere Email-Benachrichtigungen eintreffen, werden wir diese umgehend löschen.

    Mir wäre es am liebsten, wenn solche Betrüger lückenlos zur Rechenschaft gezogen und ihre Strafe durch ein Gericht erhalten würden.

    Freundliche Grüße

    Hier die Email:
    ______________________________________________________________
    Verehrter Kunde Xxxxx Yyyyyyyy,

    Sie haben eine nicht bezahlte Rechnung bei der Firma Kidoh GmbH KG vorliegen. Die Lastschrift konnte nicht von Ihrem Konto abgezogen werden. Es wurden alle Buchungen bis einschließlich 30.09.2013 berücksichtigt.

    Einzelheiten Ihrer PayPal Abrechnung und die Kontodaten zur Überweisung sehen Sie im Anhang.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 120,02 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 10,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 59,79 Euro.
    Falls Sie die Zahlung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Sie haben bis zum 04.10.2013 die letzte Chance das Geld zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Robin Fuch

  19. S.Paschen sagt:

    Ich habe heute eine Mail mit einer Zip-Datei als Anhang bekommen. Erstaunlich ist, dass ich zwar mal ein Paypal-Konto hatte, jedoch keinen Zugang mehr habe, da ich es seit Ewigkeiten nicht mehr genutzt und das damals angegebene Konto nicht mehr habe.

    Sehr geehrter Kunde S. Paschen,

    Der fällige Betrag konnte nicht von Ihrem Konto abgebucht werden. Es wurden
    Buchungen bis zum 04.11.2013 einbezogen.

    Rechnung Nr.: 001319921
    Betrag: 144,00 Euro

    Die Rechnung konnte nicht von Ihrem Bankkonto automatisch abgebucht werden.

    Die Lieferdaten der PayPal Rechnung und die Bankdaten zur Zahlung finden Sie im
    angehängten Ordner.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 144,00
    Euro. Unsere Kanzlei wurde gebeten das Geld für Ihre Bestellung einzufordern.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 28,00 Euro berechnet und die Kosten unserer
    Tätigkeit von 27,15 Euro.
    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen müssen Sie mit sehr hohen Kosten rechnen.
    Wir geben Ihnen bis zum 10.11.2013 die letzte Chance die gesamte Summe zu
    überweisen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Anwalt Ole Groß

  20. Stefan sagt:

    Sehr geehrte/r xxx.xxxxx,

    Sie haben eine nicht überwiesene Rechnung bei der Firma Galeria-kaufhof AG vorliegen. Es wurden Zahlungen bis einschließlich 06.11.2013 berücksichtigt.

    Produkt/Leistung: 187596763
    Ausstehender Betrag: 273,00 EU

    Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontodaten zur Überweisung finden Sie in der angehängten Datei.

    Der Betrag der Bestellung ist 273,00 EU. Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 22,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 21,42 Euro.
    Falls Sie die Überweisung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Sie haben bis zum 09.11.2013 die letzte Chance die gesamte Summe zu überweisen.

    Mit besten Grüßen

    Anwaltschaft Michael Kinsfelt

  21. Ute Wittstock sagt:

    Auch bei mir kam heute solch eine Mail mit Schreibfehlern an.

    Sehr geehrte/r Ute Wittstock,

    Sie haben Ihre Bestellung vom 08.09.2013 bis heute nicht beglichen. Es wurden Zahlungen bis zum 06.11.2013 einbezogen.

    Produktnummer: 025662494
    Betrag: 169,00 Euro

    Die Lieferdaten der PayPal Abrechnung und die Bankdaten zur Überweisung finden Sie im angehängten Ordner.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 169,00 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 10,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 36,29 Euro.
    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen werden wir umgehend ein Inkassobüro beauftragen. Sie haben bis zum 10.11.2013 Zeit die Gesamtsumme zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Beauftragte Anwaltskanalei Marcel Melber

  22. Frank sagt:

    Auch ich hab ne Mail von einem Herrn Kinsfeld, allerdings heißt er bei mir Nico.
    Auffällig auch hier der einzige Rechtschreibfehler im letzten Satz vor den besten Grüßen: „… sehen wir UND gezwungen ..“
    Müsste eigentlich heißen “ … sehen wir UNS gezwungen … “

    Nach dem Strich der Text der Mail.
    Absenderadresse: brummbeer@online.de
    _______________________________________________________

    Sehr geehrter Kunde,

    die automatische Kontoabbuchung für die Bestellung vom 18.09.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Geldeingänge bis einschließlich 08.11.2013 berücksichtigt.

    Rechnung Nr.: 9337556903
    Gesamtbetrag: 177,00 Euro

    Weitere Einzelheiten der PayPal Rechnung und die Kontonummer zur Zahlung finden Sie in der angehängten Datei.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 177,00 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 25,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Beauftragung von 39,97 Euro.
    Falls Sie die Überweisung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Sie haben bis zum 15.11.2013 die letzte Chance das Geld zu zahlen.

    Mit besten Grüßen

    Inkasso Büro Nico Kinsfelt

  23. kay sagt:

    hier auch ein Beispiel mit zip Anhang, dass ich heute bekommen habe.
    Geöffnet habe ich nichts.

    Verehrter Kunde,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 02.09.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden Geldeingänge bis zum 08.11.2013 geprüft.

    Produktnummer: 4815258319
    Fälliger Gesamtbetrag: 342,00 Euro

    Einzelheiten Ihrer PayPal Rechnung und die Kontodaten zur Zahlung finden Sie in der beigelegten Datei.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 342,00 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 45,55 Euro.
    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen werden wir umgehend ein Inkassobüro zu Hilfe ziehen. Sie haben bis zum 13.11.2013 die letzte Chance die Gesamtsumme zu zahlen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Anwaltschaft Mohammed Böhm

  24. Elke Scheele sagt:

    Sehr geehrter Kunde Elke Scheele,

    Sie haben eine nicht beglichene Rechnung bei der Firma Landsend Ltd. vorliegen. Es wurden Zahlungen bis einschließlich 06.11.2013 einbezogen.

    Rechnung Nr.: 214877838
    Gesamtbetrag: 318,00 Euro

    Einzelheiten der PayPal Rechnung und die Kontonummer zur Zahlung sehen Sie im angehängten Ordner.

    Die Summe der Bestellung ist 318,00 Euro. Unsere Kanzlei wurde beauftragt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 14,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Tätigkeit von 57,50 Euro.
    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen werden wir umgehend ein Inkassobüro zu Hilfe ziehen. Sie haben bis zum 09.11.2013 die letzte Chance die Gesamtsumme zu überweisen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Inkasso Anwaltschaft Sebastian Grünewald

    Der Zipanhang war sowieso nicht zu öffnen. Schlimm finde ich, dass es tatsächlich einen Anwalt Sebastian Grünewald gibt.

  25. R.G. sagt:

    Sehr geehrte(r) R.G. (Name gekürzt),

    die Rechnung konnte nicht von Ihrem Bankkonto automatisch gebucht werden. Weitere Details der Abrechnung und die Bankdaten zur Zahlung sind im angehängten Ordner. Es wurden Geldeingänge bis zum 22.11.2013 einbezogen. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 22,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Beauftragung von 51,61 Euro.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 224,00 EURO.

    Sparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Falls Sie die Überweisung nicht tätigen sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Sie haben bis zum 29.11.2013 die letzte Chance die Summe zu überweisen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Online Inkasso Marc Rörl und Wrangel gegen R.G. (Name gekürzt)

    ——————————

    Bestellt hab ich natürlich nichts.

    Im Anhang befand sich eine mehrfach gezippte *com-Datei, somit ausführbarer Code (eindeutig Virus resp. Trojaner). Tja, „dumm“ ist nur, dass ich seit 30 Jahren Programmierer und I.T.-Profi bin und mich jetzt – ob dieser Dreistigkeit – die Recherche-Gier gepackt hat. 🙂

    Die Absendermail ist/war in Frankreich registriert. „War“ deshalb, da sie nicht mehr existiert und nach dem Versand gelöscht wurde.

    Ferner gibt es eigenständige Software, die Mail-Adressen generieren und diese nach der Zustellung löscht. Dies war in meinem Fall u.a. daran zu erkennen, dass der sog. „local part“ – also das, was VOR dem „at“-Zeichen steht – kryptische Buchstaben-Zahlenkombinationen enthielt.

    WICHTIG! Niemals Anhänge öffnen, die auf ZIP, COM oder EXE enden!
    Wenn ihr solche Mails erhaltet, PC unbedingt auf Schad-Code überprüfen bzw. überprüfen lassen!

  26. Domidian Ingo sagt:

    Diese Mail habe ich schon einmal bekommen konnte anhand der Rechnungsnummer nicht rausfinden um was es geht. Eine ZIP ist dabei, die ich aber nicht öffnen werde. Diesen verbrechern gehört das handwerk gelegt

    Sehr geehrter Kunde XXXXXXX,

    Sie haben die Bestellung vom 16.09.2013 bis heute nicht bezahlt. Es wurden Geldeingänge bis einschließlich 05.11.2013 geprüft.

    Rechnung Nr.: 37842138507
    Betrag: 167,00 EU

    Einzelheiten Ihrer PayPal Rechnung und die Kontonummer zur Überweisung finden Sie in der beigelegten Datei.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 167,00 EU. Unsere Kanzlei wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 18,10 Euro.
    Falls Sie die Zahlung verweigern müssen Sie mit weiteren Kosten rechnen. Sie haben bis zum 09.11.2013 Zeit die gesamte Summe zu überweisen.

    Mit besten Grüßen

    Inkasso Anwaltschaft Ole Altdorfer

  27. Kerstin Kniely sagt:

    Ich habe gerade meinen Fake-Acount, den ich bei Gewinnspielen usw. angebe, nach 5 Monaten mal wieder kontrolliert und dabei auch folgende Zahlungsaufforderungen samt Datei-Anhängen bekommen.:
    __________________________________________________________
    Sehr geehrte/r Kerstin *****,

    Sie haben am 23.06.2013 eine Waren Bestellung bei der Firma Roller AG ausgeführt, die Sie bis heute noch nicht bezahlt haben. Aus diesem Grund wurde unser Inkasso Büro beauftragt die gesetzlichen Interessen der Firma Roller AG zu schützen.

    Bestelldatum: 23.06.2013
    Nummer der Bestellung: 845412404 Kerstin Anja Kniely
    Gesamte Summe der Bestellung: 798,46 Euro

    Roller AG
    http://www.roller.de
    Mail: kunden@roller.de

    Wir verpflichten Sie, den ausstehenden Rechnungsbetrag so bald wie möglich auf das Bankkonto unseren Mandanten Roller AG zu bezahlen. Die Kontonummer und weitere Einzelheiten Ihrer Bestellung sehen Sie im angehängtem Ordner.

    Für den Eingang des Betrags geben wir Ihnen eine gesetzliche letzte Zeitfrist bis zum 15.07.2013. Falls Sie die Überweisung weigern müssen Sie mit weiteren Kosten und Unannehmlichkeiten rechnen.

    Anlage:
    – Bestell-Daten
    – Rechnungsdaten

    Mit besten Grüßen

    Finn Schumacher
    Anwaltskanalei
    ____________________________________________________________
    ich frage mich, was ist eine Anwatskanalei? 😉

    dann noch diese Mail:
    ____________________________________________________________
    Colin Lehmann Inkasso Anwaltschaft
    An Ich
    13. Aug
    Sehr geehrte(r) Kerstin ********,

    der Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 23.07.2013 konnte nicht durchgeführt werden.

    Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 235,98 Euro. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Tätigkeit von 14,39 Euro.

    Wir geben Ihnen bis zum 19.08.2013 die letzte Möglichkeit das Geld zu zahlen. Falls Sie die Überweisung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben.Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Kontonummer sind im Anhang.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Anwalt Colin Lehmann
    ____________________________________________________________
    Hier eine dritte Mail:
    _____________________________________________________________
    Simon Scwartz Inkasso
    An Ich
    22. Aug
    Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben eine nicht bezahlte Rechnung bei der Firma Karstadt Ltd. vorliegen. Die Summe konnte nicht von Ihrem Konto abgebucht werden. Es wurden alle Zahlungen bis einschließlich 21.08.2013 berücksichtigt.

    Die Summe der Bestellung beläuft sich auf 141,32 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 11,62 Euro.

    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen müssen Sie mit weiteren Kosten rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 29.08.2013 Zeit das Geld zu überweisen. Weitere Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Kontodaten sehen Sie im Anhang.

    Mit besten Grüßen

    Simon Scwartz Anwaltschaft
    _____________________________________________________________
    eine vierte Mail:
    _____________________________________________________________
    Rechnungsstelle
    An Ich
    2. Dez
    Sehr geehrte(r) Kerstin ******,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 24.10.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Einzelheiten Ihrer PayPal Abrechnung und die Kontodaten zur Überweisung finden Sie im angehängten Ordner. Es wurden Geldeingänge bis einschließlich 29.11.2013 berücksichtigt. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 28,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 21,39 Euro.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 488,00 EURO.

    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Ersparen Sie uns bitte weitere rechtlichen Schritte gegen Ihre Person. Wir geben Ihnen bis zum 7.12.2013 die letzte Möglichkeit das Geld zu überweisen. Sollten Sie bereits den Rechnungsbetrag in den letzten Tagen schon überwiesen haben, so betrachten Sie bitte dieses Bescheid als gegenstandslos.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Beauftragte Anwaltschaft Finn Melber und Ortelius an Kerstin *******
    ______________________________________________________________
    und eine fünfte Mail, die zwar nicht direkt eine Zahlungsaufforderung ist, aber doch in die Irre leiten könnte. (Ich habe übrigens gar keine Kreditkarte und will auch keine…)
    _____________________________________________________________

    Angela Paulsen
    An Ich
    Dez 21 um 3:42 PM
    Hallo ,

    Mahnungen werden Sie in Zukunft nicht mehr bekommen!

    Warum?

    Weil Sie mit Ihrer Kreditkarte bereits bezahlt haben!

    Vor einiger Zeit wiesen wir Sie darauf hin, dass wir uns freuen Ihnen mitteilen zu können, dass Sie bei uns bei uns eine Mastercard, ohne Schufa Überprüfung, erhalten können.

    http://www.freiheit-2014.com

    Zusätzlich stellen wir Ihnen auf Wunsch einen Kreditrahmen bis zu 5.000 Euro zur Verfügung.

    Das alles ohne aufwendige Schufa-Anfrage und absolut Pfändungssicher!

    Leider haben wir nichts mehr von Ihnen gehört. Besteht bei Ihnen kein Interesse mehr?

    Zur weiteren Bearbeitung benötigen wir nur noch einige wenige Angaben von Ihnen.

    Diese geben Sie bitte hier ein:

    http://www.freiheit-2014.com

    Schon 3 Tage nach Ihrem Antrag könnten Sie über das Geld verfügen!

    Mit freundlichen Grüssen

    Angela Paulsen
    Servicecenter

  28. Brack sagt:

    Hab auch so eine Mail bekommen, wurde gleich stutzig und habe den Anhang nicht geöffnet. Danke für die Hinweise, die meinen Verdacht bestätigten.
    Hier der Text meiner email:

    Von: Online Mahnung
    Datum: 16.01.2014 12:30:34
    An: De.brack
    Betreff: Die Lastschrift konnte von Ihrem Bankkonto nicht vorgenommen werden
     

    Sehr geehrte Damen und Herren,
     
    unserer Buchhaltung ist Ihre nicht beglichene Rechnung bei der Durchsicht des Jahresabschlusses aufgefallen.
    Die automatische Kontoabbuchung für die Bestellung vom 09.12.2013 ist leider storniert worden.
     
    Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Wir möchten Sie zwingend um die Überprüfung bzw. Begleichung der im angehängten Ordner genannten Rechnung bitten. Falls Sie die Überweisung verweigern müssen Sie mit weiteren Bußgeldern rechnen.
     
    Die Summe der Bestellung beläuft sich auf 477,00 EURO. Es wurden Zahlungen bis zum 15.01.2014 berücksichtigt. Sie haben bis zum 20.01.2014 Zeit, die Summe zu zahlen. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 29,00 Euro und die Kosten unserer Tätigkeit von 24,85 Euro berechnet.
     
     
    Mit besten Grüßen
     
    Lennard von Burtenbach Online Mahnung
     

  29. E. Stern sagt:

    Habe heute ebenfalls folgende Mail bekommen, die zip-Datei nicht geöffnet und gleich gelöscht.
    Danke für Ihre Hinweise.

    Guten Tag,

    unserer Buchhaltung ist Ihre nicht bezahlte Rechnung bei der Durchsicht unserer Rechnungen aufgefallen.
    Der fällige Betrag konnte nicht von Ihrem Bankkonto automatisch abgezogen werden.

    Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Wir möchten Sie zwingend um die Überprüfung bzw. Begleichung der im Anhang genannten Rechnung bitten. Falls Sie die Überweisung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen.

    Der Betrag der Bestellung ist 478,00 Euro. Es wurden Überweisungen bis zum 15.01.2014 einbezogen. Sie haben bis zum 23.01.2014 die letzte Möglichkeit, die gesamte Summe zu überweisen. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro und die Kosten unserer Tätigkeit von 34,02 Euro verrechnet.

    Mit besten Grüßen

    Niklas Peters Anwalt

  30. Helge sagt:

    Vorsicht auch bei Paypal oder Amazon als Absender!

    Angeblich habe ich bei Amanzon etwas für 35,00 EUR bestellt. Bin dann dort (nicht über den Link in der E-Mail) erstmal auf mein Konto gegangen. Da war von einer Bestellung nichts zu sehen, also habe ich die Mail vollständig gelöscht.

    Hier war kein Anhang dran!

  31. susanne sagt:

    so eine email habe ich heute erhalten, mit einer zip datei

    was tun?????????????

    Sehr geehrte/r,susanne n

    leider konnten wir bis heute keinen Eingang Ihrer Zahlung auf unsere Rechnung Z1495123516 vom 04.12.2013 ersehen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen.
    Zur Mahnung:
    Die aufgeführte Forderung beruht auf Ihrer Bestellung im Online-Shop unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name, Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.
    Der Betrag der Bestellung ist 227,00 Euro. Sie haben bis zum 06.02.2014 die letzte Möglichkeit, die Gesamtsumme zu zahlen. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 47,93 Euro in Rechnung gestellt.
    Dabei haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden AGBs gelesen und akzeptiert zu haben. Ihr Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt.
    Mit besten Grüßen
    Malte Breytenbach

  32. Kerstin sagt:

    Die Breytenbachs scheinen eine Anwalts-Großfamilie zu sein.

    Heute kam Post/Mail von Simon Breytenbach,
    natürlich mit dem entsprechenden Anhang.

    +++++++++++++++++++++++++++++++

    Guten Tag Kerstin XXXXXX,

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 01.01.2014 feststellen. Nummer der Bestellung: OA/91488169. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto zu berücksichtigen.

    Bitte überweisen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 26.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung entspricht 226,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 46,41 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Anwaltsbüro Simon Breytenbach

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Der Quelltext sagt u.a:
    Absenderadresse und Real-Backpfad ist willi.schult@gmx.de
    vielleicht sollte ich da mal ganz nett mehrmals täglich eine Mail mit einem hochauflösenden Bild im Anhang hinschicken.

  33. Uwe Schwarz sagt:

    Guten Tag Uwe XXX,

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 08.01.2014 feststellen. Rechnungsnummer: JF-93882710. Sicherlich handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Bitte überweisen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum 26.02.2014 auf unser Bankkonto. Der Rechnungsbetrag der Bestellung ist 323,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 44,68 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Anwaltsbüro Noel Kraus

  34. Sara sagt:

    Hallo,
    auch ich bekam heut eine solche Mail. Im ersten Moment bleibt einem erstmal das Herz stehen, doch dann sah ich die Zip-Datei und mir war klar, dass konnte nur Betrug sein. Wie ich sehe wird die Familie Breytenbach immer größer 😀

    „Sehr geehrter Kunde,

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 02.01.2014 feststellen. Bestellung Nr.: 6OP-44692328.

    Bitte bezahlen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 10.03.2014 auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung ist 156,00 Euro.

    Bestimmt handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 26,45 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Alexander Breytenbach “

    Vorallem keine Anrede und keine Bezeichnung der Bestellung fand ich schon sehr suspekt… am liebsten würde ich damit auch zur Polizei gehen….

  35. MoCo sagt:

    Hallo ich habe leider auch solch eine EMail erhalten.
    Im ersten Moment war ich total geschockt und wollte wissen, was das sein soll und
    habe die beigefügte Datei gespeichert, wollte sie öffenen aber sie konnte nicht geöffnet werden, da sie wohl beschädigt sei.

    Erst daraufhin habe ich diese Seite hier gefunden….
    Hier der Text den ich erhielt:

    Sehr geehrter Käufer XXX,

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 02.02.2014 feststellen. Bestellung Nr.: 5ZK–67225734. Ihr Girokonto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift durchzuführen. Wir hoffen es ist Ihnen nur entgangen die zurück gebuchte Überweisung erneut auszuführen.

    Bitte überweisen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum 21.03.2014 auf unser Bankkonto. Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 178,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 18,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 46,53 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Nico Kinsfelt

  36. Louis sagt:

    Die Forderung an mich:

    Absender: Anwaltschaft
    Betreff: ************* 01.04.2014 Ihre Ebay Lastschrift ist gescheitert
    Anhang: ZIP-Datei

    Sehr geehrter Käufer ***************,

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Geldforderung Nr. 1OL/647183758 vom 02.02.2014 erkennen.

    Ihr Girokonto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift auszuführen. Bestimmt ist es Ihnen nur entgangen die Rückbuchung von Ihrem Konto nicht zu berücksichtigen.

    Bitte begleichen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum 03.04.2014 auf unser Konto. Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 273,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 38,71 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung anbei.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Finn Cranach

  37. Louis sagt:

    Der Absender zu „Anwaltschaft“ ist: diana@tikiba.com

  38. Alex sagt:

    Hallo, mein Sohn 10 Jahre, hat heute auch gleiche Mail bekommen, gut dass er schon geschlafen hat, da meine erste Reaktion nicht besonders glücklich war. Dann habe ich Mail genauer gelesen und ein Paar Fehler entdeckt, danach noch im Internet recherchiert und diese Seite gefunden.

    geschrieben hat wahrscheinlich der Bruder von Nico 🙂

    Hier ist E-Mail von wolfgang11@online.de

    Sehr geehrter Käufer Daniel Sushko,

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Geldforderung Nummer 5APO3612133349 vom 08.02.2014 feststellen.

    Ihr Bankkonto wurde nicht genügend gedeckt um die Lastschrift vorzunehmen. Wir hoffen es ist Ihnen nur entgangen die zurück gebuchte Überweisung erneut auszuführen.

    Bitte bezahlen Sie den gesamten Betrag inklusive der Gebühren bis zum 03.04.2014 auf unser Bankkonto. Der Rechnungsbetrag der Bestellung ist 336,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 17,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 34,38 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung anbei.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Johannes Kinsfelt

  39. Julia sagt:

    Vielen Dank für diesen hilfreichen Post!

    Ich habe auch eine ähnliche eMail erhalten. Absender war die Adresse „press@justasksadie.com“, als Absender wurde lediglich „Anwalt“ angezeigt. Der Text lautete:

    Sehr geehrter Käufer,

    bedauerlicherweise konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Forderung Nr. 8UFZ-337816718 vom 01.02.2014 erkennen.

    Ihr angegebenes Bankkonto wurde nicht genügend gedeckt um die Lastschrift vorzunehmen. Bestimmt handelt es sich dabei nur um ein Versehen.

    Bitte überweisen Sie den gesamten Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 03.04.2014 auf unser Konto. Die Summe der Bestellung entspricht 116,00 Euro.
    Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 12,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 29,89 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Rufnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Niklas Sommer

    Aus Neugier habe ich versucht, die zip-Datei zu öffnen, wurde aber zum Glück rechtzeitig durch mein Virenprogramm gewarnt. Da ich sicher bin, am 01.02. keinerlei Kauf per Lastschrift getätigt zu haben, habe ich die Nachricht dann ignoriert und bisher auch nichts weiter erhalten.

    Gibt es irgendeine Möglichkeit, sich gegen so etwas zu schützen?

  40. Penderich sagt:

    Ich habe heute auch eine Mail erhalten, inklusive Zip-Datei. Die Breytenbachs sind wohl eine zehnköpfige Familie! Hier mein Liebesbrief:

    Sehr geehrter Nutzer *********,

    wir bedanken uns herzlich, dass Sie sich für uns entschieden haben. Die monatliche Abogebühr beträgt 59,90 €. Die Laufzeit Ihres Vertrags beträgt 6 Monate und könnte jeweils zum Monatsende gekündigt werden. Wir weisen Sie freundlich darauf hin, dass durch die Annahme der AGBs von Download Plattform AG ein rechtskräftiger Vertrag abgeschlossen wurde.

    Im beigefügtem Schreiben finden Sie nochmal die Rechnung mit unseren Impressum. Wir bitten um Überweisung des Rechnungsbetrages innerhalb von 7 Tagen an die im Vertrag genannte Bankverbindung.
    Sollten Sie unser Angebot nicht annehmen, können Sie bequem innerhalb von einem Monat mit Hilfe des im Anhang erhaltenem Schreiben den Vertrag kündigen.

    Sollten wir weder eine Zahlung, noch eine Kündigung innerhalb von 7 Tagen erhalten, werden wir die Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen Ihnen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Download Plattform AG

    Giro Online Billing AG Florian Breytenbach
    ______

    Jetzt wird das Ding erstmal gelöscht. Süß.

    • Norbert Kretschmer sagt:

      Habe gestern den 29.04.14 die fast identische Mail erhalten wie oben „Penderich“!
      Nur hat bei mir der Name Florian Breytenbach gefehlt!
      Habe die Mail auch gelöscht!
      Dummdreiste Abzocke.

  41. Prof. Dr. Norbert Grewe sagt:

    Habe gestern eine sehr ähnlich lautende email mit anderem Absender erhalten und ZIP-Anhang nicht geöffnet:

    Sehr geehrter Vertragsnehmer Norbert Grewe,

    wir sind sehr erfreut Sie als unseren neuen Kunden zu begrüßen. Wir weisen Sie freundlich darauf hin, dass durch die Bestätigung der AGBs von Video Mediathek AG ein rechtskräftiger Vertrag abgeschlossen wurde.

    Die Rechnung ist innerhalb von 7 Tagen zu begleichen. Anbei im Anhang finden Sie nochmal die Kostenaufstellung mit unseren Daten. Falls Ihnen unsere Dienste nicht gefallen, können Sie bequem innerhalb von 2 Wochen mit Hilfe des im Anhang erhaltenem Schreiben den Vertrag kündigen.

    Die 30 tägige Beitragszahlung beträgt 59,90 €. Die Laufzeit Ihres ABOs beträgt 6 Monate und kann jeweils zum Monatsende storniert werden.

    Sollten wir weder eine Zahlung, noch eine Kündigung innerhalb von 7 Tagen erhalten, werden wir die Gebühren des Mahnverfahrens und Verzugszinsen Ihnen in Rechnung stellen müssen.

    Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Unterhaltung auf unserer Plattform.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Payment Service AG Finn Bugenhagen
    Video Mediathek AG

  42. Alex sagt:

    Nur zur Info, falls auch andere danach suchen – hab folgende Mail mit ZIP Anhang bekommen.

    Sehr geehrter Kunde,
    das angegebene Bankkonto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift auszuführen. Leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Mahnung Nummer 213UO/63182767 vom 03.04.2014 erkennen. Sicherlich handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto nicht zu berücksichtigen.

    Bitte bezahlen Sie den fälligen Betrag einbegriffen der Zusatzgebühren bis zum 29.05.2014 auf unser Konto. Die Summe der Bestellung entspricht 281,00 Euro.

    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 23,71 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Rufnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung anbei.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Malte Sachs

    – Ausgleich stornierten Zahlung Ihrer Bestellung vom 27.05.2014.zip, 57 KB

  43. Dennis sagt:

    Gestern hab ich auch so eine E-Mail bekommen, und natürlich mit einer ZIP-Datei im Anhang

    Sehr geehrter Kunde,
    das angegebene Bankkonto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift auszuführen. Leider konnten wir bis zum heutigen Tag keinen Zahlungseingang auf unsere Forderung Nummer 485FG-6434231 vom 08.04.2014 erkennen. Hoffentlich ist es Ihnen nur entgangen die Rückbuchung von Ihrem Konto nicht zu berücksichtigen.

    Bitte überweisen Sie den ausstehenden Betrag inklusive der Zusatzgebühren bis zum 04.06.2014 auf unser Konto. Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 163,00 Euro.

    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 32,59 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Alexander Altdorfer

  44. Simon sagt:

    Habe heute diese e-mail mit ZIP Anhang von einer als Absender „Beauftragte Anwaltskanalei“ erhalten.

    Sehr geehrter Kunde,

    das angegebene Konto wurde nicht genügend gedeckt um die Lastschrift vorzunehmen. Leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung Nummer 47H/16395629 vom 02.04.2014 feststellen. Hoffentlich ist es Ihnen nur entgangen die Rückbuchung von Ihrem Konto nicht zu berücksichtigen.

    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 14,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 34,53 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Rufnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung anbei.

    Die Überweisung erwarten wir bis spätestens 12.06.2014. Die Gesamtsumme der Bestellung beläuft sich auf 116,00 Euro.

    Für Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Fabian Schmidt

  45. Julia Weiske sagt:

    Bekam diese Mail mit ZIP-Datei von:

    Anwalt Paypal GmbH schrieb am 11:53 Donnerstag, 12.Juni 2014:

    Sehr geehrter Paypal Kunde,

    leider konnten wir bis zum jetzigen Zeitpunkt keinen Zahlungseingang auf unsere Mahnung Nummer 610PAA5449372 vom 04.05.2014 ersehen. Das angegebene Bankkonto wurde nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung durchzuführen.

    Sicherlich handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 27,49 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung anbei im Anhang.

    Die Überweisung erwarten wir bis spätestens 16.06.2014. Die Gesamtsumme der Bestellung beläuft sich auf 251,00 Euro.

    Für Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Paypal GmbH
    Christian Feyerabend

  46. Julia Weiske sagt:

    Ich war vor dem 04.05.2014 noch kein Kunde bei Paypal! Hab nie eine Mahnung mit der Nummer 610PAA5449372 erhalten und auf telef. Nachfrage beim Kundenservice von Paypal bekam ich auch die Bestätigung dass ihrerseits kein Anwalt eingeschalten wurde.

    Heisst also erstmal abwarten……

  47. Silvi sagt:

    Anwaltskanzlei Paypal GmbH
    Sehr geehrte/r Frau Pünktchen Pünktchen,

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Geldforderung Nummer: 35UG/9158664 vom 08.05.2014 feststellen. Das gespeicherte Bankkonto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift durchzuführen. Sicherlich handelt es sich dabei nur um ein Versehen.

    Die Überweisung erwarten wir bis spätestens 25.06.2014. Für Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 18,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 26,44 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Rufnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung im Anhang. Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Paypal GmbH

    Joel Friedrich

    Hab den Anhang nicht geöffnet und solche Mails kriege ich immer mal.

  48. Silvi sagt:

    Rechnungsstelle

    27.05.2014 00:57 Uhr

    Sehr geehrter Kunde Pünktchen Pünktchen,
    das eingegebene Bankkonto wurde nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung vorzunehmen. Leider konnten wir bis zum heutigen Tag keinen Zahlungseingang auf unsere Forderung Nr. 22KA6385839 vom 03.04.2014 erkennen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto nicht zu berücksichtigen.

    Bitte bezahlen Sie den fälligen Betrag inklusive der Gebühren bis zum 29.05.2014 auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 264,00 Euro.

    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 46,57 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Rufnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung anbei.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Simon Schulte

    sorry, hab eben das datum vergessen. die vorhergehende mail kam am
    24.6.2014 um 07:32 Uhr

  49. Fritz **** sagt:

    Hallo, bekam heute nun schon die 3. ominöse Mail !
    dieses mal von p.stritzke@online.de
    natürlich mit einer ZIP-Datei im Anhang!

    Sehr geehrte/r Fritz ****,

    Sie haben eine offene Forderung bei der Firma Paypal GmbH vorliegen. Das gespeicherte Konto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Kontoabbuchung vorzunehmen. Namens unseren Mandanten Paypal GmbH fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung schnellstens zu begleichen.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gemäß § 286 BGB verpflichtet zusätzlich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 21,64 Euro zu tragen.

    Die Überweisung erwarten wir bis spätestens 01.07.2014. Für Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.
    Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Die Rufnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung anbei im Anhang. Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben.

    Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Paypal GmbH

    Malte Sprenger

  50. Marc sagt:

    Hallo, ich habe vor 2 Tagen auch eine Email bekommen:

    leider konnten wir bis zum heutigen Tag keinen Zahlungseingang auf unsere Geldforderung Nummer 608OF28688574 vom 02.05.2014 erkennen. Das gespeicherte Konto wurde nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung vorzunehmen. Wir hoffen es ist Ihnen nur entgangen die zurück gebuchte Überweisung erneut auszuführen.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gemäß § 286 BGB verpflichtet zuzüglich, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 49,81 Euro zu tragen.

    Wir erwarten die Zahlung bis spätestens 04.07.2014 auf unser Bankkonto Für Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.
    Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung anbei im Anhang. Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben.

    Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Paypal GmbH

    Niklas Böhm

    Ich bin zurzeit Azubi und habe überhaupt kein Paypal-Konto, da ich es nicht benötige. Auf Nachfrage beim Kundenservice wurde mir gesagt, dass es sich um eine Phishing Mail handelt, und ich diese löschen kann. Sie haben auch ihrerseits keinen Anwalt gegen mich eingeschaltet. Da bin ich jetzt doch etwas beruhigt, dass mir wahrscheinlich (hoffentlich!!!) nichts passieren kann.

  51. Britta sagt:

    Ich schließe mich an, es ist derzeit echt ein Greul mit diesen Anschuldigungen!!

    Anfang des Jahres hatte ich bereits eine ähnliche email wie bei „Fritz“ mit Paypal. Da habe ich diese email bereits schon an die Sicherheitsabteilung von Paypal gesendet, die mir eindeutig versichert haben, dass eine derartige email mit ZIP Anhang nicht von Ihnen stammt und das dieser email nicht Folge zu leisten und das mir gegenüber keinerlei Zahlungsanforderung bestehen würden.

    Nun letzte Woche wieder ein Anruf von einem Inkassobüro, von denen habe ich sogar letztes Jahr schon ein schriftliches Dokument im Briefkasten gehabt. Ich hätte in einer Zeitschrift an einem Gewinnspiel teilgenommen und nun Außenstände in Höhe von ca. 600,- €, die ich gefälligst langsam mal zu zahlen hätte. Wenn ich das nicht überweisen wollte, müsste ich ihm nun umgehend meine Bankdaten mitteilen, man würde es dann abbuchen..
    Das damalige Schreiben war schon gespickt voll von Rechtschreibfehlern und ominösen Forderungen. Ganz klar, ein Fake, zumal das angegebene Datum, an dem ich angeblich teilgenommen hätte, ein Datum mitten in meinem damaligen Urlaub außerhalb DE, lag, also absoluter Bockmist und weg damit!
    Dem Herrn am Telefon (sprachlich war dieser in gebrochenem, sehr akzentbelastetem Deutsch unterwegs) habe ich mitgeteilt, dass ich seinen Aufforderungen in keinster Weise nachkommen werde. Seine Anschuldigungen nach wie vor für einen Betrug halte und falls weitere Belästigungen auftreten, ich mich an die Polizei oder einen Rechtsanwalt wenden würde.
    Dass ich zu dem angegebenen Zeitraum im Urlaub war, habe ich ihm nicht mitgeteilt, damit dieser seine Daten nicht „anpassen“ kann.
    Ich habe dem Herrn am Telefon außerdem gesagt, dass ich generell nicht an Gewinnspielen teil nehme, weder in Zeitschriften, noch am Telefon.
    Ebenso empfahl ich Ihm sein Übersetzungsbüro erneut zu kontaktieren, da man bei einem Gewinnspiel normalerweise, wie der Name es schon sagt, etwas „gewinnt“ statt danach finanzielle Außenstände zu haben..
    Daraufhin war er etwas wortkarg und ich habe aufgelegt.

    Nun erreichte mich denn heute per email ein Schreiben vom sog.:
    Inkasso Amazon AG [lefty19721128@yahoo.co.jp]
    Automatische Konto-Lastschrift konnte nicht durchgeführt werden 19.08.2014

    Anlagen: XXXXXX XXXXXXX Ausgleich stornierten Lastschrift Ihrer Bestellung Amazon vom 19.08.2014.zip

    Sehr geehrte/r Britta XXXXX

    Sie haben eine offene Rechnung beim Unternehmen Amazon AG. Das von Ihnen gespeicherte Girokonto wurde im Moment der Abbuchung nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift zu realisieren.

    Wir erwarten die vollst�ndige Zahlung bis sp�testens 22.08.2014 auf unser Konto. F�r R�ckfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet dabei, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Geb�hren von 29,01 Euro zu tragen. In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Forderung schnellstens zu begleichen.

    Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung anbei im Anhang. Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der Schufa �bergeben. Eine vollst�ndige Kostenaufstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen k�nnen, f�gen wir bei.

    Mit besten Gr��en

    Amazon AG
    Inkasso Joel Herrmann

    Nach Erhalt dieser email habe ich umgehend mein Amazon Konto überprüft, aber wie ich es richtig in Erinnerung hatte, hatte ich seit längerem dort nichts mehr bestellt und es war auch nichts offen.
    Ich habe die obige email von dem Inkasso Joel Herrmann dann umgehend an ’stop-spoofing@amazon.com‘ gesendet, da diese sich mit gefakten emails auseinander setzen, wenn deren Name missbraucht und bei uminösen emailversendern benutzt werden.

    Die Amazon Rückmeldung erfolgte umgehend, dass diese email nicht von ihnen stammt und als gegenstandslos zu betrachten sei. Derartige emails mit zip Anhängen versenden sie nicht.

    Mein Passwort bei Amazon habe ich anschließend umgehend geändert. Das wird einem dort auch sofort empfohlen.

    Als ich mir die anderen obigen „Droh-Mahnungen“, sowie Antworten und Hilfsinfos durchgelesen habe, war ich insofern schon mal dankbar, dass hier uns diese Hilfeleistung gewährt wird. Bei jemand anderem stand auch der Name des Inkasso Joel Herrmann unter einem der Anschreiben. Mit dieser Info und auch dass die ZIP Dateien bei allen auch dabei sind, bin ich dadurch echt schon erleichtert, denn somit ist auch der Restzweifel weg, der ja doch etwas nagt. Obwohl ich genau weiß, dass ich dererlei Außenstände nicht habe bzw ich solch komischen Anforderungen nicht Folge leisten muss.

    Ich hoffe nur, dass man diesen Leuten bald auf die Schliche kommt und sie verurteilt, damit das Theater endlich mal aufhört!!

    Britta

  52. frank sagt:

    Sehr geehrte/r Jirapan Bötel,

    Sie haben eine offene Forderung bei der Firma Facebook GmbH. Das von Ihnen angegebene Bankkonto ist nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung durchzuführen.

    Wir erwarten die Zahlung zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 03.09.2014 auf unser Girokonto. Für Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen außerdem, die durch unsere Beauftragung entstandenen Gebühren von 26,04 Euro zu tragen. In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung sofort zu begleichen.

    Die Telefonnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung im Anhang. Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Die detaillierte Kostenaufstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwalt Lehmann Robin

  53. Jutta sagt:

    Heute in meinem Spamordner:

    Absender: b-gehring@online.de

    Sehr geehrte/r (…)

    Sie haben eine ungedeckte Forderung beim Unternehmen Facebook AG. Das von Ihnen vorliegende Bankkonto wurde im Moment der Abbuchung nicht genügend gedeckt um die Lastschrift durchzuführen.

    Wir erwarten die Überweisung bis spätestens 04.09.2014 auf unser Girokonto. Für Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet außerdem, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Gebühren von 34,26 Euro zu tragen. Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung unverzüglich zu bezahlen.

    Die Telefonnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung im Anhang. Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Inkasso Abteilung Müllner Sebastian

  54. steffi sagt:

    Das witzige daran ist das da stand OFFENE RECHNUNG VOM 29.9.14 hab den mist gleich gelöscht

    Sehr geehrte/r
    Sie haben eine offene Rechnung beim Unternehmen Facebook AG. Das von Ihnen angegebene Bankkonto wurde im Moment der Abbuchung nicht hinreichend gedeckt um die Kontoabbuchung durchzuführen.
    Die Überweisung erwarten wir bis zum 01.09.2014. Für Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen dabei, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 47,67 Euro zu tragen. In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung sofort zu begleichen.
    Die Telefonnummer und andere Informationen finden Sie in Ihrer Bestätigung anbei im Anhang. Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Angelegenheit dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, fügen wir bei.
    Mit freundlichen Grüßen
    Inkasso Pirkenheimer Justin

  55. Stephan sagt:

    Sehr geehrter Kunde Stephan Quickmann,

    Sie haben eine nicht beglichene Forderung bei unseren Mandanten Facebook AG Ihre Bank hat die Lastschrift storniert. Unsere Forderung ist damit offen und rechtens.

    Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung schnellstens zu bezahlen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Gebühren von 46,01 Euro zu tragen. Wir erwarten die Überweisung bis zum 29.09.2014 auf unser Konto. Für Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Die vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigefügt.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Rechnungsstelle Grünewald Robin

    Natürlich gab es wie bei allen Anderen auch hierzu ein Zip-Ordner (hab ich aber nicht geöffnet). Das fatale ist, dass es erst einmal so seriös klingt und somit auch Angst macht. Allerdings konnte ich mir nicht vorstellen, was Facebook von mir will, da ich um Facebook immer einen großen Bogen gemacht habe…

  56. Daniel sagt:

    Sehr geehrter Kunde Fritz Ehrhardt,

    das von Ihnen angegebene Girokonto wurde im Moment der Abbuchung nicht hinreichend gedeckt um die Lastschrift durchzuführen. Sie haben eine nicht bezahlte Forderung bei Mail & Media AG. In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung schnellstens zu bezahlen.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen dabei, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Kosten von 26,50 Euro zu tragen. Die Zahlung erwarten wir bis spätestens 03.11.2014. Für Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums

    Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Die detaillierte Forderungsausstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Stellvertretender Sachbearbeiter Sundler Colin

    • Kerstin sagt:

      Kann mich mit dieser Mail anschließen:

      Sehr geehrte/r xxx,

      zu unserem Bedauern mussten wir feststellen, dass unsere Zahlungsaufforderung Nr. 906525066 bisher erfolglos blieb. Heute bieten wir Ihnen nun letztmalig die Chance, den nicht gedeckten Betrag unseren Mandanten Pay Online GmbH zu begleichen.

      Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie gezwungen dabei, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 78,81 Euro zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 24 Stunden. Um weitete Mahnkosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum 04.01.2017.

      Verbindliche Personalien:
      xxx
      (hier waren Name, Adresse und Handynummer aufgeführt)

      Die Überweisung erwarten wir bis spätestens 09.01.2017. Können wird bis zum genannten Datum keine Überweisung einsehen, sehen wir uns gezwungen unsere Forderung an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen müssen.

      Eine vollständige Forderungsausstellung ID 906525066, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt.

      Mit besten Grüßen

      Stellvertretender Sachbearbeiter Johann Sundler

  57. Tamara sagt:

    Also ich werd so langsam richtig sauer … Ich bekomme diese Mails beinahe täglich und es nervt und grenzt an Nötigung !! Kann man denn damit zur Polizei gehen? Gruß
    eine genervte junge Mutter 🙂

  58. Yvonne sagt:

    Ich bekam heut diese Mail:

    Sehr geehrter Kunde,

    das von Ihnen angegebene Girokonto wurde im Moment der Abbuchung nicht ausreichend gedeckt um die Kontoabbuchung zu realisieren. Sie haben eine offene Forderung bei unseren Mandanten SOFORT GmbH. Namens unseren Mandanten ordnen wir Ihnen an, die noch offene Forderung unverzüglich zu begleichen.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie gezwungen außerdem, die durch unsere Beauftragung entstandenen Gebühren von 42,73 Euro zu tragen. Die vollständige Zahlung erwarten wir bis spätestens 1112.2014. Für Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.

    Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit besten Grüßen

    Inkasso Abteilung Krämer Bastian

    Und dann ne zip Datei mit Rechnung vom 8.12.

    Glauben die echt das man diese öffnet.. Ist ja auch unlogisch wenn die Rechnung vom 8.12 ist und das inkassobüro schreibt mir am 10.12… Kopfschütteln-das stinkt doch zum Himmel

  59. Frau N. sagt:

    Ich hatte heute dieses ominöse Schreiben in meinem Email-Postfach:

    „Sehr geehrter Kunde,

    Ihr Kreditinstitut hat die Kontoabbuchung zurück gebucht. Sie haben eine nicht bezahlte Forderung bei GiroPay GmbH.

    Aufgrund des andauernden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Gebühren von 28,48 Euro zu tragen. Die vollständige Zahlung erwarten wir bis zum 23.01.2015.

    Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben. Die detaillierte Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei. Für Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Namens und in Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung schnellstens zu bezahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Inkasso Abteilung Imhof Joel“

    Im Anhang befindet sich die angebliche Rechnung als ZIP-Datei, die ich natürlich NICHT öffnen werde!

  60. Medicus112 sagt:

    Gesendet: Montag, 26. Januar 2015 um 11:35 Uhr
    Von: „Abrechnung Amazon AG“
    An:
    Betreff: Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden 26.01.2015

    Sehr geehrter Kunde …, ,

    das von Ihnen gespeicherte Konto ist nicht hinreichend gedeckt um die Kontoabbuchung durchzuführen. Sie haben eine nicht gedeckte Rechnung beim Unternehmen Amazon AG.

    Aufgrund des andauernden Zahlungsausstands sind Sie gebunden außerdem, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 52,10 Euro zu bezahlen. Wir erwarten die Überweisung zuzüglich der Mahnkosten bis spätestens 28.01.2015 auf unser Konto.

    Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei. Für Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.

    Namens und in Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Forderung sofort zu bezahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Abrechnung Lange Ole

    Meine Frau hat gestern diese Mail bekommen. Da sie viel bei Amazon einkauft, hat sie sich tatsächlich davon einschüchtern lassen und wollte die ZIP-Datei öffnen. Gott sei dank habe ich auf ihrem Rechner kein Entpackungsprogram installiert, so dass sie den Ordner gar nicht erst öffnen konnte.
    Trotzdem ist dies eine große Schweinerei und diesen Leuten gehört das Handwerk gelegt.

    Grüsse

  61. Barbara N. sagt:

    Guten Morgen,

    habe gesten volgende Spam Mail bekommen:

    Sehr geehrter Kunde ……………………..,

    das von Ihnen vorliegende Girokonto wurde im Moment der Abbuchung nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift vorzunehmen. Sie haben eine nicht beglichene Forderung bei Online Pay AG.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie verpflichtet zusätzlich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Gebühren von 51,52 Euro zu bezahlen. Wir erwarten die vollständige Zahlung bis zum 16.02.2015 auf unser Konto.

    Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, ist beigefügt. Für Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Namens und in Vollmacht unseren Mandanten ordnen wir Ihnen an, die offene Forderung sofort zu bezahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stellvertretender Rechtsanwalt Schulte Niklas

    Ich hoffe, dass man endlich mal diesen Machenschaften ein Ende bereitet!!!

    MfG brabbelbabbel

  62. Lulu sagt:

    Sehr geehrter Kunde Angelika,Ihr Kreditinstitut hat die Lastschrift zurück buchen lassen. Sie haben eine nicht beglichene Forderung bei Ebay GmbH.Aufgrund des andauernden Zahlungsausstands sind Sie gezwungen dabei, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 55,33 Euro zu tragen. Wir erwarten die Zahlung inbegriffen der Gebühren bis spätestens 27.022015 auf unser Girokonto.Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Die vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt. Für Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Forderung unverzüglich zu begleichen.Mit besten GrüßenStellvertretender Sachbearbeiter Falkensteiner Robin

    Diese Nachricht kam bei mir heute morgen um 6:30. Ich wusste sofort, das mit der mail etwas nicht stimmt, da selbst der Name falsch ist… Den Anhang habe ich auch nicht geöffnet, aber diesen Machenschaften sollte so langsam echt mal ein Ende gesetzt werden!

  63. Lulu sagt:

    Mit freundlichen grüßen:)

  64. sven sagt:

    hab ich heute von shanrock91@cox.net bekommen mit zip datei im anhang
    Guten Tag Sven nachnahme von mir hier gelöscht

    das von Ihnen angegebene Konto wurde im Moment der Abbuchung nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift durchzuführen. Sie haben eine nicht gedeckte Forderung bei unseren Mandanten Bank-Pay GmbH.

    Aufgrund des andauernden Zahlungsausstands sind Sie gezwungen zusätzlich, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Gebühren von 42,20 Euro zu bezahlen. Wir erwarten die vollständige Zahlung bis zum 27.03.2015 auf unser Konto.

    Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Eine vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei. Für Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.

    Namens und in Vollmacht unseren Mandanten ordnen wir Ihnen an, die offene Forderung schnellstens zu begleichen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Beauftragter Rechtsanwalt Schöner Florian

  65. Caro sagt:

    Guten Tag Carola Schoch,

    Ihre Bank hat die Lastschrift zurück buchen lassen. Sie haben eine nicht gedeckte Rechnung beim Unternehmen GiroPay AG.

    Aufgrund des andauernden Zahlungsausstands sind Sie gezwungen dabei, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Kosten von 24,10 Euro zu bezahlen. Wir erwarten die vollständige Zahlung bis zum 15.04.2015 auf unser Girokonto. In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Gesamtforderung unverzüglich zu bezahlen. Bei Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Die detaillierte Forderungsausstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Beauftragter Rechtsanwalt Fugger Linus

  66. Fridrikh sagt:

    Am 27.04.15 um 19:36 schrieb Inkasso Abteilung Pay Online24 AG

    > Guten Tag Natalya Fridrikh,
    >
    >
    >
    > Sie haben eine nicht bezahlte Forderung beim Unternehmen Pay Online24 AG. Das von Ihnen vorliegende Konto wurde im Moment der Abbuchung nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift durchzuführen.
    >
    >
    >
    > Wir erwarten die Überweisung zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 29.04.2015 auf unser Bankkonto. Aufgrund des andauernden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet außerdem, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 42,45 Euro zu tragen. Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung schnellstens zu decken. Bei Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 48 Stunden. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, befindet sich im Anhang.
    >
    >
    >
    > Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben.
    >
    >
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    >
    >

  67. SiSch sagt:

    Guten Tag Silke Schulz,

    Sie haben eine nicht beglichene Forderung bei der Firma Pay Online24 GmbH. Ihre Bank hat die Lastschrift
    storniert.

    Die Überweisung erwarten wir bis spätestens 21.05.2015. Aufgrund des andauernden
    Zahlungsrückstands sind Sie verpflichtet dabei, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von
    50,46 Euro zu bezahlen. In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung
    unverzüglich zu decken. Bei Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 24
    Stunden. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, int
    beigelegt. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Inkasso Abteilung Schwarz Elias

  68. Melina sagt:

    Guten Tag ….,

    Sie haben eine nicht gedeckte Rechnung bei unseren Mandanten Pay Online24 AG. Das von Ihnen vorliegende Girokonto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift auszuführen.

    Die Zahlung erwarten wir bis zum 23.06.2015.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie gezwungen dabei, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 98,32 Euro zu bezahlen. Namens und in Vollmacht unseren Mandanten Pay Online24 AG verpflichten wir Sie, die noch offene Gesamtforderung sofort zu begleichen. Bei Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 48 Stunden. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, ist beigefügt. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Gericht und der SCHUFA übergeben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Beauftragter Rechtsanwalt Melber Mohammed

    ______________________________________________

    sind das die selben Leute?

    • Burak Yarali sagt:

      Keine Angst habe genau die selbe Email vor 2 Minuten bekommen und sofort gelöscht. Es war der Selbe betrag von der Selben firma nur das der Anwalt einen anderen Namen hatte.

      Ich gehe davon aus das hier bei den Namen der Anwälte ein namensgenerator läuft wie bei dem Betrag. Also keine sorge, Ist Spam und in der Zip ist ein virus habe es in einer Virtuellen Maschine herruntergeladen und die Dateien analysiert.

  69. Walter B. sagt:

    Am 25.8.15 habe ich diesen Scheiß bekommen.
    Die gehören alle hinter Gittern.

    Guten Tag Walter B.,

    Sie haben eine nicht beglichene Rechnung bei unseren Mandanten Pay Online24 AG.

    Ihre Bank hat die Kontoabbuchung storniert, da Ihr Bankkonto im Moment der Abbuchung nicht genügend gedeckt war.

    Die vollständige Zahlung erwarten wir bis spätestens 27.08.2015.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie verpflichtet dabei, die durch unsere Beauftragung entstandenen Gebühren von 53,49 Euro zu tragen. Namens und in Vollmacht unseren Mandanten Pay Online24 AG fordern wir Sie auf, die offene Forderung unverzüglich zu decken. Bei Fragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden. Die detaillierte Forderungsausstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigelegt.

    Erfolgt kein Ausgleich der offenen Forderung bis zur festgelegten Frist, werden wir ohne weitere Schreiben den Vorgangan das Gericht übergeben und der SCHUFA melden.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Rechtsanwalt Schwarz Malte

  70. Monika sagt:

    Heute in meinem Spamordner:

    Sehr geehrte/r M.F.

    unsere Aufforderung blieb bis heute bedauerlicherweise ergebnislos. Jetzt bieten wir Ihnen damit letztmalig die Möglichkeit, den nicht gedeckten Betrag unseren Mandanten Bank Payment GmbH zu begleichen.

    Eine vollständige Forderungsausstellung Nummer 695075356, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, ist beigefügt.

    Gespeicherte Vertragsdaten:
    ————————————

    Wir erwarten die gesamte Überweisung bis zum 10.03.2016 auf unser Konto.

    Aufgrund des andauernden Zahlungsrückstands sind Sie angewiesen zuzüglich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandene Kosten von 71,11 Euro zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von zwei Werktagen. Um weitete Kosten auszuschließen, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen.

    Können wird bis zum genannten Datum keine Zahlung verbuchen, sehen wir uns gezwungen Ihren Mahnbescheid an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten gehen zu Ihrer Last. Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum 07.03.2016.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Stellvertretender Rechtsanwalt Sebastian Altdorfer

  71. Sara sagt:

    Heute in meinem Spamordner gefunden:

    Sehr geehrte(r) *meinName*

    leider mussten wir feststellen, dass die Aufforderung NR. 644476669 bis heute ohne Reaktion Ihrerseits blieb. Jetzt geben wir Ihnen hiermit letztmalig die Chance, den nicht gedeckten Betrag unseren Mandanten Pay Online24 AG zu begleichen.

    Hinterlegte Daten:

    *meinName*
    *meineAdresse*

    Tel. *handynummer*

    Aufgrund des andauernden Zahlungsausstands sind Sie gezwungen zusätzlich, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 87,35 Euro zu tragen. Bei Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 24 Stunden. Um zusätzliche Mahnkosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 15.04.2016.

    Die detaillierte Forderungsausstellung NR644476669, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Wir erwarten die Überweisung inbegriffen der Gebühren bis zum 22.04.2016 auf unser Konto. Können wird bis zum genannten Termin keine Überweisung bestätigen, sehen wir uns gezwungen Ihre Forderung an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen. Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Stellvertretender Sachbearbeiter Colin Cranach

    Könnte zusammenhängen mit dem Virus, den ich vor zwei Tagen auf meinem PC gefunden habe.(?)
    Hätte nicht gedacht, dass die es schaffen irgendwie meine Daten zu klauen!
    Kann man da nicht irgendwas gegen tun?

    (ich nehme nicht an, dass es sich um eine echte Mail handelt, es wir ja weder gesagt von wem die Auffordung ist (amazon,ebay…was auch immer) noch wie viel ich eigentlich hätte bezahlen sollen)

  72. Annika sagt:

    Heute in meinem Spamordner gefunden:leider geöffnet was tun??
    Sehr geehrte/r mein Name
    zu unserem Bedauern mussten wir gerade feststellen, dass unsere Zahlungserinnerung NR764227782 bisher ergebnislos blieb. Jetzt gewähren wir Ihnen nun letztmalig die Chance, den nicht gedeckten Betrag unseren Mandanten Pay Online24 GmbH zu decken.
    Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie angewiesen zusätzlich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandene Kosten von 90,46 Euro zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Werktagen. Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungen bis zum 21.06.2016.
    Wir erwarten die Zahlung zuzüglich der Zusatzgebühren bis spätestens 29.06.2016 auf unser Konto. Können wird bis zum genannten Termin keine Zahlung verbuchen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen.

    Die detaillierte Forderungsausstellung NR. 764227782, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

    Sollten Sie den Rechnungsbetrag bereits vorab an uns überwiesen haben, ist dieses Schreiben nur für Ihre Unterlagen bestimmt. Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Beauftragter Rechtsanwalt Johannes Müllner

  73. BK sagt:

    Gesendet: Freitag, 18. November 2016 um 03:09 Uhr
    Von: „Rechtsanwalt OnlinePayment AG“
    An: xxxxxxx
    Betreff: Rechnung vom 17.11.2016 NR87832225

    Sehr geehrte(r) xxxxxx,

    leider mussten wir feststellen, dass die Zahlungserinnerung ID 878322252 bis jetzt erfolglos blieb. Nun bieten wir Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Betrag unseren Mandanten OnlinePayment AG zu decken.

    Aufgrund des andauernden Zahlungsausstands sind Sie gezwungen zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandene Kosten von 50,84 Euro zu tragen. Bei Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden. Um zusätzliche Mahnkosten auszuschließen, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungseingänge bis zum 16.11.2016.

    Wir erwarten die Überweisung bis zum 22.11.2016 auf unser Bankkonto. Können wird bis zum genannten Termin keine Zahlung einsehen, sehen wir uns gezwungen unsere Forderung an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen müssen.

    Vertragliche Personalien:

    xxxxx
    xxxxx
    xxxxx
    xxxxx

    Die vollständige Forderungsausstellung Nummer 878322252, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

    Mit besten Grüßen

    Rechtsanwalt Mohammed Sprenger

    Diese E-Mail ist nur für den Empfänger bestimmt, an den sie gerichtet ist und kann vertrauliches bzw. unter das Berufsgeheimnis fallendes Material enthalten.

  74. Oskar M. sagt:

    Hallo hallo, habe heute eine Mail erhalten, die meine alte Postanschrift und meine Telefonnummer enthielt, sehr merkwürdig. Anwalt aber nicht registriert. Folgende Mail mit dem Titel: Beauftragter Rechtsanwalt Bank Payment AG

    „Sehr geehrte(r) Oskar M.,

    zu unserem Bedauern haben wir festgestellt, dass unsere Zahlungserinnerung Nummer 564000010 bislang erfolglos blieb. Jetzt bieten wir Ihnen damit letztmalig die Chance, den nicht gedeckten Betrag der Firma Bank Payment AG zu begleichen.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie gezwungen außerdem, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 50,93 Euro zu bezahlen. Bei Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Tagen. Um zusätzliche Mahnkosten auszuschließen, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungen bis zum 14.12.2016.
    Die vollständige Zahlung erwarten wir bis zum 22.12.2016. Können wird bis zum genannten Datum keine Überweisung bestätigen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Zusatzkosten gehen zu Ihrer Last.
    Gespeicherte Personalien:

    Oskar M.
    (alte Wohnadresse, war richtig)
    ***** Berlin

    Tel. 0176********** (Telefonnummer war auch richtig)

    Eine vollständige Forderungsausstellung ID 564000010, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, ist beigelegt.

    Mit besten Grüßen

    Beauftragter Rechtsanwalt Finn Cranach

    Diese E-Mail ist nur für den Empfänger bestimmt, an den sie gerichtet ist und kann vertrauliches bzw. unter das Berufsgeheimnis fallendes Material enthalten.“

    Misteriös^^

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: