Erfahrungen & Bewertungen zu elixir rechtsanwälte Forderung wegen Beratung | Unternehmensrecht & Wirtschaftsrecht - elixir rechtsanwĂ€lte - Frankfurt am Main

Forderung wegen Beratung

In einem aktuellen Fall wurde unser Mandant mit einer völlig unerwarteten Forderung aufgrund einer Beratung konfrontiert. Er wollte ein GrundstĂŒck im Ausland verĂ€ußern und erzĂ€hlte dies einem Freund. Dieser Freund bot seine Hilfe beim Verkauf des GrundstĂŒcks an, da er sich auskannte und auch der auslĂ€ndischen Sprache mĂ€chtig war.

Unser Mandant war damit einverstanden und nahm die Hilfe dankend an. In der Folge half der Freund unseres Mandanten bei der Einreichung diverser Dokumente zum Verkauf des GrundstĂŒcks. Der Verkauf konnte dann auch tatsĂ€chlich schnell und problemlos abgeschlossen werden.

Einige Wochen spĂ€ter erreichten unseren Mandanten mehrere Rechnungen von diesem Freund ĂŒber Beratungsleistungen und Consulting den GrundstĂŒcksverkauf betreffend. Verwundert schrieb unser Mandant zurĂŒck, dass er davon ausgegangen war, dass es sich hier um einen Freundschaftsdienst und nicht um eine Beauftragung gehandelt habe. Die Forderung wegen einer Beratung wies er daher zurĂŒck. Nachdem die Rechnung von unserem Mandanten nicht bezahlt wurde, beauftragte der Freund unseres Mandanten dann ein InkassobĂŒro um die immerhin mehreren tausend Euro geltend zu machen. Daraufhin wandte sich unser Mandant an uns.

Kann sich aus einem Freundschaftsdienst tatsÀchlich ein AuftragsverhÀltnis mit Zahlungspflicht entwickeln?

Im Prinzip ja. Allerdings muss dies vorab besprochen werden oder zumindest erkennbar sein. Der Freund unseres Mandanten hatte zwar zuvor schon eine Consulting-Firma. Es war aber nie erkennbar, dass sich diese um die Abwicklung von GrundstĂŒcksgeschĂ€ften kĂŒmmert. Insoweit war es fĂŒr unseren Mandanten nicht erkennbar, dass er ein entgeltliches GeschĂ€ft abschloss. GrundsĂ€tzlich kann ein Dienstleister auch dann die ĂŒblichen Kosten verlangen, wenn es keine konkrete Vereinbarung ĂŒber Kosten oder deren Höhe gibt. Es sind dann die ĂŒblichen Kosten geschuldet. Es muss aber erkennbar und ĂŒblich sein, dass die Dienstleistung nicht kostenfrei erbracht wird. In einem freundschaftlichen VerhĂ€ltnis kann man gerade nicht davon ausgehen, dass eine Leistung nur entgeltlich erbracht wird.

Forderung wegen Beratung

Unser Mandant muss die Kosten daher nicht bezahlen. Ich konnte die Rechnung erfolgreich abwehren.

Wenn Sie eine Rechnung bekommen, ohne dass Sie vorab ĂŒber Kosten bzw. deren Höhe aufgeklĂ€rt wurden, lohnt sich eine genaue PrĂŒfung der Rechnung. Es können zwar auch dann Kosten entstehen, wenn Sie keine konkrete Vereinbarung haben, aber nur, wenn ĂŒblicherweise die Leistung nicht kostenlos zu erwarten ist und wenn die Kosten nicht ĂŒber den ĂŒblicherweise anzusetzenden Kosten liegen.

FĂŒr Fragen zum Thema Forderungsabwehr stehe ich gerne zur VerfĂŒgung. Kontaktieren Sie mich!

Ihr Rechtsanwalt Florian N. Schuh

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Share Button

Von

Rechtsanwalt Dipl. Jur. Florian N. Schuh

Florian N. Schuh ist Rechtsanwalt und Partner bei den elixir rechtsanwÀlten | martens & partner, Frankfurt am Main, mit den TÀtigkeitsschwerpunkten Handels-, Gesellschafts- und Unternehmensrecht sowie Schutzrechte. KONTAKT Tel.: 069 95 92 91 90 Mail: schuh@recht-hilfreich.de RA Schuh bei LinkedIN

Derzeit keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: