Suspektes Inkasso: multiConnect GmbH legt trotz Aufforderung keine Rechnung vorRechnung

Jüngst erreichte uns eine Mail, aus der ersichtlich ist, daß die Firma MultiConnect die Anforderung einer Rechnungskopie zurückwies. In dem Schreiben heißt es:

(…) wir nehmen Bezug auf Ihre Bitte, Ihnen eine Kopie der Rechnung zukommen zu lassen, auf welche sich die hiesige Forderung bezieht. Leider ist uns dies nicht möglich. Die Kosten von Nebenanbietern werden nur über Ihren Telefonanbieter fakturiert, so dass es uns zwar möglich ist, Ihnen einen Einzelverbindungsnachweis über das kostenauslösende Gespräch zukommen zu lassen, jedoch aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Rechnungskopie.“

Sollen die Daten der Person, die zahlen soll, vor genau derselben Person geschützt werden? Wie, bitte? Da kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Uns würde natürlich interessieren, ob tatsächlich versucht wird, die Forderung in Höhe von 13,62 Euro letztlich durchzusetzen. Die Rechnung soll aus dem Jahr 2010 stammen – ebenfalls sonderbar.

Wer hat weiter Informationen. Wir sind neugierig.

Share Button

Von

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe (insb. Arztrecht) tätig. Weitere Infos auch bei google+

23 Kommentare zu: “Suspektes Inkasso: multiConnect GmbH legt trotz Aufforderung keine Rechnung vorRechnung”

  1. Sascha B. sagt:

    Ich kann das nur bestätigen…..erhielt am 22.03.2012 ebenfalls eine Mahnung über Telefongebühren, die noch offen sind aus dem Jahr 2010 (Juli) 1,67 und 12.50 Mahnung. Hatte dort einen Brief hingeschrieben mit Fragen…..aber habe nur oben bereits erwähnten Text genau so erhalten . Gingen gar nicht auf mein Schreiben ein. Ich ärgere mich über das ganze Porto.

  2. Christian sagt:

    Ich vermute einfach mal, daß da irgendwer etwas zu wörtlich genommen hat.

    Eine „Rechnungskopie“, also eine Kopie der betreffenden Telekom-Rechnung, wird Multiconnect in der Tat nicht liefern können (da man dort ja keinen Zugriff auf die Telekom-Systeme hat) – und das ist ja im Grunde auch nicht notwendig (die Rechnung selbst liegt ja wohl vor und in einer Kopie davon steht auch nix neues).

    Wenn der betroffene Nutzer noch keinen EVN hat, kann er ihn bei Multiconnect anfragen (das wird ja auch ausdrücklich angeboten). Falls die Forderung fragwürdig erscheint, kann er zudem ein technisches Prüfprotokoll nach § 45i TKG anfordern.

  3. jürgen sagt:

    Falls die Forderung fragwürdig erscheint, kann er zudem ein technisches Prüfprotokoll nach § 45i TKG anfordern.

    Wertvoller Hinweis von Christian :

    Ich hatte ebenfalls bei 2 Telkos das Profprotokoll eingefordert
    Geliefert wurde jedoch nur der EVN Nachweis
    Nachdem ich dies monierte ist die Sache anscheinend eingeschlafen
    In einem anderen Forum habe ich gelesen das es sich für das telko nicht rechnet das Protokoll überhaupt in Auftrag zu geben

  4. Christine sagt:

    Habe auch so ein Problem mit multiConnect, da ich einer pflegebedürftigen Nachbarin helfe. Diese bekam im April 2012 eine 1. Mahnung von dieser Firma eine Rechnung von einem Anruf von Juni 2009!!! zu bezahlen. Mit stolzen 12,50 € Mahngebühr. Diese Zeitspanne erschien mir bedenklich und auf Nachfrage zur Nachweisführung, erhielt ich ebenso besagten Kommentar + Portokosten. Nach nur 5 Tagen nach dieser nichtssagenden Antwort kam plötzlich schon ein Brief einer diagonal inkasso GmbH mit heftigen Inkassoaufschlägen. Hat man denn kein Recht auf eine 2. Mahnung oder eine längere Organisations- und Reaktionszeit. Schließlich kann die Nachbarin nicht außer Haus gehen und ich wollte zuvor noch einige Erkundigungen einziehen.

  5. Daniela sagt:

    Auch wir haben das Problem mit der „multiConnect GmbH“ und haben nun auf deren Mahnung (angebliche Nutzung von 0900-Servicenummern) auch einen Brief von Rechtsanwaltskanzlei „ksp Rechtsanwälte“ erhalten. Hier droht man uns mit der Einleitung gerichtlicher Maßnahmen.
    Was können wir tun, damit wir endlich Ruhe haben? Hat damit schon einmal jemand Erfahrungen gemacht?

    • Uwe Martens sagt:

      Bitte senden Sie uns Ihre Unterlagen zu! Von wann soll die Forderung stammen? ksp Rechtsanwälte sind für Masseninkasso bekannt. Daher ist eine detaillierte Einzelfallprüfung wichtig. Selbstverständlich teilen wir Ihnen unsere Kosten mit, bevor diese entstehen. Die Übersendung und Durchsicht der Unterlagen löst zunächst bei uns noch keine Kosten aus.

  6. Stefan sagt:

    Uns geht es genauso.Haben im März das erste mal post von multiconnect bekommen.Sollen angeblich im Februar 2010 um 15uhr eine 11849 angerufen haben.Aber zu diesem Zeitpunkt waren wir nachweislich gar nicht zuhause sondern auf der Arbeit.
    darauf sind wir gar nicht weiter eingegangen und 5 tage später kam dann die Diagonal Inkasso mit ins Spiel.Wollt darauf hin auch Prüfprotokoll nach § 45i TKG anfordern weil mir das ganze doch sehr komisch vorkommt.Dies wurde aber ganz lapidar abgelehnt wegen is nich…!Fällt einem nichts mehr zu ein.
    Haben es dann noch einmal versucht, auch wieder nix.
    Nun is glaub ich schon das 4 oder 5 mal was von Diagonal gekommen und man hat uns bis zum 31.05.2012 zeit gegeben, sonst werde gerichtlich gegen uns ermittelt.Termin wurd auch jedesmal weiter rausgeschoben.
    Wie sollen wir da weiter vorgehen?
    Die 53,71€ WILL und WERD ich NICHT bezahlen.
    Das stinkt doch zum Himmel.
    Kann man überall im i-net nachlesen.

    • Uwe Martens sagt:

      Können Sie uns bitte die Unterlagen / Korrespondenz zuschicken? Gerne per Mail. Dann telefonieren wir am besten. Kosten enstehen erst nach unserer Aufklärung, so daß für Sie die Zusendung der Unterlagen und der Anruf (kosten)risikofrei ist.

  7. Stefan sagt:

    Hat denn sonst keiner was dazu zu sagen?Wie ist es den anderen denn ergangen?
    Wir bekommen immernoch regelmäßig post.
    Der Vollstreckungstermin wirs auch immer weiter verschoben.
    Betrag ist mitlerweile auf 64,72€ angewachsen.
    Überschrift des letzten briefes……….“MÜSSEN WIR WIRKLICH SO WEIT GEHEN??? “
    Das ganze groß und fett geschrieben und darunter noch
    “ DAS KANN DOCH NICHT IN IHREM SINN SEIN !!! “
    Das dann auch wieder groß und fett geschrieben.
    Sind einfach nur noch nervig und albern.
    Wie gut sind meine chancen da gegen an zu gehen???
    Habe keine rechtschutzversicherung.

  8. Martina sagt:

    Hallo, auch wir sind solchen B*** wir diagonal Inkasso auf dem Leim gegangen. Wir haben dummerweise sogar den Betrag bezahlt. Ich werde Anzeige erstatten.

    Bin wütend und sauer auf solche Schw…

  9. Familie B sagt:

    der Betrag geht um ca. 1 Euro (intl. Anrruf an dubiose Nummer) und nun sind wir nach Monaten bei 100 Euro. Weil wir Einspruch eingelegt hatten, und erst handeln, wenn etwas vom Amt kommt, scheuen diese Typen sich nicht mal davor nun anzurufen und zu erklären, wenn nicht gezahlt wird kommt man vor Gericht!!! (Lächerlich) Die Firma gibt sich als Partner der Telekom aus, und die könnte ja über Nacht das Grauen vieler beenden, in dem man gegen diese Abzocker vorgeht, aber das tut sie nicht…

  10. Karin sagt:

    Hallo,
    auch wir haben solch eine Rechnung/Mahnung aus 6.2010 über 2,13€ bekommen. Wir wollten diesen Betrag plus deren Mahnkosten an multiConnect GmbH, von der die Grundrechnung wohl kam, überweisen – aber nirgendwo bekommt man deren Bankverbindung, bzw. die zugrundeliegende Bearbeitungsnr. o.ä. . Diagonal nervt uns seit Wochen mit Anrufen und Briefen – kann man denen nicht Anrufe untersagen? Heute kam ein Schreiben der Rae Peters und Pallaske – der genaue Text wurde hier im Forum bereits mehrfach eingetragen – mittlerweile ist die Forderung bei 119,87€ angekommen!!! Die nerven wirklich, aber wir warten einen Mahnbescheid ab!

  11. Herbert sagt:

    Mir wurde von der Telekom 1,67€ über die telefonrechnung abgebucht unter Beträge anderer Anbieter. Genauer: Verbindungen über multiConnect GmbH München.
    Da ich einzelverbindungsnachweis in der Telefonrechnung nutze, konnte ich schnell den Zeitpunkt ermitteln wann das gewesen sein soll. Aber niemand in unserer Familie hat die Nummer 11849 gewählt! Rätselraten war angesagt.
    Dann stellte sich raus das an diesem Tag doch die enkelin zu Besuch war und kurz telefoniert hatte. Entweder ihren Freund auf das Handy oder irgendeine Auskunft. Wir wissen es noch nicht. Aber die Sache ist aufgeklärt.
    Hoffe ich konnte etwas Helfen.
    Gruss

  12. Martina sagt:

    Wir haben auch ein Schreiben von Multiconnect GmbH am 21.12.12 erhalten, dass wir einen Anruf über eine 0900-Nummer getätigt haben. Es handelte sich um 3,25 zuzüglich 5,00 EUR Mahngebühr, also 8,25 EUR Forderung. Ich habe leider am 09.01.13 bezahlt, weil ich nicht wusste, was das ist. Jetzt haben wir am 07.03.13
    von HFG Inkasso GmbH die 3,25 EUR wieder zurück erhalten. Die 5,00 EUR haben wir eben in den Sand gesetzt. Wieder um eine Erfahrung reicher!

  13. Nicky sagt:

    Hallo
    ich habe heute einen Telegrammbrief von Diagonal dort wird eine Forderung aufgelistet die einem glatt ein ginsen ins Gesicht zaubert
    TNB Telekom Deutschland Gmbh
    Forderung: 9,99
    Verzugszinsen gem,§288 BGB 0,10
    Inkassokosten 67,50
    Auslagenpauschale: 21,22

    macht eine stolze Summe von 98,59,Telekom angerufen keine offene Rechnung vom 21.11.2012,Was machen ,warten ????

    • Uwe Martens sagt:

      Schicken Sie uns doch bitte mal die Unterlagen per Mail. Wir würden gerne einen Blick drauf werfen. Dann können wir Ihnen auch sagen, ob ein Abwarten in Ordnung ist.

      • Monika sagt:

        ich wurde über Diagonal-Inkasso wegen 17 Cent bei Protel angemahnt, weil ich auf meiner Tel.-Rechnung keine Kontodaten dieses Unternehmens hatte un d diese kleine Summe noch nicht gezahlöt hatte. Ich wurde von Diagonal angemahnt, habe sofort die 17 Cent überweisen und eine Mail an Protel geschickt, dass ich nicht bereit bin, die unverhältnismäßig hohen Mahngebühren zu zahlen
        Bei Protel hat man mir damals (vor anderthalb Jahren wr schon der Fall) mitgeteilt, dass es damit erledigt sei. Dennoch wurde ich immer wieder angemahnt, aber schon viele Monate nicht mehr. Meine Vermutung war, dass sich die Sache erledigt hat. Jetzt scheint es so zu sein, dass ich aufgrund dieser Summe, die sich nur durch die Mahnkosten bei Diagonal auf fast 120 Euro immer noch beläuft, bei der Schufa und Deltavista einen negativen Eintag bekommen habe. Mit welchen dubiosen Infortmationen arbeiten eigentlich die Auskunftteien?

  14. Anke sagt:

    Hallo,
    habe am Samstag ein Brief von dem Inkasso Unternehmen SNT bekommen die im Auftrag von MultiConnect handeln. Ich soll mich in der obengenannten Angelegenheit unter der angegeben Rufnummer melden.
    Heute morgen rief ich dort an um mehr zu erfahren. Das einzigste was ich erfahren habe (wei ich keinen Adressabgeleich und Geburtsdatum bekannt gab) das es angeblich um eine Forderung von Mai 2011 geht und auch mehrere Briefe schon geschickt worden wäre. Es sind weder Briefe von MultiConnect noch von SNT Inkasso gekommen.
    Nach einem Telefonat mit meinem Telefonanbieter kam herraus das keine Rorderungen von Drittanbieter offen stehen.

    Weiß jetzt nicht wie ich mich verhalten soll!
    Vielleich kann mir jemand helfen!

    Danke!

    • Uwe Martens sagt:

      Bitte senden Sie uns Ihre Schreiben herein. Wir prüfen diese und werden die Forderung gerne für Sie abwehren. Sobald uns die Unterlagen vorliegen, können wir gerne telefonieren und auch die Kosten unserer Tätigkeit abstimmen.

  15. Monika sagt:

    Hallo.

    Ich habe eine Rechnung der Telekom vom Mai 2013 erhalten.
    Auf dieser ist die besagte Firma multiConnect GmbH aufgeführt mit 22,35euro.

    Zu dem besagten Zeitpunkt (22.05.13 um 12:36 – 12:51) waren wir nachweislich nicht zuhause sondern in der Arbeit.
    Was können wir nun tun um dagegen vorzugehen, da diese Firma ja anscheinend bekannt ist.

    Mfg M.

    • Uwe Martens sagt:

      Sie können zunächst den Betrag von der Zahlung ausnehmen und sodann der Zahlung widersprechen. Im Falle des Inkassos können Sie sich dann gerne noch einmal an uns wenden.

  16. Matthias sagt:

    Hallo. Ich hab heute morgen meinen 2 Brief von der HFG Inkasso bekommen über eine Förderung der SNT Multiconnect in Höhe von 49,09€ von 2008. Hab nie irgendwelche Sondernummern in Anspruch genommen. Meine Frage ist ob diese Förderung nicht längst verjährt ist? Ich habe mal im Internet ein bisschen gegoogelt und musste feststellen das es viel Forumsbeiträge über diese Firma gibt. Was soll ich nun tun überweisen oder ignorieren?

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: