Abofallen: Wer zählt zum „Frankfurter Kreisel“, denen Internet-Abzocke vorgeworfen wird?

Im Internet kann man schnell in eine Kostenfalle stolpern. Verschiedene Anbieter betreiben das Inkasso gegen unbedarfte Internet-Surfer, die auf Abofallen oder andere Internet-Abzocken hereingefallen sind. Manche werden von Journalisten als Frankfurter Kreisel bezeichnet. Nun gibt es eine Zusammenstellung der Firmen und Personen, die zum Frankfurter Kreisel gehören sollen.

Wurden Sie Opfer einer Abofalle oder eines Internetbetruges? Wir helfen Ihnen. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Mail.

Hier geht es zum Pool für Internetgeschädigte und Betrugsopfer.

Share Button

Von

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe (insb. Arztrecht) tätig.
Weitere Infos auch bei
google+

1 Kommentar zu: “Abofallen: Wer zählt zum „Frankfurter Kreisel“, denen Internet-Abzocke vorgeworfen wird?”

  1. Klaus Sauer sagt:

    ich konnte mich in der Vergangenheit damit wehren indem ich die Banken, die in den Zahlungsaufforderungen genannt waren, anschrieb und das Vorgehen mit Hinweis auf Kinder und Jugendliche beschrieb und um Künigung deren Kontos bat. Der Bankenweg führte im Laufe der Zeit durch ganz Deutschland. Nach 2 Jahren Brieffreundschaft war trotz Einschaltung eines Inkassodienstes das Thema beendet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: