Vermietung an Drogeriemarkt Schlecker als besonderes Glaeubigerproblem in der Insolvenz

Rund 7.000 angemietete Filialen der Drogeriekette Schlecker bestehen. Jeder einzelne Drogeriemarkt hat einen Vermieter; wohl nur in wenigen Fällen vermietete ein einziger Eigentümer mehrere Ladengeschäfte an Schlecker. Die Folge: Die Interessenwahrnehmung der Vermieter ist auf zigtausend Einzelfälle verstreut, anstatt mit einer Stimme zu sprechen. Hier empfehlen wir dringend, die Vermieterinteressen über eine Anlaufstelle zusammmenzuführen und wahrnehmen zu lassen. Warum?

In einem uns vorliegenden Fall wurde noch Ende des letzten Jahres der Mietvertrag „umgeschrieben“ bzw. Änderungen vorgenommen. Schließen sich alle Vermieter der Schleckermärkte zusammen, kann erkannt werden, ob hierin ein systematisches Vorgehen von Schlecker und ein krisengesteuertes Verhalten zu sehen ist. Das wäre dann rechtlich entsprechend einzustufen.

Sowohl bei befristeten als auch bei unbefristeten Gewerberaummietverträgen stehen erhebliche Forderungen gegen den Mieter Schlecker (e. K.?) im Raum. Zusammen dürften die Forderungen in Millionenhöhe gehen, während die Einzelforderungen sich „nur“ in den Tausender bewegen dürften. In der Gläubigerversammlung gewinnt die Stimme am meisten Gewicht, die die höchsten Forderungen vereint. Daher ist es für die Vermieter um so wichtiger, möglichst mit einer Stimme zu sprechen. Dies verleiht den Vermieterinteressen ein hohes, vielleicht sogar dann das höchste Gewicht gegenüber dem Insolvenzverwalter und der Entscheidung, ob eine Planinsolvenz durchgeführt werden soll. Bisher kommt etwa der Stimme des Einkaufsverbandes Markant großes Gewicht zu, während die Vermieterinteressen wegen der Zersplitterung auf tausende Einzelfälle noch nicht das gebührende Gewicht zukommt. Markant hat sich bereits an den vorläufigen Insolvenzverwalter gewandt. Es ist höchste Zeit, daß auch die Vermieter sich zusammenschließen und ihre Interessen gemeinsam gegenüber dem vorläufigen Insolvenzverwalter kundtun. Die Frage der Schließung von Märkten wird ein zentrales Thema der Sanierung oder Insolvenz sein.

(Hier geht es zum Vermieterpool!)

Share Button

Von

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe (insb. Arztrecht) tätig.
Weitere Infos auch bei
google+

Derzeit keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: