So sichern Sie Ihr Vermögen. So schützen Sie Ihre Finanzen.

Fassungslos verfolgen wir seit der US-Immobilienkrise 2009 das Auf und Ab der Weltwirtschaft und einzelner Länder. Unsere Wirtschaft brummt, aber anderenorts herrschen Arbeitslosigkeit und Wirtschaftsflaute nicht geahnten Ausmaßes. Wird diese Schieflage uns wie ein Sog mitreißen? Wir bangen um das Ersparte und schimpfen auf die Politik und das Großkapital. Verunsichert blicken wir in die Zunkunft.

Anstatt die eigenen, in der Regel überschaubaren Finanzen in den Griff zu bekommen, beschäftigen wir uns stattdessen mit weltbewegenden Fragen: Wie schwer wiegen die ungesicherten Derivate der Banken? Schlummern bei den Banken, besonders bei den Bad Banks, unkalkulierbare Risiken? Wird Griechenland Schuld am Scheitern des Euro sein? Wie bedrohlich ist die spanische Immobilienblase? Werden Irland und Portugal die Krise meistern oder den EU-Raum in ein Debakel reißen? Wie sieht es mit den anderen Ländern aus?

Tagtäglich servieren uns die Medien neue, erschreckende Fragen, aber meist keine Antworten. Dabei drängt uns auch die persönliche Unsicherheit: Soll ich mein Geld in Gold anlegen, auch wenn momentan der Kurs so hoch ist wie lange nicht? Oder ist es besser in Immobilien zu investieren? Taugen Aktien noch? Wieviel Bargeld, wieviel Liquidität sollte ich vorhalten? Alle unsere Fragen bewegen sich um eine zentrale Frage:

Wie schütze und erhalte ich mein Geld, meine Finanzen, mein Vermögen?

Antworten gibt es soviele wie Sand am Meer. Schwerpunkte dabei sind die Themen Inflationsschutz und Euro-Krise sowie etwa folgende Fragen: „Wie gut sind die Konten abgesichert?„, „Ist Gold bereits viel zu teuer?„, „Bieten Aktien jetzt Chancen?„, „Wie sicher sind Anleihen?“ oder „Lohnen sich Immobilien noch?„. Allen Antworten hierauf ist allerdings eins gemeinsam: Keine, nicht eine einzige Antwort richtet den Blick auf die höchstpersönlichen und familiären Gefahrenlagen, die unabhängig von Wirtschaftsentwicklungen und Schwankungen in der Weltwirtschaft dauerhaft bestehen. Doch statt nur vom Horrorszenario der Wirtschaftskrise(n) her zu denken, wäre ein Blick in die höchstpersönlichen und familiären Gefahrenlagen der Geldvernichtung vielfach angebracht. Denn selbst in den höchsten Krisenzeiten waren vielfach private Gründe für große Finanz- und Vermögensverluste!

Private Gründe für Finanz- und Vermögensverluste gibt es zahlreiche. Die häufigsten privaten Gründe für Finanz- und Vermögensverluste dürften nach unserer Erfahrung vermutlich folgende Punkte sein:

  • Unglücksfall, Unfall oder schwere Erkrankung samt Folgekosten
  • unerwartete Zahlungsverpflichtung (z. B. Pflege- / Unterhaltszahlung für eigene Eltern aufgrund Unterhaltsregresses der Sozialbehörden)
  • Scheidung
  • Erbfall mit Erbauseinandersetzung / -streit
  • Haftungsfälle aus beruflicher (z. B. Geschäftsführer) oder unternehmerischer Aktivität (Produkthaftung, Wettbewerbsrecht / Abmahnung etc.) heraus
  • Sicherheitengabe (z. B. Bürgschaft)
  • Firmeninsolvenz
  • Kreditkündigung durch die Bank
  • Fehlinvestition (Immobilienkauf, Spekulation etc.)
  • Rechtsstreit
  • blindes Vertrauen in eine falsche Person
  • mangelnde Rücklagen (z. B. für neue gesetzliche Investitionspflichten)

Nur in wenigen Fällen hilft hier eine Versicherung weiter. Versicherungen lösen keine Probleme, sondern führen oft zu Folgeproblemen, wenn die Versicherungssumme aus bestimmten Gründen abgelehnt werden. Eigentlich sollen Versicherungen die Probleme zumindest finanziell kompensieren helfen. Eine Lebensversicherung sichert aber eben gerade nicht das Leben ab. Trotzdem investieren die Deutschen eine Unmenge an Geld in Versicherungen, oftmals völlig fehlerhaft und viel zu viel oder viel zu hoch. Sparen Sie sich die unnötigen Kosten und konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Gerne helfen wir Ihnen bei der Durchsicht und Beurteilung Ihrer Versicherungen.

Weder ein großer Bestand an allen möglichen Versicherungen noch der Versicherungs-Check selbst wird dauerhaft Ihr Vermögen bewahren. Finanzverluste drohen von verschiedenen Seiten. Glücklicherweise können Sie jedoch hiergegen etwas tun und Vorsorge betreiben. Sie können sich absichern und Ihren privaten Vermögensschutz forcieren. Wir beantworten Ihnen die Fragen:

  • Wie funktioniert Vermögensschutz (asset protection)?
  • Für wen ist Vermögensschutz sinnvoll?
  • Ist ein Mindestvermögen Voraussetzung für Vermögensschutz?
  • Welche Strategien bestehen für die Durchschnittsfamilie, welche für die gehobene Vermögensklasse und welche für überdurchschnittlich Reiche?
  • Wer nutzt bereits Vermögensschutz? Welche Erfahrungen gibt es?
  • Wie verläuft eine Beratung im Vermögensschutz?
  • Wann ist es sinnvoll, mit dem Vermögensschutz zu beginnen?
  • Gibt es auch für Singles Vermögensschutz-Konzepte?
  • Welchen Vorteil bringen individuelle Lösungen gegenüber Standardrezepten?

Nutzen Sie mit uns die frühzeitige und schrittweise Absicherung Ihres Vermögens! Rufen Sie uns einfach an. Wir erläutern Ihnen gerne die Einzelheiten zum Vermögensschutz und geben erste Informationen für Ihre Situation.

Share Button

Von

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe (insb. Arztrecht) tätig. Weitere Infos auch bei google+

1 Kommentar zu: “So sichern Sie Ihr Vermögen. So schützen Sie Ihre Finanzen.”

  1. Nick sagt:

    Bares lacht und ist flatterhaft. Wer will dem Handwerker sein Schwarzgeld unterm Kopfkissen schon nehmen?

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: