Erfahrungen & Bewertungen zu elixir rechtsanwšlte Wie muss die Verg√ľtungsvereinbarung mit einem Steuerberater aussehen? | Unternehmensrecht & Wirtschaftsrecht - elixir rechtsanw√§lte - Frankfurt am Main

Wie muss die Verg√ľtungsvereinbarung mit einem Steuerberater aussehen?

Grunds√§tzlich muss ein Steuerberater keine Verg√ľtungsvereinbarung mit seinem Mandanten machen. Er darf grunds√§tzlich entsprechend den gesetzlichen Regelungen der Steuerberaterverg√ľtungsverordnungen (kurz StBVV) abrechnen. In diesem Fall ist er aber auf die Geb√ľhren nach dem Gesetz beschr√§nkt und kann regelm√§√üig nicht mehr als die sog. Mittelgeb√ľhr abrechnen.

Insbesondere bei Abrechnung nach Stunden √ľberschreiten viele Steurberater diese Mittelgeb√ľhr von 100,00 ‚ā¨ je Stunde deutlich. Hierf√ľr ben√∂tigt der Steuerberater aber regelm√§√üig eine Verg√ľtungsvereinbarung. In dieser k√∂nnen h√∂here Geb√ľhren als im Gesetz vorgesehen, vereinbart werden.

In vielen mir bekannten F√§llen gibt es aber eine Vereinbarung lediglich dahingehend, dass man mit dem Steuerberater m√ľndlich √ľber die Kosten gesprochen hat und dieser einem die Kosten genannt hat. Selbst wenn man sich damit ausdr√ľcklich einverstanden erkl√§rt hat, stellt dies keine wirksame Vereinbarung dar und Sie m√ľssen sich nicht daran halten. Das Gesetz schreibt f√ľr Verg√ľtungsvereinbarungen mit dem Steuerberater n√§mlich eine ganz bestimmte Form vor. Dabei reicht es auch nicht aus, wenn Sie dem Steuerberater einfach per Mail den Stundensatz bzw. die vom Gesetz abweichenden Geb√ľhren best√§tigt haben.

In § 4 der StBVV (Auszug) heißt es dazu:


(1) Aus einer Vereinbarung kann der Steuerberater eine h√∂here als die gesetzliche Verg√ľtung nur fordern, wenn die Erkl√§rung des Auftraggebers in Textform abgegeben ist. Ist das Schriftst√ľck nicht vom Auftraggeber verfasst, muss

1.
das Schriftst√ľck als Verg√ľtungsvereinbarung oder in vergleichbarer Weise bezeichnet sein,

2.
das Schriftst√ľck von anderen Vereinbarungen mit Ausnahme der Auftragserteilung deutlich abgesetzt sein und darf nicht in der Vollmacht enthalten sein. Art und Umfang des Auftrags nach Satz 2 sind zu bezeichnen. […]
(4) Der Steuerberater hat den Auftraggeber in Textform darauf hinzuweisen, dass eine h√∂here oder niedrigere als die gesetzliche Verg√ľtung in Textform vereinbart werden kann.

§ 4 StBVV (Auszug)

Es muss sich also um ein Schriftst√ľck handeln, welches die √úberschrift “Verg√ľtungsvereinbarung” tr√§gt und es muss in Textform vorliegen. Die Textform bedarf im Gegensatz zur Schriftform keiner Unterschrift. Die Textform hat zwar nur geringe Anforderungen, die Verg√ľtungsvereinbarung muss aber in Form einer dauerhaften Erkl√§rung vorliegen. Andernfalls ist die Vereinbarung unwirksam.

Auch bei wirksamer Verg√ľtungsvereinbarung darf die Verg√ľtung trotzdem nicht unangemessen hoch sein. D.h. selbst wenn Sie eine Vereinbarung wirksam abgeschlossen haben, kann der Verg√ľtungsanspruch noch an der Unangemessenheit der Verg√ľtung scheitern und Sie m√ľssen nur die angemessene Geb√ľhr bezahlen.

Haben Sie Fragen zur Abrechnung des Steuerberaters? Bitte kontaktieren Sie mich!

Ihr Rechtsanwalt Florian Schuh

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Share Button

Von

Rechtsanwalt Dipl. Jur. Florian N. Schuh

Florian N. Schuh ist Rechtsanwalt und Partner bei den elixir rechtsanwälten | martens & partner, Frankfurt am Main, mit den Tätigkeitsschwerpunkten Handels-, Gesellschafts- und Unternehmensrecht sowie Schutzrechte. KONTAKT Tel.: 069 95 92 91 90 Mail: schuh@recht-hilfreich.de RA Schuh bei LinkedIN

Derzeit keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: