Zahlungsaufforderung von Novalnet AG für unbestellte Waren

NovalnetDie Novalnet AG aus Ismaning bietet Online-Shops und anderen Dienstleistungen die Zahlungsabwicklung an. Der Kunde, der auf einer Internetseite bestellt, bekommt dann die Zahlungsaufforderung nicht vom Betreiber der Seite, sondern direkt von der Novalnet AG. Ein gängiges Verfahren der Zahlungsabwicklung im Internet und als solches auch nicht zu beanstanden. Solche Zahlungsabwickler können in der Regel auch nicht prüfen, ob von Ihnen tatsächlich ein Vertrag mit dem Seitenbetreiber eingegangen wurde.

Es tauchen immer wieder Berichte auf, die im Zusammenhang mit von den Betroffenen gar nicht bestellten Waren oder nicht in Anspruch genommenen Dienstleistungen stehen. So wird z.B. über die Diätpille Revolyn nicht nur Gutes berichtet. Hierzu erhielt eine „Kundin“ ein Paket mit Revolyn, welches sie nicht bestellt hatte. Das Paket ging unfrei an den Absender zurück. Daraufhin folgten zwei Zahlungserinnerungen der Novalnet AG. Gefordert wurden 79,95 Euro und 99,95 Euro. Darüber hinaus stellte ihr die DHL Lagerkosten in Rechnung, da das zurückgesendete Paket nicht ausgeliefert werden konnte.

Bekommen Sie unbestellte Waren, sollten Sie diese nicht annehmen. Auch diese unfrei zurück zu senden, ist nicht ratsam. In diesem Fall sind Sie der Auftraggeber des in Anspruch genommenen Paketdienstes und haften daher für entstandene Kosten. Behalten Sie die Ware und schreiben Sie den Absender an. Dieser soll die Ware innerhalb einer angemessenen Frist abholen. Tut er das nicht, können Sie die Sachen behalten oder entsorgen.

Über nicht bestellte Leistungen gibt es sogar einen eigenen Paragraphen im BGB:

§ 241a BGB
Unbestellte Leistungen

(1) Durch die Lieferung beweglicher Sachen, die nicht auf Grund von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen oder anderen gerichtlichen Maßnahmen verkauft werden (Waren), oder durch die Erbringung sonstiger Leistungen durch einen Unternehmer an den Verbraucher wird ein Anspruch gegen den Verbraucher nicht begründet, wenn der Verbraucher die Waren oder sonstigen Leistungen nicht bestellt hat.

Im Klartext bedeutet das:  Schickt Ihnen jemand ungefragt Produkte zu, können Sie damit machen was Sie wollen.

Haben Sie auch eine Zahlungsaufforderung von Novalnet oder einem anderen Dienstleister für Zahlungsabwicklung bzw. vom Inkasso erhalten und können Sie sich die Forderung nicht erklären? Fordern Sie unbedingt Unterlagen über den Vertragsschluss an und weisen Sie sie Forderung als unbegründet zurück.

Wenn Sie Hilfe benötigen, senden Sie uns die Unterlagen an: inkasso@recht-hilfreich.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...
Share Button

Von

Florian Schuh ist Rechtsanwalt und Partner bei den elixir rechtsanwälten | martens & partner, Frankfurt am Main, mit den Tätigkeitsschwerpunkten Handels-, Unternehmens- und Gesellschaftsrecht sowie Wettbewerbsrecht und Erbrecht.

Weitere Infos auch bei
google+

3 Kommentare zu: “Zahlungsaufforderung von Novalnet AG für unbestellte Waren”

  1. Carmen Setzer sagt:

    Hallo ,guten Tag
    ich habe eine Forderung von 175,48 erhalten vom 18.08.17 . Können Sie mir bitte nitteilen um welche Forderung es diesbezüglich handelt ?ich habe keinerlei Ahnung!!!!

  2. Gaby Starke sagt:

    Ich bin froh, diesen Artikel gefunden zu haben. Ich habe 2 Dosen dieser Pillen bestellt (als Angebot deklariert) im Wert von 21,90 € und bekam 2 Pakete im Wert von 186,50 €.
    Habe die Pakete am selben Tag versichert auf MEINE Kosten zurückgeschickt und die abgebuchte Summe rückbuchen lassen… Das war im Juni 17….
    Gestern (01.10.17)erhalte ich 2 Briefe der eCollect AG: Forderung: 168,32 + 185,44 (Rücklastschriftgebüren, Inkassokosten, Auslagenpauschale, Zinsen) mit Aufforderung zur Zahlung bis zum 09.10. 17
    Habe schon einen Anwalt kontaktiert.
    Ich kann nur empfehlen: Finger weg von Novalnet AG!!!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: