Erfahrungen & Bewertungen zu elixir rechtsanwńlte Darf ein Steuerberater ohne Verg├╝tungsvereinbarung abrechnen? | Unternehmensrecht & Wirtschaftsrecht - elixir rechtsanw├Ąlte - Frankfurt am Main

Darf ein Steuerberater ohne Verg├╝tungsvereinbarung abrechnen?

In vielen F├Ąllen bekomme ich Abrechnungen von Steuerberatern zu Pr├╝fung, bei denen die abgerechneten Betr├Ąge von meinen Mandanten nicht nachvollzogen werden k├Ânnen. Oftmals stellt sich dann die Frage, wieviel ein Steuerberater eigentlich abrechnen darf, wenn es keine Verg├╝tungsvereinbarung gibt.

Im Falle einer Verg├╝tungsvereinbarung, sollte zun├Ąchst ein Blick in diese geworfen werden. Meist sind hier monatliche Pauschalen beispielsweise f├╝r die Lohnbuchhaltung enthalten oder es wurde ein Stundensatz f├╝r die Beratung vereinbart. Hier ist in der Abrechnung genau zu pr├╝fen, welche Positionen enthalten sind und ob der in der Rechnung anzugebende T├Ątigkeitsnachweis so nachvollzogen werden kann, dass eine ├ťberpr├╝fung der Rechnung m├Âglich ist.

Verg├╝tungsvereinbarung m├╝ssen einer gesetzlich vorgeschriebenen Form entsprechen. Ein blo├čer Hinweis auf Kosten – auch wenn Sie sich mit diesen Einverstanden erkl├Ąrt haben – reicht keinesfalls aus. Auch in diesen F├Ąllen besteht also keine Verg├╝tungsvereinbarung.

Was aber gilt, wenn keine Verg├╝tungsvereinbarung besteht und Sie nicht auf Kosten hingewiesen wurden?

Verg├╝tungsvereinbarung Steuerberater

Der Steuerberater ist Dienstleister. Wenn Sie einen Dienstleister beauftragen, dann muss dieser Sie nicht auf Kosten hinweisen, wenn ├╝blicherweise nicht zu erwarten ist, dass Leistungen f├╝r Sie umsonst erbracht werden. Bei einem Steuerberater muss man davon ausgehen, dass dieser Kosten f├╝r seine Leistung berechnet. Allerdings m├╝ssen Sie nicht jede Kosten in jeder H├Âhe hinnehmen. Gibt es keine Vereinbarung ├╝ber Kosten, dann darf das abgerechnet werden, was ├╝blich und angemessen ist.

Im Falle von Steuerberatern bemessen sich die meisten Geb├╝hren nach der Steuerberaterverg├╝tungsordnung. Nur wenige T├Ątigkeiten m├╝ssen daher nach ├ťblichkeit bestimmt werden.

Der Steuerberater muss sich dann aber auch genau an die gesetzlichen Vorgaben halten. Erfahrungsgem├Ą├č ist das oft nicht der Fall. In vielen F├Ąllen sehe ich, dass nach Zeit abgerechnet wird, obwohl das Gesetz eine Pauschale f├╝r die T├Ątigkeit vorsieht. Oft werden T├Ątigkeiten auch doppelt abgerechnet. D.h. es wird eine gesetzliche Pauschale unzul├Ąssigerweise erhoben, obwohl die T├Ątigkeit bereits von einer anderen Position erfasst ist. Gleiches gibt auch f├╝r die Abrechnung nach Zeit, obwohl schon eine Pauschale erhoben wurde. Auch die H├Âhe der Geb├╝hr ist oft fehlerhaft. Auch bei einfachen T├Ątigkeiten werden Geb├╝hren oberhalb der sog. Mittelgeb├╝hr berechnet.

Ein genauer Blick auf die Abrechnung lohnt daher immer. In den meisten F├Ąllen finden sich tats├Ąchlich zu unrecht abgerechnete Positionen oder zu hoch angesetzte Rahmengeb├╝hren.

Wenn Sie Hilfe bei der Pr├╝fung einer Abrechnung vom Steuerberater ben├Âtigen, kontaktieren Sie mich! Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Ihr Rechtsanwalt Florian N. Schuh

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Share Button

Von

Rechtsanwalt Dipl. Jur. Florian N. Schuh

Florian N. Schuh ist Rechtsanwalt und Partner bei den elixir rechtsanw├Ąlten | martens & partner, Frankfurt am Main, mit den T├Ątigkeitsschwerpunkten Handels-, Gesellschafts- und Unternehmensrecht sowie Schutzrechte. KONTAKT Tel.: 069 95 92 91 90 Mail: schuh@recht-hilfreich.de RA Schuh bei LinkedIN

Derzeit keine Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar (wird hier mit dem von Ihnen angegebenen Namen ohne eMail-Adresse ver├Âffentlicht)

Kommentar

ANTI-SPAM-FRAGE: