Erfahrungen & Bewertungen zu elixir rechtsanwälte Achtung, Falle: Darlehen aus eigener Firma kann hochriskant sein! | Unternehmensrecht & Wirtschaftsrecht - elixir rechtsanwälte - Frankfurt am Main

Achtung, Falle: Darlehen aus eigener Firma kann hochriskant sein!

Wem eine GmbH gehört, der gönnt sich auch das ein oder andere Mal ein Darlehen aus der Firma, wenn privat gerade Geld benötigt wird. Doch Vorsicht: Das kann schnell im Fiasko enden und die Staatsanwaltschaft auf den Plan rufen.

Soviel vorab: In meinen ĂĽber 20 Jahren Berufserfahrung als Rechtsanwalt hat sich gezeigt, dass viele Unternehmer, Handwerker, Händler und andere Firmenbesitzer einen gravierenden Denkfehler machen: Gehört die GmbH beispielsweise einem Inhaber, der zugleich GeschäftsfĂĽhrer ist, sagen sie alle unisono “Das ist meine Firma. Ich kann machen, was ich will.” Der Gedanke dahinter: Ich bin GmbH-GeschäftsfĂĽhrer, GmbH-Gesellschafter, Inhaber, Chef und mir gehört das alles. Das ist nachvollziehbar, aber leider falsch. Die GmbH ist eben eine eigenständige Person im Rechtssinne. Sie ist eine fremde dritte Person, die auf keinen Fall mit dem Inhaber / GeschäftsfĂĽhrer / GrĂĽnder verwechselt werden darf. Firma und Inhaber sind rechtlich strikt zu trennen.

Diese strikte Trennung von Firma und Inhaber gewinnt gerade beim Umgang mit Firmengeldern eine brisante Bedeutung. Firmengelder können nicht beliebig entnommen werden. Die Gelder gehören der Firma und eben nicht dem Inhaber. Um trotzdem an die Gelder in der GmbH privat dranzukommen, gewähren sich viele Firmeninhaber Darlehen zur Finanzierung des Eigenheims oder einfach weil es privat gerade finanziell hilfreich ist. Mal sind es nur ein paar tausend Euro, mal können es auch schon Hundertausende sein. Damit alles seine Richtigkeit hat, wird auch ein Darlehensvertrag erstellt, oft auf Empfehlung des Steuerberaters mit einem gängigen Zinssatz, damit es einem Fremdvergleich standhält. Die Unterlagen wandern in die Buchhaltung und das Geld aus der Firma auf das Privatkonto des Firmeninhabers. Jahre-, vielleicht jahrzehntelang kann das gutgehen. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier eine Straftat vorliegt, die jederzeit auffliegen kann und dann richtig Ärger auslöst.

Straftat? Ja, Du hast richtig gelesen und nein, es ist keine Panikmache. Es handelt sich um Untreue gegenüber dem Unternehmen, der GmbH. Der Hintergrund ist schnell und leicht erklärt: Wer einen höheren Betrag aus der Firma als Darlehen entnimmt, muss die Firma wie einen fremden Dritten behandeln, weil sie ja juristisch eine eigenständige Person ist. Einen fremden Dritten? Am leichtesten fällt die Vorstellung, wenn man die eigene GmbH mit einer Bank als fremden Dritten vergleicht. Was würde eine Bank fordern, wenn ein Kredit ab einer gewissen Höhe genommen wird? Ja, genau, natürlich, eine entsprechende Sicherheit, eine Sicherheit, die meist werthaltiger ist als die ausgezahlte Summe, weil ja noch Verwertungskosten, Zinsen usw. vorsorglich mit abgesichert werden sollen.

Kaum ein GmbH-Inhaber denkt an die Stellung einer solchen Sicherheit und rutscht damit unbewusst in die Falle. Jeden Moment ist er dann angreifbar: Bei der Steuerprüfung, beim Bankgespräch, bei der Scheidung, bei der Prüfung durch die Sozialversicherungsträger und natürlich in der Unternehmenskrise. Vermeide solche Rechtsfehler. Dann bist Du nicht angreifbar.

Ich helfe Dir gerne bei der rechtssicheren Gestaltung Deiner Unternehmensabläufe, bei den Geldtransfers und bei der GmbH-Führung. Kontaktiere mich: fragen@recht-hilfreich.de, Telefon: (0 69) 95 92 91 90. Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Beste GrĂĽĂźe
Rechtsanwalt
Uwe Martens


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Share Button

Von

Rechtsanwalt Uwe Martens

Uwe Martens ist Rechtsanwalt bei elixir rechtsanwälte | martens & partner, Frankfurt am Main. Er ist besonders in den Bereichen Wirtschafts- / Unternehmensrecht, Inkasso / Inkasso-Abwehr und Recht der freien Berufe tätig.

Derzeit keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse veröffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: